Charles Dickens - Weihnachtslied / Die Charles Dickens Weihnachtsgeschichte / A Christmas Carol

Affiliate-/Werbelink

Weihnachtslied: Eine Gespenstergeschicht...

4.3|5)

Verlag: Diogenes Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 176

ISBN: 9783257218343

Termin: Januar 1989

  • Eine Gespenstergeschichte


    Inhalt:
    Marley ist tot.
    Ebenezer Scrooge ist ein böser, geiziger Mann, der auf die Armen und Kranken nur abfällig hinabblickt. Doch eines Abends, kurz vor heilig Abend, wird er vom Geist seines verstorbenen Kollegen besucht. Marley will mit Hilfe von drei Geistern, dem Geist der vergangenen Weihnacht, dem Geist der diesjährigen Weihnacht und dem Geist der zukünftigen Weihnacht. Und diese drei Geister schaffen es diesen bösen, weihnachtenhassenden Mann zu verändern.


    Meinung:
    Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte, die schon so oft verfilmt wurde, dass sie eigentlich jeder kennt. Nur eben nicht das Buch, wo doch gerade das Buch die wahre und unverfälschte erste Fassung darstellt.
    Mit schönen ausgefeilten Formulierungen schafft es Dickens nicht nur eine Weihnachtsgeschichte zu schreiben, sondern sie ebenso mit einer Moral zu versehen.
    Was teilweise in Verfilmungen an der Geschichte verändert wurde stellt John Irving in seinem Nachwort dar.


    Eine kurze, schöne Geschichte, wie sie jeder zu Weihnachten lesen sollte.

    "Wie soll auch eine Generation von Männern, die hauptsächlich von Müttern, Kindergärtnerinnen und Lehrerinnen umsorgt und erzogen wurde, Frauen glücklich machen?"
    (Generation Doof)

  • Ich lese die englische Ausgabe dieser wundervollsten aller Weihnachtsgeschichten jedes Jahr wieder. Und jedes Jahr, egal wie stressig und un-weihnachtlich die Zeit auch sein mag, schafft es Dickens mit seiner wundervollen Sprache und den tollen Charakteren, auch bei mir, die Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen! :santa:
    Einige der Verfilmungne habe ich ebenfalls gesehen (ich glaube es waren zwei oder drei) aber wie fensterfisch schon sagte: Nur das Buch ist Original und nur dort wirkt der Zauber richtig. :rendeer:
    Wobei ich die Idee einer Bühneninszenierung an einem Gymnsium auch toll finde.

  • :santa: Weihnachten ist jetzt auch ein bisschen bei mir angekommen.
    Habe soeben die erste Geschichte "Ein Weihnachtslied in Prosa" aus dem Buch "Weihnachtserzählungen" von Charles Dickens gelesen.
    Zum ersten Mal!
    Bisher kannte ich die Geschichte um Scrooge nur aus dem Fernsehen. Die ist ja so oft verfilmt worden, dass man jedes Jahr mindestens 4 verschiedene Ausgaben sehen kann. Dieses Jahr wollte ich es unbedingt lesen und bin mit einem weihnachtlichen Gefühl belohnt worden.


    Weihnachten kann jetzt kommen:


    Seid friedlich miteinander! :rendeer:O:-)


    Mich erwarten nun noch vier weitere Erzählungen:
    - Die Glocken
    - Das Heimchen am Herd
    - Der Kampf des Lebens
    - Der verwünschte Mann


    und ich bin schon sehr gespannt. :D

  • Bisher kannte ich die Geschichte um Scrooge nur aus dem Fernsehen. Die ist ja so oft verfilmt worden, dass man jedes Jahr mindestens 4 verschiedene Ausgaben sehen kann.

    Ich kenne bisher weder Buch noch Film. Wie gut, dass die Weihnachtserzählungen auch auf meinem SuB liegen :wink:

  • Hallo Felicia,
    da haben wir wohl momentan die gleiche Lektüre. Ich habe allerdings die Glocken, die in meiner Ausgabe "Die Zauberglocken" heißen, bereits als erstes Märchen gelesen. "Ein Weihnachtslied in Prosa" hebe ich mir ganz zum Schluss auf, das ist auch für mich die ultimative Weihnachtsgeschichte. :santa:

  • Hallo Felicia,
    da haben wir wohl momentan die gleiche Lektüre. Ich habe allerdings die Glocken, die in meiner Ausgabe "Die Zauberglocken" heißen, bereits als erstes Märchen gelesen. "Ein Weihnachtslied in Prosa" hebe ich mir ganz zum Schluss auf, das ist auch für mich die ultimative Weihnachtsgeschichte. :santa:


    Ach wie schön. Mal sehen, vielleicht - wenn ich gaaaaanz viel Lust habe, lese ich "Das Weihnachtslied" nochmal am Wochenende vor Weihnachten (wenn mir die Zeit bleibt) :rendeer:

  • Ich bin gerade etwas verwirrt.
    Ich habe gerade die Geschichte von Scrooge gelesen, doch mein Buch nennt sich "Eine Weihnachtsgeschichte".
    Aus euren Beiträgen entnehme ich, bei "Weihnachtslied" handelt es sich um eine Geschichtensammlung, die jene von Scrooge beinhaltet?


    Auf jeden Fall hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Sie ist uneingeschränkt empfehlenswert und das nicht nur als Lektüre vor Weihnachten. Die Idee mit dem Geist der Vergangenen, Gegenwärtigen und Zukünftigen Weihnacht fand ich genial. Ich muss ja gestehen, dass ich das Buch das erste Mal lese. :uups: In der Schule haben wir es leider nicht durchgemacht und eine Verfilmung habe ich noch nicht gesehen.
    Das Buch ist für Kinder ab 12 Jahren empfohlen und wenn Marco so alt ist, werde ich es ihm auf jeden Fall nahe legen. :)

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Christinale


    Mein Buch heißt Weihnachtsmärchen. Bei Amazon gibt es dazu leider kein Bild, aber ich verlinke die ISBN trotzdem mal. Die Scooge-Geschichte gibt es aber auch in anderen Büchern. Die Verlage scheinen da etwas großzügig mit den Werken von Dickens umzugehen.

  • Karthause : Danke für die Antwort. :winken:
    Es ändert aber nichts daran, dass es sich um eine wunderbare Geschichte handelt.

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Der Inhalt
    Scrooge hasst Weihnachten und alles, was damit zu tun hat. Aber auch so ist Menschenliebe nicht gerade das, was ihm angetan ist. Doch eines Tages am Weihnachtsabend bekommt er Besuch von seinem ehemaligen Geschäftspartner und Freund Marvey, der ihm prophezeit, dass ihn drei Geister besuchen würden. So erschienen ihm nacheinander der Geist der vergangenen Weihnacht, der gegenwärtigen Weihnacht und der zukünftigen Weihnacht. Der erste Geist zeigte ihm fast oder längst vergessene Ereignisse zu Weihnachten. Der zweite Geist zeigte ihm Dinge, die sich an diesem Abend ereigneten und auch wie die Leute über ihn dachten, was ihn bereits nachdenklich stimmte. Doch erst der Geist der zukünftigen Weihnacht konnte ihm endgültig die Augen öffnen, dass er etwas an sich ändern muss. Gleich am Weihnachtsmorgen setzte er dies auch in die Tat um.


    Meine Meinung
    Ich kannte bisher nur die verschiedensten Verfilmungen dieses Buches. Doch dann schickte mir mein Abi-Fernstudium mir dieses Buch für den Englischunterricht. Ich freute mich tierisch und obwohl es mein erstes komplett englisches Buch war, das ich bisher gelesen habe, ging das relativ gut. Ich war von dem Buch genauso begeistert wie von den Filmen. Und da ich meiner Freundin zu Weihnachten das gleiche Buch auf deutsch (Charles Dickens – Eine Weihnachtsgeschichte) schenkte (sie wollte das auch schon immer mal lesen) beschlossen wir, die Bücher nach dem Lesen zu tauschen, sodass ich auch die deutsche, wesentlich dickere Ausgabe las.


    Mein Vergleich zwischen dem englischen und dem deutschen Buch
    Das deutsche Buch hat mehr als doppelt so viele Seiten. Und obwohl einige Sätze wortwörtlich übersetzt wurden, was mich ehrlich gesagt sehr erstaunte, war es viel ausführlicher geschildert worden, ohne die Geschichte an sich jedoch zu verändern. Ich würde beide Bücher demnach gleichermaßen empfehlen und vergebe daher für beide Bücher:
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Weihnachten ist zwar vorbei aber wunderschön zu verschenken ist diese Ausgabe der Weihanchtsgeschichte.
    Die Illustrationen von Robert Ingpen sind einfach nur wunderschön und das Buch eignet sich auch von der größe sehr gut zum Vorlesen.
    Dass die Geschichte einfach nur toll ist und Charles Dickens ein großer Autor, muss ich ja nicht extra erwähnen. :wink:

    "Eine ganze Stunde der Seligkeit! Ist das etwa wenig, selbst für ein ganzes Menschenleben?" - Dostojewski

  • Schon in der achten Auflage erscheint die Ausgabe von Charles Dickens „Ein Weihnachtsmärchen“ bei NordSüd in Zürich. Es ist die weltberühmte Geschichte von dem Geizkragen Scrooge, der am Heiligen Abend unerwarteten Besuch bekommt.
    Gleich drei Geister erscheinen und reden ihm ins Gewissen. Es sei endlich an der Zeit, ein besserer Mensch zu werden. Sehr verunsichert und beunruhigt von den Botschaften aus der anderen Welt, beginnt Scrooge tatsächlich, sich zu ändern. Und seine Umwelt, die ihn als einen bösen Menschen kennt und jede Hoffnung aufgegeben hatte, er könne sich jemals wandeln, kommt aus dem Staunen nicht heraus.

    Das Besondere dieser Ausgabe des Weihnachtsklassikers von Charles Dickens sind die Bilder, die Lisbeth Zwerger in ihrem unnachahmlichen Stil auch zu diesem Buch von NordSüd beigetragen hat. Die Bindung in Halbleinen und ein überzeugendes Schriftbild machen diese Ausgabe zu einem wunderbaren Weihnachtsgeschenk für Kinder und Erwachsene.

  • Ich habe auch einen Sammelband mit allen Weihnachtserzählungen von Charles Dickens. Die erste Geschichte "Ein Weihnachtslied in Prosa" habe ich nun als erstes beendet. Ich kenne auch einige Verfilmungen und will mir demnächst noch die neuere Scrooge-Verfilmung anschauen.


    Ich finde, die Filme bringen den Zauber besser rüber, das Buch ist irgendwie zu kurz und knapp gehalten. Wobei man beim Buch noch nachdenklicher wird, weil einem der alte Mann schon irgendwie leid tut, gerade als er in der Zukunft an seinem Bett steht :( Eine schöne Geschichte zur Weihnachtszeit, ich bin gespannt auf die anderen Erzählungen. Von mir gibt es hierfür :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: von 5 Sternen.

  • Über den Autor
    Charles Dickens (1812 - 1870) gehört sicherlich zu den bekanntesten englischen Schriftsteller. Einige seiner Werke wurden mit ihm weltberühmt. Dazu gehören u. a. Oliver Twist, David Copperfield und Eine Weihnachtsgeschichte (A Christmas Carol). Die Weihnachtsgeschichte wurde mitunter mehrfach verfilmt und gehört zu den bekanntesten Weihnanchtsgeschichten unserer Zeit. Veröffentlich wurde sie von Dickens im Dezember 1843, also vor genau 170 Jahren, und hat die Menschen in aller Welt begeistert.


    Über das Buch
    Ich bin mir sicher, dass Dickens´Buch Eine Weihnachtsgeschichte bereits rezensiert wurde. Besonders empfehlen möchte ich jedoch die hier vorliegende Ausgabe, welche nicht nur A Christmas Carol beinhaltet, sondern auch andere weihnachtliche Kurzgeschichten von Charles Dickens, die einem vielleicht weniger bekannt sind. Als da wären:
    :arrow: Christmas Festivities
    :arrow: The Story of the Goblins who stole a Sexton
    :arrow: A Christmas Episode from Master Humphrey's Clock
    :arrow: A Christmas Carol
    :arrow: The Haunted Man and The Ghost's Bargain
    :arrow: A Christmas Tree
    :arrow: What Christmas is, as we grow older
    :arrow: The Seven Poor Travellers


    Es handelt sich bei den Texten um die Originaltexte in englischer Sprache, wie sie von Dickens verfasst wurden. bereinigt wurden sie lediglich um einige orthographische Fehler.
    A Christmas Carol ist sicherlich die bekannteste Geschichte, aber auch die anderen Kurzgeschichten sind es wert gelesen zu werden. In Christmas Festivities, zum Beispiel, beschreibt Dickens, wie so eine Weihnachtsfeier in der Familie abläuft, was die Menschen bewegt und wie die weihnachtliche Stimmung die Seelen von alt und jung berührt.


    Außerdem enthält das Buch
    :arrow: eine Dickens Chronologie, die das Leben von Charles Dickens chronologisch beschreibt
    :arrow: eine umfassende Einführung (Introduction) in welcher die Entstehungssgeschichte der weihnachtlichen Kurzgeschichten ausführlich beschrieben wird
    :arrow: eine Übersicht mit weiterführender Literatur/Sekundärliteratur
    :arrow: Anmerkungen zu den Texten und Illsutrationen
    :arrow: einen Anhang, in dem u. a. Begriffe in Dickens' Texten näher erklärt werden (z. B. historische Zusammenhänge). In den Texten finden sich hierzu jeweils Fußnoten.


    Über die Reihe
    Erschienen ist das Buch in der Reihe Penguin Clothbound Classics. Die Penguin Taschenbücher dürften viele kennen. Mit den Clothbound Classics veröffentlicht der Verlag seit Jahren ausgewählte Klassiker auch als Hardcover. Die Bücher sind äußerst stabil, sowie mit Fadenbindung und einem Stoffeinband versehen. Die Qualität der Materialien sind sehr hochwertig, wobei der Preis erschwinglich bleibt. Einen zusätzlichen Schutzumschlag gibt es nicht, denn der Stoffeinband ist mit Bildern bedruckt, die mit dem Inhalt des Buches im Zusammenhang stehen. Diser einfache Stil macht das besondere Flair der Bücher aus und sie zu einem Blickfang in jedem Bücherregal. :thumleft:


    Mein Eindruck
    Natürlich war mir Eine Weihnachtsgeschichte bekannt. Neu waren für mich jedoch die anderen Geschichten, die weniger bekannt sind. Die vorliegende Ausgabe hat mich zudem nicht nur wegen der hohen Qualität der Verarbeitung begeistert, sondern vor allem auch wegen der vielen Hintergrundinformationen zu den Geschichten, die auf knapp 60 zusätzlichen Seiten in dem Buch zu finden sind. :thumleft:
    Wer sich intensiver mit Dickens' Werken beschäftigen will, dem kann ich die Reihe wirklich empfehlen, zumal der Preis sehr gut ist. Wer schöne Bücher mag, dem seien sie außerdem ans :love: gelegt.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Inhalt (Klappentext)


    Ein unverbesserlicher Geizhals ist der alte Scrooge. Auch Weihnachten ist für ihn nichts als ein Ärgernis. Da erscheint ihm am Heiligen Abend sein verstorbener Kompagnon Marley, der früher selbst ein eiskalter Geschäftsmann war und es nun bitter bereut. In dieser Nacht wird Scrooge von den drei Geistern der Weihnacht heimgesucht, die ihm erschreckend deutlich zeigen, was er bisher aus seinem Leben gemacht hat.


    Meine Meinung


    Dieser Dickens-Klassiker ist Wohl eine der berühmtesten Weihnachtsgeschichten der Welt und auch eine meiner liebsten. Ich kannte sie zumindest von ein paar der unzähligen Verfilmungen, die seit der Veröffentlichung des Originals erschienen sind.
    Umso mehr freute ich mich Gestern, als das Buch unter dem Weihnachtsbaum lag und ich war so gespannt drauf, dass ich es Heute morgen in einem Rutsch lesen musste.
    Dickens wollte hier bei Veröffentlichung wohl primär, wie er es in seinen Werken doch so oft tat, auf den Notstand der ärmeren Bevölkerung Englands aufmerksam machen, zu der er auch lange Zeit gehörte. Die Erzählung um den Wandel Scrooges vom griesgrämigen Geizhals zum spendablen Wohltäter hat Heute, in einer hektischen Zeit in der viele den Sinn von Weihnachten aus den Augen verloren haben, immer noch große Bedeutung, wenn nicht sogar noch größere als damals schon.

    "Nicht ich bin verrückt, die Welt ist es ..."
    (Haruki Murakami - 1Q84)

    Lesestatistik


    2015


    gelesene Bücher: 56
    gelesene Seiten: 22.116


    bestes Buch: Jules Verne - 20.000 Meilen unter dem Meer (Januar)
    schlechtestes Buch: Chris Kyle - American Sniper

  • Ich habe die unten angehängte Ausgabe gelesen, die folgende Kurzgeschichten enthält:

    • A Christmas Carol
    • The Chimes: A Christmas Story of Some Bells That Rang an Old Year Out and a New Year In
    • The Cricket on the Hearth
    • The Battle of Life
    • The Haunted Man and the Ghost's Bargain

    Besonders bereichernd fand ich das Vorwort, welches Aufschluss über die Entstehungszeit und Bedeutung der Kurzgeschichten gibt. Diese Ausgabe spricht außerdem durch den festen Einband und die in ihn eingestanzten Zitate für sich, wodurch das Buch äußerlich interessant anzusehen ist.


    Was den Inhalt angeht: A Christmas Carol kannte ich natürlich bereits durch die diversen Verfilmungen, aber ich fand es sehr schön, die Geschichte auch einmal zu lesen. Die Botschaft ist zu allen Zeiten aktuell, die Geschichte selbst gut aufgebaut und leicht zu verstehen - mein absoluter Favorit. Zu den anderen Geschichten ist mir der Anschluss leider mäßig bis gar nicht gelungen. Ich fand, dass Dickens teilweise abgeschweift und bei der Handlung nicht stringent genug gewesen ist. Kurzum: Ich musste mich manchmal regelrecht durchquälen. Nichtsdestotrotz fand ich die Sprache bemerkenswert schön, obwohl diese nicht ausgereicht hat, um meine Aufmerksamkeit dauerhaft zu sichern. Sollte ich irgendwann noch ein Werk von ihm lesen, werde ich zur Übersetzung greifen, um schneller voranzukommen und die eigentliche Geschichte besser würdigen zu können.

    :jocolor: Verschwundene Reiche: Die Geschichte des vergessenen Europa // Norman Davies (Projekt)



    You cannot open a book without learning something. - Konfuzius

  • Inhaltsangabe:



    Ebener Scrooge ist ein reicher Kaufmann, der aus ärmlichen Verhältnissen stammt. Seit dem Tod seines Geschäftsparnters Marley ist er noch geiziger, noch kaltherziger und garstiger geworden. Und die Weihnachtszeit ist ihm sowieso ein Greuel, denn das bedeutet, das sein Kommis Cratchit einen bezahlten freien Tag bekommt.


    Doch am Abend vor Weihnachten bekommt Scrooge plötzlich Besuch: Den Geist von Marley. Marley kündigt ihm den Besuch von drei Geistern an: den Geist der vergangenen, der gegenwärtigen und zukünftigen Weihnacht. Und Marley mahnt ihn, sich sehr bald zu ändern, denn sonst würde ihm das gleiche Schicksal ereilt wie ihm.


    Mit schlotternden Knien erwartet Scrooge die Geister und macht sich mit ihnen auf eine Reise, die ihn für immer verändern.


    Mein Fazit:



    Eine bezaubernde Weihnachtsgeschichte, die heute traditionell einfach nicht mehr fehlen darf, weder als Buch noch im Fernsehen. Schon mehrfach verfilmt, strahlt die Geschichte immer wieder eine Botschaft aus: Es ist Weihnachten, habe Mitleid, praktiziere Nächstenliebe und schieb den Groll beiseite.


    Charles Dickens bedient sich dabei einer sehr bildlichen Sprache, beweist zuweilen trockenen Humor und zeigt ohne mahnenden Zeigefinger die Mißstände in der zwei-Klassen-Gesellschaft auf, die damals in England herrschten und im Grunde zeitlos überall bis heute vorherrschen. Deshalb hat diese Geschichte ihren wahren Charakter bis heute nicht verloren und kann noch viele weitere Generationen zu Weihnachten erzählt werden.


    Dies ist eigentlich eher eine Kindergeschichte, aber ich denke, auch -oder gerade- Erwachsene haben etwas davon. Ich kann es immer wieder empfehlen. Trotz der an einigen Stellen holprigen Sprache (ist ja auch schon 160 Jahre alt) kann man es ganz gut verstehen.
    Von mir bekommt das Buch 4,5 von 5 Sternchen.


    Anmerkung: Die Rezension stammt aus Dezember 2009.

    LG, Elke :wink:

    • in 2016 gelesen: 83 Bücher/ 30.850 Seiten/ 506 Minuten gehört
    • in 2017 gelesen: 84 Bücher/ 34.387 Seiten/ 20 Hörbücher/ 10.930 Minuten gehört
    • in 2018 gelesen: 48 Bücher/ 18.318 Seiten/ 13 Hörbücher/ 7.651 Minuten gehört/ SuB: 114 Bücher :-,

    Bücher suchen ein neues Zuhause!

Anzeige