David Ambrose : Level X/The Man Who Turned into Himself

Anzeige

  • Rick Hamilton scheint sich von einem Tag auf den anderen in einem Paralleluniversum zu befinden: Während einer Geschäftsbesprechung schweifen plötzlich seine Gedanken ab und er sieht voraus, dass seine Frau Anne und sein Sohn Charly in einen schweren Autounfall verwickelt werden. Er stürzt hinaus und muss mit ansehen, wie seine Vision Wirklichkeit wird. Die Welt um
    ihn herum verschwimmt, und er fällt in Ohnmacht.

    Zwei Tage später kommt er in einem Krankenhaus wieder zu Bewusstsein. Er findet eine Welt vor, in der die schreckliche Katastrophe, an die er sich erinnert, nicht stattgefunden hat. Aber das ist nicht die einzige Überraschung -- seine Frau ist zwar die, die er geheiratet hat, aber sie benimmt sich merkwürdig und blickt ihn nur verständnislos an, als er nach ihrem Kind fragt. Auch mit seinem besten Freund Harold scheint etwas nicht zu stimmen, und Rick beginnt allmählich an seinem Verstand zu zweifeln. Er entdeckt, dass er sich in dem Geist seines anderen Ichs (Richard) in einer Parallelwelt befindet und versucht, sich in die Handlungen des anderen Ichs einzumischen.


    Auch in diesem Buch setzt sich David Ambrose mit Parallelwelten und der Entwicklung und dem Transfer des Geistes/der Persönlichkeit auseinander. Das Buch ist spannend und unterhaltsam geschrieben, so dass ich es bereits am gleichen Tag ausgelesen hatte.
    Besonders fasziniert hat mich die Erzählung der Geschichte aus der Perspektive des Ricks im Kopf von Richard. Dadurch stand für mich nicht so sehr die Parallelwelt, sondern die Betrachtung von Richards Persönlichkeit aus der Sicht von Rick im Vordergrund.

  • Einband: Gebunden
    Erschienen bei: Ehrenwirth
    Seitenzahl: 270


    Autorenportraits: (Cover/Verlag)
    David Ambrose begann seine Karriere als Drehbuchautor für Orson Welles, lehrte Recht an der University of Oxford und hat auf internationaler Ebene für Film, Fernsehen und Theater gearbeitet. Mit seinem ungewöhnlichen Thrillern "Der Achte Tag", "Ex", und "Epsilon" hat er sich eine Fangemeinde erobert.


    Kurzbeschreibung:(Verlag/Cover)
    Rick Hamilton konnte nicht ahnen, dass am Ende dieses Tages seine Welt Kopf stehen würde. Seine Frau Anne und sein Sohn Charly werden in einen schweren Autounfall verwickelt. Rick, der das Desaster aus nächster Nähe miterleben muss, fällt in eine bodenlose Ohnmacht.
    Als er zwei Tage später im Krankenhaus erwacht, ist ihm die Welt ein Rätsel. Alles sieht aus, wie früher, ist aber doch anders.
    Ist das die Wirklichkeit? Was ist passiert?
    Beim Versuch, eine Erklärung für all diese seltsamen Veränderungen zu finden, stößt Rick an seine Grenzen. Bald bewegt er sich auf dem schmalen Grat zwischen Wahnsinn und Realität. Von allen unverstanden, versucht er, einen Ausweg zu finden...


    Meine Meinung:
    Vor nicht all zu lange Zeit habe ich "Ex" von David Ambrose gelesen. Das Buch fand ich zwar interessant, aber doch eher mittelmäßig, also hatte ich nicht sehr große Erwartungen an das "Level X", um so größer war die Überraschung: Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Bin froh es gelesen zu haben, es hat mir unterhaltsame und spannende Lesestunden beschert. Das Thema: Parallelwelten an sich ist nicht neu, und dennoch ist es dem Autor gelungen daraus einen spannenden Roman zu schaffen und das "Problem" von einer eher ungewöhnlichen Seite zu betrachten. Das Buch war angenehm und flüssig zu lesen. Der Roman ist zwar kein reißender Actionthriller, aber mit Sicherheit eine spannende Geschichte. Es war für mich gerade das Richtige. Sicherlich werde ich auch die anderen Bücher von ihm noch lesen. Von mir::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    2020: Bücher: 111/Seiten: 49 323
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Börjlind, Rolf/Börjlind, Cilla - Die dritte Stimme

    Thunberg, Svante - Szenen aus dem Herzen

  • Leila
    Schön. Dann wünsche dir viel Spaß, wenn es mal so weit ist :)
    Ich werde wahrscheinlich als nächstes "Epsilon" von ihm lesen :study:

    2020: Bücher: 111/Seiten: 49 323
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Börjlind, Rolf/Börjlind, Cilla - Die dritte Stimme

    Thunberg, Svante - Szenen aus dem Herzen

  • "Level X" hat mich absolut begeistert, genauso wie vor kurzem sein Roman "Ex". Schade, dass man von diesem tollen Autoren eigentlich nichts mehr hört und seine Bücher in Deutschland nicht mehr neu erhältlich sind. Aber es gibt Hoffnung: Denn im Jahr 2013 wurde von ihm, nach 10 Jahren, auf Englisch zumindest mal wieder ein ebook veröffentlicht.
    Dieses Buch hat mich von der ersten Seite gepackt, denn sofort wird man in die Geschichte geworfen und dem Protagonisten passieren seltsame Dinge. Anfangs beginnt alles so wie auch ein typischer Fitzek-Thriller beginnen könnte. Ein bisschen offen für Science-fiction sollte man allerdings schon sein und ich denke, ich verrate nicht zuviel wenn ich sage, dass es hier um das "Wandern" durch verschiedenen Parallelwelten geht. Das Buch ist spannend bis zuletzt und lässt sich absolut flüssig lesen, auch wenn am Ende etwas mehr Aufmerksamkeit verlangt wird um der etwas komplexer gewordenen Story zu folgen.
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    :study: J.K. Rowling - Harry Potter und der Gefangene von Askaban (illustrierte Ausgabe)

    :study: 2020 gelesen: 36 :study: SUB: 312

Anzeige