Elizabeth Gaskell – Margarethe / Norden und Süden / North and South

Affiliate-/Werbelink

Norden und Süden

4.5|11)

Verlag: tredition

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 548

ISBN: 9783732356508

Termin: Oktober 2015

Anzeige

  • North and South - Elizabeth Gaskell


    Margaret Hale, aufgewachsen im Londoner Haushalt ihrer Tante Shaw, zieht nach der Heirat ihrer Cousine Edith zurück in den grünen, üppigen Süden Englands, wo ihr Vater als Vikar arbeitet und lebt. Doch die Zeit in der Idylle ist nur von kurzer Dauer. Als ihr Vater gezwungen wird, sein Glaubensbekenntnis erneut zu bekräftigen, sind seine Zweifel übermächtig und er entschließt sich, den vertrauten Ort Helstone zu verlassen. Er nimmt seine Frau und Tochter mit in den Norden, wo er in der Industriestadt Milton Privattutor wird. Dort erleben sie einen Lebensstil, der in nichts dem gleicht, dass sie kennen. Ihre Mutter liegt im Sterben, ihr Vater verschließt die Augen vor allen negativen Einflüssen, die die neue Umgebung auf seine Lieben hat. Nach immensen Anfangsschwierigkeiten wächst Margaret über ihre Vorurteile hinaus und lernt die Gegebenheiten neu einzuordnen. Sie ist gezwungen, ihre weiblichen Befindlichkeiten einem oberflächlich glücklichen Familienleben unterzuordnen. Dabei wächst sie innerlich und wird der Mittelpunkt des Haleschen Haushalts.
    Als innerhalb kürzester Zeit Mutter und Vater sterben, verändert sich ihr Leben erneut. Sie zieht zurück in den Haushalt der Tante Shaw, doch diese neuerliche Umstellung fällt ihr nach allem Erlebten sehr schwer...


    Elizabeth Cleghorn Gaskell verfasste "North and South" 1854/55 als Fortsetzungsroman für die von Charles Dickens herausgegebene Wochenzeitschrift "Household Words". Der Schwerpunkt dieses Romans liegt auf einer Gegenüberstellung dreier Interessen - die der englische Gentry (adlige Landbevölkerung aus dem Süden), die der Arbeiterschaft in einer Industriestadt sowie die der Fabrikbesitzer. Anhand der Liebesgeschichte zwischen Margaret Hale und dem Mühlenbesitzer John Thornton werden die sozialen und regionalen Gegensätze thematisiert. Margarets Freundschaft mit der Arbeiterfamilie Higgins schildert dementgegegen die schlechten Arbeits- und Lebensbedingungen, unter denen die "hands" (Arbeiter) litten.


    Wer englische Klassiker liebt, wird von dem Roman nicht enttäuscht. Man darf ihn jedoch nicht als Liebesroman in der Tradition von Jane Austen mißverstehen, sondern muss ihn als Gesellschaftsroman einordnen. Margaret ist die Triebfeder, die das Werk zusammenhält und man muss Hochachtung für diese junge Frau haben. Ihre Kraft, Warmherzigkeit und Empfindsamkeit zeichnen sie in allen Situationen aus. Dabei ist sie zum Glück nicht so tugendhaft, dass man von ihrer Person genervt ist. Gerade zur Zeit eines organisierten Arbeiterstreiks versucht sie die Not der Arbeiterschaft so gut wie möglich zu lindern, lässt sich von der Sache aber nicht vereinnahmen. Bis zum Schluss des Romans bleibt sie vor allem Außenseiter und Beobachter der Vorgänge. Dies ist wohl auch notwendig, damit die Autorin Elizabeth Gaskell ihre Schilderungen möglichst gleichrangig nebeneinander entstehen lassen konnte.


    "North and south" hat mich begeistert, mitgerissen und beeindruckt! Einziger Minuspunkt an diesem Roman ist, dass es zur Zeit nicht auf Deutsch erhältlich ist...
    Mein persönliches Urteil: mehr davon! :cheers:

    She wanted to talk, but there seemed to be an embargo on every subject.
    - Jane Austen "Pride and prejudice" - +

  • Danke für diese tolle Rezi, Fezzig! Ich überlege schon lange, das Buch zu lesen, da ich schon ewig die BBC-Miniserie davon hier rumliegen habe (natürlich die englische Version, die deutsche ist ja garantiert wieder gekürzt), sie aber nicht anschauen will, bevor ich nicht das Buch gelesen habe. Nun werde ich mir das Buch doch bald mal anschaffen müssen...

  • Gesellschaftsromane sind besser als Liebesromane. Das wäre vielleicht auch etwas für mich. Danke für die ausführliche Rezi! :thumleft:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Auch von mir danke für die Rezi!
    Schade nur, das es auf deutsch fast keine Bücher von Elizabeth Gaskell gibt. Ich denke, ich werde wohl irgendwann versuchen, es auf Englisch zu lesen. Wenn es dann doch nicht klappt, habe ich es zumindest versucht. ;)

  • Danke für diese tolle Rezi, Fezzig! Ich überlege schon lange, das Buch zu lesen, da ich schon ewig die BBC-Miniserie davon hier rumliegen habe (natürlich die englische Version, die deutsche ist ja garantiert wieder gekürzt), sie aber nicht anschauen will, bevor ich nicht das Buch gelesen habe. Nun werde ich mir das Buch doch bald mal anschaffen müssen...


    Ich habe mir vor 2 Wochen die Verfilmung gekauft - die ist gekürzt?! Oh Mann, das ist ja ärgerlich. Naja, egal - 4 DVDs enthalten sicher alles, was wichtig ist. Bisher hatte ich leider erst Gelegenheit, die ersten beiden DVDs zu sehen und ich bin schon ganz begeistert davon. Natürlich wird vieles aus dem Roman gestrafft und der Fokus liegt mehrauf der Liebesgeschichte zwischen Margaret und John Thornton, aber das stört mich nicht. Wenn ich die Miniserie gesehen habe, werde ich nochmal einen Beitrag zur Verfilmung schreiben. Leider, leider ist mein Terminkalender zur Zeit so voll, dass ich nicht weiß, wann ich genügend Zeit dafür haben werde...


    Falls ihr den Roman lest, bin ich gespannt auf eure Meinung!


    Zitat von Hermia

    Schade nur, das es auf deutsch fast keine Bücher von Elizabeth Gaskell gibt. Ich denke, ich werde wohl irgendwann versuchen, es auf Englisch zu lesen. Wenn es dann doch nicht klappt, habe ich es zumindest versucht


    Der Stil ist sicher über dem Schulenglisch angesiedelt, aber nicht allzu kompliziert. Wenn du dir Zeit für die Lektüre lässt und gelegentlich ein paar Worte nachschlägst, ist es bestimmt eine interessante Lektüre für dich, Hermia. Es gibt zwar stellenweise lange Beschreibungen, aber es findet auch viel wörtliche Rede statt. Für mich persönlich belebt wörtliche Rede eine Geschichte und macht es leichter sie zu lesen, weil man in einem Gespräch einen roten Faden hat und die Ausdrücke häufig der Umgangssprache entsprechen. Gerade bei Romanen, die ich nicht in Deutsch lese, vereinfacht das den Lesefluss. Trau dich einfach! :friends:

    She wanted to talk, but there seemed to be an embargo on every subject.
    - Jane Austen "Pride and prejudice" - +

  • Fezzig
    Trauen werde ich mich sicher! Ich bin erst dieses Jahr überhaupt angefangen, englische Bücher zu lesen. Bei seichten Liebesromanen klappt es (nachdem ich mich durch den ersten durchgekämft hatte) bereits recht gut. Klassiker habe ich bisher erst einen auf Englisch gelesen: The Secret Garden. Obwohl es auch eher leicht geschrieben ist, habe ich recht lange für das Buch gebraucht - dem Yorkshire Dialekt sei Dank. :mrgreen: Wenn mein Buchkaufverbot wieder aufgehoben ist, wird das wohl eines der ersten Bücher sein, die ich mir kaufe. ;)

  • Ich habe mir vor 2 Wochen die Verfilmung gekauft - die ist gekürzt?!


    Naja, ich weiß es natürlich nicht, ob sie tatsächlich gekürzt ist, da ich ja nur die englische Version habe, aber ich habe bisher nur die Erfahrung gemacht, dass die meisten englischen Miniserien für den deutschen Markt gekürzt werden (die "Pride & Prejudice"-Verfilmung mit Colin Firth zum Beispiel sogar insgesamt um 1 Stunde), daher besorge ich mir immer die UK-Versionen. Abgesehen davon sind die UK-Versionen natürlich auch früher zu haben und ich bin doch so ungeduldig. :wink:


  • Naja, ich weiß es natürlich nicht, ob sie tatsächlich gekürzt ist, da ich ja nur die englische Version habe, aber ich habe bisher nur die Erfahrung gemacht, dass die meisten englischen Miniserien für den deutschen Markt gekürzt werden


    Übrigens hattest du Recht, Julebule. Tatsächlich gekürzt, aber trotzdem noch sehenswert und absolut empfehlenswert! Auch wenn es im Film noch um die Klassenproblematik geht, wird die Liebesgeschichte um John und Margaret mehr Bedeutung zugemessen.
    Mein Rat an alle, die neugierig sind: Lesen, schauen und genießen!

    She wanted to talk, but there seemed to be an embargo on every subject.
    - Jane Austen "Pride and prejudice" - +

  • Mein Rat an alle, die neugierig sind: Lesen, schauen und genießen!

    Irgendwie vergesse ich immer, das Buch zu bestellen und dieses Wochenende hatte ich mal wieder so richtig Lust auf eine BBC-Miniserie, also habe ich "North & South" nun doch schon angeschaut, bevor ich das Buch gelesen habe. Hach, wie toll! :love: Ich mag Richard Armitage ja sowieso gerne und als John Thornton war er wirklich super! Und ich habe, genau wie bei "Cranford" (wovon ich bisher ebenfalls nur die Miniserie kenne), wieder die Erfahrung gemacht, dass mir die gesellschaftskritischen Geschichten von Elizabeth Gaskell weitaus mehr zusagen, als das seichte Liebesgeplänkel von Ms Austen. :wink::thumleft:

  • Ich habe mir "North and south" vor 2 Wochen gekauft. Wenn Du aufpasst, kannst Du einiges Geld sparen: ich habe nicht die neue Ausgabe (siehe unten), die beim Hugendubel 8,95€ gekostet hätte, genommen, sondern eine Penguin Classics Ausgabe, die nur 3,10€ kostet. (Dafür habe ich mir dann lieber noch ein paar andere Bücher gegönnt. ;) )


    Zitat

    dass mir die gesellschaftskritischen Geschichten von Elizabeth Gaskell
    weitaus mehr zusagen, als das seichte Liebesgeplänkel von Ms Austen. :wink: :thumleft:

    Das trifft auf mich auch zu, Liebesgeschichten reißen mich nicht gerade vom Hocker!

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Ich habe mit gestern die komplette MIni-Serie angesehen und bin hin und weg. Da hat die BBC mal wieder eine tolle Verfilmung hinbekommen. :thumleft: Jetzt werde ich mir den Roman zu legen und freu mich schon drauf.
    @ €nigma: Mir hat übrigens auch gefallen, dass hier nicht die Liebesgeschichte im Mittelpunkt steht, sondern mehr Wert auf das Solzialkritische gelegt wurde.

    Ich liebe die Bücher; sie sind kalte, zuverlässige Freunde. (Victor Hugo)

  • Bei mir liegt das Buch immer noch auf dem SUB, weil in der billigen Ausgabe die Druckqualität schlechter ist (gelbliches Papier, kleingedruckt). Aber Du bist ja noch jung und kein Opfer von Altersweitsichtigkeit, da wird es wohl gehen.
    Nach Anschaffung einer neuen Gleitsichtbrille im nächsten Jahr werde ich das Buch aber auch lesen. :mrgreen:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Ich habe mich einfach nicht getraut... . Gerade habe ich nun diese vereinfachte Version von "North and South" bestellt. Bevor ich mich an die original Version wage, gebe ich mich erstmal mit dieser zufrieden:

    Ich liebe die Bücher; sie sind kalte, zuverlässige Freunde. (Victor Hugo)

  • Dann berichte nach der Lektüre des Eady Readers doch mal, ob es Dir gefallen hat. Bei einem so eingeschränkten Wortschatz kann es stilistisch ja nicht so der Knaller sein.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Sobald das Buch bei mir ankommt, werde ich mich dahinter klemmen und dann darüber berichten. Es juckt mir schon in den Fingerspitzen und ich bin gespannt die erste Seite aufzuschlagen. Davon, dass bald auch die original Version bei mir landet, ist so gut wie gewiss. :-,

    Ich liebe die Bücher; sie sind kalte, zuverlässige Freunde. (Victor Hugo)

  • Dann berichte nach der Lektüre des Eady Readers doch mal, ob es Dir gefallen hat. Bei einem so eingeschränkten Wortschatz kann es stilistisch ja nicht so der Knaller sein.


    Die Easy Reader-Ausgabe basiert auf einem Wortschatz von 3000 Wörtern. Beigelegt sind vier Audio-CDs. Im Anhang sind unbekanntere Vokabeln aufgelistet. Ein Aufgabenteil rundet das Buch als Schullektüre ab. Abzüglich dieser Seiten, bleiben 100 für die Handlung.
    Zu Beginn des ersten Kapitels ist ein Szenenfoto des BBC-Films abgedruckt. Ansonsten verzichtet diese Aufgabe auf weitere Illustrationen.
    Die Sätze sind verständlicher weise recht einfach und kurz gehalten, geben aber die Handlung schlüssig wieder. In manchen Handlungsbaschnitten hätte ich mir ausführlichere Beschriebungen gewünscht, aber als ausführliche Inhaltsangabe ist dieses Werk für mich eine Hilfe, den Roman im Original zu lesen.
    Ich würde diesen Band empfehlen, wenn man sich für die Handlung an sich interessiert, aber keine großen Englischkenntnisse besitzt. Ansonsten dient er als Hilfe, um sich in die Originalfassung zu arbeiten. Von mir gibt es :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .
    Fazit: Auf meiner Wunschliste ist dieser Band in Originalfassung nun sehr weit oben platziert. :flower:

    Ich liebe die Bücher; sie sind kalte, zuverlässige Freunde. (Victor Hugo)

  • Danke. Mit einem Wortschatz von 3000 Wörtern kann man schon eine Menge ausdrücken. ;)
    Es wundert mich allerdings, dass man bei einer Handlung über nur 100 Seiten vier CDs füllen konnte.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Die CDs habe ich mir noch nicht angehört, aber über die Anzahl habe ich mich auch gewundert.

    Ich liebe die Bücher; sie sind kalte, zuverlässige Freunde. (Victor Hugo)

  • Ich liebe die BBC-Verfilmung und würde so gern das Buch lesen. Leider ist es wohl nie übersetzt worden. Hab sogar mal einen Verlag, der Cranford von Gaskell neu aufgelegt hat, geschrieben und nachgefragt, ob sie nicht "North and South" auch noch auf Deutsch rausbringen könnten. Sieht aber nicht danach aus :cry:
    Weiß nicht, ob meine Englischkenntnisse ausreichen, aber versuchen werde ichs irgentwann mal.

    "Eine ganze Stunde der Seligkeit! Ist das etwa wenig, selbst für ein ganzes Menschenleben?" - Dostojewski

  • Ich habe vor einiger Zeit mal eine Recherche zu "North & South" im Internet durchgeführt. Letztendlich bin ich in einem Jane Austen - Forum gelandet, indem auch über Elizabeth Gaskell diskutiert wurde. Irgendwo habe ich gelesen, dass es wohl in den 1860er-Jahren eine (die bisher auch einzige) Übersetzung ins Deutsche gegeben hat. Es gibt wohl (logischerweise) kaum noch Ausgaben und wenn dann nur für horrende Summen. Es haben wohl auch schon mehrere Personen an den Manesse Verlag geschrieben, da dieser bereits schon "Fraue und Töchter" herausgegeben hat, sowie eine Sammlung von Erzählungen mit dem Titel "Mr Harrisons Bekenntnisse".

    Ich liebe die Bücher; sie sind kalte, zuverlässige Freunde. (Victor Hugo)

Anzeige