Jules Verne - Reise zum Mittelpunkt der Erde / Voyage au centre de la terre

  • Buchdetails

    Titel: Reise nach dem Mittelpunkt der Erde


    Verlag: tredition

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 272

    ISBN: 9783842418776

    Termin: August 2011

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 59 Bewertungen

    79,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Reise nach dem Mittelpunkt der Erde"

    Dieses Werk ist Teil der Buchreihe TREDITION CLASSICS. tredition veröffentlicht mit den TREDITION CLASSICS Werke aus zwei Jahrtausenden, die zu einem Großteil vergriffen oder nur noch antiquarisch erhältlich sind, wieder als gedruckte Bücher. Mit den TREDITION CLASSICS verfolgt tredition das Ziel, 100.000 Klassiker der Weltliteratur verschiedener Sprachen wieder als gedruckte Bücher in den Buchhandel zu bringen - und das weltweit! Die Inhalte für die Buchreihe erhält tredition von größtenteils gemeinnützigen Literaturprojekten, deren Arbeit finanziell aus Buchverkäufen unterstützt wird.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Ich habe mit Schrecken festgestellt, dass es noch keine "offizielle" Rezension zu diesem Buch gibt. Es wurde aber schon ein paar Mal angesprochen, z.B. unter "top ten" oder den "nie vergessenen Büchern", und da dachte ich mir, eine Rezension sei zwingend nötig :!:


    Link zum Thread im Bereich "Ich lese gerade..." (es geht vor allem um verschiedene Ausgaben)


    Klappentext:
    Nachdem Axels Onkel, ein Geologe, den verschlüsselten Bericht gelesen hat, in welchem ein isländischer Alchimist seine Reise zum Mittelpunkt der Erde beschreibt, ist es um die Ruhe im friedlichen Wohnhaus des Wissenschaftlers in Hamburg geschehen. Sofort wird eine Expedition zusammengestellt. Onkel und Neffe steigen mit einem isländischen Führer in den Krater eines erloschenen Vulkans herab und erleben unzählige Abenteuer auf einer Reise, die zu den Ursprüngen der Erdgeschichte führt. Erdbeben und Überschwemmungen, Stürme und Naturkatastrophen brechen über sie herein. Höhepunkt aller Erlebnisse ist die Flossfahrt zurück zur Erdoberfläche durch den Krater des Vulkans Stromboli in Italien.


    Aus anderen Threads, in denen dieses Buch angesprochen wurde, habe ich zwei Kommentare zusammengetragen:


    "Um die Welt in 80 Tagen", "20000 Meilen unter dem Meer" und "Reise zum Mittelpunkt der Erde" sind Klassiker, die man gelesen haben muss!
    Jules Verne hat so einen wunderbaren Schreibstil, der einen einfach verzaubert.


    Ich habe die Lektüre sehr genossen, auch wenn ich sehr viele Begriffe und Sachverhalte nachschlagen musste, um Details verstehen zu können. Das wiederum hat meiner Allgemeinbildung alles andere als geschadet... :lol:


    Die Hauptpersonen Prof. Otto Lidenbrock, Axel und Hans sind ein mehr oder weniger gut eingespieltes Team, das gerade durch ihre Unterschiede miteinander funktioniert. Während der Professor ein ungeduldiger, zielgerichterter Charakter ist, der seine Überzeugungen durch nichts gefährdet sehen möchte, bemüht sich Axel immer, ihn mit Tatsachen zu beruhigen und zur Reflektion zu bewegen. Daraus ergeben sich naturgemäß Konflikte, die den Leser zum Schmunzeln bringen. Gerade gegen Ende gab es eine Unterhaltung, die ihr Gegensätze besonders liebenswert erscheinen lässt und charakteristisch für Vernes Sprache ist: [...]


    Die Art in der die Erdgeschichte und ihre Zeitalter geschildert wird, hat mich sehr beeindruckt. Den Leser anhand der Gesteinsschichten und seiner Bestandteile durch Holozän, Pleistozän und Pliozän ab- und aufsteigen zu lassen, ist sehr viel anschaulicher als die bloße Nennung der drei eben angeführten Begriffe...

    Diesen Meinungen kann ich mich nur anschliessen. Ein schöner, gut lesbarer Roman mit Bildungswert :wink:


    Faszinierend fand ich, dass die Expedition wirklich in Angriff genommen wurde. Das Buch ist so geschrieben, wie ich es von einem Klassiker erwarte, und ich bin nach Lektürebeginn davon ausgegangen, dass Axel und sein Onkel es nie aus dem Haus schaffen werden und nur planen und reden würden. Da hatte ich mich aber gründlich getäuscht. Denn sie ziehen dann tatsächlich los und die Geschichte nimmt einen unerwarteten Verlauf.
    Besonders gut haben mir Vernes eindrückliche Beschreibungen der "Orte" gefallen. Auch die Charaktere sind sehr interessant, vor allem der Professor.


    Die erste Hälfte hat mir allerdings besser gefallen. So gegen Ende beschlich mich das Gefühl, er wolle die Geschichte nun einfach irgendwie zu Ende bringen. :-k


    Insgesamt ist das Buch absolut lesenswert und gehört bei jedem Klassikerfan ins Bücherregal (ins echte!) :D

  • Vielen Dank, Athiloris, für deine Rezi. :friends:
    Wunderbare Erinnerung an die Kindheit.
    "Reise zum Mittelpunkt der Erde" ist so eine schöne spannende Abenteuergeschichte.

    2021: Bücher: 59/Seiten: 26 548
    2020: Bücher: 139/Seiten: 60 837
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Poznanski, Ursula - Vanitas - Grau wie Asche

  • Ich würde das Buch auch durchaus weiter empfehlen! Jules Verne war ein toller Autor , bis jetzt haben mir alle Bücher die ich von ihm gelesen habe gefallen !

    "Um Geld zu verdienen brauchen wir keine
    grandiose, makellose Literatur. Was wir brauchen ist Mittelmaß,
    Massenware. Was zählt, ist das verkaufte Papier. Und nicht die Worte,
    die drauf stehen"
    Walter Moers - Die Stadt der träumenden Bücher
    :love:

  • Das Buch möchte ich schon lesen, seit ungefähr dem Zeitpunkt, ab dem ich lesen gelernt habe. :lol: Danke für die Erinnerung!

    Die Menschen glauben alles, was sie unterhält, befriedigt oder ihnen irgendeinen Nutzen verspricht.
    G. B. Shaw


  • Ich habe das Buch jetzt gelesen. Mir gefällt es nicht so, da mir eigentlich die Gesteinsarten und co. nicht interessieren. Ansonsten finde ich die Geschichte nicht schlecht. Vllt. lese ich mal wieder was von dem Schriftsteller.

    Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zugeben.


    Cicero

Anzeige