John Grisham - Das Fest

Affiliate-/Werbelink

Das Fest

4.1|36)

Verlag: Heyne

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 208

ISBN: 9783453400061

Termin: 2004

Anzeige

  • Inhalt


    Keine endlosen Weihnachtsfeiern, kein aufwendiger Lichterschmuck in
    Haus und Garten, keine zusätzlichen Pfunde durch Festessen, keine
    Karten, keine überflüssigen Geschenke - statt dessen eine luxeriöse
    Kreuzfahrt durch die Karibik? Diesen großartigen Plan fassen Luther und
    Nora Krank, als ihre Tochter zum ersten Mal Weihnachten nicht zu Hause
    verbringt. Doch der Weihnachtsboykott erweist sich als schwierig,
    Freunde, Kollegen und Nachbarn sind entsetzt. Nora und Luther werden
    unerwartet zu Außenseitern ...


    Aufbau und Handlung
    Dies ist ein kurzweiliges Buch mit viel Humor. Der Autor versucht dem Leser eine typisch amerikanische Weihnacht darzustellen in einer typisch amerikanischen Familie, die allerdings ziemlich verrückt ist. Die Charaktere im Buch sind durchweg verrückt und lustig. Der Leser hat immer was zum Lachen. Der Autor verwendet einen sehr einfachen Schreibstil, so dass man das Buch problemlos zwischen dem Weihnachtsstress lesen kann.


    Meine Meinung
    Ich habe das Buch in der Adventszeit gelesen und ich empfehle euch das auch zu tun. Auch wenn ihr trotz Advent gar keine Lust auf Weihnachten habt, lest das Buch! Es wird euch auf andere Gedanken bringen. Ich fand es total lustig, obwohl ich normalerweise nicht so der Typ für lustige Bücher bin.
    Anfangs fand ich es etwas langweilig und weniger witzig. Es wird in dem
    Buch ja eigentlich von einer amerikanischen Durchschnittsfamilie
    geredet. Aber wenn man das so anguckt haben die ne Menge Geld und geben
    es mit vollen Händen aus. Ist die amerikanische Durchschnitsfamilie so
    reich?


    Das Weihnachtsgetue und die tausend Lichterketten und Schnickschnack der Nachbarn find ich ziemlich ätzend.


    Jedoch muss ich sagen, das Buch hat sich bis zum Schluss hin gesteigert. Der Schluss war total witzig und echt gut.

  • Danke, Lightkeeper, für deine Buchvorstellung. :winken:
    Interessant, finde ich bei diesem Buch, dass
    John Grisham anscheinend auch zu solchen Geschichten fähig ist.
    Schon allein deswegen, würde ich das Buch kennenlernen wollen. :)

    2019: Bücher: 5/Seiten: 2 161
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------
    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
    Dalai Lama
    ------------------------------

    Lese gerade:

    Irving, John - Garp und wie er die Welt sah

    Deaver, Jeffery - Die Tränen des Teufels

    Kinsella, Sophie - Göttin in Gummistiefeln

  • Ich bin ja an sich kein großer Fan von John Grisham, aber dieses Buch hat mir auch sehr gut gefallen! Überaus witzig, kritisch mit vielen satirischen Seitenhieben.
    Ein Tipp nicht nur zur Weihnachtszeit!


    hier gibts noch weitere Meinungen zum Buch!

    Herzliche Grüße
    Rosalita


    :study:
    Wenn das Schlachten vorbei ist - T.C. Boyle


    *Life is what happens to you while you are busy making other plans* (Henry Miller)

  • Ich habe das Buch vor drei Jahren als Weihnachtsgeschenk von meiner Chefin erhalten. Eigentlich lese ich ganz gern Grisham-Bücher, aber der Klappentext sagte mir nicht ganz so zu. Deshalb lag es erst einmal auf meinem SUB. Ein viertel Jahr später habe ich dann die ersten paar Seiten gelesen. Die konnten mich dann allerdings nicht so begeistern und das Buch landete wieder auf meinem SUB. Dann hatte ich etliche Zahnarzt-Termine (weger einer neuen Brücke). Das Buch, dass ich zu der Zeit las, war mir allerdings zu schwer, um es ständig mit mir herumzutragen. Also griff ich erneut "Das Fest". Jetzt musste ich es lesen, da ich oft längere Zeit im Wartezimmer verbrachte. Und ich muss sagen, dass ich es ab knapp der Hälfte dann sehr gern gelesen habe. Es nimmt an Tempo zu und ist wirklich sehr lustig beschrieben. Ich hatte sogar einige richtige Lacher und erzählte es zu Hause. Als dann der Film dazu ins Kino kam, wollte meine ganze Familie den Film sehen. Auch der hat mich dann nicht enttäuscht.


    Ich kann es auf jeden Fall empfehlen. Man muss nur den Anfang überwinden, dann macht es Spaß. :lol:

  • Meine Meinung:
    Wer John Grisham als Thrillerautor kennt und hier etwas Ähnliches erwartet, wird vielleicht im ersten Moment enttäuscht sein. Denn hier geht es um keinen Thriller, nicht einmal um einen Krimi. "Das Fest" ist ein wunderbares, teilweise sehr lustiges Weihnachtsbuch.
    Es führt einem zum einen vor Augen, wie viel Geld manche Menschen - in dem Fall Nora und Luther - zur Weihnachtszeit ausgeben und wie wenig sie davon letztendlich haben. Für die beiden ist es jedenfalls ganz und gar nicht einfach, dem ganzen Trubel zu entkommen und zu widerstehen, die geplante Kreuzfahrt sausen zu lassen, Frosty den Schneemann auf dem Dach zu platzieren und das Haus anderweitig zu schmücken. Hier lautet die Frage ganz klar: Werden sie es schaffen und die Kreuzfahrt antreten?
    Mir hat dieses Buch jedenfalls viel Freude bereitet und mich auch gut auf das bevorstehende Weihnachtsfest eingestimmt. Auch wenn ich keine Kreuzfahrt zu der Zeit machen möchte ;) .


    Ich gebe diesem Buch:
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Dieses Buch passend zur Weihnachtszeit habe ich mir ausgeliehen und fand es ganz nett.

    Es führt einem vor Augen, wie sehr man doch von Traditionen, Bräuchen, den Wünschen und Bedürfnissen anderer Leute und "das haben wir aber schon immer so gemacht" abhängig ist. Dem ganzen Weihnachtstrubel ist man gezwungenermaßen ausgesetzt, ob man das möchte oder nicht - vollständig ausblenden lässt sich das kaum. Und immer geht es dabei nicht zuletzt auch darum, seine Mitmenschen zufrieden zu stellen, oftmals in erster Linie. Erst dann kommen die eigenen Wünsche, Vorstellungen und Ansprüche -und oft genug kommen sie auch gar nicht an die Reihe.

    Nora und Luther versuchen in diesem Buch, einmal aus diesen Konventionen auszubrechen und werden vor so einige Hindernisse gestellt, ja, sogar Freundschaften werden plötzlich in Frage gestellt und die Nachbarschaft macht ihnen das Leben schwer, weil sie beim Dekorierwahn nicht mehr mitmachen wollen. Das klingt verrückt und ist natürlich auch überspitzt dargestellt, ich bin mir aber sicher, dass es wahrer Kern dahinter steckt.

    Das Buch entlockt einem das eine oder andere Schmunzeln, man wird aber auch an einigen Stellen den Kopf schütteln. Mit seinen 200 Seiten ist es ein nettes kleines Buch für zwischendurch - natürlich besonders geeignet für die besinnliche Weihnachtszeit :wink:

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

    (Hermann Hesse)


Anzeige