Rainer M. Schröder - Verbannt ans Ende der Welt

Affiliate-Link

Verbannt ans Ende der Welt: Abby Lynn 1 ...

4.2|25)

Verlag: cbj

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 320

ISBN: 9783570401682

Termin: November 2012

  • Klappentext:
    England 1804: Abby Lynn ist gerade vierzehn Jahre alt, als sie an einem kalten Februarmorgen in den Straßen Londons in einen Taschendiebstahl verwickelt wird. Angeblich der Komplizenschaft überführt, verschwindet sie hinter den Mauern des berühmt-berüchtigten Gefängnisses von Newgate. Nur die Gewissheit ihrer eigenen Unschuld und die Hoffnung auf einen Freispruch lassen sie die qualvollen Wochen der Haft ertragen. Doch das Urteil, das in einem Blitzprozess gefällt wird, lautet "Verbannung": sieben Jahre Sträflingsarbeit in der neuen Kolonie Australien.


    Ausgezeichnet mit dem Friedrich-Gerstäcker-Preis der Stadt Braunschweig.
    "Verbannt ans Ende der Welt" ist der erste Teil von zwischenzeitlich 4 Büchern.
    Es hat ca. 316 Seiten im Hardcover-Format.


    Der Aufbau des Buches ist sehr einfach gehalten, alles schön eins nach dem anderen, keine Verstrickungen und für ein Jungendbuch daher auch völlig in Ordnung.
    Erzählt wird ebenfalls einfach, aber für ein Jugendbuch auch schon eine etwas anspruchsvollere Sprache - nicht falsch verstehen - es ist für einen Jugendlichen leicht bekömmlich und unkompliziert, aber eben kein Kinderbuch mehr. Hier bekommt man einen Einblick in den Alltag der "Armen" in England und es geht auch um die Politik in England und den Kolonien in Australien Anfang des 17. Jahrhunderts. Das sollte aber nicht abschrecken, da, wie ich finde, es dem Autor sehr gut gelungen ist, insbesondere die Politik in einfachen Sätzen zu erklären und zu umschreiben, soviel es eben für das Buch nötig und wichtig war. Es hat also nebenbei auch noch einen geschichtlichen Lerneffekt. :thumright:
    Zu den Charakteren möchte ich nicht allzuviel erzählen, möchte einfach nicht alles vorweg nehmen. Nur soviel - in diesem Buch ist alles vorhanden: Familie, Freundschaft, Feindschaft, Liebe, Leid ...


    Ich finde Abby Lynn als Jugendbuch gelungen. Ich habe leider keine Altersangabe zu diesem Buch gefunden, würde es aber frühestens ab 14 Jahren empfehlen.


    Ein wirklich tolles Mädchen, diese Abby. Stark in allen Lebenslagen, nicht unterzukriegen und eine Freundin die ich auch gerne gehabt hätte :P .


    Leider fand ich, dass der Anfang ab und zu nur sehr langsam vorwärts ging und als es dann richtig spannend wurde, war plötzlich ENDE. Klar, es gibt ja auch noch Folgebücher, trotzdem fand ich, hätte man manche Teile eher kürzer halten können und den Schluss dann lieber noch um ein paar Seiten ausbauen. Aber das ist Ansichtssache.


    Alles in allem für mich ein gutes Buch - habe vier Sterne vergeben. Ich selbst werde die Folgebände wohl eher nicht lesen - vorerst. Vielleicht gibt es hier ja jemanden, der alle Teile gelesen hat und mich vielleicht noch umstimmen möchte :winken:



    Feli :flower:


    Edit: ich habe wohl noch eine etwas ältere Ausgabe im Regal stehen, bei dem es hier leider kein Bild anzeigt, daher habe ich schnell die ISBN von Amazon rausgesucht und geändert - damits auch schön ist :wink:

  • Schöne, ausführliche Rezension. :thumleft:


    Ich habe auch den ersten Band der Abby Lynn-Reihe gelesen. Er hat mir ebenfalls gut gefallen, aber es war jetzt nicht soo besonders.
    Den zweiten Band habe ich mir dann von einer Freundin ausgeliehen, allerdings bin ich beim Lesen nicht weit gekommen, weil ich mich einfach gelangweilt habe..
    Die Handlung verläuft einfach extrem zähflüssig - jedenfalls kam es mir so vor.

  • Ich habe ebenfalls nur den ersten Band gelesen. Er hat mir auch recht gut gefallen, war aber leider nicht so überzeugend, dass ich auch die anderen Bände lesen würde.

  • Da bin ich aber froh, dass es nicht nur mir so ging. Hatte schon Angst, ich werd hier genüppelt :P


    Habe mir auch auf Amazon die Klappentexte der Folgebücher durchgelesen, hierbei fand ich ziemlich schade, dass ich das Gefühl hatte, mit dem Klappentext schon das ganze Buch gelesen zu haben. Naja, vielleicht irgendwann dann mal ...

  • Ich habe alle 4. Bände gelsen und fand sie eine nette Abwechslung mal. Aber so der Renner war es nicht. Da hat R.M. Schröder schon besssere Bücher geschrieben. Das schöne an den Büchern ist das sie nicht so dick sind und man sie ziemlich schnell lesen kann. Das hat ab und zu auch was. ;)

  • Ich habe auch alle 4 Bücher gelesen. Insgesamt finde ich die Geschichte von Abby gut gelungen, aber wirklich begeistert hat mich nur der erste Band.
    Die anderen 3 Bände hab ich zwar auch gelesen, fand sie aber ein wenig fad.
    Also wirklich empfehlen kann ich nur den Ersten. :thumright:

  • Ich hab den ersten Band von ner Freundin geliehen bekommen, weil sie meinte 'Hey, das musst du unbedingt lesen!'.
    Bin jetzt sehr gespannt darauf. :)

    merveille.


    It was that kind of a crazy afternoon, terrifically cold, and no sun out or anything,
    and you felt like you were disappearing every time you crossed a road.


    Catcher in the Rye. ♥

  • Ich hab den 1. Teil vor einem halben Jahr gelesen und es hat mir total gut gefallen. Normalerweise werde ich nähmlich auf die meisten Bücher wegen ihres Covers aufmerksam. Dieses Buch habe ich aber geschenkt bekommen und hab es dann gelesen. Gott sei Dank! Sonst wäre mir ja ein so schönes Buch durch die Lappen gergangen.

Anzeige