Wilhelm von Spreckelsen - Blazing Skies. Die Geschichte der Flugabwehrraketentruppe der Luftwaffe

Affiliate-/Werbelink

Blazing Skies: Die Geschichte der Flugab...

5|1)

Verlag: Isensee Florian GmbH

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 450

ISBN: 9783899950540

Termin: April 2004

Anzeige

  • Wohl das aktuelle Standardwerk zur deutschen FlaRak-Truppe


    Vielleicht haben ja ein paar der männlichen Forenleser auch bei der Flugabwehr gedient und haben diese Zeit auch nicht ganz so negativ in Erinnerung behalten.


    Das vorliegende Buch kann man mit Recht als Standardwerk zur deutschen FlaRak-Truppe bezeichnen.
    Es erklärt die Ursprünge der FlaRak-Waffe aus der FlaK noch von weit jenseits der Wehrmacht und des Zweiten Weltkrieges und spannt den Bogen gekonnt über Nike, Hawk, Roland aus der Zeit des kalten Krieges und Stinger sowie Patriot zur Zukunft der Flugabwehr mit MEADS. Hierbei werden weder die übernommenen Waffen der NVA noch die FlaK in der Bundeswehr ausser Acht gelassen.
    Positiv ins Auge sticht hier, dass sowohl die Technik mit der Entstehung und ständiger Weiterentwickung dargestellt wird, als auch die unterschiedlichen und sich ständig ändernden Konzepte und strategischen Ausrichtungen in der Landesverteidigung. Auch die unterschiedlichen Truppenteile mit all ihren Strukturänderungen werden sehr gut dargelegt, von den Schulen über die Stäbe bis zur "Kämpfenden Truppe".
    Ein sehr gutes Text-Buch mit ansprechendem Bildteil, der zum Glück nicht zu ausgeprägt ist, denn Bilderbücher gibt es ja genug.

    Shalom, kfir


    :study: Joe Hill - Teufelszeug
    :thumleft: Farin Urlaub - Indien & Bhutan - Unterwegs 1 #2533 signiert


    "Scheiss' dir nix, dann feit dir nix!"

  • Den Verfassern von "Blazing Skies", Wilhelm von Spreckelsen und Wolf-Jochen Vesper ist ein gutes Buch gelungen. Es fasst anschaulich den Aufbau aller FlaRak Verbände aus der BRD auf, ferner ergänzt durch "Einbau" eines Teils der vormaligen FlaRak der DDR, ferner Ausblicke, wie es denn weiter gehen könnte.
    Das ich es nicht sehr gut finde, liegt an einigen Kleinigkeiten, die die Verfasser übersehen haben könnten oder falschen Informationen "aufgesessen" sind.


    Auf Seite 375 sind die Kommandeure des FlaRakBtl 23 aufgeführt. Von 1973 -1978 soll Oberstleutnant Rudolf Neumann das Btl geführt haben. Er war zu dieser Zeit noch Major und von 1972 - 1975 Chef der 1. Inspektion an der Raketenschule der Luftwaffe in Fort Bliss, Texas, mithin nicht möglich, das er zeitgleich ein Btl in Deutschland geführt haben kann. Der richtige Kommandeur war Reinhold Neumann.


    In den Schilderungen des Jahresschießens in McGregor Range(Kapitel 3.5, Seite 84) wird im drittletzten Absatz die geografische Ausdehnung des weiten Landes erklärt. Dazu wird gesagt, dass die Franklin- und Oregon -Mountains(es muss Organ lauten)im Osten und das Hueco-Gebirge im Westen lägen.
    Umgekehrt stimmt es. Franklin und Organ liegen im Westen, Hueco im Osten.


    Auf Seite 64 im Thema Ausbildung der Flarak-Verbände wird angeführt, dass die Ausbildung im Juli 1959 begann, die Raketen gegen Drohnen über der Wüste von Mexiko....; es muss Neu Mexiko lauten.


    Zum Schluss ist auf Seite 15 im vorletzten Absatz Begleitjäger P. Mustang angeführt. Es fehlt die Nr. 51. Hätte lauten müssen: P-51 Mustang.

Anzeige