Karl Olsberg ,Das System

  • Buchdetails

    Titel: Das System


    Verlag: Aufbau Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 403

    ISBN: 9783746623672

    Termin: September 2007

  • Bewertung

    4.2 von 5 Sternen bei 19 Bewertungen

    83,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Das System"

    Bislang ging es Mark Helius, Anfang Vierzig, Gründer einer Softwarefirma mit Sitz in der Hamburger Hafen-city, blendend. Seine Firma steht kurz vor der Präsentation einer Weltneuheit: DINA, das erste intelligente Kommunikationssystem, soll den Investoren vorgestellt werden. Doch DINA spielt verrückt, und die Präsentation gerät zum Fiasko. Auf einmal steht Mark vor den Trümmern seiner Existenz. Die Investoren wollen ihn feuern, er ist überschuldet. Seine Frau wirft ihm Versagen vor. Da wird auch noch sein Freund und Mitgründer Ludger Hamacher ermordet. Es gibt Indizien, die Mark belasten. Irgendjemand will ihm den Mord in die Schuhe schieben. Verzweifelt versucht Mark, seine Unschuld zu beweisen. Er kommt einem ungeheuerlichen Geheimnis auf die Spur: Marks Mitarbeiter Rainer Erling, genialer Programmierer mit autistischer Veranlagung, hatte DINA in den hochgefährlichen Pandora-Virus verwandelt. Pandora verbreitet sich mit atemberaubender Geschwindigkeit über das gesamte Internet, kann jede Firewall mühelos überwinden und hat ein eigenes Bewusstsein entwickelt. Und es ist auf Verbreitung und Selbsterhalt ausgerichtet. Als Mark versucht, es abzuschalten, bricht überall auf der Welt das Chaos aus, denn in seinem Todeskampf bringt Pandora weltweit die Computersysteme zum Absturz ...
    Weiterlesen
  • Kaufen

  • Aktion

Anzeige

  • Das System von Karl Olsberg ist ein Taschenbuch mit 403 Seiten.


    Karl Olsberg, geb. 1960, studierte Betriebswirtschaft in Münster und promovierte über Künstliche Intelligenz. Er war Unternehmensberater bei McKinsey, Marketingleiter eines TV-Senders, erfolgreicher Gründer von zwei Unternehmen der New Economy. Heute ist er Unternehmensberater in Hamburg und schreibt seit einigen Jahren. 2005 wurde er Sieger des Kurzgeschichtenwettbewerbs des "Buchjournals" mit der Erzählung "Taubers Sammlung". Er ist verheiratet und hat drei Kinder.


    Beängstigend realistisch schildert Karl Olsberg ein Alptraum-Szenario: Was wäre, wenn wir eines Tages die Kontrolle verlieren über eine Technik, von der wir uns selbst immer abhängiger gemacht haben? - 'Das System' wird Ihren Blick auf unsere Welt verändern. (Beschreibung aus dem Buch)


    Kurzbeschreibung
    Bislang ging es Mark Helius blendend. Seine Softwarefirma in Hamburg steht kurz vor der Präsentation einer Weltneuheit: DINA, das erste intelligente Kommunikationssystem, soll den Investoren vorgestellt werden. Doch DINA macht unerklärliche Fehler, und die Präsentation gerät zum Fiasko. Auf einmal steht Mark vor den Trümmern seiner Existenz. Die Investoren wollen ihn feuern, er ist überschuldet, seine Frau wirft ihm Versagen vor. Da wird auch noch sein Freund und Mitgründer Ludger Hamacher ermordet. Alle Indizien belasten Mark. Während er verzweifelt versucht, seine Unschuld zu beweisen, spielen überall auf der Welt die Computer verrückt. Hat jemand die DINA-Software in einen hoch gefährlichen Virus verwandelt? Stecken Cyber-Terroristen hinter dem Mord? Oder hat gar das Internet selbst einen eigenen Willen entwickelt? Zusammen mit der Hackerin Lisa Hogert stellt Mark sich einem gnadenlosen Kampf auf Leben und Tod.


    Eigene Meinung


    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Vorallem deshalb, da es sehr realistisch geschrieben und die geschilderte Problematik sehr anschaulich beschrieben ist. Ich hatte das Buch in wenigen Tagen durchgelesen. Mir hat der unverblümte Schreibstil von Karl Olsberg sehr gut gefallen. Ich mag Science Fiction, doch dieses Buch war um einiges besser, als andere Bücher dieses Genres. Ich denke, weil es eben sehr anschaulich und spannend geschrieben ist. Ich kann es nur empfehlen... :thumleft:


    Tweety

  • Ein wirklich guter High-Tech-Thriller. Kein Über-Roman und irgendwie ist auch alles schon mal dagewesen, sowohl in Buch- als auch in Filmform, aber trotzdem kann ich das Buch jedem weiterempfehlen, der gerne gradlinige, flüssig zu lesende und spannende Thriller mit einer Prise Science-fiction liest. Ich würde dieses Buch eher unter Thriller einordnen. Die Handlung ist zwar Sci-fi-Angelegenheit, aber der Ablauf des Buches gleicht eher einem Thriller. Die Hauptpersonen waren gut dargestellt, aber nicht überwältigend. Vor Allem Mark war sehr sympathisch. Neben der Thematik haben mich aber auch die Protagonisten oft an Personen aus anderen Romanen erinnert. Lisa z.B. an eine Light-Version von Lisbeth Salander aus Stieg Larsson's Trilogie und der Bösewicht an den Bad Guy Dread aus Tad Williams' Otherland-Reihe. Es geht auf jeden Fall ziemlich rasant zur Sache, Ruhepausen gibt es wenig. Insgesamt gebe ich :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: und freue mich auf weitere Bücher aus der Feder dieses vielversprechenden deutschen Autors. Schwarzer Regen steht auf jeden Fall in meiner Wunschliste.

Anzeige