Robert McLiam Wilson; Eureka Street Belfast

Eureka Street, Belfast

4.3 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen

Verlag: FISCHER Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 432

ISBN: 9783596144167

Termin: Juni 1999

  • Klappentext
    Die Eureka Street in Belfast ist keine sehr gute Adresse, aber sie liegt im Zentrum des Einzugsbereiches von Chuckie, Jake, Slat, Septic Ted und Donal, einer Truppe von langjährigen Freunden, samt und sonders schräge Vögel und in einem bürgerlichen Sinne nicht eben wohlgeraten.
    Chuckie, 30, der einzige Protestant unter ihnen, fett und clever, kommt danke eines schwunghaften Scheingeschäfts mit Riesengummipenisen plötzlich zu sehr viel Geld, und von da an zu immer grösserem Reichtum, denn er produziert ständig neue Ideen ("alle legal, aber unmoralisch"), wie er anderen Leuten, vorzugsweise jedoch Institutionen, das Geld aus der Tasche ziehen kann.
    Weniger glücklich ist Jake, 29. Freundin Sarah hat ihn soeben verlassen und ist nach London zurückgekehrt, weil sie die ständigen Bombenanschläge in Belfast nicht länger ertragen hat. Als jake sich daraufhin an eine Kellnerin heranmacht, schlägt deren Freund, ein Cop, ihn kurz und wirkungsvoll zusammen, worauf eine politisch korrekte Bekannte ihm einen Beauftragten von amnesty international auf den Hals schickt. Jake, der den männlich korrekten Denkzettel in Ordnung findet, hat grösste Mühe, den amnesty-Mann abzuwimmeln.
    Wie ein roter Faden zieht sich durch die denkwürdigen Geschichten des umtriebigen Freundeskreises um Chuckie und Jake eine uerklärliche Innschrift: Unter all den bekannten Graffiti findet sich plötzlich überall an Belfaster Hauswänden die Buchstabenkombination NEG. Und während noch jedermann rätselt, hat sich Chuckie auch diese Sache bereits wieder zunutze gemacht.
    McLiam Wilson hat einen hinreissenden Roman über irische Freaks und das Lebensgefühl einer ganzen Generation geschrieben - und eine Liebeserklärung an Belfast.


    Mein persönlicher Eindruck
    Ich gebe zu, dass ich zweimal an dem Buch angefangen habe. Aaaaaaber, ich weiss heute echt nicht mehr warum! Ich finde die ganzen Geschichten einfach toll. Die Sprache ist zugegeben etwas "ungeschliffen" passt aber völlig zu der ganzen Geschichte und den Personen die darin vorkommen. Die Erzählperspektive, aus der Sicht von Jake, macht das Buch sehr lebendig und gibt ihm etwas persönliches. Vielleicht sogar etwas von einem Tagebuch. Für mich persönlich ein Buch welches ich niemals missen möchte...
    Und falls jemand das Buch kennt und vielleicht sogar etwas ähnliches gelesen hat: Ich bin für jeden Tipp dankbar :cheers:

  • Amazon-Beschreibung:
    In a city blasted by years of force and fury, but momentarily stilled by a cease-fire, two unlikely friends search for that most human of needs: love.
    But of course, a night of lust will do. Jake Jackson and Chuckie Lurgan--one Catholic, one Protestant--navigate their sectarian city and their nonsectarian friendship with wit and style. Chuckie, an unemployed dreamer, stumbles into bliss with a beautiful American who lives in Belfast. Jake, a repo man with the soul of a poet, can only manage a hilarious war of insults with a spitfire Republican whose Irish name, properly pronounced, sounds like someone choking.


    Über den Autor:
    Robert McLiam Wilson wurde am 24. Februar 1964 in einem katholischen Stadtteil Belfasts geboren und wuchs zusammen mit 6 Geschwistern in einer Arbeiterfamilie auf.
    Ein Studium in Cambridge brach er ab und verbrachte daraufhin einige Zeit auf der Straße, was ihn zu seinem ersten Roman "Ripley Bogle" inspirierte.
    1996 veröffentlichte Wilson seinen dritten Roman "Eureka Street".
    Desweiteren betätigte sich Wilson als Journalist und Regisseur und arbeitet seit einiger Zeit an einem weiteren Roman mit dem Titel "The Extremists".


    Beurteilung:
    (Anmerkung: Ich habe das Buch auf Englisch gelesen und kann daher nichts zur deutschen Übersetzung sagen.)
    Ich habe dieses Buch aufgrund meines großen Interesses an der irischen Geschichte und insbesondere der "Troubles" gelesen und wurde mit einem tiefen Einblick in die Welt Belfasts und seiner Einwohner belohnt.
    Die zwei Protagonisten, zwei Freunde (Jake, der Katholik und Chucky, der Protestant) geleiten einen mal freudig, mal depressiv, mal verwirrt, mal abenteuerlustig durch Belfasts Straßen und insbesondere in die Eureka-Street (Chuckys Adresse) und die Poetry-Street (Jakes Adresse).
    Die Geschichte spielt im Jahr 1994, die Monate vor und nach dem Waffenstillstand der IRA, und schon auf den ersten paar Seiten wird einem klar, dass man hier ein besonderes Buch vor sich hat.
    "Eureka Street" strotzt nur so vor Witz, Ironie und vor allem Zynismus.
    Auf 400 Seiten wird mehr als deutlich, wie gering die Unterschiede zwischen den zwei sich bekriegenden Gruppen wirklich sind und wie sinnlos der mittlerweile Jahrhunderte andauerende Konflikt wirklich ist. Und das, obwohl es um den Konflikt nur am Rande geht und eigentlich Jakes und Chuckys Suche nach Liebe, Sinn und Glück in ihrem ganz eigenen Leben im Vordergrund stehen.
    Wilson beschreibt die Stadt und die Menschen mit viel Witz und schwarzem Humor, doch genau so amüsant wie Chuckys Versuche wirken, sein Business aufzubauen, genau so schockierend ist es, wenn mitten im bunten Trubel der Stadt eine Bombe explodiert und viele Menschenleben beendet.
    Humor und radikale Wirklichkeit treffen oft aufeinander und machen nachdenklich.
    Dieses Buch bringt zum Lachen, wie auch zum Weinen und ist, in aller erster Linie eine Liebeserklärung an die Stadt Belfast.
    Man durchlebt mit den Protagonisten und ihren Freunden, Eltern, Bekannten, Kollegen so viele kleine Geschichten, dass sie einem allesamt ans Herz wachsen.
    Und genau so ist mir auf diesen 400 Seiten auch die Stadt Belfast ans Herz gewachsen; so sehr, dass sie mir nun fast vertraut vorkommt und ich die Hauptstadt Nordirlands auf jeden Fall einmal besuchen möchte.
    Sprachlich ist Wilsons Werk abwechslungsreich und vor allem durch Wortspiele und viel schwarzen Humor geprägt. Ich musste auf mindestens jeder dritten Seite schmunzeln.
    Wilsons Stil und Wortwahl sind nicht sonderlich anspruchsvoll und würden somit auch niemanden überfordern, der kein Englisch Muttersprachler ist, jedoch könnte ein bisschen Wissen über die Geschichte des Landes den Einstieg in das Buch erleichtern.


    Fazit:
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
    Ich gebe Eureka Street 4,5 Sterne! Leuten, die sich für die britische/irische/nordirische Geschichte interessieren oder einfach nur ein zynisch-sarkastisches, ja zum Teil einfach böses Buch lesen möchten, sei Robert Wilsons Werk wärmstens empfohlen.
    Des Weiteren sei das Buch all jenen empfohlen, die sich eine Meinung über die Troubles und den nordirischen Konflikt bilden möchten oder aber eine bereits gefestigte, aber eher radikale Meinung haben.
    Dieses Buch zeigt deutlich die Sinnlosigkeit des Terrors der IRA, UVF, UDA, INLA und wie sie alle heißen.
    Am Ende regiert nur die OTG und wer wissen möchte, wer hinter diesen drei Buchstaben steckt, der möchte doch bitte dieses Buch lesen.


    Take to the sky ~ Look back from high above
    I am on target ~ For something beyond
    Take to the sky ~ Grounded on Mother Earth
    Thankful for strong wings to fly

    I will take to the sky
  • Eureka Street von Robert McLiam Wilson wurde bereits hier rezensiert.


    Ich bin auch ein großer Fan dieses Buches, wenn ich es auch nicht als eine Liebeserklärung an Belfast bezeichnen würde. Meiner Meinung nach macht McLiam Wilson mit extrem schrägem Humor seine Kritik an den schwärzesten Seiten dieser Stadt und ihrer Bewohner deutlich. Aber ich stimme mit Dir überein, Schnix : das Buch ist mehr als gut! :applause:

    » Unexpected intrusions of beauty. This is what life is. «


    Saul Bellow, (1915-2005 ), U.S. author,
    in Herzog

  • Ich bin auch ein großer Fan dieses Buches, wenn ich es auch nicht als eine Liebeserklärung an Belfast bezeichnen würde.

    Er ist sehr kritisch, das stimmt, aber gerade das Ende und das Kapitel, wo er Belfast bei Nacht beschreibt, empfand ich als sehr positiv gegenüber der Stadt.
    Zumal die Protagonisten ja auch sehr angetan sind. :)


    Ich will demnächst mal Wilsons anderes bekanntes Buch, Ripley Bogle, lesen! Schade, dass er sonst nicht mehr viel veröffentlicht hat.


    Take to the sky ~ Look back from high above
    I am on target ~ For something beyond
    Take to the sky ~ Grounded on Mother Earth
    Thankful for strong wings to fly

    I will take to the sky