Adele Crockett Robertson - Der Apfelgarten

  • Buchdetails

    Titel: Der Apfelgarten: Erinnerungen einer Glüc...


    Verlag: Rowohlt Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 420

    ISBN: 9783499331619

    Termin: April 2000

  • Bewertung

    4.3 von 5 Sternen bei 12 Bewertungen

    85% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Der Apfelgarten: Erinnerungen einer Glüc..."

    Für die Collegestudentin Adele 'Kitty' Robertson nimmt das Leben Anfang der dreißiger Jahre eine unerwartete Wende, als sie, ganz auf sich allein gestellt, beschließt, die heruntergekommene Apfelfarm ihres verstorbenen Vaters in Neuengland weiter zu bewirtschaften. Schulden, verrottete Landmaschinen, ein altes Haus - das ist Kittys Startkapital. Trotz allem läßt Kitty sich nicht entmutigen. Sie ist eine Frau, die ihr Schicksal entschlossen in die Hand nimmt und die jeden Moment ihrer Unabhängigkeit genießt: die lauen Frühlingsmorgen, den Duft des Herbstes, unerwartete Freundschaft und, nicht zuletzt, das Gefühl, sich selbst gefunden zu haben.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Hallo,


    ich möchte euch ein wundervolles Büchlein vorstellen:


    Klappentext
    Für die Collegestudentin Adele "Kitty" Robertson nimmt das Leben Anfang der dreißiger Jahre eine unerwartete Wende, als sie, ganz auf sich allein gestellt, beschließt, die heruntergekommene Apfelfarm ihres verstorbenen Vaters in Neuengland weiter zu bewirtschaften. Schulden, verrottete Landmaschinen, ein altes Haus - das ist Kittys Startkapital. Trotz allem lässt Kitty sich nicht entmutigen. Sie ist eine Frau, die ihr Schicksal entschlossen in die Hand nimmt - und die jeden Moment ihrer Unabhängigkeit genießt: die lauen Frühlingsmorgen, den Duft des Herbstes, unerwartete Freundschaft und, nicht zuletzt, das Gefühl, sich selbst gefunden zu haben.


    John Updike sagt: Der Apfelgarten ist ein mutiges, poetisches Lebenszeugnis.


    Zum Inhalt
    Betsy Robertson, Kittys Tochter, findet durch Zufall auf dem Dachboden ein altes Manuskript. Während sie es durchblättert, stellt sie fest, dass ihre Mutter ein Buch über den Apfelgarten geschrieben hat, über ihr Leben mit und in ihm. Doch niemals ist es veröffentlicht worden. Betsy sucht Lektoren und Verleger und bringt diese Biografie, die eigentlich eine Autobiografie ist zur Veröffentlichung.
    Doch schnell ist klar, dass es eine wunderschöne Erzählung ist, eine Geschichte voller Lebensfreude, Kampf und Mut.
    Kitty stellt sich ihren abgeneigten Brüdern entgegen und wagt den Neuanfang. Ihre Brüder dulden, schauen weg und lassen Kitty alleine mit der Farm. Sie sind nur dazu da um hin und wieder zu schauen, ob Kitty noch lebt und sie nicht alle in den Ruin gerissen hat. Kitty kämpft vom ersten Tage an. Anfänglich und vorrangig mit den Tücken der Technik. Sie muss lernen, die Landmaschinen zu bedienen, doch vorher muss sie sie erstmal ans Laufen kriegen, ein dreckiges, kraftraubendes und schwieriges Unterfangen, doch mit Intelligenz und guten Ideen, geht sie als Siegerin hervor. Doch schon warten neue Herausforderungen. Es gibt nicht nur Äpfel, sondern auch Bienen und mit denen steht Kitty auf Kriegsfuß. Sie hat es einfach nicht mit ihnen, doch sie kommt nicht umhin und beweist Geschick und Händchen, was anderen Dorfbewohnern nicht verborgen bleibt. Kitty muss die unliebsame Bienenarbeit sogar noch ausweiten. Und dann ist da der Apfelgarten. Sie liebt die Arbeit und hat viel von ihrem Vater gelernt. Die Wirtschaftskrise macht allen zu schaffen, doch Kitty versucht das Unmögliche und bepflanzt und bewirtschaftet die Apfelplantage. Sie erntet nicht nur Früchte, sondern auch Anerkennung. Sie lernt gute Freunde kennen und ist doch allein und einsam, hadert mich sich, will aufgeben und schliddert mit dem Einsetzenden Winter fast in eine Depression, die nur der kommende Frühling aufhalten könnte... (Das nur als Vorgeschmack. Ich werde mich hüten und den Rest verraten oder das Ende ausplaudern, ich heiße ja nicht E. Heidenreich) O:-)


    Meine Meinung
    Eine wunderschöne Erzählung, mit teils poetischer Sprache. Sehr verständlich und einfach gehalten und deshalb um so gehaltvoller was den Inhalt angeht. Man glaubt im Apfelgarten zu stehen, zu riechen - man genießt mit allen Sinnen. Die Sprache ist gefühlvoll und doch nicht kitschig, sie ist klar, aber nicht kühl, sie ist auschweifend, aber nicht langweilig. Man plätschert dahin beim Lesen wie ein Fluss, mal geht alles glatt und das Wasser ist ruhig und dann kommen Stromschnellen die Angst machen, Unheil ankündigen und ehe man sich versieht ist man im Chaos, ehe alles sich wieder beruhigt.
    Die Autorin schreibt kein Wort zu viel und keines zu wenig. Sie schreibt wunderbare Metaphern. Sie bleibt dem Manuskript ihrer Mutter treu und dabei wird klar, dass ihre Mutter besser Autorin geworden wäre, denn eines ist klar, das Talent hat sie zum Schreiben gehabt. Ihre Tochter hat gefeilt und das Lektorat den Rest erledigt. Anscheinend ist auch bei der Tochter nicht mehr draus geworden, denn ich habe keine weiteren Bücher gefunden. Ich werde aber nochmal googeln.
    Die Geschichte hat immer wieder kleine Höhepunkte, die einen traurig machen oder einen erfreuen und anfänglich glaubt man, das alles einfach so gut geht, sich fügt und Kitty auf der Glücksseite steht, doch das Buch entwickelt sich, es steigert sich und man gerät in einen Sog, der einen hineinzieht, trotz der seichten Erzählsprache. Aber manchmal ist eben das Einfache und Klare, Unspektakuläre, tausendmal poetischer, als Lyrik...


    Mein Fazit
    Ganz klar ***** Sterne. Es ist ein kleines Büchlein, höchst einfach geschrieben, aber wer sich trotzdem die Zeit nimmt beim Lesen der wird viel erfahren über Erinnerungen, Freundschaft, Durchhaltevermögen, Einsicht und Mut. Eine kleine Kostbarkeit für mich persönlich.


    Und wen ich nun neugierig machen konnte, dem wünsche ich viel Freude beim Lesen!

    Liebe Grüße von Tanni


    2021 gelesen: 153

    Januar = 20, Februar = 23, März = 20, April = 19

    Mai = 23, Juni = 23, Juli = 25

  • Danke, Tanni, für deine Rezension. Das Buch steht schon eine Weile bei mir im Bücherregal und jetzt hoffe ich, dass es dort nicht mehr allzu lange ungelesen steht. Auf alle Fälle ist es auf meiner Liste, der in nächster Zeit zu lesenden Bücher ein gutes Stück nach oben gewandert ;)

    With freedom, books, flowers, and the moon, who could not be happy? ― Oscar Wilde

  • @ Tanni ~ Beim Lesen deiner Rezi habe ich mich an eines meiner Lieblingsbücher erinnert: "Die Apfelpflückerin" von Lynn Austin. Ich hatte es unter "Love & Romance" eingestellt, da es - was deine Rezi nicht verrät - auch um eine geheimnisvolle Beziehung geht. Leider ist es ein sogenanntes "christliches" Buch, so dass es wohl nicht allzu viele lesen werden, doch ich war positiv überrascht, da ich selbst keine Liebesgeschichten lese und bis dahin auch von Literatur dieses Genres Abstand genommen hatte. Ich liebe die Geschichte und werde mir daher auch den Apfelgarten auf die Wunschliste setzen.

  • Kaba
    Ich dachte schon dieses wundervolle Buch würde niemand mehr lesen wollen. Schön, dass dem nicht so ist! :cheers:


    Yael
    Und ich werde mir jetzt mal die Apfelpflückerin anschauen und ggfls. bestellen, ich bin schon sehr gespannt und danke dir für den Hinweis. Ich mag Bücher in dieser Art recht gerne, weil sie von Natur und Landschaft, vom Leben erzählen... :thumright:


    Liebe Grüße, Tanni

    Liebe Grüße von Tanni


    2021 gelesen: 153

    Januar = 20, Februar = 23, März = 20, April = 19

    Mai = 23, Juni = 23, Juli = 25

  • Kaba
    Ich dachte schon dieses wundervolle Buch würde niemand mehr lesen wollen. Schön, dass dem nicht so ist! :cheers:

    :D Es freut mich, dass ich dir eine kleine Freunde machen konnte. :friends: Jetzt muss ich dann nur noch die Zeit finden, das Buch endlich zu lesen...Wenn es denn aber dann endlich mal so weit sein sollte, so werde ich dich dies auf alle Fälle wissen lassen... :flower:

    With freedom, books, flowers, and the moon, who could not be happy? ― Oscar Wilde

  • Nun habe ich das Buch auch gelesen und muss sagen, dass es mich wirklich in seinen Bann gezogen hat, denn es erzählt die Geschichte einer wirklich außergewöhnlichen Frau, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgegeben hat, und das finde ich wirklich bewundernswert. Ich hätte dutzende Male das Handtuch geworfen, aber Kitty hat immer weiter gemacht und das finde ich wirklich bewundernswert. Eine Geschichte, die das wirkliche Leben geschrieben hat und die es wirklich wert ist, erzählt zu werden, so dass ich hoffe, dass dieses Buch in Zukunft noch viele Leser haben wird…

    With freedom, books, flowers, and the moon, who could not be happy? ― Oscar Wilde

  • Kaba
    Ja, Kitty ist bemerkenswert mutig und hat ein unglaubliches Durchhaltevermögen, allen Widrigkeiten zum Trotz!
    Schön, dass es dir auch gefallen hat! Das freut mich sehr!


    GLG Tanni

    Liebe Grüße von Tanni


    2021 gelesen: 153

    Januar = 20, Februar = 23, März = 20, April = 19

    Mai = 23, Juni = 23, Juli = 25

  • Ich sollte das Buch wirklich mal aus dem SuB holen... :-k

    Ja, das solltest du dir wirklich sehr gut überlegen… :D


    @Tanni: Ich danke dir, dass du mich dazu gebracht hast, dieses Buch nicht weiter im Regal verstauben zu lassen. :friends:

    With freedom, books, flowers, and the moon, who could not be happy? ― Oscar Wilde

  • Das Buch hat (leider wieder einmal) einen hochaktuellen Inhalt.


    Das Buch gibt die Erzählung von Adele Crockett Robertson in den Zeiten der frühen 30er Jahre während der Weltwirtschaftskrise wieder.
    Die junge Adele Crockett Robertson, genannt Kitty, übernimmt Anfang der dreißiger Jahre die heruntergekommene Apfelfarm ihres verstorbenen Vaters in Neuengland, inklusive aller Schulden, mit fast keinem Eigenkapital und sieht sich jeder Menge Arbeit, halbverrotteten Landmaschinen und einem für sie viel zu großem, für einen einzelnen Menschen unmöglich zu bewirtschaftendem Haus gegenüber und hat im Grunde nur eines zu bieten: ihr hohes Engagement und den eisernen Willen, ihr Erbe nicht kampflos aufzugeben.


    Es ist ein Buch der leisen Töne. Obwohl es ja eigentlich fast nur um Apfel- und Pfirsichanbau geht und der Leser im ersten Ansatz eventuell der Meinung sein könnte, das alles habe doch mit unserer heutigen Zeit nicht mehr viel zu tun, merkt man beim Lesen doch schnell, dass es genau so gut um Freundschaft, Zusammenhalt in Notzeiten und um das Durchhalten bei auftauchenden Schwierigkeiten, kurz, um Werte geht, die zu jeder Zeit aktuell sind.


    Das sehr ehrlich und einfühlsam geschriebene Buch sollte in keiner Bibliothek fehlen. Empfehlenswert.

Anzeige