Markus Zusak - Die Bücherdiebin/ The Book Thief

  • Buchdetails

    Titel: Die Bücherdiebin


    Verlag: Blanvalet

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 588

    ISBN: 9783442373956

    Termin: September 2009

  • Bewertung

    4.6 von 5 Sternen bei 412 Bewertungen

    92% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Die Bücherdiebin"

    Selbst der Tod hat ein Herz … Molching bei München. Hans und Rosa Hubermann nehmen die kleine Liesel Meminger bei sich auf – für eine bescheidene Beihilfe, die ihnen die ersten Kriegsjahre kaum erträglicher macht. Für Liesel jedoch bricht eine Zeit voller Hoffnung, voll schieren Glücks an – in dem Augenblick, als sie zu stehlen beginnt. Anfangs ist es nur ein Buch, das im Schnee liegen geblieben ist. Dann eines, das sie aus dem Feuer rettet. Eine Diebin zu beherbergen, wäre halb so wild, sind die Zeiten doch ohnehin barbarischer denn je. Doch eines Tages betritt ein jüdischer Faustkämpfer die Küche der Hubermanns … »Die Bücherdiebin« erzählt von kleinen Freuden, großen Tragödien und der gewaltigen Macht der Worte. Eine der dunkelsten und doch charmantesten Stimmen und eine der nachhaltigsten Geschichten, die in jüngster Zeit zu vernehmen waren. Ab sofort (8. Aufl.) mit zusätzlichem Bonusmaterial für Ihren Lesekreis: Thesen, Fragen und Diskussionsanregungen und ein Interview mit dem Autor!
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Weiss jemand, ob schon eine Taschenbuchausgabe erschienen ist (deutsch) oder wann das der Fall sein wird? Ich will das Buch unbedingt lesen, aber so dicke Hardcover-Bände sind so unhandlich zu lesen und ausserdem viel zu teuer.


    Zur englischen Ausgabe: Ist es schwieriges Englisch?

  • @Arhiloris:
    Also ich muss eher sagen, dass mir Taschenbücher ab einer gewissen Dicke zu unhandlich sind (zumal ich HCs favorisiere). Mit der TB-Ausgabe wird es wohl noch eine Weile dauern, denn ich kann es in keinem Bücherkatalog entdecken (es steht noch nciht einmal sowas wie in Kürze).



    @topic:
    Ich habe das Buch ja gekauft, als ich bei meinen Eltern daheim war und habe es heute zu lesen angefangen. Mein Eindruck bisher: Begeisterung! Grenzenlose Begeisterung! :cheers:
    Schon alleine der Satz im Prolog

    Zitat

    Eine kurze Bemerkung am Rande
    Ihr werdet sterben

    war so lustig, dass ich mich fast weggeschmissen habe vor lachen! :mrgreen: Es ist einfach eine erfrischende und was meine bisherigen Leseerfahrungen betrifft auch einzigartige Art Humor, die der Autor durch die Figur des Tods und seines Charakters im Buch zeichnet.

  • Die Rezession ist wirklich gut, ich habe das Buch sofort auf meine Wunschliste gesetzt :)

    Ich :study: gerade:
    Astrid Lindgren - Los Hermanos Corazón de León
    Donal O'Shea - The Poincaré Conjecture
    Mary Janice Davidson - Undead and Unwed
    Charlotte Link - Die Rosenzüchterin

  • Zur englischen Ausgabe: Ist es schwieriges Englisch?

    Schwieriges Englisch - hmm, das ist wohl relativ zu sehen. Ich sag mal so: Meine Schuljahre mit Englisch liegen schon gute 15 Jahre zurück, außer ein bißchen Rechts-Englisch und etwas Smalltalk ist es nicht recht weit. Trotzdem ist mir das Lesen des Buches auf Englisch recht gut gelungen. Es hat zwar eeeewig gedauert und manche Sachen waren nicht leicht verständlich für mich, aber ich denke, es ist Jugendbuch und daher auch nicht unbedingt schwierig aufgebaut.

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Die Rezension! Rezession (Abschwung) ist ein Begriff aus der Wirtschaft.


    ups, wie peinlich, sowas kann auch nur mir passieren... #-o

    Ich :study: gerade:
    Astrid Lindgren - Los Hermanos Corazón de León
    Donal O'Shea - The Poincaré Conjecture
    Mary Janice Davidson - Undead and Unwed
    Charlotte Link - Die Rosenzüchterin

  • Also ihr Lieben,


    habe heute morgen das Buch unter ein paar Tränchen fertig gelesen.
    Ein wirklich super tollesund rührendes Buch, fesselnd - machmal schwere Kost, aber doch immer wieder erfrischend durch die bereits genannten Zwischenbemerkungen.


    Wie ich finde, hat es Markus Zusak geschafft aus dem doch eher schwierigen Thema eine schöne Geschichte um ein Mädchen zur Zeit des zweiten Weltkrieges zu machen.


    Irgendwo im Forum gibt es einen Thread der heißt "Beliebtesten Freundschaften" oder so ähnlich: hier würde ich ganz klar auch die Freundschaft zwischen Liesel und Rudi - bzw. Liesel und ihrem Papa dazuzählen.


    :thumleft:

  • Hallo zusammen,


    eine tolle Rezension !!!
    Das Buch steht auch auf meiner Wunschliste etwas länger. Es rückt jetzt noch einmal ein bißchen nach oben. Allerdings werde ich mit dem Kauf noch ein wenig warten. Ich schreibe gerade das Ende meiner Examensarbeit, so dass ich momentan eh nicht viel zum Lesen komme. Aber wenn ich dann mal fertig bin, muss ich mich ja auch belohnen :-,

  • Ich bin ja jetzt auf der Hälfte des Buches (wollte heute ein großes Stück vorankommen, da ich es bisher nur in meinen Mittagspausen geschafft hab zu lesen) und finde auch, dass der Autor da eine Meisterleistung vollbracht hat. Das Thema ist ja nun wirklich eher schwermütig, was es nicht leicht macht, die Aufmerksamkeit und die Sympathie des Lesers zu erhalten (oft bricht man ja ab, um mal wieder verschnaufen zu können, weil man sich sonst "zu schwer" fühlt). Aber die Zwischenbemerkungen des Tods, die Situationskomik und die teils unglaublich liebevollen Beziehungen zwischen den Charakteren machen das ganze Schicksal und Ausmaß erträglich. :love:
    Unglaublich toll fand ich in diesem Zusammenhang ja auch, dass der Vater (der ja selber kein so toller Leser ist), sich mit Liesl zum Privatunterricht gesetzt hat, damit sie das Buch lesen kann - obwohl er bestimmt sehr erschrocken war über den Titel.

  • Ja, es gab wirklich viele Situationen in dem Buch wo ich seufzen musste - oder lachen - oder eben auch mal ein bisschen weinen. Nicht richtig, aber doch ein paar Tränchen.
    Durch die Zwischenbemerkungen, wird einem auch immer wieder klar, von wem diese Geschichte eigentlich erzählt wird. Wirklich toll. :)


  • Mittwoch Abend, 23:05 Uhr.
    Soeben habe ich Die Bücherdiebin zu Ende gelesen. Ich heule. Rotz und Wasser. Ihr könnt es euch gar nicht vorstellen. :idea:
    Gott, ich schwöre, so sehr habe ich zuletzt nur vor einiger Zeit bei einem anderen Buch geweint (Karen weiß, welches ich meine) - und auch bei Die Bücherdiebin weiß ich: Ich werde kein 2. Mal die "Kraft" aufbringen, das Buch zur Hand zu nehmen und zu lesen.
    Versteht mich nicht falsch, es ist poetisch, großartig ... aber eben vor allem anderen herzzerreißend! :cry:


    Ich heule immer noch während ich den Papierentwurf dieses Beitrags schreibe (ich bin zu faul, um aufzustehen und den Laptop zu holen/einzuschalten).
    ...
    Ich denke, ich muss an dieser Stelle auch noch sagen, was mir am Besten gefallen hat. Es waren die Schöpfungen anderer Bücher in diesem Buch (z.B. durch Max) und die Beschreibung der Farben durch Liesel und Tod.
    Überhaupt ist Tod der Beste - hab ihn geradezu in mein Herz geschlossen (wie sich das anhört)! :batman:
    Übrigens:


    Das Buch hat mich irgendwie erinnert, wie oft ich meinen Opa nach seinen Erlebnissen im 3. Reich und dem 2. Weltkrieg gefragt habe - nur dass er immer meinte, das seien keine Geschichten für mich, es gäbe bessere, welche, die mich unterhalten/erfreuen könnten und die solle ich mir erzählen lassen. Er nahm seine Geschichten über Hitler, Nazideutschland und den Krieg mit ins Grab. Vielleicht bin ich dem Buch gegenüber deshalb so sentimental.
    Ich weiß es nicht.
    Aber ich weiß, dass es von mir noch mehr als 5 Sterne bekommen würde, wenn es möglich wäre und dass ich es jedem empfehle!
    Es lässt einen himmelhoch jauchzen vor Freude, Lachen und Verzückung, aber man ist von seiner Düsternis und Melancholie (kein Wunder bei dem Thema!) auch zu Tode betrübt. Und es ist voller Liebe: Liebe des Autors zu seiner Geschichte, Liebe der handelnden Personen, Liebe zu Büchern,... :love:

  • @FallenAngel
    Danke dir, dass du uns an deinen ganz persönlichen Eindrucken teil nehmen lässt. :)
    Habe ich sehr gerne gelesen. Bei so viel Begeisterung und Emotionen,
    möchte ich das Buch auf jeden Fall lesen. :winken:

    2020: Bücher: 101/Seiten: 45 483
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Pala, Ivo - Schwarzer Horizont

    Keun, Irmgard - Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften

  • @FallenAngel
    Danke dir, dass du uns an deinen ganz persönlichen Eindrucken teil nehmen lässt. :)
    Habe ich sehr gerne gelesen. Bei so viel Begeisterung und Emotionen,
    möchte ich das Buch auf jeden Fall lesen. :winken:

    Ich bin mir oft nicht sicher, ob es wirklich eine gute Idee ist, seine persönliche Empfindungen so mit in die Rezis einfließen zu lassen, aber wenn es positive Feedbacks gibt, freut es mich, dass ich es diesmal doch getan habe. :thumright:


  • Ich bin mir oft nicht sicher, ob es wirklich eine gute Idee ist, seine persönliche Empfindungen so mit in die Rezis einfließen zu lassen, aber wenn es positive Feedbacks gibt, freut es mich, dass ich es diesmal doch getan habe. :thumright:

    Ich unterstütze das auf jeden Fall. Solche zusätzliche Informationen helfen einem, eine Entscheidung darüber zu treffen, ob das Buch auf der Wunschliste landen oder das liebe Geld doch lieber für ein anderes Buch ausgegeben werden soll. :bounce:

  • Ich unterstütze das auf jeden Fall. Solche zusätzliche Informationen helfen einem, eine Entscheidung darüber zu treffen, ob das Buch auf der Wunschliste landen oder das liebe Geld doch lieber für ein anderes Buch ausgegeben werden soll. :bounce:


    Das muss ich doch gleich mal so unterschreiben. Ich entscheide mich meistens für ein Buch, wenn jemand auch seine Emotionen in die Rezi mit einbindet... :thumleft:

  • Ich unterstütze das auf jeden Fall. Solche zusätzliche Informationen helfen einem, eine Entscheidung darüber zu treffen, ob das Buch auf der Wunschliste landen oder das liebe Geld doch lieber für ein anderes Buch ausgegeben werden soll. :bounce:

    Das muss ich doch gleich mal so unterschreiben. Ich entscheide mich meistens für ein Buch, wenn jemand auch seine Emotionen in die Rezi mit einbindet... :thumleft:

    Na wenn das so ist. Dann bin ich ja beruhigt, dass ich doch kein so "Emotionsklumpen" bin und wenn doch, dass es euch dann wenigstens bei der Entscheidung hilft! :mrgreen: :uups: