Brigitte Riebe: Die Sünderin von Siena

  • Buchdetails

    Titel: Die Sünderin von Siena


    Verlag: Diana Verlag

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 561

    ISBN: 9783641012731

    Termin: Januar 2009

  • Bewertung

    3.4 von 5 Sternen bei 11 Bewertungen

    67,3% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Die Sünderin von Siena"

    Geliebt, verbannt, geächtet Siena 1368: Auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Mann findet Gemma Schutz bei Lina, einer vermögenden Witwe, die ihr Leben den Waisen von Siena widmet. Beide Frauen kämpfen um ihre gesellschaftliche Anerkennung. Doch die rätselhaften Todesfälle zweier unschuldiger Kinder drohen ihnen zum Verhängnis zu werden ... Als Gemma sich aus den Fängen ihres Mannes befreit, weiß sie, dass ihr ein Leben als ehrbare Frau für immer verwehrt sein wird. Scheidungen sind ein Sakrileg, und so bleibt ihr nur die Flucht. Wie ein Geschenk des Himmels erscheint ihr da die Begegnung mit Lina. Aufopferungsvoll kümmert sich die junge Witwe um die Waisen von Siena und bietet Gemma an, sie zu unterstützen. Doch dann sterben kurz hintereinander auf mysteriöse Weise zwei Kinder, die in Linas Obhut standen. Eine heimliche Obduktion ergibt lediglich, dass die Kinder ohne sichtbare Anwendung von Gewalt zu Tode kamen. Wer ist für die ungeheuerlichen Taten verantwortlich? Einflussreiche Stadtväter, die Lina aus unerfindlichen Gründen zum Schweigen bringen wollen? Gemmas Vater, der Salzhändler mit dunkler Vergangenheit? Ein Wahnsinniger, der nachts auf den Straßen sein Unwesen treibt? Schließlich gerät Gemma selbst in Verdacht, sie wird verhaftet, verhört und als Mörderin angeklagt. Nur ein mutiges Bekenntnis im allerletzten Augenblick könnte sie noch retten ... Detailgenau recherchiert und brillant erzählt: ein opulenter Roman voller Spannung und Dramatik
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Zum Inhalt (kopiert bei amazon)


    Geliebt, verbannt, geächtet


    Siena 1348: Auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Mann findet Gemma Schutz bei Lina, einer vermögenden Witwe, die ihr Leben den Waisen von Siena widmet. Beide Frauen kämpfen um ihre gesellschaftliche Anerkennung. Doch die rätselhaften Todesfälle zweier unschuldiger Kinder drohen ihnen zum Verhängnis zu werden ...


    Als Gemma sich aus den Fängen ihres Mannes befreit, weiß sie, dass ihr ein Leben als ehrbare Frau für immer verwehrt sein wird. Scheidungen sind ein Sakrileg, und so bleibt ihr nur die Flucht. Wie ein Geschenk des Himmels erscheint ihr da die Begegnung mit Lina. Aufopferungsvoll kümmert sich die junge Witwe um die Waisen von Siena und bietet Gemma an, sie zu unterstützen. Doch dann sterben kurz hintereinander auf mysteriöse Weise zwei Kinder, die in Linas Obhut standen. Eine heimliche Obduktion ergibt lediglich, dass die Kinder ohne sichtbare Anwendung von Gewalt zu Tode kamen. Wer ist für die ungeheuerlichen Taten verantwortlich? Einflussreiche Stadtväter, die Lina aus unerfindlichen Gründen zum Schweigen bringen wollen? Gemmas Vater, der Salzhändler mit dunkler Vergangenheit? Ein Wahnsinniger, der nachts auf den Straßen sein Unwesen treibt? Schließlich gerät Gemma selbst in Verdacht, sie wird verhaftet, verhört und als Mörderin angeklagt. Nur ein mutiges Bekenntnis im allerletzten Augenblick könnte sie noch retten ... Detailgenau recherchiert und brillant erzählt: ein opulenter Roman voller Spannung und Dramatik.


    Autorin


    Brigitte Riebe, 1953 geboren, ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Zu ihren bekanntesten historischen Romanen zählen "Die Hüterin der Quelle", "Schwarze Frau vom Nil" sowie die beiden erfolgreichen Jakobsweg-Romane "Straße der Sterne" und "Die sieben Monde des Jakobus". Zuletzt erschienen bei Diana die Romane "Liebe ist ein Kleid aus Feuer" und "Auge des Mondes", die im Mittelalter bzw. im alten Ägypten spielen. Für ihre Romane stellt Brigitte Riebe sehr umfangreiche Recherchen an und reist auch immer an die Orte des Geschehens. So begab sie sich auch nach Kreta, auf den Spuren des Minotaurus. Ihr Schreibtisch aber steht in München, wo sie auch geboren und aufgewachsen ist.


    Meine Meinung


    Dieses Buch hat unsere Bücherei im Dezember angeschafft. Da ich bereits ein anderes Buch von Brigitte Riebe gelesen hatte, das mir sehr gut gefallen hatte und dieses Buch bei amazon ausgezeichnete Rezensionen hat, habe ich mich mit großen Erwartungen darangemacht.
    "Die Sünderin von Siena" hat mich leider nicht überzeugt. Die Situation im mittelalterlichen Siena ist gut recherchiert : z.B. der Palio, ein noch heute stattfindendes Pferderennen zwischen den verschiedenen contrades (Stadtteilen) zu Ehren der Muttergottes, das Phänomen der fanatischen Wanderprediger und auch die Darstellung der Caterina Benincasa.
    Bei der eigentlichen Romanhandlung herrscht für meinen Geschmack ein zu großes Durcheinander, zum Teil geht es um politische Ränke, bzw. einen Umsturz, zum anderen Teil um Verbrechen, deren Motivation mir letztlich überhaupt nicht ersichtlich ist, schließlich übernimmt die Autorin noch Motive, die derzeit schon - wie in den immer gleichen Romanen von Iny Lorentz - sehr verbraucht sind:


    Gerade letzteres wirkt auf mich völlig unglaubwürdig.
    Die Handlung verläuft von Kapitel zu Kapitel ziemlich sprunghaft und besteht zu Beginn des Romans hauptsächlich aus geheimnisvollen "Andeutungen", so dass ich mich oft erst orientieren musste, von wem eigentlich gerade berichtet wird.
    Auch wenn mein Geschmack offenbar von dem der Mehrheit abweicht: für mich ist es bestenfalls ein mittelmäßiges Buch! :-?

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

    Einmal editiert, zuletzt von €nigma ()

  • Ich hatte mir das Buch zum Geburtstag gewünscht, immerhin war ich erst im Juni eine Woche in Siena und finde die Stadt wunderschön. Meine Kolleginnen haben es mir geschenkt und ich lese es gerade. Leider hatte ich deine Rezi vorher nicht gelesen, €nigma, dann hätte ich wohl eher von dem Wunsch Abstand genommen. Jetzt geht es mir auch so, dass ich die ersten 100 Seiten hinter mir habe und mich der sprunghafte Erzählstil ziemlich irritiert. Ich ertappe mich oft beim Lesen dabei, dass ich mich frage, wie ein bestimmter Sachverhalt nun zustande kam, um wen es gerade überhaupt geht, usw. Nicht sehr erbaulich. Die Charaktere sind mir dadurch auch alle noch fremd und recht egal, ich hoffe, dass sich das noch ändert. :-?

  • Du solltest Dich allerdings nicht gleich von der Autorin abwenden. Dieses Buch ist das einzige von ihr, das mich nicht begeistern konnte. Ansonsten gehört Brigitte Riebe aber zu meinen Lieblingsautoren und ich habe auch einige ihrer Werke im BT vorgestellt.
    Die verschiedenen, allmählich aufeinander zulaufenden Handlungsstränge sind typisch für ihre Bücher, bei den anderen Romanen hat das aber meinem Verständnis überhaupt keinen Abbruch getan, sondern eher für gesteigerte Faszination gesorgt.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Ich habe auch schon einige gute Romane von Brigitte Riebe gelesen und es letztes Jahr meiner Mutter guten Gewissens zu Weihnachten geschenkt.
    Leider, leider hat sie es abgebrochen, weil es ihr gar nicht gefallen hat.
    Ich selbst hab es noch nicht gelesen. Wenn ich mal Muse hab, werd ich mich wohl mal dran wagen.


    Aber wie gesagt, die Autorin kann auch anders. "Die Hexe und der Herzog" hat mir super gefallen.



    Liebe Grüße
    Rapunzel

    Wir brauchen Geschichten.
    Wer möchte denn nur ein Leben führen, wenn er das von vielen besuchen kann?
    Sabrina Qunaj - Das Blut der Rebellin

Anzeige