Bücherwichteln im BücherTreff

Buchvorschläge für die Leserunde ab 15. September/07

  • Ich schlage das Buch "Vier Jahre Hölle und zurück" von Lukas vor. Das Buch wurde hier schon vorgestellt.


    Ich kenne dieses Buch zwar schon, aber es würde sich gut für Diskussionen eignen.


    lg felidae

    1. (Ø)

      Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)


    Katzen wurden in die Welt gesetzt, um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen um den Menschen zu dienen. :wink:

  • "Vier Jahre Hölle und zurück " finde ich als Leserundenbuch genial :thumleft:


    Ich möchte euch Jeanette Walls - Schloss aus Glas vorschlagen, was ich beim durchstöbern auf amazon gefunden habe und das - meiner Meinung nach - auch eine gute Diskussionsgrundlage bieten würde.

    Beschreibung:

    Der innere Konflikt der Autorin, der sie jahrelang schweigen ließ, wird bereits in der Einleitung deutlich. An einem stürmischen Märzabend befindet sich die bekannte Kolumnistin Jeanette Walls auf dem Weg zu einer Party. Ihre Vorfreude weicht schlagartig, als sie vom Taxi aus die zerlumpte alte Frau mit dem verfilzten Haar erblickt, die gerade einen Müllcontainer durchwühlt. Sie erkennt die vertrauten Bewegungen, die Art, wie sie den Kopf schieflegt, um ihren Fund zu begutachten. Schockiert und beschämt kehrt Jeanette Walls in ihr nobles Appartment auf der Park Avenue zurück. „The Party is over!“ -- Die Vergangenheit war zurückgekehrt. Die Pennerin auf der Straße war Jeanette Walls eigene Mutter. Eine Kindheit der etwas anderen Art zieht noch einmal vorüber.
    „Wir türmten ständig, meistens mitten in der Nacht!“ -- Ob solche Eltern für Jeanette und ihre beiden Geschwister (ein viertes kam später hinzu), eher Segen oder Fluch darstellten, mag der Leser entscheiden. Mit einer Art Hippie-Philosophie und einem nonkonformistischen Besserwissertum, das zuweilen nervt, ausgestattet, hatten Rex und Rose Mary Walls beschlossen, allem Konsum den Kampf anzusagen. Ein naturhaftes Leben „on the road“ sollte den Kinder „echte Werte“ vermitteln. Ein zwiespältiges Unterfangen bei einem Vater, der in lichten Momenten seinen Kindern die Welt erklärte, Sterne vom Himmel holte und ihnen ein „Schloß aus Glas“ versprach, dann wieder klaute wie ein Rabe, und sich in den finstersten Phasen seiner Trunksucht gar in einen regelrechten Berserker verwandeln konnte.


    Auch die Mutter, eine vor jeder Arbeit zurückscheuende verhinderte Künstlerin, bot kein rechtes Gegenmodell. Jeanette Walls indes beschloss rückblickend, die positiven Aspekte ihrer „Erziehung“ herauszustellen. Die ständige Flucht vor „den Handlangern, Blutsaugern, der Gestapo“, wie der Vater seine Verfolger verwünschte, die Nahrungsaufnahme aus Müllcontainern, die zerschlissene Kleidung -- das gewählte Außenseitertum gerät bei ihr nicht zum Mangel sondern zum Lebensgewinn.

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

    2 Mal editiert, zuletzt von Suspiria ()

  • 'Schloss aus Glas' finde ich widerrum genial, da es schon seit einiger Zeit auf meiner Wunschliste steht. Wobei ich auch 'Vier Jahre Hölle und zurück' super finde, ich habe das Buch zwar schon gelesen, aber könnte mir durchaus vorstellen es noch einmal zu tun. =D>


    Ich schlage vor, da es auch schon auf meiner Wunschliste steht:
    Für jede Lösung ein Problem, von Kerstin Gier


    Beschreibung: Gerri schreibt Abschiedsbriefe an alle, die sie kennt, und sie geht nicht gerade zimperlich mit der Wahrheit um. Nur dummerweise klappt es dann nicht mit den Schlaftabletten und dem Wodka - und Gerris Leben wird von einem Tag auf den anderen so richtig spannend. Denn es ist nicht einfach, mit seinen Mitmenschen klarzukommen, wenn sie wissen, was man wirklich von ihnen hält!
    Lach-Therapie für alle Schwarzseher - oder wenn das Leben es mal wieder nicht so gut mit einem meint...

  • Die Vorschläge gefallen mir alle... ich habe "Für jede Lösung ein Problem" auch auf meinem Wunschzettel... :wink:
    Vorschlagen möchte ich allerdings
    "Im Saal der Toten" von Linda Fairstein, weil ich es mir letztens gekauft habe (eine sehr tolle Sonderausgabe im Taschenformat von Blanvalet) und weil es sehr spannend zu sein scheint!


    Klappentext:
    Hinter der Wand eines Backsteinhauses aus dem 19. Jahrhundert, in dem einst E. A. Poe gelebt hat, entdecken Arbeiter eine eingemauerte Frauenleiche. Die New Yorker Staatsanwältin Alexandra Cooper befällt sofort das schaurige Gefühl, in eine von Poes Gruselgeschichten versetzt worden zu sein. Doch die forensischen Untersuchungen ergeben, dass die junge Frau erst vor etwa 20 Jahren getötet worden ist. Daher beschäftigt der Fall eines plötzlich aus der Versenkung aufgetauchten Vergewaltigers Alex Cooper viel mehr. Bis die Spuren beider Fälle zu einer bizarren »E.-A.-Poe«-Gesellschaft führen, die anscheinend das Werk des Meisters auferstehen lassen will ...

  • Mein Vorschlag ist "Damals, als wir erwachsen waren" von Anne Tyler.


    Kurzbeschreibung (von Amazon):
    "Es war einmal eine Frau, die merkte, dass sie zu einer gar nicht zu ihr passenden Person geworden war." Rebecca Davitch ist 53, als sie mitten in ihrem angefüllten Leben als Witwe, Matriarchin eines großen Familienclans und angesehener Catering-Unternehmerin in Baltimore eigentlich ins das falsche Leben hineingeraten ist. Wie konnte es so kommen? Wie hätte es anders sein können? Rebecca macht sich auf die Suche nach der jungen Becky, erinnert sich an die so rasch eingegangene Ehe mit einem viel älteren Mann, die vier Stieftöchter, denen sie es nie wirklich recht machen konnte, an den Schock, mit 25 als Witwe dazustehen und an das ganze, mit Pflichten und Aufgaben angefüllte Leben. Und soll das nun alles gewesen sein? Gibt es noch Aussichten auf eine neue Romanze? Wird Rebecca das Bild, das alle Menschen um sie herum von ihr haben, auf einmal ganz neu malen?

    She wanted to talk, but there seemed to be an embargo on every subject.
    - Jane Austen "Pride and prejudice" - +


    :study: Sophie Kinsella: Mini Shopaholic + Lisa Hilton: Queen's Consort

    Einmal editiert, zuletzt von Fezzig ()

Anzeige