Bücherwichteln im BücherTreff

Florian Illies: Generation Golf II

Generation Golf zwei

2.8 von 5 Sternen bei 5 Bewertungen

Verlag: Blessing, Karl

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 256

ISBN: 9783896673077

Termin: März 2006

Anzeige

  • Hallo,
    ich habe gestern in der Bibliothek die Fortsetzubg von Florian Illies Generation Golf gefunden. Hier kommt erstmal die Rezension:



    Aus der Amazon.de-Redaktion
    Es gibt Bücher, die eröffnen ihrem Leser ein Fenster in eine neue Welt: Diese Bücher nennt man Weltliteratur. Und es gibt Bücher, in die man wie in einen Spiegel guckt und mit einem Lächeln auf den Lippen sagt: Ja, genauso bin ich immer schon gewesen. Solche Bücher schreibt Florian Illies.
    Illies schreibt für die echten 68er: Jene Generation der zwischen 1965 und 1975 Geborenen, die mit Wickie, Heidi, Lassie, Fußball-Sammelbildchen, Playmobil und der Biene Maja groß geworden sind, den Paradigmenwechsel von Raider zu Twix hautnah miterleben durften und sich nun in einer Lebensphase wiederfinden, in der Nostalgie von Retro-Charme in Trauer überschlägt. "Ums Jammern", sei es ihm denn auch in seinem neuen Buch gegangen, hat der Autor in einem Zeitungsinterview leicht augenzwinkernd angemerkt, und darum, "das eigene Elend mit Humor zu betrachten". Ums Jammern geht es tatsächlich in Generation Golf zwei. Aber es gibt auch lichte Momente glückseliger Nostalgie fast schon Proust'scher Couleur. So schlingern die acht Kapitel zwischen der kindlichen Freude über das Knacken beim jungfräulichen Öffnen eines Nutella-Glases und der schmerzhaften Erkenntnis, für H&M zu alt geworden zu sein, wie ein VW Golf im Elch-Test hin und her ("Ich würde so gern nachts mal etwas Vernünftiges anziehen, aber bei H&M gibt es nur noch Pyjamas mit Snoopys drauf", jammerte Carolin").
    Dies alles erzählt Illies in gewohnt ironischer, sprachlich brillanter Manier, die uns schon im Erstlingsband Generation Golf entzückte. Wen die Quaterlife-Crisis packt und wer wissen will wieso, der findet hier Trost und Erbauung.




    Das erste Buch von ihm fand ich zwar nicht schlecht, aber da ich als 1980 geboren etwas zu jung und als aus Dresden kommend geographisch etwas unkompatibel bin (was für eine elegante Umschreibung für Ost-West :D ), konnte ich mit den geschilderten Erfahrungen nicht ganz so viel anfangen.
    Im Gegensatz dazu beschreibt Illies in Generation Golf II vieles, was gerade aktuell war oder ist (H&M, die T-Aktie, den 11. September, Fax und Handy, Berlin Potsdamer Platz) und erzählt, wie seine Generation damit klarkommt. Das schönste sind die "Ja, genau!"- Effekte, wenn er von etwas schreibt was einem selbst nie so aufgefallen ist, was aber genau betrachtet wirklich zutrifft.


    Ich bin noch nicht ganz durch, aber bis jetzt finde ich das Buch wirklich super!

  • Ich kenne auch nur den 1. Teil von Generation Golf, der mir sehr gut gefallen hat, ist der 2. Teil Deiner Meinung nach zu empfehlen? Ist es eine Fortsetzung von Teil 1 oder anders?


    Lilli

  • Hallo Lilli,


    Generation Golf II ist die Fortsetzung zu der 1 und beschreibt, wie sich die 70er- Generation in den letzten fünf- zehn Jahren so zurechtgefunden hat.
    Ich fand es ziemlich gut geschrieben und kann dir auch viele "aha-Momente" (so in der Art von: "Ja genau! So war das bei mir auch!) versprechen. Mir hat es noch besser gefallen als Teil eins und ich kann es als Buch zum einfach mal Zwischendurchlesen nur empfehlen.



    Tschüss, schnakchen

  • hallo,


    mir hat der zweite teil bei weitem nicht so gut gefallen wie der erste. es macht den eindruck, als hätte illies sich gezwungen, noch ein paar punkte aufzuzählen, weil eine baldige fortsetzung erwartet wurde.
    alles in allem fand ich es eher langweilig und musste mich zwingen es fertig zu lesen.
    genauso enttäuscht war ich von seinem buch "anleitung zum unschuldigsein"
    vielleicht waren die erwartungen aber auch zu hoch gesteckt, weil das erste buch so ein erfolg war.

  • Genau diese "Ja, genau!"- Effekte waren der Grund, warum mir der erste Band so gefallen hat. Ich bin 73 geboren und konnte wirklich bei den meisten Sachen mitreden, da kamen so richtig alte Erinnerungen auf (Mein Gott, ich dachte sowas sagt man erst viiiiiiel später....) und immer hab ich mich gewundert, dass es vielen so ging, ich war der Meinung, das war nur bei uns / mir so.... :D
    Bestes Beispiel: ALLE haben diese komischen "Ballonbuchstaben" gemalt und damit gegenseitig ihre Federtaschen und Ranzen geschmückt. Wenn man das dann in so einem Buch liest, ist das schon komisch irgendwie.....
    Band zwei hab ich noch nicht gelesen, hatte immer Angst, dass es aufgrund des Erfolgs des ersten Buches so eine Art Abklatsch wird...

  • Nic


    das ist wahrscheinlich Geschmacksache, ich kenne Leute, denen Generation Golf II sehr gut gefällt, hab aber auch schon Rezensionen gelesen in denen das gleiche stand, was du meinst.


    Wie gesagt, mir gefällt es! :)

  • Habe heute morgen mit dem ersten Tei begonnen und mußte in der Bahn an einigen Stellen schon ziemlich schmunzeln. Bin 1975 geboren und finde mich echt an einigen Stellen wieder. Bin mal gespannt wie es weitergeht. Hoffentlich ist bald Mittagspause :lol:

  • Ich habe das Buch heute bekommen und freue mich schon darauf, es zu lesen. Es erscheint mir auf den ersten Blick eine leichte Lektüre zu sein. :-)

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • Natürlich erinnere ich mich noch an das "Drama" als Raider plötzlich Twix hieß (ich glaub diese Krise habe ich nie wirklich überwunden :mrgreen: ), ich bin auch aus der Generation Golf (Baujahr 72) und werde mir das Buch auch besorgen, um ein bisschen in Nostalgie zu schwelgen :lol:

    Liebe Grüße


    Kiki :-,


    Bücher sind kein geringer Teil des Glücks. Die Literatur wird meine letzte Leidenschaft sein.
    Friedrich der Große

  • Ich habe beide Teile gelesen und finde beide zu länglich. Sie animieren immer mal wieder zu erkennendem Schmunzeln, aber eigentlich hätten zwei Kurzgeschichten ausgereicht. Der Autor kann wirklich nicht verleugnen, dass er vom Artikelschreiben kommt...

Anzeige