Khaled Hosseini - Tausend strahlende Sonnen/A Thousand Splendid Suns

Affiliate-/Werbelink

Tausend strahlende Sonnen

4.5|104)

Verlag: FISCHER Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 400

ISBN: 9783596030934

Termin: Februar 2014

Anzeige

  • Gebundene Ausgabe: 381 Seiten
    Verlag: Bloomsbury
    ISBN-10: 3827006716
    22,00 EUR


    Kurzbeschreibung www.amazon.de
    In seinem neuen Roman erzählt Khaled Hosseini wieder eine zutiefst bewegende Geschichte aus seinem Heimatland: vom Leid und der Ohnmacht, aber auch vom außergewöhnlichen Mut zweier afghanischer Frauen. :Die unehelich geborene Mariam wird mit fünfzehn ins ferne Kabul geschickt, wo sie mit dem dreißig Jahre älteren Witwer Rashid verheiratet wird. Zwanzig Jahre später erlebt Leila, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, ein ähnliches Schicksal. Auch ihr bleibt keine Wahl: Nachdem ihre Familie bei einem Bombenangriff getötet wurde und sie erfährt, dass auch ihr Jugendfreund Tarik, den sie seit gemeinsamen Kindertagen liebt, angeblich ums Leben gekommen ist, wird sie Rashids Zweitfrau. In dem bis dahin kinderlos gebliebenen Haushalt bringt Leila nacheinander eine Tochter und einen Sohn zur Welt. Während der Taliban-Herrschaft machen Bombardierungen, Hunger und physische Gewalt das Leben der Familie zur Qual. Die Not lässt die an sich so unterschiedlichen Frauen zu engen Freundinnen werden und ihre Stärke schließlich ins Übermenschliche wachsen. Khaled Hosseini gelingt es wie beim Drachenläufer auf unvergleichliche Weise, seine Figuren so lebendig und authentisch werden zu lassen, dass der Leser sie lange nicht vergisst.


    Über den Autor
    Khaled Hosseini wurde 1965 in Kabul als Sohn eines Diplomaten geboren. Seine Familie erhielt 1980 in den Vereinigten Staaten politisches Asyl. Er lebt heute als Arzt und Autor in Kalifornien. Sein Roman Drachenläufer erschien in 40 Sprachen und hat eine Weltauflage von 7 Millionen Exemplaren.


    Meine Meinung
    Mit großen Erwartungen begann ich diesen neuen Roman von Khaled Hosseini und gleich vorweg, ich wurde nicht enttäuscht.


    Mariam wurde im Jahr 1959 unehelich in Herat geboren. Mit ihrer Mutter, Nana, lebte abgeschieden und die für das Mädchen viel zu seltenen Besuche des geliebten Vaters, er besuchte sie jeden Donnerstag, waren die Höhepunkte in Mariams Leben. Als sie 15 war, nahm sich die Mutter das Leben. Mariam suchte Zuflucht bei ihrem Vater und dessen Familie. Kurzzeitig nahm er seine uneheliche Tochter auf, wollte seine Familie aber nicht ständig mit dem Zeugnis seiner Schande konfrontieren und verheiratete sie mit dem dreißig Jahre älteren Kabuler Schuhmacher Raschid.


    Die Ehe verlief von Beginn an nicht glücklich. Als nach mehreren Fehlgeburten klar wurde, dass Mariam ihrem Mann keinen Sohn schenken konnte, wurde ihr Leben zur Hölle.


    Fast zwanzig Jahre später nahm Raschid die verwaiste, junge Laila ins Haus und heiratete auch sie. Laila stammte aus einer Familie, in der Bildung, auch für Mädchen als sehr wichtig angesehen war. Für sie tat sich im Hause Raschids eine ganz andere Welt auf als sie bisher kannte. Ganz langsam, bedingt durch die gemeinsamen zu ertragenden Qualen des Alltags, kamen die so unterschiedlichen Frauen sich näher. Im täglichen Kampf ums Überleben entwickelte sich schließlich eine tiefe Freundschaft.


    Die gesamte Handlung wurde fest mit den historischen Ereignissen in Afghanistan verknüpft. Diese wurden aber von Khaled Hosseini nicht als Rahmenhandlung abgetan. Er ließ uns die Auswirkungen des politischen Geschehens auf die Bevölkerung und die Protagonisten spüren. So der Leser Zeuge des Einmarsches sowjetischer Truppen in das Land, aber auch als Afghanistan zur Islamischen Republik Afghanistan wurde, zeigte er die Folgen, die vor allem die Frauen betrafen, ungeschönt auf.


    Khaled Hosseini beschrieb eindrucksvoll den schwierigen Alltag, der von den Frauen zu meistern war. Es wurde sehr deutlich gemacht, wie das tägliche Leben für alle immer problematischer wurde. Das Ganze fand seinen dramatischen Höhepunkt mit der Schreckensherrschaft der Taliban. Öffentliche Hinrichtungen waren an der Tagesordnung, Frauen wurden von Sittenwächtern geprügelt, wenn sie sich ohne männliche Begleitung in der Öffentlichkeit bewegten oder nicht den Bekleidungsvorschriften entsprechend gekleidet waren.


    Die Handlung wurde begleitet von Kampf, Gewalt und Blutvergießen. Trotzdem zeichnete Hosseinis Roman kein düsteres Bild seines Landes, ganz zum Schluss schloss sich der Kreis des Geschehens und ein Funke Hoffnung für eine friedliche und freie Zukunft wurde sichtbar.


    Dem Autor gelang es wunderbar, mir das Leben in Afghanistan nahe zu bringen. Ich konnte mich problemlos in die Protagonisten hinein versetzen und deren Gedanken und Gefühle nachvollziehen, obwohl diese einen mir recht fremden Kulturkreis entstammen. „Tausend strahlende Sonnen“ ist ein atmosphärisch dichter und in einer wunderbaren Sprache geschriebener Roman mit hervorragend ausgearbeiteten Charakteren. Auch die Übersetzung hat dem Buch nichts von seiner Tiefe genommen.


    Ich fühlte mich von diesem Roman eingefangen und begab mich auf die Reise in ein fernes Land zu Personen, die mir beim Lesen ans Herz wuchsen, mit denen ich litt und die kleinen Freuden teilte. Es war eine Lesereise auf der ich auch gefühlsmäßig stark gefordert wurde, oft musste ich tief durch atmen, an anderen Stellen war ich nur noch fassungslos, dann wieder konnte ich schmunzeln. Ich habe dieses Buch sehr gern gelesen, es war für mich ein Leseerlebnis, das sich mir nicht allzu oft bietet und immer noch in mir nachklingt.

  • @ Karthause,


    danke für die schöne Rezension :D. Ich habe das Buch heute geschenkt bekommen und freue mich darauf es zu lesen, da ich "Drachenläufer" schon sehr bewegend fand.

    Liebe Grüße,
    Rita


    ~Ich wäre lieber ein armer Mann in einer Dachkammer voller Bücher als ein König, der nicht lesen mag.~
    Thomas Babington

  • Rita
    Ich wünsche dir schöne Lesestunden mit dem Buch. Mich hat das Buch noch mehr begeistert als "Dracheläufer", ich empfand noch intensiver, vielleicht auch weil Mariam, eine der weiblichen Hauptfiguren, im gleichen Jahr wie ich geboren wurde. Wenn ich da so Vergleiche anstelle...

  • Hallo Karthause,
    danke für deine sehr schöne Rezension. Sie ist quasi die optimale Vorfreude auf das Buch, welches ich in den nächsten Tagen bekomme.


    Gruß Wirbelwind


    :study: Andrei Makine, Das französische Testament

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Wirbelwind
    Da hast du noch so ein tolles Buch vor. Allerdings muss ich eine Warnung aussprechen, das Buch, das ich jetzt lese, hat unter dem Nachklang von Hosseinis stark zu leiden.

  • Karthause
    oh das kenne ich. Nach einem starken Buch einen passenden Nachfolger zu finden ist immer schwierig. Auch der Trick einfach in ein anderes Genre zu schlüpfen klappt nicht immer. :roll:
    Gruß Wirbelwind


    :study: Andrei Makine, Das französische Testament

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Mariam und Laila sind fiktive Personen? Oder hat der Autor Frauen aus seiner Bekanntschaft zum Vorbild für diesen Roman genommen?

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • €nigma
    Mariam und Laila sind fiktive Personen mit fiktiven Schicksalen, die mit der realen Geschichte des Landes verknüpft wurden.

  • Zwei Bücher habe ich noch, die ich gerade lese (darunter Spiel der Könige von Gablé, ich liebe diese Autorin und bin ganz gespannt auf das Buch) und als drittes ist dann "Sonnen" dran. Freue mich schon. Besonders wenn ich eure positiven Kommentare hier lese.

    Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
    (Jorge Luis Borges)

  • Zitat

    €nigma
    Mariam und Laila sind fiktive Personen mit fiktiven Schicksalen, die mit der realen Geschichte des Landes verknüpft wurden.


    Danke für die Auskunft. Ich habe mir das Buch gleich bei der Stadtbücherei vorbestellt.
    Mariam ist mein Jahrgang, ich bin ganz gespannt, was man dem Buch über die 70er Jahre in Afghanistan entnehmen kann.
    Allerdings fürchte ich jetzt schon, dass ich mich mal wieder furchtbar aufregen werde, da ich schon bei Erwähnung des Namens "Taliban" die totale Hasskappe bekomme. :twisted:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Nun habe ich "Tausend strahlende Sonnen" gelesen.
    Nach "Drachenläufer" waren meine Erwartungen hoch, aber dem Autor ist es mit Bravour gelungen diese voll und ganz zu erfüllen. Beeindruckt hat mich wieder der menschliche warme Ton, der durch das gesamte Buch fließt, auch wenn es manchmal hart zur Sache geht. Ich litt mit Mariam und Laila, verfluchte Jalil und Raschid. Oftmals saß ich auch mit geballter Faust und Wut im Bauch da. So viel Schmerz und Leid für einen unsinnigen Krieg. Doch das trifft auf jeden Krieg zu. Vieles, was ich aus Dokumentationen und Berichte kenne, bestätigte sich, aber ich bemerke mehr Wachsamkeit, Aufmerksamkeit meinerseits. Ein Verdienst der beiden Bücher.
    Gut fand ich auch den Schluß, der Raum für Hoffnung läßt.
    Ansonsten kann ich Karthauses Eindrücke nur bestätigen. Ein Leseerlebnis, das bei mir seine Spuren hinterlassen hat und ich deshalb so schnell nicht vergessen werde. :thumleft:
    Gruß Wirbelwind


    :study: Laurent Joffrin, Die vergessene Prinzessin

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Nun ich warte die Taschenbuchausgabe ab, aber ich freue mich schon jetzt auf ein weiteres Buch von Hosseini, Drachenlaeufer fand ich schon ziemlich gut.
    Nach euren tollen Kritiken freue ich mich natuerlich noch umso mehr :)
    Das Thema des Buches spricht mich einmal mehr an und ich freue mich, noch mehr von diesem Land und seinen Bewohnern zu erfahren, welches in den Medien nur oberflaechlich bzw. garnicht beleuchtet wird.

    "Wenn ich einer Untergrundkultgemeinschaft beitrete, erwarte ich Unterstützung von meiner Familie!" (Homer Simpson)


    :montag:

  • Wirbelwind


    Ich freue mich sehr, dass auch dir dieses Buch so gut gefallen hat. Ein wenig Bauchschmerzen habe ja schon, wenn mir ein Buch so gut gefallen hat und ich noch völlig unter dem Eindruck des Romans eine begeisterte Rezi schreibe. Es könnte ja auch sein, dass ich ganz falsche Erwartungen damit wecke.


    Eol
    Wenn dir Drachenläufer gut gefallen hat, wird dir auch "Tausend strahlende Sonnen" gefallen.

  • Tausend strahlende Sonnen ist das zweite Buch das der gebürtige Afghane Khaled Hosseini in Deutschland veröffentlicht hat. Diesmal erzählt er die Geschichte zweier Frauen aus verschiedenen Generationen, aber mit demselben Schicksal.


    Dieses Schicksal nämlich ist es als Frau in einem Land geboren worden zu sein, dass durch seine patriarchalen Strukturen, seine radikale Religiosität und durch seine von Krieg geprägte Härte, besonders Frauen kaum eine Chance auf ein menschenwürdiges Leben lässt. Ein Leben und Sterben in solchen Lebensumständen will der Autor Hosseini dem Leser also näher bringen.
    Er beginnt mit Mariam, einem harami, also einem Bastard und dazu noch einem weiblichen. Die Mutter lebt mit ihrer Tochter in einer armseligen Hütte weit außerhalb eines Dorfes in der Nähe von Herat. Im Laufe ihres Lebens in Armut und Ausgrenzung muss das Mädchen sich immer mehr von Illusionen und Hoffnungen verabschieden. Diese Realität beginnt für das Mädchen, als sie der über alles geliebte Vater, nach dem Tod der Mutter, schnell loswerden will und in eine Ehe mit einem weit älteren Mann drängt. Der nimmt sie mit nach Kabul. Es beginnt ein wahrer Leidensweg für Mariam, Prügel und Demütigung sind an der Tagesordnung.


    Die Tochter einer Nachbarin, Leila, wird zu dieser Zeit gerade erst geboren. Nach nur 14 Jahren jedoch, werden beide Ehefrauen des Tyrannen und Leidensgenossinnen sein. Die Beziehung beginnt als Feindschaft, Leila ist jünger und steht in Raschids Gunst, besonders da Leila noch den von dem Ehemann Raschid ersehnten Sohn zu erwarten scheint.


    Hosseini versteht es den Leser zu fesseln und ist ein ausgesprochen guter Erzähler. Er kann das Leben in Afghanistan und die Charaktere lebensecht und zum Greifen nah beschreiben. Im ersten und zweiten Drittel des Buches war ich völlig absorbiert in diese Welt und mochte das Buch kaum aus der Hand legen. Das Schicksal dieser beiden Frauen hat mich bis in den Schlaf verfolgt und ich war so ohnmächtig wütend bis zur Schmerzgrenze. Ich habe mir tausend Szenarien überlegt diesen Mann endlich loszuwerden. Es brodelte der Hass auf Männer und auf islamische um so mehr. Aye! Here`s the rub.
    Von da an kamen mir durch diese politisch unkorrekten Gefühle im letzten Drittel des öfteren doch Bedenken. Wird hier nicht zu sehr schwarz und weiß gezeichnet und Klischees gewinnbringend an den mitleidenden Leser gebracht? Natürlich die bösen Männer (gibt es im moslemischen Raum überhaupt gute Männer?), die duldsamen totalverschleierten Frauen, die sich quasi von ihrem Ehemann foltern lassen, die unschuldig in höchste Not geratenden Kinder? Liebende getrennt durch Intrigen und Krieg? Werbung für den ach so freiheitlichen Westen?


    Die Anwort ist zugegebener Massen : Ja! In diesem Buch lässt sich all dies schon entdecken oder aufdecken. Ich denke allerdings, wenn man die Fähigkeit besitzt Dinge zu reflektieren und zu relativieren kann man trotzdem das Buch genussvoll lesen, eben nur als gut geschriebenen Roman. Allerdings sollte man ihn nicht zur politischen Meinungsbildung einsetzen, um dann eine Meinung in Schwarz- Weiss zu erlangen.

  • Vorgestern habe ich dieses Buch aus der Bücherei bekommen und gestern hatte ich es schon ausgelesen. Es ist ein beeindruckender Roman, der mir sehr gefallen hat.
    Inzwischen habe ich mir auch "Drachenläufer" vorbestellt.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Zitat

    Original von €nigma
    Vorgestern habe ich dieses Buch aus der Bücherei bekommen und gestern hatte ich es schon ausgelesen. Es ist ein beeindruckender Roman, der mir sehr gefallen hat.
    Inzwischen habe ich mir auch "Drachenläufer" vorbestellt.


    Die englische Ausgabe von "Tausend strahlende Sonnen" subbt auch noch bei mir und ich werde es sicherlich bald lesen. Der Drachenläufer war einfach nur schön, er wird dir bestimmt gefallen.

  • Leider bekomme ich es erst in zwei Monaten, weil die Bücher von Hosseini dauernd vorbestellt sind.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Also ich bin gerade mit dem Lesen des Buches beschäftigt, ich mach jetzt nur kurz irgendwie Pause.


    jaja, interessant und alles, aber stören euch nicht auch die vielen farsi-wörter??

    Liebe Grüße, Anna


    :study: Reif Larsen: Die Karte meiner Träume
    :study: Miguel de Cervantes: Don Quijote ------> :jocolor:

  • Zitat

    Original von *anna
    jaja, interessant und alles, aber stören euch nicht auch die vielen farsi-wörter??


    Um ehrlich zu sein: Nein.
    Ich finde es gibt so viele wunderschöne Sprachen persisch gehört ebenso wie arabisch (außerdem chinesisch, spanisch ect. ) dazu und ich mag es, wenn ab und an ein Wort oder auch ganze Sätze auftauchen. Natürlich nur, wenn es übersetzt ist. :mrgreen:


    Aber wenn du schreibst: "jaja, interessant und alles", klingt das nicht gerade als wärst du begeistert.

    Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
    (Jorge Luis Borges)

Anzeige