Richard Matheson - Ich bin Legende / Ich, der letzte Mensch / I Am Legend

Anzeige

  • Normalerweise handeln Vampirgeschichten von einem oder ein paar Vampiren in einer großen Anzahl Menschen. Diese verstörende Geschichte - eine sogenannte Graphic-Novel - dreht diese klassische Situation um und zeigt Robert Neville als letzen Überlebenden der Menschheit in einer sehr veränderten Welt.


    Faszinierend und verstörend. Und sehr ungewöhnlich.

  • Ich möchte hier zum Einen das Buch, zum Anderen aber insbesondere die erste und dem Buch namesgebende Geschichte vorstellen.
    Wie einige ja bereits wissen werden, haben wir dieses Buch im Januar in der englischen Leserunde gelesen (bzw. sind zum Teil noch dabei).
    Normalerweise bin ich für das Genre Horror bei Büchern ja nicht wirklich zu haben gewesen (was daran gelegen haben kann, dass ich mich bisher nie wirklich gruseln konnte bei einer Gruselgeschichte), aber Richard Matheson hat mir regelmäßig einen Schauer über den Rücken gejagt! =D>


    Inhalt von I Am Legend:
    Robert Neville ist der letzte lebendige Mensch auf Erden. Dennoch gibt es auch einige andere, die die Ede bevölkern: Wesen, die einstmals Menschen waren, dann aber "mutiert" sind bzw. verändert wurde. Die genauen Gründe können auch im weiteren Verlauf der Geschichte nie so richtig bewiesen werden.
    Tagsüber kämpft Neville, töt die, die er finden kann, trinkt, raucht und vergeht beinahe vor Sehnsucht nach anderen wie ihm. Nachts verbarrikadiert er sich vor den Wesen, da sie nur eines wollen: sein Blut!
    Dann kommt es zu zwei sehr einschneidenden Begegnungen und mehreren, für Neville schmerzhaften, Erinnerungen.


    Die anderen Geschichten beinhalten ebenfalls häufig un- bzw. übernatürliche Dinge bzw. sind teilweise zum Schaudern. :clown: Ich finde Clowns gruselig, deshalb dieser Smiley an dieser Stelle.)

  • Ist das nicht eher Fantasy als Horror? Ich lese keine Horror-Bücher, deshalb weiß ich nicht, ob Monster & Co regulär zu diesem Genre gehören. #-o

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • "I am Legend" hat mir wirklich sehr gut gefallen. :thumleft:


    Der Autor hat es geschafft, mich mit seiner atmosphärisch dichten und unheimlichen Geschichte völlig zu überzeugen. Und das, obwohl ich Vampirgeschichten nicht wirklich mag.
    Gefühle und Situtationen wurden so intensiv und lebendig beschrieben, dass ich die Enttäuschung, die Wut, die Trauer aber auch die (seltenen) Momente des Glücks von Robert Neville sehr gut nachempfinden konnte.


    Der Schluss der Geschichte topte das Ganze noch. Meine Empfehlung: Unbedingt lesen. :bounce:

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Zitat

    Original von €nigma
    Ist das nicht eher Fantasy als Horror? Ich lese keine Horror-Bücher, deshalb weiß ich nicht, ob Monster & Co regulär zu diesem Genre gehören. #-o


    Also ich habe es eher als Horror eingestuft, da es wirklich gruselige Stellen gibt - sowohl in der Geschichte I Am Legend als auch in einigen anderen der Kurzgeschichten.
    Generell würde ich soweiso sagen, dass es verschwommene Grenzen bei diesen beiden Geres gibt. Nur ist Fantasy für mich eher sowas wie Mittelerde.

  • Zitat

    Original von FallenAngel
    Normalerweise bin ich für das Genre Horror bei Büchern ja nicht wirklich zu haben gewesen (was daran gelegen haben kann, dass ich mich bisher nie wirklich gruseln konnte bei einer Gruselgeschichte), aber Richard Matheson hat mir regelmäßig einen Schauer über den Rücken gejagt! =D>


    Hast du es schon mit Stephen King probiert?
    Als 16-jährige habe ich fast nur Bücher von ihm gelesen. :clown:

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • €nigma und FallenAngel: Ich würde es auch nicht in die Kategorie "Fantasy" einordnen.

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Christinale:
    Jap, habe es auch schon mit Stephen King versucht, war aber nicht so mein Fall. Vielleicht lag es aber auch an dem Buch, deshalb habe ich vor, irgendwann mal Brennen muss Salem von ihm zu lesen, denn da scheint die Thematik besonders zu meinen Vorlieben zu passen.


    Finde es lustig, dass du gerade diesen Autor angesprochen hast, für den Matheson ja sowas wie ein Idol zu sein scheint. :mrgreen:

  • Zitat

    Original von FallenAngel


    Also ich habe es eher als Horror eingestuft, da es wirklich gruselige Stellen gibt - sowohl in der Geschichte I Am Legend als auch in einigen anderen der Kurzgeschichten.
    Generell würde ich soweiso sagen, dass es verschwommene Grenzen bei diesen beiden Geres gibt. Nur ist Fantasy für mich eher sowas wie Mittelerde.


    Ich bin bei beiden Genres ein totaler Laie, da ich weder Horror noch Fantasy lese. Der einzige Fantasy-Leser in unserer Familie ist der 10-jährige Junior.
    Wir anderen bevorzugen History, Krimis & Psychothriller, Biographien und Sachbücher - alles ohne Poltergeister. ;)

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Und genau "Brennen muss Salem" habe ich noch nicht gelesen.
    Das muss ich aber auch irgendwann nachholen.
    Mein erstes Buch von King war "In einer kleinen Stadt". Ich glaube, dies würde dir gefallen. Es kommen keine Monster, Vampire oder dgl. vor, es ist dieses "unterschwellige" Gruseln, das mich so beeindruckt hat. (Ich kann es nicht besser beschreiben).


    Das Matheson ein Vorbild für King ist, wusse ich. ;)

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Zitat

    Original von €nigma


    Ich bin bei beiden Genres ein totaler Laie, da ich weder Horror noch Fantasy lese. Der einzige Fantasy-Leser in unserer Familie ist der 10-jährige Junior.
    Wir anderen bevorzugen History, Krimis & Psychothriller, Biographien und Sachbücher - alles ohne Poltergeister. ;)


    :mrgreen:



    Christinale:
    Klingt irgendwie interessant, stimmt.

  • Es gibt auch eine ziemlich gute Comic-Adaption der Geschichte. Und ich bin mir ganz sicher, dass es "Horror" ist. :wink:

  • Zitat

    Original von K.-G. Beck-Ewe
    Es gibt auch eine ziemlich gute Comic-Adaption der Geschichte. Und ich bin mir ganz sicher, dass es "Horror" ist. :wink:


    Dazu gibt es übrigens auch eine Verfilmung. Ich war nämlich ganz schön verwirrt, als ich auf den Link zum Trailer der Comicverfilmung geklickt habe, anstatt auf den zur "normalen" Verfilmung mit Will Smith! 8-[
    *im von K.-G. angesprochenen Thread stöbern geh*

  • Zitat

    Original von K.-G. Beck-Ewe
    MMh, das hatte ich noch gar nicht wahrgenommen. Danke für die Info.


    Gern geschehen. :thumright:


    Oh, wie ich gerade sehe, ist das inzwischen Story 3: Isolation. Letztes Mal, als ich versehentlich draufgeklickt hab, war es noch Story 1! D.h. die wechseln das.

  • Ich habe "Ich bin Legende" dieser Tage gelesen, möchte aber keinen neuen Thread aufmachen, da sich der Inhalt aufgrund der deutschen Sprache nicht verändert hat. :-)


    Das Buch ist meines Erachtens weitaus besser als der Film, das schon vorweg.
    Nettes Kuriosum am Rande: Der Hauptprotagonist im Roman hat blondes Haar und blaue Augen, die Filmbesetzung hielt sich also nicht unbedingt an die Romanvorlage. ;-)


    Viele Rezensionen bei amazon bemängeln, dass dem Buch der Hauch der 50er Jahre, in denen es geschrieben wurde, anzumerken sei. Dem kann ich nicht zustimmen.
    Wo der Film auf Effekte abzielt und wo daher die emotionale Welt des vermeintlich einzigen Überlebenden einer Seuche nur am Rande aufgezeigt werden konnte, spielt sich im Buch sehr vieles in Nevilles Kopf ab.


    Besonders hervor zu heben sind die etwas anders geartete Rolle des Hundes und der Frau, die Neville plötzlich trifft: Diese Begegnungen sind ebenso wie das Ende der Erzählung nichts für Hollywood-Happy-End-Liebhaber.


    Und: Wer sich während des Filmes vielleicht fragte, was uns der Titel "I am legend" eigentlich sagen soll, der bekommt in dem Buch eine ausführliche Antwort, die der Film ebenfalls vermissen ließ.

  • Besonders hervor zu heben sind die etwas anders geartete Rolle des Hundes und der Frau, die Neville plötzlich trifft: Diese Begegnungen sind ebenso wie das Ende der Erzählung nichts für Hollywood-Happy-End-Liebhaber.


    Und: Wer sich während des Filmes vielleicht fragte, was uns der Titel "I am legend" eigentlich sagen soll, der bekommt in dem Buch eine ausführliche Antwort, die der Film ebenfalls vermissen ließ.

    Ja, ich fand es auch schade, dass die Frau und der Hund im Film so vollkommen anders waren, aber nur so konnten sie in den Film überhaupt eingefügt werden. Und im Übrigen erkennt man den Grund des Titels auch beim Film - aber nur, wenn man das ursprüngliche Ende anschaut, das aus der Kinofassung gestrichen werden musste (wurde von einigen offiziellen Stellen so verlangt)! :wink:

  • aber nur, wenn man das ursprüngliche Ende anschaut, das aus der Kinofassung gestrichen werden musste (wurde von einigen offiziellen Stellen so verlangt)! :wink:


    Was denn für ein Ende? Ich liebe diesen Film! Was für ein ursprüngliches Ende?

Anzeige