Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Ketil Björnstad - Oda

Oda

0 Bewertungen

Verlag: Suhrkamp Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 428

ISBN: 9783518460771

Termin: März 2009

Klappentext / Inhaltsangabe: Oda Krohg (1860–1935) war eine Beamtentochter, die zur zentralen Frauenfigur der Osloer Boheme wurde. Dabei begann alles ganz konventionell: Mit einer standesgemäßen Ehe und Kindern – bis die Neugier und die Sehnsucht nach einem selbstbestimmten Leben sie ausbrechen lassen. Sie wird Malerin und Muse, begehrt und berühmt. „Eine Geschichte über den Platz der Liebe in unserem Leben, über Befreiung, Machtkampf und Verstellung.” Ketil Bjørnstad
Weiterlesen
  • Oda Krogh lebte von 1860 bis 1935. Sie war eine berühmte norwegische Landschafts- und Portraitmalerin. Aber die Beamtentochter war nicht nur eine Malerin, nein, sie war auch eine Hauptfiguren der „Kristiania-Boheme“. Diese Gruppe war ein Zusammenschluss junger Intellektueller und Künstler im Norwegen des des 19. Jahrhunderts. Zu dieser Gruppe gehörte übrigens auch Edvard Munch, der wohl bekannteste norwegische Maler.


    Ketil Björnstad hat einen biographischen Roman oder auch eine romanhafte Biographie über Oda Krogh geschrieben. Es ist ihm gelungen, das Wesen dieser außergewöhnlichen Frau ruhig, sachlich und erschöpfend zu beschreiben.
    Diese Gruppe „Kristiania-Boheme“ wollte neue Wege gehen, wollte neue Gedanken auch öffentlich äußern, wollte die Gleichberechtigung von Mann und Frau verwirklichen, wollte weg von den ausgefahrenen Wegen der Väter und Großväter. Das alles natürlich gegen den erbitterten Widerstand der Bewahrer der bestehenden Ordnung.


    Oda Krogh ist Zeit ihres Lebens eine suchende Frau geblieben. Sie war zweimal verheiratet, hatte aber neben ihren Ehemännern noch eine ganze Reihe von Liebhabern, bei denen sie aber auch nur ansatzweise das fand, was sie immer gesucht hatte. Vier Kinder von zwei verschiedenen Vätern, auch das ein Teil ihrer Lebensbilanz. Oda Krogh war immer innerlich zerrissen. Da war zum einen der Aufbruch in neue Welten und dann war da aber auch noch das konservative Elternhaus von dem sie sich nie so richtig hat lösen können.


    Oda Krogh gehört zweifellos zu den Frauen, die einen großen Anteil daran haben, dass unsere heutige Gesellschaft Freiheiten besitzt, an die vor hundert Jahren niemand zu glauben wagte. Es waren diese nach außen hin so starken Frauen die oft mehr bewegten als ganze Armeen von Männern. Frauen, die nach außen hin zwar Stärke und Entschlossenheit verkörperten, die im Inneren aber sehr selten zu ihrem Recht gekommen sind.
    Dieses Buch bringt dem Leser die Zeit von rund 120 Jahren sehr nahe; selten werden gesellschaftliche Entwicklungen dermaßen anschaulich und spannend erzählt.


    Ein großartiges Buch über eine Zeit des echten gesellschaftlichen Aufbruchs.

  • Moin, Dr. Watson,


    wie immer lese ich Deine Rezis sehr gerne. Eigentlich wollte ich ja nun mal meinen SuB abbauen, aber bei dem, was ich allein schon hier im Biografie-Fred für die Wunschliste gefunden habe, wird das wohl nichts :loool: Auch dieses Buch möchte ich unbedingt lesen :study: