Edith Forbes - Alma Rose!

Anzeige

  • Nachdem ich jetzt ausgiebig nach einer Rezi von diesem Roman gesucht habe und keine gefunden habe, hoffe ich es gibt auch wirklich keine dazu. Oder ich bin zu duselig für die Suchfunktion :uups:


    Edith Forbes - Alma Rose ! ist ein Frauenroman, der bei Rowohlt erschienen ist und mir vor kurzem in die Hände gefallen ist.
    Hier zunächst der Klappentext des Romans:
    Die scheue, gescheite Pat führt ein leises Leben zwischen Regalen ihres vielseitigen Kramladens im verschlafenen Farmer-Städchen Kilgore (ein Café, eine Autobahnraststätte, eine bigotte Stadtschnüfflerin). Bis eines Schicksalstages eine moderne Amazone in den Laden rauscht: die Fernfahrerin Alma Rose, die so betörend bindungslos und abenteuerlustig ist wie Pat seßhaft und treu. Gegensätze ziehen sich, wie wir wissen, an: die sonderbar glückliche-traurige Geschichte zwischen dem leisen späten Mädchen und dem unkonventionellen Wirbelwind macht nicht nur die leise Pat kühn und kreativ, sondern verwandelt buchstäblich das Städchen...


    Der Roman erzählt die Geschichte von zwei Frauen die nicht unterschiedlicher sein könnten. Trotzdem freunden sich die Beiden an und entwickeln mehr als nur freundschaftliche Gefühle füreinander. Welche Folgen diese Verbindung für das kleine Städtchen Kilgore hat ahnt noch keiner. Wie sich die Liebe zwischen den Beiden entwickelt und was Pat für Erfahrungen macht überlasse ich euch herauszufinden, denn ich würde nur zu viel verraten. Pat lebt noch bei ihrem Dad und ist in seinem Laden (dem einzigen in diesem Städchen) angestellt. Sie ist schon in dieser Gegend geboren worden und kennt fasst nichts anderes als das Leben in Kilgore und dessen Einwohner.


    Der Roman erzählt von Liebe, Leidenschaft, großen Gefühlen, Freundschaften und familiären Beziehungen und natürlich mit den damit verbundenen Problemen.
    Der Schreibstil ist relativ einfach gehalten und fordert den Leser trotzdem auf über die ein oder andere Aussage und Einstellung nachzudenken.
    Die Personen sind realitisch erschaffen und man kann sich gut ein Bild von ihnen machen, trotzdem wahren sie immer etwas geheimnisvolles.
    Die Geschichte lässt sich gut und flüssig lesen, ideal für rauhe Sommertage.
    Den Schluss finde ich allerdings nicht so gelungen. Er ist in Epilogform dargelegt und lässt für meine Verhältnisse einfach zu viele Fragen offen.


    Alles in allem ist der Roman aber gelungen und hat mir durchaus gefallen.


    So ich hoffe ich habe euch lust auf Lesen gemacht.
    Viel Spaß dabei und ich bin gespannt auf eure Meinungen zu dem Buch.


    Liebe Grüße Änita :winken:

    In jeder Minute, die du im Ärger verbringst, versäumst du 60 glückliche Sekunden deines Lebens. (Albert Einstein)

  • Eine sehr ansprechende Rezension. :applause:
    Landet auch bei mir gleich auf der Wunschliste.


    Gruß Wirbelwind


    :study: Romain Gary, Frühes Versprechen

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Dann ist es in meinem Bücherregal gelandet und nun habe ich es gelesen.
    Ein absolutes Highlight war es wohl nicht, aber angenehm zu lesen. Eine Skulptur aus einem Fels zu schaffen um die Geliebte wieder anzulocken - schon eine außergewöhnliche Idee, aber sie paßt zu Pat.
    Doch so unvollkommen die Schlafende war, so ist auch das Ende der Geschichte. Was wurde aus Donna und Pat? Und so manch anderes schwirrt mir im Kopf herum. Ich verlege mich also aufs spekulieren. :roll:
    Trotzdem lesenswert.


    Gruß Wirbelwind


    :study: Andrea Levy, Eine englische Art von Glück

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

Anzeige