Harry Potter VII - Seite 255 - 418 (Achtung, Spoiler!)

  • Das passt ja genau, hab gestern Abend das Kapitel "Shell Cottage" gelesen.
    Dann kann ich hier mal loswerden, was mir so auf dem Herzen liegt.


    Am meisten denk ich über Dumbledore nach. Er scheint ja genau gewusst zu haben was er tut und wem er was schenkt.
    Die Zeichen in Hermines Buch und auf dem Grab in Godrics Hollow (also dachte er wirklich, dass sie dahin kommen werden, auch wenn Voldemort leider den selben Gedanken hatte.).
    Aber von wem kommt der Patronus? Wer hat das Schwert in den See gelegt?
    Ich denke nicht, dass es der Geist Dumbledores war, auch wenn Ron sagt, der Patronus könne sich ändern.
    Was ich mich die ganze Zeit frage:
    Wenn Dumbledore alles so gut geplant hat, überall seine Spuren hinterlassen hat sodass sich nach und nach alles zu einem Bild zusammenfügt, scheint er ja gewusst zu haben, dass er stirbt.
    Das wäre auch noch eine mögliche Rettung für Snape. Dumbledore hätte darum gebeten haben können, dass Snape ihn umbringt. Aber ich glaube nicht, dass Snape gut ist.
    Jedenfalls hätte Dumbledore seinen Schützling doch etwas besser vorbereiten können auf die große Aufgabe, die ihn erwartet. Es ist schließlich nicht einfach etwas, von dem man sagen könnte: "Da muss der Junge allein durch, das muss er sich selbst erarbeiten" so als eine Art Test oder so, damit Harry lernt selbst seine Schlüsse zu ziehen, sondern die gesamte Welt hängt vom Erfolg oder Misserfolg dieser Aufgabe ab.


    Bin mal gespannt, wie es mit Dumbledore weitergeht.
    Und was war das mit "Dumbledores" Auge im Spiegel?
    Alles sehr mysteriös...

  • Und was ich noch loswerden wollte:
    Das kann doch nicht der echte Elder wand sein, den Dumbledore in seinen Händen hatte, oder?
    Das wäre doch viel zu einfach. Scheinbar wollte er ja nicht (lauf Harrys Interpretation), dass Harry sich die Deathly Hallows beschafft (dann dürfte aber eigentlich auch nicht der Ring mit dem Stein in dem Schnatz sein, das wäre dann ja unlogisch...oder soll das nur verhindern, dass Voldemort ihn kriegt, ohne überhaupt von den Deathly Hallows zu wissen?) und deshalb hat er ihn bestimmt aufwändiger versteckt.
    Er scheint ja einfach so irgendwo rumgelegen zu haben, sodass irgendwer ihn Dumbledore in die Hände gelegt hat.
    Es wäre ja leichtsinnig bei dem bevorstehenden Kampf zwischen Harry und Voldemort, Voldemort so leicht die Möglichkeit zu verschaffen, an den stärksten Zauberstab überhaupt zu gelangen...
    Nenene, das war nicht der echte.
    Warum aber kamen dann direkt Funken aus dem Zauberstab, als Voldemort in sich genommen hat?
    Hmm...

  • Bata, alle Achtung, Du bist in einigen Dingen ganz nah dran, bei anderen wiederum auf dem Holzweg. :mrgreen:


    Ich dachte auch die ganze Zeit, dass es typisch für solche Art von Büchern ist, dass der Held so oft "Versuch und Irrtum" spielen muss, wo doch ein paar klare Worte alles vereinfacht - und das Buch um 300 Seiten gekürzt :wink: - hätten!

  • Hab es gestern Abend nun endlich durchgelesen...und verstehe nun so einiges besser!
    Freu mich schon darauf, die ganzen Spoiler endlich lesen zu können!

Anzeige