Harry Thürk

Anzeige

  • Hallo @ll


    Ich möchte euch an dieser Stelle den Schriftsteller >Harry Thürk< vorstellen, der für mich "DIE" Entdeckung des Jahres 2004 war. Bei ihm schätze ich seine enorme Fachkenntnis, seinen Schreibstil ohne Schnörkel und seine Ehrlichkeit bei politischen Themen; :thumleft:
    [Blockierte Grafik: http://www.directupload.net/images/050924/temp/3lH4LtJB.jpg]
    geb. am 08.03.1927 in Zülz / Oberschlesien
    später wohnhaft in Neustadt / Oberschlesien, seiner "ersten Heimat"
    eine Anekdote aus seiner Schulzeit in Neustadt findet sich in "Auch überm Jangtse ist Himmel", Kapitel 1: "Wie man sich wiedersieht", eine andere beschreibt er in "Ein neues Leben begann"
    Volks- und Handelsschule, Arbeit bei der Deutschen Reichsbahn (s. "Ein neues Leben begann")
    als Soldat des Fallschirm-Panzer-Korps' "Hermann Göring" im 2. Weltkrieg
    1944 wird Thürk als buchstäblich letzter deutscher Wehrpflichtiger nach Utrecht (Holland) an die Front eingezogen, dort freundet er sich mit einem kanadischen Soldaten an - nachzulesen in "Auch überm Jangtse ist Himmel", Kapitel 3: "Der Milk Run"
    Verleihung des Eisernen Kreuzes nach einigen Gefechten um Kalisch herum
    eine weitere Anekdote findet sich in "Auch überm Jangtse ist Himmel", Kapitel 4: "Schönheitstanz"
    1945, nach dem offiziellen Ende des Krieges, flieht er die Front mit zwei Freunden, um der sowjetischen Kriegsgefangenschaft zu entgehen, und kehrt in seine Heimatstadt in Oberschlesien zurück. Von den Abenteuern, die sie dabei erleben, berichten "Auch überm Jangtse ist Himmel", Kapitel 5: "Die falschen Sieger" und "Goldener Traum Jugend", Kapitel 2: "Das mit dem Dichter"
    Übersiedlung nach Weimar, seiner "zweiten Heimat"


    Nach seiner illegalen Heimkehr nach Neustadt wird Thürk, wie die meisten anderen Deutschen, von der polnischen Miliz ghettoisiert und zur Arbeit gezwungen. Er entschließt sich jedoch aufgrund der grauenhaften Lebensbedingungen im Herbst 1945 zur Flucht nach Westen. Zusammen mit Mutter und Schwester kommt er nach Weimar. Von den ersten Wochen dort berichtet er in "Auch überm Jangtse ist Himmel", Kapitel 6: "Der Dank des Vaterlandes"
    In Weimar "schloß er sich der Freien Deutschen Jugend an und wurde hauptamtlicher Funktionär. Danach war er Redakteur an einer Betriebszeitung und Bildreporter. Als Pressechef in der Landesleitung der HO Thüringens fand er schließlich eine solche Existenz, die es ihm ermöglichte, seine schriftstellerischen Versuche ungehetzt fortzusetzen." (Franz Hammer, 1954)
    Ein ihn prägendes Erlebnis, das ihm 1946 im thüringischen Ministerium für Volksbildung widerfuhr, schilderte Thürk im "Neuen Deutschland" 33 Jahre später.
    In Weimar hat Thürk verschiedene vom Arbeitsamt vermittelte Gelegenheitsjobs - u.a. Maschineschreiber in einer Kanzlei und Kanonenofen-Heizer im Thüringer Ministerium für Kultur, wo er den Schriftsteller Theodor Plivier (Trilogie "Moskau-Stalingrad-Berlin") trifft, - und macht selbst erste Schreibversuche. Später wird er Reporter bei verschiedenen Zeitungen. Den Anfang dieser Zeit beschreibt er in "Ein neues Leben begann".
    Ab 1946 gehört Thürk dem "Arbeitskreis Junger Autoren Thüringens" (dem ersten deutschen Arbeitskreis dieser Art, der schon ein Jahr vor der berühmten "Gruppe 47" in der BRD gegründet wurde) an.
    Reportertätigkeit im Koreakrieg, später auch im Vietnam-Frankreich- und Vietnam-USA-Krieg
    Den 2. Weltkrieg eingerechnet hat Thürk also an 4 Kriegen teilgenommen. Im letzten (dem US-geführten Vietnamkrieg) lief er in eine Wolke des "zur Verteidigung der Menschenrechte" übers Land gesprühten Giftstoffes "Agent Orange", leidet seitdem an akutem Lungenschwund und muss daher heute (dreißig Jahre später) das Bett hüten und 70% seiner Lungenfunktion durch eine Maschine ersetzen.
    1953 Heirat mit Frau Renate (bis heute kinderlos verheiratet)
    1956-58 Beratertätigkeit bei der chinesischen Illustrierten "China Pictorial" in Peking
    In Peking freundet sich Thürk mit Land und Leuten an, lernt zahlreiche Schriftsteller, Korrespondenten und Diplomaten kennen (beispielsweise hielt er sich oft beim britischen Korrespondenten Alan Winnington auf). Von dieser Zeit berichtet er unter anderem in "Auch überm Jangtse ist Himmel", Kapitel 6 ("Eine nahe Verwandte") und 8 ("Guerilla-Geburtstag")
    Zwischen 1964 und 1980 hält sich Thürk noch oft in verschiedenen Ländern Asiens auf (u.a. Korea, China, Vietnam, Laos, Kambodscha) und ist als Berichterstatter und Dokumentarist in den Vietnam-Kriegen tätig (s. Koreakrieg) - eine Geschichte aus dieser Zeit befindet sich in "Goldener Traum Jugend", Kapitel 5: "Der Pilot"
    Als Schriftsteller aus seinen Ostasien-Erfahrungen schöpfend, sah Thürk "seine Aufgabe vor allem in der Beschreibung der antiimperialistischen Befreiungskämpfe in Südostasien. Er entfaltete im Gegensatz zu den mehr jugendorientierten Abenteuerautoren der DDR (wie z.B. Martin Selber) zumeist mehrsträngig angelegte Romanplots mit einem umfangreichen Figurenensemble. DDR-Kritikern galt sein Buch Amok über Revolution und Konterrevolution in Indonesien als bester Abenteuerroman des Landes." (Manfred Brauneck, 1984)
    1971-83 Vorsitzender des Schriftstellerverbandes Thüringen (Bezirksorganisation Erfurt)
    Aus seiner Bekanntschaft mit dem Schriftsteller Ludwig Renn berichtet Thürk nach dessen Tod 1979 im "Neuen Deutschland".
    seit 1980 als freischaffender Schriftsteller dauerhaft in Weimar
    1995 Austritt aus dem deutschen PEN-Zentrum (Ost)
    "Ich war in den Ost-Pen aufgenommen worden, ohne das selbst zu betreiben. Bekam ein Angebot und wollte das nicht ablehnen. Zahlte 50,- pro Jahr, das war alles. 1995 schrieb mir aus der Berliner Pen-Zentrale jemand, den ich nicht kannte, und er wollte im Einzelnen wissen, wofür und von wem ich meine Auszeichnungen verliehen bekommen hätte. Ich fand, das ging ihn [nichts] an und schickte ihm als Antwort meine Mitgliedskarte zurück." (Harry Thürk, 2004)



    Titelübersicht:
    Untertitel Genre
    (s.u.) Erstveröffentlichungsdaten
    Verlag Ort Jahr
    1 Nacht und Morgen Erz Thüringer Volksverlag Weimar 1950
    2 In allen Sprachen. Eine Reportage von d. 3. Weltfestspielen d. Jugend u. Studenten Rep Verlag Neues Leben Berlin 1951
    3 Träum von morgen Julcsa..!
    Ungarische Erlebnisse Rep Verlag Neues Leben Berlin 1953
    4 Am Ufer der Donau
    [Autor: Boris Palotai] Hsg Thüringer Volksverlag Weimar 1953
    5 Treffpunkt Große Freiheit Erz Thüringer Volksverlag Weimar 1954
    H Fahrten und Abenteuer von Pitt und Ursula
    [10tlg.; Koautoren: H. Greiner-Mai, K. Sachs] Kb Gebrüder Knabe Verlag Weimar 1955 / 1956
    6 Die Herren des Salzes R Volksverlag Weimar Weimar 1956
    7 Täler und Gipfel am Strom.
    Ein Streifzug durch die sächsische Schweiz Rep Volksverlag Weimar Weimar 1957
    8 Die Stunde der toten Augen R Verlag Das Neue Berlin Berlin 1957
    9 Der Narr und das schwarzhaarige Mädchen R Volksverlag Weimar Weimar 1958
    10 Aufstand am Gelben Meer mhD Verlag d. Minist. f. Nat. Verteidigung Berlin 1960
    11 Das Tal der sieben Monde R Verlag Das Neue Berlin Berlin 1960
    12 Su-su von der Himmelsbrücke Kb Kinderbuchverlag Berlin Berlin 1960
    13 Der Wind stirbt vor dem Dschungel R Verlag Das Neue Berlin Berlin 1961
    14 Verdorrter Jasmin R Volksverlag Weimar Weimar 1961
    15 Lotos auf brennenden Teichen R Verlag Das Neue Berlin Berlin 1962
    16 Der Himmel muß warten
    [Autor: Alan Winnington] Übers Verlag Das Neue Berlin Berlin 1963
    17 Die weißen Feuer von Hongkong R Verlag Das Neue Berlin Berlin 1964
    18 Pearl Harbor.
    Die Geschichte eines Überfalls mhD Deutscher Militärverlag Berlin 1965
    19 Der Tod und der Regen R Verlag Das Neue Berlin Berlin 1967
    20 Singapore.
    Der Fall einer Bastion mhD Militärverlag der DDR Berlin 1970
    21 Stärker als die reißenden Flüsse.
    Vietnam in Geschichte und Gegenwart Hsg
    Rep Militärverlag der DDR Berlin 1970
    22 Der Tiger von Shangri-La R Verlag Das Neue Berlin Berlin 1970
    23 Amok R Verlag Das Neue Berlin Berlin 1974
    24 Straße zur Hölle. Bericht über die Schlacht an der Straße Nr. 9 in Laos 1971 mhD Militärverlag der DDR Berlin 1974
    25 Indonesien ’65.
    Anatomie eines Putsches mhD Militärverlag der DDR Berlin 1975
    26 Des Drachens grauer Atem R Verlag Das Neue Berlin Berlin 1975
    27 Der Gaukler
    [2 Bde.] R Verlag Das Neue Berlin Berlin 1978
    28 Nachts weint die Sampaguita. Kampf und Niederlage der Huk auf den Philippinen mhD Militärverlag der DDR Berlin 1980
    29 Begegnung und Erinnerung Hsg Militärverlag der DDR Berlin 1981
    30 Saigon. Über das Ende des amerikanischen Krieges in Indochina mhD Militärverlag der DDR Berlin 1985
    31 Der schwarze Monsun R Verlag Das Neue Berlin Berlin 1986
    32 Dien Bien Phu. Die Schlacht, die einen Kolonialkrieg beendete mhD Militärverlag der DDR Berlin 1988
    33 Taifun. Aufzeichnungen eines Geheimdienstmannes [3 Bde.] R Mitteldeutscher Verlag Halle 1988
    34 Operation Mekong R Verlag Das Neue Berlin Berlin 1988
    35 Der Reis und das Blut.
    Kambodscha unter Pol Pot mhD Brandenburgisches Verlagshaus Berlin 1990
    36 Midway.
    Die Wende des Pazifik-Krieges 1942 mhD Brandenburgisches Verlagshaus Berlin 1991
    37 Die Lagune. Ein Thriller aus der Welt des internationalen Waffenhandels R Mitteldeutscher Verlag Halle 1991
    38 Der maskierte Buddha K Verlag Das Neue Berlin Berlin 1991
    39 Die toten Masseusen von Kowloon K Verlag Das Neue Berlin Berlin 1992
    40 Sommer der toten Träume R Mitteldeutscher Verlag Halle 1993
    41 Tod auf Tahiti K Verlag Das Neue Berlin Berlin 1993
    42 April-April. Aufzeichnungen über einen Monat des Jahres 1993 S Spotless-Verlag Berlin 1993
    43 Langschwein dank Perestroika? Lästerliche Gedanken über das Panoptikum Zeitgeschichte S Spotless-Verlag Berlin 1994
    44 Die tätowierte Unschuld K Verlag Das Neue Berlin Berlin 1994
    45 Hölle Burma.
    Ein fast vergessener Kriegsschauplatz mhD Brandenburgisches Verlagshaus Berlin 1995
    46 Piratenspiele R Mitteldeutscher Verlag Halle 1995
    47 Tuan Subutu läßt schießen K Verlag Das Neue Berlin Berlin 1995
    48 Iwo Jima. Insel ohne Wiederkehr - Der Sprung nach Japan mhD Brandenburgisches Verlagshaus Berlin 1996
    49 Das letzte Aloha K Verlag Das Neue Berlin Berlin 1996
    50 Goldener Traum Jugend.
    Gedanken und Geschichten S Spotless-Verlag Berlin 1996
    51 Schwarze Blüte - sanfter Tod K Verlag Das Neue Berlin Berlin 1997
    52 Der Zwiebelmarkt zu Weimar Rep RhinoVerlag Arnstadt & Weimar Weimar 1997
    53 Hongkongs Leichen sind sehr tot K Verlag Das Neue Berlin Berlin 1998
    54 Der lange Marsch.
    Mao Tse-tungs Weg zur Macht mhD Brandenburgisches Verlagshaus Berlin 1998
    55 Der Tod kam aus Shanghai K Verlag Das Neue Berlin Berlin 1999
    56 Mord mit zarter Hand K Verlag Das Neue Berlin Berlin 2000
    57 Ein offenes Wort.
    Briefe aus Jahrzehnten S Spotless-Verlag Berlin 2000
    58 Auch überm Jangtse ist Himmel.
    Stories Erz Verlag Das Neue Berlin Berlin 2001
    59 Gegenwartsbewältigung.
    Aus dem Zettelkasten eines Schriftstellers S Spotless-Verlag Berlin 2002
    60 Treffpunkt Wahrheit


    Grüsse von Bonprix :wink:

  • missmarple,


    bis heute (leider) nur:


    [url=http://www.buechertreff.net/topic,2910,-Der+Reis+und+das+Blut+-+Kamb.+unter+Pol+Pot+-+Harry+Thuerk.html] Der Reis und das Blut. Kambodscha unter Pol Pot[/url]


    [url=http://www.buechertreff.net/topic,3712,-%26gt%3BDer+schwarze+Monsun%26lt%3B+von+Harry+Th%FCrk.html] Der schwarze Monsun[/url]


    [url=http://www.buechertreff.net/topic,3669,-%26gt%3BTreffpunkt+Wahrheit%26lt%3B+von+Harry+Th%FCrk.html] Treffpunkt Wahrheit[/url]


    [url=http://www.buechertreff.net/topic,3502,-Auch+%FCberm+Jangste+ist+Himmel+von+Harry+Th%FCrk.html] Auch überm Jangste ist Himmel[/url]


    Grüsse von Bonprix :wink:

Anzeige