Judith Lennox - Alle meine Schwestern / All My Sisters

Affiliate-Link

Alle meine Schwestern

4.3|26)

Verlag: Piper Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 592

ISBN: 9783492310628

Termin: September 2017

  • Inhalt (Klappentext):
    Von Freiheit, Nähe und der lebenslangen Freundschaft unter Schwestern.
    Vier junge Frauen, vom Schicksal in alle Winde verweht: Marianne, die ihre Liebe in der Kolonie Ceylon wiederzufinden hofft; die attraktive, stolze Iris, deren Wandlung zur Krankenschwester alle überrascht; Eva, die sich in London als Künsterlin und frühe Frauenrechtlerin engagiert; und Clemency, die Jüngste....Bestsellerautorin Judith Lennox verbindet vier Lebensträume in stürmischer Zeit zu einem spannenden Familienroman.


    Mein Eindruck:
    "Alle meine Schwestern" war mein zweites Buch nach "Der einzige Brief"
    und es hat mir wieder äußerst gut gefallen.
    Das Buch beschreibt einen Zeitraum von ca. 10 Jahren (von Anfang des 19. Jahrhunderts bishin zum Ersten Weltkrieg). Erzählt wird die Geschichte einer großen Familie, vor allem aber das Leben der vier Schwestern. Die Figuren sind wieder kräftig gezeichnet, man fühlt, man lebt mit ihnen mit. Wie Judith Lennox in einem Nachwort schreibt, wollte sie mit diesem Roman über das Kräftespiel in einer großen Familie, über LIebe und Loyalität bzw. über das unbewusste Rollenverhalten innerhalb einer Familie schreiben. Dies ist ihr meiner Meinung nach großartig gelungen. Das Buch war spannend und sehr interessant zu lesen. Vor allem hat mir gefallen, dass alle Schwestern ihr Leben sehr gut und unabhängig bestreiten. Interessant fand ich es, über die damalige Zeit und die Verhältnisse zu lesen: Unabhängige Frauenbewegungen begannen für das Frauenwahlrecht bzw. für die Stellung der Frau zu demonstrieren, dies sogar mit Gewalt durchzusetzen und mitunter Haftstrafen in Kauf zu nehmen. Als der Erste Weltkrieg ausgebrochen ist, sah man auf einmal Frauen, die in Fabriken arbeiteten, Frauen als Ärztinnen, Frauen im öffentlichen Dienst. Dazu das Schicksal der vier Schwestern im Wandel der Zeit haben daraus einen wiederum gelungenen Roman gemacht. Von mir ****/* :thumleft: (Der halbe Punkt Abzug nur deshalb, weil mir Romane noch besser gefallen, die eine ganze Lebensgeschichte umfassen.)

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Liebe Bonprix!
    Ich wollte hier eigentlich einen Link zur Rezi von "Der einzige Brief" einfügen. Es sieht aber nicht danach aus, als hätte dies funktioniert. #-o 
    Würdest du bitte diesen Link einfügen. Danke! :flower:

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Danke Bonprix! Mittlerweile glaube ich zu wissen, wie es funktioniert. :)

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

    Einmal editiert, zuletzt von Christinale ()

  • Weiß einer zufällig, wann das Buch als Taschenbuch erscheint?


    grüße von missmarple

    Ich habe heute das Buch bei weltbild.de als Softcover entdeckt.


    Alle meine Schwestern

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • missmarple : laut amazon erscheint das TB im Mai 2008 (vielleicht noch vor dem Muttertag?)

    Herzliche Grüße
    Rosalita


    :study:  
    Wenn das Schlachten vorbei ist - T.C. Boyle
     
     
     


    *Life is what happens to you while you are busy making other plans* (Henry Miller)

  • Liebe Helga!
    Nachdem ich bereits zwei tolle Bücher von Judith Lennox gelesen habe, gehöre ich ebenfalls zu ihren Fans. :compress:

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Dieses war das erste Buch von Judith Lennox was ich gelesen habe. Auf die Autorin bin ich durch unser Forum gestoßen.
    Ich finde Geschichten um Schwestern immer toll, weil ich selber zwei habe, die ich sehr liebe, aber das nur nebenbei...
    Die Autorin hat es geschafft, dass ich mit den Frauen mitgelitten und mich mit ihnen gefreut habe. Das passiert bei mir in dieser Qualität eigentlich selten.
    Ich bin mir nicht sicher, welchen Trick sie angewendet hat... :wink: 
    Die Geschichte ist nachvollziehbar und fesselnd, nicht überzogen und angenehm erzählt. Die Personen haben Profil und Präsenz.
    Ich freu mich schon auf mein nächstes Erlebnis mit Judith Lennox.

  • Ich habe jetzt auch mit dem Buch angefangen. Ich habe zwar erst knapp 150 Seiten gelesen, aber bisher gefällt es mir sehr gut. Ich komme momentan noch ab und zu mit den Namen durcheinander und muss überlegen, wer wer ist. Das liegt aber wahrscheinlich einfach nur an meinem schlechten Namensgedächtnis und wird sich hoffentlich bald legen.

  • Das Buch steht jetzt auch definitiv auf meiner Wunschliste. Ich habe zwar noch keine Romane von der Autorin gelesen, aber wie ich gesehen habe, wurde es von euch ja sehr positiv bewertet und in der stern-Taschenbuch-Bestsellerliste ist es momentan auf Platz drei oder so. Außerdem finde ich die Geschichte recht ansprechend.

  • Nachdem "Alle meine Schwestern" inzwischen als Taschenbuch erschienen ist, habe ich es gekauft und gelesen.
    Wie eigentlich alle Lennox Bücher hat mich auch dieses wieder begeistert. Sieben Geschwister mit ganz unterschiedlichen Charakteren, deren Ausarbeitung der Autorin stets ausgezeichnet gelingt. Das Hauptthema ihrer Bücher ist die Liebe in allen Varationen, ständig neu präsentiert, lebensnah, gefühlvoll ohne kitschig zu werden. Für mich sind alle Judith Lennox Bücher absolut empfehlenswert!
    Ich bin immer ein wenig traurig, wenn ich ein Buch von ihr zu Ende gelesen habe. Zum Glück muß man nie zu lange auf das nächste Buch warten. :)


    Liebe Grüsse
    Wirbelwind


    :study: Anne Tyler, Kleine Abschiede

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Ich bin immer ein wenig traurig, wenn ich ein Buch von ihr zu Ende gelesen habe. Zum Glück muß man nie zu lange auf das nächste Buch warten. :)


    Ja mit geht es hier ähnlich. :wink: 
    Freut mich, wenn auch dir dieses Buch gefallen hat. :winken:

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Zunächst erinnerte mich das Buch an die Fernsehserie "Das Haus am Eaton Place". Vielleicht kann sich der Eine oder Andere daran erinnern. Kam immer Samstagabend nach dem Baden. :loool: Diese Sendung fand ich immer langweilig. Dies kann man von diesem Buch nicht sagen. Ich fand es interresant Marianne und Ihre Schwestern kennenzulernen und ein Stück über ihr Leben zu erfahren. Man (Mann!!) bekommt einen Eindruck über die Stellung der Frau am Anfang des 20. Jahrhundert. Aus heutiger Sicht ist es schwer nachvollziehbar, Judith Lennox konnte dies aber sehr eindrucksvoll schildern. Was mir nicht so gefiel war, dass manche Spannungsbögen sehr abrupt enden und dafür seitenweise Landschaften beschrieben werden.


    Fazit: Ein auch für einen Mann lesenswertes Buch. Ich würde :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: geben.


    Viele Grüße


    Ionandar

  • Ich habe "All my sisters" vor ein paar Jahren gelesen und war davon ebenfalls sehr angetan, auch wenn ich sonst nicht so gern "Frauenromane" lese. Jetzt bin ich gespannt auf "Das Haus in den Wolken", das ich zwar nicht bei vorablesen gewonnen habe, dafür aber in der Bücherei vorbestellen konnte.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study: 
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Ich habe "Alle meine Schwestern" heute beendet und bin begeistert. Dies war das 2. Buch, welches ich von Judith Lennox gelesen habe (Tildas Geheimnis las ich vor einiger Zeit). Ich werde definitiv weitere Bücher von ihr lesen.
    "Alle meine Schwestern" ist ein Roman über die Liebe, über die Entwicklungen innerhalb der Familie bzw. der einzelnen Familienmitglieder, aber auch ein Roman, der die Stellung der Frauen in der damaligen Zeit - vor und während des 1. Weltkrieges - erzählt. Das Buch ist spannend, interessant, aber auch traurig. Die Schreibweise von Judit Lennox gefällt mir sehr, die Charaktere sind gut gezeichnet, nicht überladen, nachvollziehbar.
    Es ist ein tolles Buch und ich kann es voller Überzeugung empfehlen.
    Meine Bewertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige