J. K. Rowling - Harry Potter und die Heiligtümer des Todes / Harry Potter and the Deathly Hallows

Anzeige

  • Klappentext:


    Harry ist mit einer dunklen, gefährlichen und anscheinend unmöglichen Aufgabe belastet worden: Dem Auffinden und Zerstören von Voldemorts verbleibenden Horcruxen. Niemals hat sich Harry so alleine gefühlt oder einer so schattenerfüllten Zukunft gegenüber gestanden. Aber Harry muss irgendwie in sich selbst die Stärke finden um die ihm gestellte Aufgabe zu erfüllen. Er muss die Wärme, Sicherheit und Kameradschaft der Burrows verlassen und ohne Angst und Zögern dem harten Weg folgen, der ihm bestimmt ist ....



    In diesem letzten, siebenten Teil der Harry Potter-Serie enthüllt J. K. Rowling in spektakulärer Weise die Antworten auf viele der Fragen, die so sehnsüchtig erwartet wurden. Die verzaubernde, reich verwobene Erzählunge, die dahinrattert, sich windet und dreht in einem atemberaubenden Tempo bestätigt die Autorin als eine Meisterin der Erzählkunst, deren Bücher gelesen, wieder gelesen und noch einmal gelesen werden.



    Eigene Beurteilung:


    Der siebente Band ist ein würdiger und folgerichtiger Abschluss der Reihe, ohne erzählerische Hintertürchen, die allzu auffallend sind und trotz aller Überraschungen auch treu zu den bisherigen Charakterisierungen der etablierten Figuren – über die wir bisher deutlich weniger wussten, als wir gedacht hatten. Um Mrs. Rowlings eigene Worte zu verwenden. „All was well.“ :thumright: :thumright: :thumright: :thumright: 8) :thumleft: :thumleft: :thumleft: :thumleft:

  • Ich schließe mit K.-G. Beck-Ewes Meinung an. Der 7. Band ist ein durchaus würdiger Abschluss für eine spannende Bücherserie, die ich sehr gerne gelesen habe.


    Ich habe Harry Potter and the Deathly Hallows in wenigen Tagen verschlungen, da es wirklich sehr spannend geschrieben ist. Das Buch an sich hätte mir vermutlich wenig gefallen, wäre es nicht der atemberaubende Showdown ( :tongue: ) einer Bücherreihe. Es passiert in diesem Roman einfach so viel, dass man als Leser kaum eine Verschnaufpause hat. Zum Ende hin wurde es für mich dann auch schon etwas absurd und als Harry zum 78. Mal um Haaresbreite dem Tod entrann, verlor das Ganze für mich etwas an Spannung.


    Eines habe ich außerdem nicht ganz begriffen (vielleicht könnte ihr mir weiterhelfen):



    .



    Mit hat es sehr leid getan, mich von einer Figur, die man über 7 Jahre hinweg durch ihre Abenteuer begleitet hat, zu trennen, auch wenn das Ende wirklich das beste war, das mir je bei einer Bücherreihe untergekommen ist.

    [...] Schließlich war es ja genau das, was man in Büchern suchte: große, nie gefühlte Gefühle, Schmerz, den man hinter sich lassen konnte, indem man das Buch, wenn es allzu schlimm wurde, zuschlug [...]
    "Tintentod" von Cornelia Funke

  • Ich finde auch, dass es ein gelunges ende einer fantastischen Büchereihe ist...


    Zitat

    Mit hat es sehr leid getan, mich von einer Figur, die man über 7 Jahre hinweg durch ihre Abenteuer begleitet hat, zu trennen, auch wenn das Ende wirklich das beste war, das mir je bei einer Bücherreihe untergekommen ist.


    Genau meiner Meinung :thumleft:


  • Ich finde das Buch genial, so viele Details, so viele Enthüllungen, J.K. hat wirklich an alles gedacht,
    Ein wenig schade ist es natürlich, dass es das letzte ist...aber es ist ein würdiges Ende ,würd ich ma sagen =D>

  • [...] Schließlich war es ja genau das, was man in Büchern suchte: große, nie gefühlte Gefühle, Schmerz, den man hinter sich lassen konnte, indem man das Buch, wenn es allzu schlimm wurde, zuschlug [...]
    "Tintentod" von Cornelia Funke


  • Mir hat der letzte Harry Potter auch sehr gut gefallen, es war spannend zu lesen (Pageturner?) und ich hatte während des Lesens auch wirklich den Eindruck, dass Rowling beim Schreiben Abschied nimmt - das habe ich mit ihr getan, es war ein Genuß. Und ich finde es schön, dass sie auf der einen Seite durch den Epilog eine Art Schlussstrich gezogen hat, auf der anderen Seite trotzdem noch genügend Details für Diskussionen und Spekulationen offen bleiben, weil zwar das Wichtigste gesagt ist - aber eben doch nicht alles.


    Apropos Epilog...

    In allem habe ich Ruhe gesucht und sie nirgends gefunden außer in einer Ecke mit einem Buch.
    - Umberto Eco

  • Als mein gelber Wellensittich aus dem Fenster flog,
    hackte eine Schar von Spatzen auf ihn ein,
    denn er sang wohl etwas anders und war nicht so grau wie sie,
    und das passt in Spatzenhirne nicht hinein.
    (G. Schöne)

  • Hallo erstmal!


    Ich war wirklich sehr gespannt auf den siebten und letzten Harry Potter Band. So sehr, dass auch ich nicht warten konnte und ihn mir schon auf Englisch geholt habe. Innerhalb von 48 Stunden habe ich es fast buchstäblich verschlungen und nun sitze ich hier und bin zufrieden mit dem, was ich gelesen habe.
    Mit elf Jahren habe ich mein erstes Harry Potter Buch geschenkt bekommen und bin seitdem mit Harry aufgewachsen, als wir beide nun schließlich 17 waren, kam sein letztes Abenteuer.


    Ich hab von anderen Lesern oft gehört, dass dieser Band zu hektisch sein und auch einfach gehetzt wirkt und deshalb schon fast zu viel ist, aber ich hatte genau das erwartet. Immerhin handelt es sich nun um den Showdown, Voldemort an der Macht, Zauberer auf der Flucht, ein Krieg steht aus; klar, dass es nicht langsam und ruhig zugeht.
    J.K. hat eigentlich alle Fragen restlos beantwortet und für mich ein befriedigendes Ende geschrieben, wenngleich ich einige Tode als etwas sinnlos empfand, aber so ist das halt im Krieg.


    Mein Abschied von Harry Potter war nicht einfach und natürlich ist es schade, dass es keinen weiteren Band geben wird, aber wenn wir ganz ehrlich mit uns sind, dann wäre ein weiteres Buch einfach zuviel und übertrieben. Obwohl sich die liebe Autorin mit dem Epilog ein kleines Hintertürchen aufgelassen hat: Zwar hat sie damit eine Art Schlussstrich gezogen, aber nie wirklich erläutert, was die einzelnen Charaktere nun machen.
    Wir dürfen gespannt sein.


    "All was well"


    I've lied to you
    The same way that I always do
    This is the last smile
    That I'll fake for the sake of being with you

    2 Mal editiert, zuletzt von Saih ()

  • Hey leute!


    wenn ich unrecht hab, könnt ihr mich gern korrigieren^^


  • Bittet berichtigt auch mich falls ich falsch liege.


    Fisch :cat:

    :study: Lycana von Ulrike Schweikert
    liebe Grüße, Fisch :cat:

    Einmal editiert, zuletzt von Fisch ()


  • Nein, du liegst nicht falsch.


    I've lied to you
    The same way that I always do
    This is the last smile
    That I'll fake for the sake of being with you

  • Auch ich konnte nicht warten, bis die deutsche Übersetzung kommt - und vor allen Dingen wollte ich verhindern, das Ende vorab zu erfahren, so habe ich mich an das englische Original gewagt und bin ein klein wenig stolz, dass ich es trotz nicht so toller Englisch-Kenntnisse verstanden habe :cheers: .


    Ich fand das Buch spannend und klasse, lediglich den Epilog fand ich etwas überflüsig und aufgesetzt.



    Gefreut hat es mich, dass Hogwarts nicht ganz außen vor bliebt und dort der Showdown stattfand.


    Zu Snape:


    Zu Kings-Cross:


    Jetzt, wo ich dies schreibe, kommt es mir nicht mehr ganz so logisch vor, beim Lesen fand ich das für mich sonnenklar. :scratch:


    Zu Lupin und Tonks:


    Ich hätte noch viele Punkte, über die ich mich austauschen möchte und sicher auch noch werde, doch nun möchte ich mich nach meinem Urlaub erst noch die anderen Threads nachlesen.


    Ich mich aber auf jeden Fall auf die deutsche Übersetzung, ich werde wohl noch viele Feinheiten und Details für mich entdecken.


    grüße von missmarple



  • Ist trotzdem n tolles buch :D, nur schade ,dass es das letzte ist ](*,)

  • Zitat

    Original von missmarple


    Zu Lupin und Tonks:



    Fisch :cat:

  • Nach einem Lesemarathon mit nur kurzer Schlafunterbrechung habe ich nun mit dem 7.Band der Reihe die HP-Ära beendet und werde mich an einer Rezension versuchen. Übt Nachsicht, meine letzte liegt schon gut und gerne ein Jahr zurück.
    Zumal wird es schwer sein, Inhalt und Meinung hier darzustellen, ohne komplett alles mit Spoilern zu versehen.



    Inhalt:


    Nachdem in Band 6 Severus Snape Albus Dumbledore getötet hat, beschließt Harry Potter nicht mehr nach Hogwarts zurück zu kehren, sondern sich mit seinen Freunden Ron und Hermine auf die Suche nach den Horkruxen zu begeben, die die abgespalteten Teile von Voldermorts Seele enthalten, um diese zu zerstören und den Dunklen Lord damit zu besiegen.
    Die Suche gestaltet sich schwieriger als angenommen, da die Drei ständig auf der Flucht vor Todessern und Dementoren sind und letztenendes in den Wäldern ihre Zuflucht suchen müssen.
    Nicht nur eine von Rita Kimmkorn verfasste Biographie über Dumbledore führt schließlich dazu, dass der verwirrte und zum Teil hoffnungslos agierende Potter nun auch noch beginnt, an seinem ehemaligen Schulleiter und Auftraggeber zu zweifeln.


    Als Harry auf verschlungenen Wegen Informationen über die Heiligtümer des Todes erlangt, mit deren Hilfe man Macht über denselben erlangen kann, weiss er nicht mehr, was ihm wichtiger erscheinen soll:
    Die Horkruxe zu vernichten oder die Heiligtümer zu finden.
    Bis es zum finalen Endkampf kommt, sterben viele Wegbegleiter Harrys einen zum Teil grausamen Tod.
    Und am Ende wird es heißen: Es kann nur einen geben !


    Meine Meinung:
    Da heute gerade erst zu Ende gelesen, bin ich noch hin -und hergerissen.


    Bis zum Ende hätte ich diesen Band als besten der Reihe beurteilt, weniger wegen großer sprachlicher Genialität, sondern wegen der Art und Weise, wie das Werk verfasst ist:
    Man bekommt den Eindruck, einem Film beizuwohnen anstatt einen Roman zu lesen.
    Gerade die Action-Szenen leben von ihrem Tempo und lassen den Leser zum Teil atemlos zurück.
    Mag sein, dass es sich um ein von ihr bewusst gewähltes Stilmittel gehandelt hat, vielleicht hatte aber auch sie schon den Film zum Buch vor Augen ?
    Die Entwicklung der Figuren von Kindern zu jungen Erwachsenen war zudem auch sehr schlüssig dargestellt.
    Von ihrem Ideenreichtum, was die Darstellung der magischen Welt betrifft, hat die Autorin auch im letzten Band der Reihe nichts eingebüßt.
    Ebenso schaffte sie es wieder, trotz aller Dramatik, den britischen Humor nicht zu kurz kommen zu lassen.


    Das Ende allerdings war zum Teil komplex, wirkte zum Teil aber auch als wäre es recht schnell fertig geschrieben worden, so dass einerseits die ein oder andere Frage nicht direkt beim ersten Lesen geklärt werden kann, zB:


    dass man sich andererseits aber auch fragt, wieso JKR zB immens viel Zeit mit der Beschreibung der erfolglosen Reise von Harry, Hermine und Ron verbringt und dann am Ende einen äußerst kurzen zweiseitigen Epilog verfasst, der einfach wirkt wie "Deckel zu" (und auch etwas zu kitschig war für mein Dafürhalten)?
    Ebenso frage ich mich,


    Das Buch ist übrigens aufgrund der düsteren Atmosphäre und diverser Folter - und Mordszenarien für Kinder ganz und gar ungeeignet.



    Mein Epilog: :wink:
    Es ist (obwohl von Frau JKR stets beteuert) nicht so, dass das Buch derart gestaltet ist, dass es nie eine Fortsetzung geben könnte.



    Sollte Rowling irgendwann in naher oder ferner Zukunft von Langeweile geplagt werden, ist das Tor zu Hogwarts sicher nicht für immer verschlossen.


    Edit:


    Hier gibt es noch ein sehr interessantes Interview mit JKR in einem webchat nach Erscheinen des 7.Bandes, in dem sie einige Fragen aus dem 7.Band und Fragen nach dem Leben der Akteure nach dem Endkampf beantwortet.


    Viel Spaß !


    http://www.bloomsbury.com/harr…tent.asp?sec=3&sec2=1</a>

  • kann dich gut verstehen hab ebenfalls einen marathon hinter mir gerade genügend schlaf um morgens in der schule nicht auf der bank zusammen zubrechen.

    ich muss sagen du hast recht manches ist seltsam (was bessers fällt mir net ein) geschrieben denoch muss ich sagen das mich die autorin volkommen überzeugt hat vor allem mit der planung die bis auf das erste buch zurückzuführen ist was mich schon immer bei einem buch begeistert hat.


    ich kann nur noch sagen das mir das buch wieder mal fanastisch gefallen hat und es ist schade finde ich das sie es nicht wenigstens offen gelassen hat ob noch ein buch kommen könnte oder nicht. wie du hoffe ich darauf das sie irgendwann langeweile bekommen wird und doch noch etwas schreibt

  • Also ich war auch total beeindruckt von der Wendung am Ende! Hätt ja mit viel gerechnet aber nicht damit! Hab das Buch auch in einer Nacht gelesen. Konnts gar nicht mehr aus der Hand legen. Das war mit Abstand das spannendste ihrer Bücher!
    Finds allerdings schade das sie am Ende nicht auch von den anderen erzählt. Also was aus denen geworden ist...naja dazu müssen wir dann wohl unsere Fantasie spielen lassen...

    :study:Diana Gabaldon - Das flammende Kreuz


    Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.Heinrich Heine

  • Ich habe das Buch heute abend fertiggelesen und bin noch ganz darin versunken. :wink:


    Bis zur Mitte hin fand ich es stellenweise etwas laaaaang, aber dann gings ja Schlag auf Schlag ziemlich rund.
    Das Ende, dabei eine krasse Wendung - es folgt ein fulminanter Schluss!


    Und darauf noch ein interessantes letztes Kapitel. 8) Da kann ich mich SiriNYC anschließen, eine Fortsetzung ist so nicht unbedingt ausgeschlossen...

    Liebe Lesegrüße
    Eure Süße
    :study::)


    Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren.

  • Hallo Leute!



    [-o<Im Grossen und Ganzen ein gewaltiges Showdown. JK wusste genau, wie sie die Spannung bis ans Ende halten konnte. [-o<

Anzeige