Agatha Christie - Die Morde des Herrn ABC / The ABC Murders

  • Buchdetails

    Titel: Die Morde des Herrn ABC


    Band 12 der

    Verlag: Atlantik

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 256

    ISBN: 9783455650037

    Termin: September 2014

  • Bewertung

    3.8 von 5 Sternen bei 31 Bewertungen

    75,5% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Die Morde des Herrn ABC"

    »A« wie Alice Asher aus Anford, »B« wie Betty Barnard aus Bexhill-on-the Sea, »C« wie Carmichael Clarke aus Churston. Ein Serienkiller treibt sein Unwesen - sehr akkurat in alphabetischer Reihenfolge. In der Nähe der Leichen findet man einen ABC-Fahrplan, aufgeschlagen beim Anfangsbuchstaben des Tatorts. Scotland Yard ist ratlos. Poirot aber braucht nicht länger als bis zum Buchstaben »D«, um hinter das Motiv des Mörders zu kommen.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Agatha Christie: Die Morde des Herrn ABC; Scherz Verlag München Wien Bern; ISBN 3-502-51617; 192 Seiten; 1937 erstmals in Deutschland erschienen


    Er schreibt Briefe. Anonym. Dann mordet Herr ABC nach dem Alphabet. Und fordert damit natürlich die kleinen grauen Zellen von Hercule Poirot heraus.
    "Die Morde des Herrn ABC" gehört sicherlich zu den durchschnittlichen, aber gut lesbaren Büchern Christies. Der Inhalt überzeugt nur bedingt. Welcher Mörder plant seine Taten schon so detailliert, daß er ein Alibi und einen Ersatz-Mörder an der Hand hat? Wer plant seine Taten schon so detailliert, daß es eines Super-Detektivs bedarfs, um die Taten aufzuklären? Hier wirkt die Handlung doch ein wenig konstruiert. Der Leser bekommt zwar, wie gewohnt, alle wichtigen Daten geliefert, um mitraten zu können. Doch wie üblich ist es Hercule Poirot, der den Fall erfolgreich löst. Hinzu kommt, daß Figuren wie Hauptmann Hastings und Inspektor Japp hier äußerst schwach angelegt sind. Ihnen fehlen hier noch die Ecken und Kanten, die sie in den anderen Romanen, in denen sie auftreten, auszeichnen. So bleiben sie ein wenig farblos.
    Gut lesbar ist das Buch allerdings. Oberflächlich gesehen mag das Buch ja einige Längen enthalten und auch den nötigen Tiefgang vermissen lassen. Andererseits zeichneten sich die Bücher Agatha Christie nie durch eine tiefergehende Schärfe aus. Sie bieten gute und spannende Unterhaltung. Und diese spannende Unterhaltung ist auch die Eigenschaft, die die Bücher der Christie auszeichnet. Gerade die ersten Bücher mögen ja noch ihre eigene Entstehungsgeschichte haben. Andererseits ist aber auch hier sehr deutlich zu sehen, daß hier weder psychologische Finessen noch andere Absonderlichkeiten untergebracht sind. Liebe, Haß, Geldgier und andere menschliche Eigenschaften müssen hier herhalten, um der Geschichte einen Rahmen zu geben. Und das ist auch gut so. Auf diese Weise bleibt der vorliegende Krimi das, was er auch sein sollte. Nämlich eine Geschichte, die der Leser sich gerne zu Gemüte führen wird.

  • Klar ist dieser Krimi kontruiert, doch warum sollte es keinen genialen Mörder geben, der seine Morde so detailliert plant und sich auch noch einen Sündenbock sucht. Das hat doch was. Ich fand die Idee ziemlich gut.


    grüße von missmarple

  • ich fand das Buch sehr interessant und am schluß war ich doch überrascht wer der Mörder dann war.ich hatte jemanden anderen im verdacht :roll: :-,

    :study: 111 erotische Bettgeschichten
    :study: Drachenelfen von Bernhard Hennen



    [align=justify]Aktueller Sub :-, :1411
    Wanderbuch/Bücherrei Sub:4


    2014 gelesen:96 Bücher

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Agatha Christie: Die Morde des Herrn ABC“ zu „Agatha Christie - Die Morde des Herrn ABC / The ABC Murders“ geändert.