Brigitte Riebe: Straße der Sterne

  • Buchdetails

    Titel: Straße der Sterne


    Verlag: Heyne

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 449

    ISBN: 9783641102364

    Termin: Dezember 2012

  • Bewertung

    4.3 von 5 Sternen bei 9 Bewertungen

    86,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Straße der Sterne"

    Eine Reise in die Vergangenheit Regensburg, 1246: Pilar, Tochter eines reichen Händlers, macht sich auf den Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Ungeachtet der Gefahren vertraut sich die junge blinde Frau einigen Weggefährten an. Auf schicksalhafte Weise verbindet der Sternenweg die Lebensgeschichten der Pilger.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Inhalt (Klappentext)


    Regensburg, 1246: Pilar, Tochter und Erbin eines reichen Fernhändlers,
    macht sich auf den Jakobsweg nach Santiago im äußersten Westen
    Spaniens. Begleitet von Tariq, ihrem treuen Diener, durchquert die
    blinde Pilgerin auf dem Sternenweg das mittelalterliche Europa, in der
    Hoffnung, dass sie am Grab des heiligen Jakobus Heilung und Erlösung
    findet. Ungeachtet der Gefahren, die ihr Diener vermutet, vertraut sich
    Pilar auf der monatelangen Reise einigen Weggefährten an: Camino, dem
    weisen Pilger, der ihr seltsam vertraut erscheint; Moira aus Trier, die
    Mann und Kind verloren hat; Armando, dem suchenden Tempelritter;
    Estrella, die ihre Verlassenheit hinter einer fröhlichen Maske
    verbirgt. Auf schicksalhafte Weise verbinden sich die Lebensgeschichten
    von Pilar und ihren Mitstreitern. Und jeder von ihnen ahnt, dass die
    beschwerliche Pilgerschaft niemanden unverändert lässt ...


    Autorin
    Brigitte Riebe, 1953 geboren, ist promovierte Historikerin und


    arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Zu ihren bekanntesten


    historischen Romanen zählen "Die Hüterin der Quelle", "Schwarze Frau


    vom Nil" sowie die beiden erfolgreichen Jakobsweg-Romane "Straße der


    Sterne" und "Die sieben Monde des Jakobus". Zuletzt erschienen bei


    Diana die Romane "Liebe ist ein Kleid aus Feuer" und "Auge des Mondes",


    die im Mittelalter bzw. im alten Ägypten spielen. Für ihre Romane


    stellt Brigitte Riebe sehr umfangreiche Recherchen an und reist auch


    immer an die Orte des Geschehens. So begab sie sich auch nach Kreta,


    auf den Spuren des Minotaurus. Ihr Schreibtisch aber steht in München,


    wo sie auch geboren und aufgewachsen ist.


    Meine Meinung


    Dieses Buch ist der Vorgänger von "Die sieben Monde des Jakobus" , das ich allerdings erst danach gelesen habe. Die falsche Reihenfolge hat allerdings nicht geschadet, im Gegenteil: Auch dieser Roman spielt auf zwei Zeitebenen und führt verschiedene Handlungsstränge um die Pilger Pilar und Tariq, Camino, Moira, Estrella und Armando allmählich zusammen. Es bedarf einer gewissen Konzentration, den diversen roten Fäden der Handlung zu folgen, die für mich durch den ähnlichen Aufbau des zuvor gelesenen Romans gut verständlich war.
    Wie im anderen Roman, spielt auch hier die religiöse Verfolgung eine zentrale Rolle, diesmal bezogen auf Verfolgung der Katharer durch herumschnüffelnde Dominikaner im 13.Jahrhundert. Die Pilgerfahrt findet im Jahre 1246 statt, der zeitversetzte Handlungsstrang in der Vergangenheit, der erst nach und nach in den Kapiteln "Das Vermächtnis" enthüllt wird und die Vorgeschichte der Protagonisten beschreibt, ist 20 Jahre früher angesiedelt.
    Wie immer schreibt Brigitte Riebe in einem fesselnden Sprachstil, der es fast unmöglich macht, eine Lesepause einzulegen. Auch in diesem Roman wird das fundierte historische Wissen der Autorin spürbar, sie gibt außerdem im Anhang noch zusätzliche Informationen zur Entwicklung von Santiago de Compostela als Pilgerort.
    Mir hat dieser Roman mindestens genauso gut gefallen wie der Nachfolgeband und ich möchte ihn Liebhabern anspruchsvoller historischer Romane ans Herz legen. :thumleft:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Danke, €nigma, für die Empfehlung. Hört sich wieder so interessant an.
    "Die sieben Monde des Jakobus" steht schon auf meiner Wunschliste.
    Dank dir, weiß ich jetzt, dass es Nachfolgeband von " Straße der Sterne" ist. :uups:

    2021: Bücher: 188/Seiten: 85 565
    2020: Bücher: 139/Seiten: 60 837
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Poznanski, Ursula - Shelter

  • Langsam frage ich mich, ob ich dieser Freund bin... :mrgreen:
    Im Ernst, Brigitte Riebe gehört zu meinen Lieblingsautoren. Man merkt bei ihren Büchern, dass man es bei der Autorin mit einer Historikerin zu tun hat, die Bücher sind gut recherchiert und die Charaktere nicht nur schwarz oder weiß, sondern es gibt auch Zwischentöne.
    Der Einstieg bei ihren Büchern ist nicht immer so leicht, weil es verschiedene Handlungsstränge gibt, die sich aufeinander zubewegen, aber davon darf man sich nicht abschrecken lassen. Es lohnt sich. :thumleft:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Danke für deine Aufmunterung Enigma, es wird noch ein bisschen dauern, bis ich zu den Büchern komme, aber dann melde ich mich auf jeden Fall nochmal rück


    - im Moment lese ich "Kafka am Strand", leider in sehr langsamem Lesetempo, hab bisschen Leseflaute, aber es geht schon :drunken:

  • Das Buch habe ich gestern beendet und bin auch von diesm Roman, von Brigitte Riebe, wieder sehr begeistert. :thumleft:


    Es bedarf einer gewissen Konzentration, den diversen roten Fäden der Handlung zu folgen, die für mich durch den ähnlichen Aufbau des zuvor gelesenen Romans gut verständlich war.


    Da hast du Recht. :wink:
    Besonders am Anfang hatte ich deshalb so meine Schwierigkeiten, dem Geschehen zu folgen und die Handlungsstränge auseinanderzuhalten. Doch mit der Zeit gewöhnt man sich an den Schreibstil, und der Roman lässt einen einfach nicht mehr los.


    Gerne vergebe ich wieder 5 Sternchen :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: und jetzt muss ich schauen, wo ich den Nachfolger herbekomme. :D

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

Anzeige