Tommy Jaud - Millionär

Affiliate-/Werbelink

Millionär

4|71)

Verlag: FISCHER Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 416

ISBN: 9783596512393

Termin: Mai 2012

Anzeige

  • http://www.amazon.de : Zwei Jahre nach seinem Rauswurf im T-Punkt hat Simon Peters sich aus seinem teuren Innenstadtleben auf bezuschusste 51 qm zurückgezogen. Simons große Träume von Geld und Liebe sind vorerst geplatzt und so macht er nun einen großen Bogen um die Themenfelder Wohlstand und Frauen. Alles was Simon will, ist in Ruhe seine Lieblingssendung 'Das perfekte Dinner' gucken und Beschwerdemails in die bekloppte Welt da draußen senden: an die Verkehrsbetriebe, an die Müllabfuhr, an den Supermarkt, in dem gar keine kleinen Preise mehr wohnen, und an alle, die ihm sonst noch auf die Nerven gehen. Ausgerechnet in dieser schwierigen Phase zieht ein neuer Nachbar ins Luxus-Dachgeschoss direkt über Simon ein. Er hat alles, was Simon nicht hat: Erfolg, Geld, Sex, die neueste Playstation, Dachterrasse, Fußbodenheizung und - laute Schuhe. Was dort über Simon hin- und hertrippelt, ist ... eine Karrierepowerfrau! Das Schlimmste: Sie ist auch noch nett zu ihm. Das darf nicht sein, denkt sich Simon, und schmiedet einen Vollidioten-Masterplan, um sie loszuwerden. Schnell begreift er: Mit seinem Charme allein wird das nichts, hierfür braucht er Geld, und zwar genau: eine Million.


    Nachdem ich ja auch schon vom "Erstlingswerk" Vollidiot begeistert war, kam ich natürlich nicht darum herum, mir auch die Fortsetzung des verrückten Lebens von Simon zu kaufen.


    In diesem Buch hat Tommy Jaud wieder alle Register der seichten Unterhaltung gezogen. Simon ist noch ein bisschen durchgeknallter als im ersten Band - die Charaktere sind genau so verrückt, wenn nicht sogar etwas verrückter. Diesmal muss man sich dann mit dem Dialekt eines echten Kölners in Form des Hauseigentümers auseinandersetzen (was mir als Vollblut-Niedersachse doch etwas schwer gefallen ist beim Lesen :wink: ).


    Sehr lustig sind die Ideen, die Simon entwickelt, um sich bei diversen Firmen und Dienstleistern über die vielfältigen Prudukte zu beschweren. Aber daraus resultiert dann sein Job, mit dem er sich die 1 Million Euro verdienen will. Natürlich klappt alles nicht wirklich so, wie sich Simon das vorstellt.


    Natürlich findet Simon auch wieder die Liebe - natürlich auch wieder mit Hindernissen.


    Alles in allem ist auch dieses Buch wieder sehr lesenswert für laue Sommernächte (falls wir die in Deutschland noch bekommen), ansonsten eine nette Strandlektüre. Ich habe es auf jeden Fall mit lauten Lachern abends im Bett gelesen und freue mich schon auf Band 3 der verrückten "Simon-Saga".

    1. (Ø)

      Verlag: Scherz Verlag, Frankfurt


    Ich mache immer mehrere Diäten, weil ich von einer nicht satt werde :D

  • :D ich habe mir die Fortsetzung natürlich auch sofort gekauft und bin vollauf begeistert.


    Simons chaotisches Leben, Tommy Jauds geniale Art zu schreiben und sein verrückter Humor machen es zu einem wirklichen Lesevergnügen... :thumright:


    Und nach "Resturlaub" mir fränkischen Dialekt war Simons Kölsch doch wirklich zu ertragen.


    Jetzt warte ich nur noch auf die passende Gelegenheit mich bei irgendeiner Firma zu beschweren - (und ich glaube, ich fange bei der "verstümmelter Hund - losen" Umschlaggestaltung des Buches "Das letzte Geheimnis" an :wink:)


    Wirklich ein lustiges und kurzweiliges Buch für den Sommer ...

    "Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns."
    (Franz Kafka)

  • Oh, das muss ich einfach haben. Bei meiner nächsten Buchbestellung ist dieses Buch auf jeden Fall dabei. :thumright:

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • Also ich hab es als Praktikantin als erste in der Bücherei bekommen und hab das Buch nun durch :lol:
    Es war super lustig, obwohl das Ende hätte ich so nicht gedacht. Fand es überraschend irgendwie wie es ausging :)
    Aber ich fands klasse :cheers:

    Einmal editiert, zuletzt von Nightfear ()

  • Ich habe das Buch heute beendet und fand es - genau wie Vollidiot - einfach genial. Simon ist wirklich so selten "dämlich" das ich mir fast auf jeder Seite ein Lachen nicht verkneifen konnte. Das Beste waren für mich auch seine Anrufe bei den verschiedenen Firmen :lol: :lol: :lol:



    Ich hoffe das wir bal noch mehr von Simons Abenteuern zu lesen bekommen. :D

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • Durch eure Meinungen bin ich schon sehr auf "Millionär" gespannt.
    Freu mich schon drauf! :D

    Liebe Lesegrüße
    Eure Süße
    :study::)


    Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren.

  • Den Millionär fand ich jetzt wieder auf dem Niveau von Vollidiot. Nachdem ich Resturlaub einfach grottenschlecht fand, gefielen mir beim Millionär wieder diese völlig überdrehten Aktionen Simons. Ob es nun um Jogging, Reklamationen oder den "Thrirdbrew" mit der Senseo geht, Simon schafft es immer wieder sich zum Affen zu machen.

  • das buch muß ich haben,habe resturlaub und vollidiot schon gelesen,fand die beiden einfach köstlich.
    muß mal bei ebay schaun. :P

  • habe auch Vollidiot und Resturlaub gelesen, ich fand beide Bücher auf ihre Art ganz gut, allerdings habe ich bei Vollidiot definitiv mehr Tränen gelacht :cheers:


    Den Millionär habe ich schon hier bei mir auf meinem SUB liegen und der kommt bei mir gleich als nächstes dran :-,

  • So, habe den Millionär jetzt auch gelesen.
    Ich fand es war eine würdige Fortsetzung des "Vollidioten".
    Seichte Unterhaltung mit "Ablachgarantie" so für zwischendurch.
    Mir hat`s gefallen.

  • Ich bin ehrlichgesagt sehr gespannt wie diese Buch ist. Ich bin grade mit Resturlaub beschäftigt, aber sobald es geht werde ich mir Millionär kaufen.


    Ich freue mich schon riesig darauf denn ich fand Vollidiot sehr lustig.

    I to the world am like a drop of water
    That in the ocean seeks another drop

  • Nachdem ich Vollidiot und Resturlaub gelesen habe, musste Millionär natürlich auch gleich nach Erscheinen her. Mir hat das Buch überhaupt nicht gefallen und ich habe mich geärgert, dass ich das Geld ausgegeben habe. Es war für meinen Geschmack zu abgedreht, der Humor irgendwie erzwungen. Ich hatte das Gefühl, dass Herrn Jaud der Verlag im Nacken sitzt und er unter Druck ist, was unglaublich Witziges zu produzieren und ihm das leider nicht gelungen ist.


    Mein Favorite von Jaud war Resturlaub, was übrigens auch als Hörbuch sehr zu empfehlen ist.

  • Ich habe von Tommy Jaud nun schon der Vollidiot gelesen und danach natürlich sofort Resturlaub. Nun hab ich auch Millionär durch. Ich fand es super. Ich mag Simon, er ist ein richtiger Chaot mit oftmals sehr abgedrehten Gedanken. Im ersten Buch war noch die Nr. 30C wichtig und auch beim Millionär kam das kurz wieder. Das hat mir richtig gut gefallen, es kam sofort wieder die Stimmung auf, die ich auch beim Lesen von Vollidiot gespürt habe.


    Simon macht sich auf die Suche nach der Million: eine tolle Geschichte.


    Simon als Beschwerde-Brief-Schreiber: :cheers: Ich konnte mich kaum noch halten vor lauter Lachen.

  • Mir hat "Millionär" sogar noch besser gefallen als "Vollidiot". Ich konnte mir Simon und seine Wut so richtig vorstellen. Natürlich ist die Geschichte unrealistisch, total überdreht und so weiter, aber irgendwie hatte ich auch nichts anderes erwartet. Ein paar wirklich lustige Ideen waren dabei, zum Beispiel als man am Anfang


    Ich war übrigens auf www.rettetsascha.de - ihr auch? ;)
    Kein Buch, das unheimlich viel mitteilen möchte, aber definitiv eines, das man mal nebenher lesen kann. Ich fand es sehr unterhaltsam. :)

  • Ich komm grad von einer "Millionär"-Lesung mit Christoph Maria Herbst. Was für ein cooler Typ :loool: Was hab ich gelacht, mir tun jetzt noch die Backen weh. Mir hat schon der Vollidiot als Hörbuch total Spaß gemacht, aber live ist es einfach nochmal um einiges besser. Wie er all die Stimmen und die Dialekte imitiert, einfach supergut. Zugabe war das Seminar bei Mr. Moneybooster :loool:

  • Ich komm grad von einer "Millionär"-Lesung mit Christoph Maria Herbst. Was für ein cooler Typ :loool: Was hab ich gelacht, mir tun jetzt noch die Backen weh. Mir hat schon der Vollidiot als Hörbuch total Spaß gemacht, aber live ist es einfach nochmal um einiges besser. Wie er all die Stimmen und die Dialekte imitiert, einfach supergut. Zugabe war das Seminar bei Mr. Moneybooster :loool:

    Zitat

    IHR SEID ALLE ADLER! ALSO BREITET DIE SCHWINGEN AUS UND FLIEGT!

    Es lebe Red Adair! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  • Ich habe den Millionär vor einiger Zeit gelesen und nachdem ich ein paar schlechte Tage hatte, sucht ich in meinem Regal nach etwas, was mich aufheitern könnte.
    Prompt fiel mir der Millionär in die Hände. Nachdem ich etwas blätterte musste ich schon wieder so lachen, dass ich das Buch schnell noch mal gelesen habt.
    Selten, dass man Bücher mehrfach liest. Dieses gehört einfach in das Bücherregal. Zu schön zu komisch. Am besten laut lesen, damit man auch die Dialekte sich ggf. selbst geben kann, dann wird es noch besser. Ich glaube gern, dass eine Original Hörprobe genial sein muss.


    Ich empfehle es zu lesen, vertreibt Kummer und Sorgen, wenigsten ein paar Stunden :wink:


    Vermiculus

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. :lol:

  • Mir hat das Buch gut gefallen, ich fand es noch witziger als "Vollidiot". Unvergessen werden mir wohl die " von freilaufenden Kindern handgetunkten Bio-Lebkuchen für 8000 Euro" bleiben :lol:

  • Darf man nicht zu ernst nehmen...


    Der 32 jährige Simon Peters lebt als Sozailhilfeempfänger in Köln und scheint nicht so richtig was auf die Reihe zu kriegen. Mit seinen Freunden trifft er sich nicht mehr gerne, da diese alle erfolgreich bis beruflich etabliert sind. Seine Tage verbringt er mehr oder weniger in seinen vier Wänden. Zu seinen Lieblingsbeschäftigung gehört es, Beschwerdemails an die verschiedensten Firmen zu schreiben, um damit Dinge des täglichen Bedarfs zu schnorren. Mit seiner Ruhe ist es vorbei, als eine reiche Trulla über ihm einzieht. Denn sie macht viel Lärm, und zeigt Simon deutlich, dass sie ihn für einen Looser hält. Simon hat sich in den Kopf gesetzt, die Liegenschaft zu kaufen, damit er die verhasste Nachbarin los wird. Eine Million soll das Haus kosten...eine gewinnbringende Geschäftsidee muss her.


    Simon Peters ist eine Figur, die ich von Beginn weg nicht mochte. Er schlängelt sich durchs Leben, dies mit Betrügereien und unlauteren Mitteln. Arbeit, Freunde, Nachbarn, Vermieter .... immer sind die anderen schuld an seiner Misere. Ich hätte ihn gerne ab und zu mal geschüttelt, um diese Null Bock Manier aus ihm rauszukriegen. Und so habe ich mich durch das Buch genervt, und konnte so manches Mal kaum fassen, dass ein 32 jähriger so pubertär sein kann. Vielleicht hat er mich auch genervt, weil notorische Nörgeler so ganz und gar nicht mein Ding sind. Und Simon ist ein chronisch schlechtgelaunter und an allem etwas auszusetzender Zeitgenosse.

    Klar ist, dass die Figur und auch die Situationen, in die er gerät, sehr oft sehr überspitzt, beschrieben sind. Hier war mir das oft zu viel des Guten. Ich hatte das Gefühl, der Autor wollte auf Biegen und Brechen «lustig sein». Oft musste ich ganze Sätze zwei mal lesen um die Bedeutung zu erfassen. So empfand ich den Schreibstil als ineinander verschachtelt und oft leicht wirr. Gerade die kölnischen Dialektbrocken von Vermieter Zwirbeljupp waren für mich schwer zu verstehen. Und so konnte ich die Bedeutung oft nur erahnen.

    Ich kenne von Tommy Jaud schon «Hummeldumm», ein Buch, das mich begeistert hat. Ich denke hier in «Millionär» war meine grosse Baustelle die Figur, die mir nicht zugesagt hat. Das Ende und die Auflösung von Simons Problemen war etwas einfach gestrickt, aber wenigstens phantasievoll!Ich denke, den Plot zu diesem Buch darf man nicht zu ernst nehmen. So unterhält "Millionär" auf eine eher seichte, wenn auch abwechslungsreiche Art.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Millionär - Tommy Jaud“ zu „Tommy Jaud - Millionär“ geändert.

Anzeige