Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Kerstin Gier - Die Mütter-Mafia

Affiliate-/Werbelink

Die Mütter-Mafia

4.5|149)

Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 384

ISBN: 9783404170319

Termin: März 2014

Anzeige

  • Inhalt (von Amazon):


    Eine Mutter ist gut. Mehrere Mütter auf einmal sind die Hölle!
    Constanze ist Anfang dreißig, bildhübsch, chaotisch - und frisch geschieden. In der adretten Vorstadtsiedlung, in die sie mit ihren beiden nicht weniger chaotischen Kindern nun zieht, um ein neues, besseres Leben zu beginnen, scheint es hingegen nur Vorzeigefamilien zu geben, Bilderbuch-Ehen, Bilderbuch-Kinder und Bilderbuch-Mütter. Allerdings merkt Constanze bald, dass dieser Eindruck trügt - und schneller als ihr lieb ist, steckt sie mittendrin in einem turbulenten Verwirrspiel aus Konkurrenz, Intrigen und Seitensprüngen. Hier überlebt nur, wer Mitglied der streng geheimen Mütter-Mafia wird. Wenn Frauen zusammenhalten, können sie tatsächlich die Welt verändern - zumindest in einer kleinen Vorstadtsiedlung.


    Meine Bemerkungen zum Buch:


    Ich habe mich wirklich schon lange nicht mehr so köstlich beim Lesen amüsiert; teilweise mußte ich wirklich laut lachen (was auch selten vorkommt). Natürlich sind die verschiedenen Mütter und ihre Ansichten etwas überzeichnet dargestellt, aber sonst wäre es auch kaum lustig. In der Satiere liegt ja oft der Witz.


    Constanze mit ihren Kindern, die in das Haus der verstorbenen Schwiegermutter mit Mahagoni-Tick einziehen muß - schon da beginnen sich natürlich die Grundzüge der Geschichte abzuzeichnen. Ein paar überdrehte Frauen mit lauter hoch- und noch höherbegabten Kindern ("...vafitteß Aßloß" - "Aber das K kann er schon recht gut....") Dazwischen immer herrlich geschilderte Erlebnisse (Constanzes Anruf 2,5 Jahre nach der Geburt des Kindes beim Frauenarzt) usw.


    Ganz gelungen sind auch die Einblendungen der Mütter-Society Insektensiedlung Homepage und dem Hick-Hack der Frauen.


    Nur etwas unglücklich fand ich die Sache mit dem Klavierlehrer und seiner -- ähhhmm...- - Nebenbeschäftigung samt dem dazugehörigen Handlungsstrang. Mir scheint, hier wollte die Autorin noch schnell etwas Action in die Geschichte bringen, was aber sicher nicht notwendig gewesen wäre.



    Kurzum: ich habe das Buch in (für mich) sagenhafter Zeit von 5 Tagen ausgelesen und bin echt traurig, daß es schon zu Ende ist. Immerhin: Der Nachfolgeband "Die Patin" steht schon auf meinem Einkaufszettel!



    Und HIER findet ihr noch den Link zum Buch im Ich lese gerade....-Bereich.

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Habe das Buch leider noch nicht gelesen.Werde ich aber noch nachholen.Habe gerade die Patin gelesen und fand es echt super.So für zwischendurch ist das Buch echt super.Sehr amüsant.Habe vorher noch kein Buch von ihr gelesen weil ich immer dachte das sie auch so Liebesschnulz mäßig schreibt,is aber gar nicht so.Kann die Autorin nur weiterempfehlen.

  • @ stefanieg28: dann hast du ja mit Die Patin vorgegriffen und den Folgeband als erstes gelesen :) Ich "mußte" Die Patin bereits kaufen, sie wird umgehend gelesen, da ich ohnedies wieder einen Grund zum Lachen brauche (und ich hoffe doch sehr, daß es vom Fun-Faktor an die Mütter-Mafia anschließen kann).

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Ich hatte mir das Buch in der Bücherei ausgeliehen und die hatten leider nur Die Patin.Werde aber die Mütter-Mafia trotzdem noch nachholen.

  • Ich weiß gar nicht was ich zu dem Buch noch sagen soll, außer: Es ist genial! Kerstin Gier schreibt so witzig, ich musste ständig laut Lachen :) . Die Charaktere sind einfach toll, vor allem Mimi hat mir gut gefallen. Ich fühlte mich gut Unterhalten und ich werde ganz sicher noch die beiden anderen Teile der Mütter-Mafia Romane lesen. :thumleft:

  • Ich schließe mich der Begeisterung an. :cheers:
    Das Buch ist ganz große klasse. Ich habe es gestern Abend in einem Rutsch durchgelesen, und habe auch lange nicht mehr so gelacht.


    Mimi ist mir im Laufe der Geschichte richtig ans Herz gewachsen. Sie fand ich genial.


    Die Nachfolgebände liegen noch auf meinem Geburtstagstisch und werden sicher diesen Monat noch gelesen. Ich freue mich schon darauf. :D

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • Aus Langeweile hab ich gestern angefangen "Die Mütter-Mafia" zu lesen. Dieses Buch lag hier schon lange rum, aber ich konnte mich bisher nicht überwinden. Ich hab das Buch angefangen und auf einmal blätterte ich schon die letzte Seite um. Ich bin wirklich begeistert, es hat richtig Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Kerstin Gier schreibt unglaublich lebensnah und flüssig, man fühlt sich mittendrin im Geschehen. Die Charaktere sind sehr sympathisch, obwohl sie ja allesamt einen Knall haben :D Aber wer hat das nicht? Ich bin auf jeden Fall infiziert und hoffe ganz schnell mehr von der Mütter-Mafia lesen zu können. :)

  • @ Lilstar: Es freut mich, daß es dir auch so gut gefallen hat. Lesenachschub gibt es ja schon von der Mütter-Mafia: Die Patin (2. Band) und Gegensätze ziehen sich aus (3. Band) rund um Constanze & Co :D

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Ein wirklich geniales Buch. :thumright:
    Habe es soeben ausgelesen und werde "Die Patin" umgehend auf meine "im Januar kaufen"-Liste setzen.
    Frau Gier hat wirklich einen tollen Humor - und diese Mütter....... oh mein Gott. Hoffentlich werde ich mal nicht so.
    Die meisten Aggressionen habe ich bei dem Teil entwickelt, als "Cornelia" und "Antje" bei diesem Mütter-Nachmittag waren.... Ich hatte hier soviel Herzklopfen wie schon lange nicht mehr bei einem Buch. :rambo:


    Ich freue mich riesig auf die Folgebücher und bin sehr gespannt wie es in der Feng-Shui-Partnerecke von Constanze weiter geht :love:

  • Hier nun auch meine Rezension zur Mütter-Mafia:


    [Blockierte Grafik: http://i.ixnp.com/images/v3.61.2/t.gif]Klappentext:
    Es gibt sie, die perfekten Mamis und Bilderbuch-Mütter, die sich nur über Kochrezepte, Klavierlehrer und Kinderfrauen austauschen. Doch eigentlich sind sie der Albtraum jeder Vorstadtsiedlung. Dagegen hilft nur eins. Sich zusammenrotten und eine kreative Gegenbewegung gründen: die “Mütter-Mafia”! Ab jetzt müssen sich alle braven Muttertiere warm anziehen…


    Inhalt:
    Constanzes Mann reicht nach 15 gemeinsamen Jahren die Scheidung ein mit der Begründung er liebe sie nicht mehr. Als sie dann aus den Pellworn-Urlaub mit ihrem Sohn Julius zurück nach Köln kommt, hat ihr Mann bereits die Schlösser ausgewechselt und schiebt sie, ihre Tochter Nelly und Julius in das verwaiste Haus seiner kürzlich verstorbenen Mutter ab. Das Haus ist eine Katastrophe und Nelly benimmt sich wie ein Teenager, der nicht einsehen will, dass dieses Haus nun ihr neues zu Hause ist. Constanze macht in ihrer neuen Umgebung direkt Bekanntschaft mit einem Mitglied der gefürchteten Mütter-Society, ein versnobbter Haufen, dfie immer alles besser wissen und sich auch untereinander anfeinden. Aber es gibt auch freundliche Menschen, in der neuen Umgebung, wie Mimi, die Constanze bei der Renovierung des Hauses hilft und ihr auch zu einen eigenen Scheidungsanwalt rät. Oder Anne, die vom Beruf Hebamme ist, zwei Kinder hat und mit einem Mann verheiratet ist, der sie seit Jahren betrügt. Um einen Gegenpol zur Mütter-Society zu bilden, gründen sie die Mütter-Mafia. Und die hat so einiges zu tun!


    Meinung:
    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil von Kerstin Gier, den ich bereits aus “Für jede Lösung ein Problem” kenne, ist auch wiederum wunderbar. Die Charaktere hat sie alle ein bisschen überspitzt dargestellt, aber gerade dies macht sie eben so liebens- bzw. verabscheuungswürdig. Amüsant zu lesen sind immer wieder die Foren-Beiträge der Mütter-Society mit ihren Kleinkrieg und Verleumdungen. Ein sehr lustiges kurzweiliges Buch. Es ist der erste Teil einer Reihe. Die weiteren Bände sind “Die Patin” und “Gegensätze ziehen sich aus”.
    Ich gebe dem Buch :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Liebe Grüße von der buechereule :winken:

    Liebe Grüße von der buechereule :winken:

    Im Lesesessel

    Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
    (Emily Dickinson)


    Mein Buchblog: Wörterkatze
    aktueller Beitrag:



    2019: 20/5.083 SuB: 2.652 (B/E/H: 2.012/607/35)

  • Ich kann mich durchweg nur anschliesen. Einmal wieder mehr ein spitze Buch!!!! :applause: :applause:
    Was mich persönlich aufgeregt hat war "Marlon" und wie seine Mutter zu ihm stand.
    Man, man wie kann man nur so dumm sein,
    als Mutter, und dann auch noch so blind.
    ](*,) :-#
    Es gibt solche Mütter sogar "in echt"!!! :shock: :shock:
    Ich freu mich sehr auf die Nachfolgenden 2 Bücher!! :cheers:

    Ein Freund ist ein Mensch, der mich so nimmt wie ich bin -
    und nicht so,
    wie er am wenigsten Schwierigkeit mit mir hat!!

  • Ich habe das Buch gelesen und habe mir gleich die nachfolgenden Bände (Die Patin und Gegensätze ziehen sich aus) gekauft.
    Mit der Patin bin ich auch schon fertig und werde nun "Gegensätze ziehen sich aus" lesen.


    Finde dieses Buch wirklich großartig!
    Angriff auf die Lachmuskulatur :P

  • Meine Rezi:


    Als ich die ersten paar Seiten sah, im Forum-Schreib-Stil der Mütter-Society, dachte ich, oje, das kann ja was werden.
    Und dann begann das 1. Kapitel in der Ich-Version. Das ist bei mir immer so ein Problem, diese Erzählversion liegt mir nicht immer und der Autor muss den Erzählstil auch gut rüberbringen. Aber kaum hatte ich ein paar Seiten gelesen, war ich schon hin und weg von der tollen Geschichte.


    Es geht um eine Frau, die von jetzt auf nachher eine Scheidung über sich ergehen lassen muss und in das Haus ihrer verstorbenen Schwiegermami abgeschoben wird.
    In der „Insektensiedlung“, wie der Vorstadtteil heißt lernt sie schnell neue Freundinnen kennen und die selbsternannten „perfekten Ober-Mamis“, die meinen sie wären das non plus ultra.
    Bald stellt sich heraus wer dieser mysteriöse „Jaguarmann“ ist und überhaupt hat das Buch immer wieder etwas Neues Interessantes zu bieten, über das man lachen kann. (Kurz zur Erklärung, der Jaguarmann ist ein Mann, den sie im Kindergarten ihres Sohnes immer wieder trifft und es fast jedes Mal in einem Fiasko endet *g*)


    Also ich bin restlos von dem Roman begeistert. Hatte es in 3 Tagen durch und würde am liebsten weiterlesen. Musste mich regelrecht zu Pausen zwingen, sonst hätte ich es wohl an einem Tag geschafft... *g*
    Die Autorin schreibt witzig und frisch. Das richtige Buch für zwischendurch oder wenn man eine Aufmunterung braucht.
    Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen.


    Achtung! Suchtgefahr!


    Der nächste Teil „Die Patin“ werde ich mir selbstverständlich auch holen ;)

  • Hallo!


    Ich bin auch hellauf begeistert von der Mütter Mafia :cheers:
    Einfach großartig. Vorallem der Humor is klasse, nur leider is das Ende für meinen Geschmack zu abrupt.
    Aber wenn es schon den Nachfolger gibt war das irgendwie zu erwarten. Bin ja mal gespannt wie der so is :wink:

    „Verrücktheit ist unendlich faszinierender als Intelligenz, unendlich tiefgründiger. Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht.”


    Claude Chabrol (*1930), frz. Filmregisseur u. -kritiker

  • Auch ich schließe mich der Kerstin Gier Fangemeinde an. Ein Hoch auf diese Reihe!! Ich kann mich jedes Mal nur beömmeln!!
    Freue mich schon auf das nächste Buch!! Für alle, die das Leben und sich selbst nicht so ernst nehmen!!


    Liebe Grüße


    Miss Sophie

  • Meine Rezi:


    Also ich muss sagen das ich das Buch ausgesprochen toll finde. Ich hab fast nur gelacht und wurde deswegen im Zug schon komisch beäugt.
    Ein bisschen Angst haben mir allerdings diese Weibsbilder von der Mütter-Society gemacht. Sollte ich irgendwann mal aus versehen Kinder kriegen hoffe ich doch sehr stark das ich niemals so werde und darauf erpicht bin mein Kind mit 4 Jahren in den Englischkurs zu schicken.
    Das ist richtig abschreckend. Leider weiß ich aus Erfahrung das es solche Mütter zur Genüge gibt, meine Vermieterin ist so eine. Der Sohn grad mal 5 geht in Englisch, Französich, die Turngruppe UND in einen Computerkurs für hochbegabte Kinder. Auch wenn ich keine Hochbegabung an ihm feststellen kann, da er genauso spricht wie Marlon in diesem Roman.


    Paris, die neue Freundin von Lorenz, finde ich gar nicht so schlecht. Wenigstens ist sie nur höchstens 5 Jahre älter als Conny...und keine 16 oder so. Also kein halbes Kind. Ich glaube sonst hätte ich mich noch mehr weggelacht und es reicht schon wenn mich jetzt alle für gestört halten. Allerdings kann ich dieses Buch einfach nur weiterempfehlen, Kerstin Gier ist wirklich eine Geborene Frauenromanautorin.
    Von mir :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: <3

  • ..und hier auch mein Beitrag:
    Ohne ein übermäßiger Fan von sogenannten 'Frauenbüchern' zu sein, haben mich meine Mutter(!) und die bisherigen Kommentare zu diesem Buch dazu verleitet, mal rein zu schauen. Aus diesem 'mal-Reinschauen', ist dann eben mal ein 'sofort-Verschlingen' geworden.
    Da der Inhalt ja nun schon oft genug gepostet wurde, hier also der der Rezensions- und Meinungsteil:


    Constanze, die Erzählerin der Geschichte, ist ein durch und durch sympathischer Charakter, der einem aufzeigt, dass andere Menschen durchaus ähnliche - wenn nicht sogar noch viel schlimmere- 'Macken' haben als man selbst. Mit unglaublichem Durchhaltevermögen und einem unglaublich dicken Pelz, schafft sie es jedes noch so tiefe Fettnäpfchen, in das sie hineingeraten ist, hinter sich zu lassen. Und jeden, den sie eigentlich vor den Kopf gestoßen hat, zieht sie durch ihren Humor freiwillig oder unfreiwillig auf ihre Seite. Trotz aller Probleme und Unzulänglichkeiten ihrerseits sowie auch ihrer Umgebung, bringt sie es fertig, eine sich aufopfernde Mutter zu sein und den Leser in ihre Welt zu entführen. Alle Hindernisse, denen sich Constanze stellen muss, sind dem Leser (oder der Leserin) schon einmal in der einen oder anderen Form begegnet. Darum ist man sofort mit dabei und durchlebt mit ihr gemeinsam Höhen und Tiefen des täglichen Lebens, das zum Ausnahmezustand mutiert.
    Abgesehen von einem Hauptcharakter, mit dem sich (fast) jeder identifizieren kann, gelingt es Kerstin Gier, den Leser süchtig zu machen nach Constanzes Humor und ihrer Schlagfertigkeit. -Wer wünscht sich nicht, auf derart stichelnde Bemerkungen, wie sie die Mitglieder der Mütter-society machen, Constanzes Antworten parat zu haben?
    Ganz ehrlich, ich muss zugeben, auch wenn ich noch keine Mutter bin, ich würde SOFORT in die Mütter-Mafia eintreten. (und das sollte schon für sich sprechen..
    :wink: )
    Und sicher ist, dass ich 'die Patin' natürlich auch lesen werde.
    8)

    Erfahrung ist nicht was einem Menschen widerfährt, sondern das, was er daraus macht. (aus einem Glückskeks)


  • Wie sieht das den aus, wenn man "Die Mütter-Mafia" und "Die Patin" noch nicht gelesen hat, aber gerade am lesen von "Gegensätze ziehen sich aus" ist, weil eigentlich ist das Buch ja die Fortsetzung zu den beiden anderen. Es geht nämlich auch um Constanze und ihre Kinder bzw. die Mütter-Mafia.


    Denkt ihr ich finde die beiden Bücher auch interessant, wenn ich "Gegensätze ziehen sich aus" schon gelesen habe, oder sollte ich es mir lieber sparen "Die Mütter-Mafia" und "Die Patin" nachzulesen?


    Liebe Grüße
    KleiineAnn

Anzeige