Bernhard Hennen - Die Elfen

Affiliate-/Werbelink

Die Elfen

4.2|82)

Verlag: Heyne Verlag

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 1.040

ISBN: 9783453315662

Termin: September 2014

Anzeige

  • "Die Elfen" ist der erste von insgesamt 3 Bänden einer Trilogie.


    Kurzbiographie von Bernhard Hennen (kopiert von der offiziellen Homepage, die hierzu finden ist):


    Bernhard Hennen, 1966 in Krefeld geboren, ist ausgebildeter Germanist, Archäologe und Historiker. Sein Studium absolvierte er an der Universität Köln.


    Schon während des Studiums arbeitete er als Journalist für verschiedene Zeitungen und Radiosender.


    1994 verfasste er gemeinsam mit Wolfgang Hohlbein seinen ersten Roman (DAS JAHR DES GREIFEN), der im selben Jahr als bester deutscher Fantasyroman prämiert wurde.


    Zurzeit liegen von Bernhard Hennen ca. 25 historische und phantastische Romane, sowie eine Reihe von Kurzgeschichten vor.


    Mit dem historischen Roman „Die Könige der ersten Nacht“ veröffentlichte er 1999 sein erstes Hardcover, dem in den beiden folgenden Jahren noch zwei weitere folgten. „Die Könige der ersten Nacht“ wurde durch ein Stipendium der Sparkassenstiftung zur Förderung rheinischen Kulturguts unterstützt.


    Neben seiner schriftstellerischen Arbeit entwickelte Bernhard Hennen die Storyline für ein Computerspiel und verfasste verschiedene preisgekrönte Abenteuermodule für Fantasy-Rollenspiele unter dem Label „Das Schwarze Auge“.


    Bernhard Hennen ist verheiratet, hat eine Tochter und einen Sohn und lebt seit Ende 2000 in seiner Geburtsstadt Krefeld.



    Inhalt:


    Ein Mensch und zwei Elfen brechen auf, einen Dämon zu bekämpfen. Als ihnen das gelingt, ahnen sie nicht, was das für Folgen hat und schwere Zeiten brechen an.
    Die beiden Elfen Nuramon und Farodin müssen aber noch eine andere Aufgabe erfüllen: Ihre Liebste retten.



    Meine Meinung:


    Dieses Buch ist wirklich klasse! Es lässt sich flüssig lesen und Bernhard Hennen versteht es, durch Worte Bilder zu erzeugen. Zwischendurch gibt es Zeitsprünge, die aber nicht weiter verwirrend sind. (Hört sich vielleicht so an, aber wenn man das Buch liest, dann weiß man, was gemeint ist. :lol: )
    Die Charaktere sind sehr sympathisch. Vor allem Nuramon, Emerelle und Mandred finde ich toll.
    Teilweise ist das Buch etwas brutal, aber es geht noch.



    Das Buch ist spannend, weil immer wieder neue Gefahren auftauchen und sich alles so verändert, wie man es nie gedacht hätte. Außerdem ist das Buch lustig, vor allem Mandreds Sprüche. :loool:
    Wie beim Inhalt schon erwähnt, gibt es natürlich auch eine Liebesgeschichte. Die spielt zwar eine wichtige Rolle, aber ich finde sie nicht störend, da sie nicht das Hauptthema des Buches ist und somit auch nur am Rande erwähnt wird.
    Es gibt aber auch Kämpfe / Schlachten, meiner Meinung nach werden die aber zu lang beschrieben ... ein paar Seiten weniger hätten auch gereicht. :lol: Das sieht aber jeder anders, denke ich.
    Als ich das Buch zu Ende gelesen habe, wusste ich nicht, was ich denken sollte. Denn das Ende fand ich nicht so gut ...



    Band 2 ist leider keine direkte Fortsetzung, sondern erzählt, was zwischen den Zeitsprüngen passiert ist. Dennoch werde ich die Fortsetzung mit Sicherheit lesen.

    2 Mal editiert, zuletzt von K.-G. Beck-Ewe ()

  • Ich habe "Die Elfen" auch schon glesen und muss dir zustimmen. Das Buch ist wirklich toll geschrieben und dadurch bin ich dazu gekommen mir noch mehr Bücher über Elfen zu kaufen.
    "Elfenlicht" und "Elfenwinter" habe ich mir zum Beispiel auch gekauft, aber leider noch nicht gelesen.

    "Ein Apartment voller Bücher ist das Erotischste überhaupt"
    Nick Hornby :study:

  • Ich habe "Die Elfen" ebenfalls vor einiger Zeit gelesen und auch den Nachfolger "Elfenwinter", wobei ich diesen etwas schwächer als das erste Buch empfand.


    Trotzdem sind beide Bücher zu empfehlen.


    Den dritten Band habe ich auch noch bei mir stehen, aber noch nicht gelesen.


    Gruß


    Valdorian

    Im Kreuzzug der Magie wird die Seele eines Magiers geschmiedet.

    Einmal editiert, zuletzt von Valdorian ()

  • Ich habe das Buch geschenkt bekommen, aber bis jetzt hatte ich noch keine Lust, es zu lesen. Ich habe bei anderen "Bücher über die Völker Mittelerdens", wie sie auf Amazon genannt werden, nicht umbedingt positive Erfahrungen gemacht. Aber mal schauen :wink:

  • Ich muss gestehen, dass ich "Die Elfen" an vielen Stellen zu zäh und zu langatmig erzählt fand. So richtig bin ich nicht in die Story eingetaucht und was mich sehr genervt hat, waren (ohne zu viel verraten zu wollen) die großen Zeitsprünge.


    Die beiden Nachfolger habe ich deshalb bisher auch noch nicht angefangen zu lesen. Ich hätte auch sehr gerne gewußt, wie es mit manchen Personen weitergeht und habe schon gehört, wie auch hier geschrieben, dass die anderen Bänder eben keine Fortsetzung darstellen.


    "Die Zwerge" von Markus Heitz haben mir dagegen wesentlich besser gefallen. Die Erzählstruktur ist mir persönlich eher entgegen gekommen und die Story fand ich einfach klasse.

  • Zitat

    Original von tiana
    Ich muss gestehen, dass ich "Die Elfen" an vielen Stellen zu zäh und zu langatmig erzählt fand. So richtig bin ich nicht in die Story eingetaucht und was mich sehr genervt hat, waren (ohne zu viel verraten zu wollen) die großen Zeitsprünge.



    "Die Zwerge" von Markus Heitz haben mir dagegen wesentlich besser gefallen. Die Erzählstruktur ist mir persönlich eher entgegen gekommen und die Story fand ich einfach klasse.


    Gerade die Zeitsprünge fand ich gut. Okay, anfangs war es etwas verwirrend, aber meiner Meinung nach passen sie in das Buch.
    Aber jeder sieht das eben anders. :wink:


    Hm... also ich fand "die Zwerge" zwar ganz gut, "die Elfen" aber besser.
    Sowohl vom Schreibstil her als auch vom Inhalt.


    Na ja, so ist das eben: Die Geschmäcker sind verschieden.

  • Ja das stimmt. Die Geschmäcker sind wirklich verschieden.


    Wie sieht es denn bei den beiden Nachfolgebänden aus? Sind da die Zeitsprünge auch so massiv?

  • Zitat

    Original von tiana
    Wie sieht es denn bei den beiden Nachfolgebänden aus? Sind da die Zeitsprünge auch so massiv?


    Hm, keine Ahnung, ich habe bisher nur Band 1 gelesen.
    Aber das Buch erzählt ja, was zwischen den Zeitsprüngen passiert ist, wenn ich das richtig verstanden habe.
    Deshalb denke ich, dass es dort genauso viele Zeitsprünge geben wird, die die Geschichte des ersten Bandes überspringen.

    Einmal editiert, zuletzt von LeseTeufel ()

  • Die Elfen lese ich ja auch gerade und muß Euch zustimmen.


    Ich finde das Buch auch toll, sehr flüssig zu lesen und die Zeitsprünge finde ich nicht störend.
    Ich bin sogar so beigeistert, daß ich die Trilogie bestimmt in einem Rutsch durchlese.


    Ich kann es schon gar nicht mehr erwarten, wie es mit Noroelle weitergeht. :wink:


    LG Moira

    :study: Heidi Rehn: Die Wundärztin

    Einmal editiert, zuletzt von Moira ()

  • Wow, was fuer ein tolles Fantasy-Epos!
    Ich bin noch ganz begeistert, habe mir gestern fast in einem Rutsch das Hoerbuch angehoert - konnte mich einfach nicht von der tollen Geschichte losloesen.
    Die Geschichte ist einfach wahnsinnig fesselnd und mitreissend beschrieben, die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz und die Zeitspruenge verleihen der ganzen Geschichte einen noch viel groesseren Rahmen.
    Kurzum - genau so stelle ich mir ein gutes Fantasybuch vor :) Ich werde mir nun auch die Nachfolger zu Gemuete fuehren, in diese Welt moechte ich unbedingt weiter eintauchen!



    Zitat

    Ich kann es schon gar nicht mehr erwarten, wie es mit Noroelle weitergeht.


    "Wenn ich einer Untergrundkultgemeinschaft beitrete, erwarte ich Unterstützung von meiner Familie!" (Homer Simpson)


    :montag:

  • Ein wirklich erstklassiger Fantasyroman! Bernhard Hennen hat einen wunderbaren Schreibstil. Das Buch war mein erstes von ihm und leider bin ich seitdem auch nicht dazu gekommen, die weiteren Teile dieser Reihe zu lesen... leider!
    Die Geschichte wird vor dem inneren Auge sichtbar, die Figuren sind sympathisch und gut gezeichnet. Spannung und Leidenschaft stecken in dieser Geschichte und so viel Phantasie! Bisher habe ich dieses Buch stets weiter empfohlen und niemand hat es bereut, diese Empfehlung zu nutzen.


    Das Buch ist zwar ziemlich dick, aber es lohnt sich, sich die Zeit dafür zu nehmen. Man wird nicht mehr davon los kommen.

  • Ich muss gestehen, dass ich "Die Elfen" an vielen Stellen zu zäh und zu langatmig erzählt fand. So richtig bin ich nicht in die Story eingetaucht und was mich sehr genervt hat, waren (ohne zu viel verraten zu wollen) die großen Zeitsprünge.


    Die beiden Nachfolger habe ich deshalb bisher auch noch nicht angefangen zu lesen. Ich hätte auch sehr gerne gewußt, wie es mit manchen Personen weitergeht und habe schon gehört, wie auch hier geschrieben, dass die anderen Bänder eben keine Fortsetzung darstellen.


    "Die Zwerge" von Markus Heitz haben mir dagegen wesentlich besser gefallen. Die Erzählstruktur ist mir persönlich eher entgegen gekommen und die Story fand ich einfach klasse.


    Tiana, ich kann Dir voll und ganz zustimmen. :thumleft:
    Diese Zeitsprünge wirkten, als müsste der Autor irgendwie die Zeit überbrücken und ihm ist einfachncihts besseres eingefallen.
    Ich fand sie nicht verwirrend, einfach nur einfallslos.
    Des Weiteren fand ich es ganz schön nervig, dass die Elfen jeden Weg 2x gehen mußten.
    Das ist ja wie im wahren Leben. Nee, sowas muß ich nicht lesen.
    Es gib zig bessere Fantasyromane.

    Im Leben kann man auf vieles verzichten. Außer auf Katzen und Bücher!


    :study: Der Drachenbeithron von Tad Williams
    :musik: Die Bücherdiebin von Markus Zusak


    mb-db

  • Diese Zeitsprünge wirkten, als müsste der Autor irgendwie die Zeit überbrücken und ihm ist einfachncihts besseres eingefallen.
    Ich fand sie nicht verwirrend, einfach nur einfallslos.
    Des Weiteren fand ich es ganz schön nervig, dass die Elfen jeden Weg 2x gehen mußten.

    Die Zeitsprünge sind sicherlich gewollt und in sich auch besonders stimmig und für mich sehr innovativ und atmosphärisch (hilfe, soviele Adjektive ^^). Es ist einfach spannend, wenn man sieht, wie die Zeit den Spitzohren fast nichts anhaben kann, hingegen sich z.B. bei den Menschen ganze Generationen entwickeln.
    Wenn man sich die Nachfolgeromane durchliest stellt man schnell fest, dass der Autor sehr wohl wusste, was er in der scheinbar überbrückten Zeit erzählen kann, denn um genau diese Abschnitte inmitten des Zeitrahmens von Die Elfen geht es in Elfenwinter und Elfenlicht - eine sehr spannende Sache, wie ich finde.
    Die Elfen ist einfach ein sehr episches Werk, ohne dabei langatmig und zäh zu sein - aber das sieht aber natürlich jeder anders.


    Zitat


    Es gib zig bessere Fantasyromane.

    An welche denkst du denn da? Ich sehe es nämlich anders und zähle Bernhard Hennens Elfenbücher mit zu den besten in diesem Genre - die Zwerge z.B. haben mich nicht so begeistern können.
    Man sieht hier offensichtlich wieder, wie sehr sich die Geschmäcker und Meinungen zu Büchern teilen können :)

    "Wenn ich einer Untergrundkultgemeinschaft beitrete, erwarte ich Unterstützung von meiner Familie!" (Homer Simpson)


    :montag:

  • Mir ist bekannt, dass die Zeitspünge in den folgenden Romanen geklärt werden. Aber das bringt mir einfach nichts beim Lesen des ersten Bands. :)


    Man sieht hier offensichtlich wieder, wie sehr sich die Geschmäcker und Meinungen zu Büchern teilen können :)


    Sonst wäre das Ganze ja auch ziemlich langweilig :wink:


    Welche besser sind? (jedenfalls für mich)
    Die Zwerge :wink:
    Die Ork Bücher (1x Stan Nicholls 2x Peinkofer)
    Bartimäus
    Locke Lamora (okay, nicht ganz so fantasywesenlastig)
    Der kleine Hobbit und Herr der Ringe sowiso
    ein Großteil der Scheibenwelt Romane von Pratchett


    Naja, "Die Elfen" gehören für mich einfach zu den schlechtesten Fantasybüchern, die ich bisher gelesen habe.

    Im Leben kann man auf vieles verzichten. Außer auf Katzen und Bücher!


    :study: Der Drachenbeithron von Tad Williams
    :musik: Die Bücherdiebin von Markus Zusak


    mb-db

  • Also ich hab die Elfen auch seit einiger Zeit im Regal stehen und wenn ich das hier so lese bin ich ganz gespannt darauf, welcher Seite ich mich anschließen werde, was den Geschmack betrifft. =)

  • Und ich bin hin und her gerissen. Kaufen oder nicht kaufen.
    Das Buch scheint mal wieder eines aus der Kategorie: "Da scheiden sich die Geister" zu sein.
    Einmal habe ich ein solches Buch gelesen und es hat mir gefallen, aber das hat sicher kaum Aussagekraft, weil angebliche 'meisterhafte' Bücher bei mir nur Langeweile ausgelöst haben.
    Vielleicht finde ich ein günstiges Exemplar ;)

    Ich :study: :


    James Barclay - Die Kinder von Estorea 01


    Meine Lieblingsbands momentan:


    RED ****
    Fireflight *****
    Paramore ****
    The Sounds***
    Damone ***

  • Ich habe die Triologie schon durchgelesen!
    Einfach Klasse, kann ich da nur sagen. :wink:
    Ich finde Bernhard Hennen ist sowieso einer meiner Lieblings Fantasy Autoren, er schafft es, dass man sich richtig gut in die Geschichte hereinversetzen kann und die verschiedenen Lebensweisen der Trolle, Elfen und Menschen sind gut beschrieben.
    Nur zu empfehlen. :thumright:


    Zitat

    Original von tiana
    Wie sieht es denn bei den beiden Nachfolgebänden aus? Sind da die Zeitsprünge auch so massiv?


    Nein in den Nachfolgebänden ist es nicht ganz so extrem und mann kommt leichter mit.


    Was auch zu empfehlen ist die Triologie von Bernhard Hennen "Elfenritter", gehört theoretisch mit an die Triologie "Elfen".

    Gruß Sahti
    Bücher lassen uns mal für eine gewisse Zeit in andere Welten tauchen und
    sie lassen uns in dieser Zeit einfach alles andere vergessen.
    ;)

  • Ich habe Die Elfen gerade beendet und fand das Buch sehr gut.Es hat sich sehr flüssig gelesen,die Zeitsprünge haben mich gar nicht gestört.Was mir doch etwas langatmig vorkam waren die letzten etwa 200 Seiten.Die Kämpfe wurden für meinen Geschmack etwas zu viel erzählt,aber ehrlich gesagt hab ich da Stellenweise nur die seiten überflogen und das wichtigste aufgesaugt.Aber alles in allem eine sehr schöne Geschichte die immer neue Wendungen bekam.Hat mir sehr gut gefallen

  • Die Elfen hab ich von meinem Cousin , mit wärmster Empfehlung, geliehen bekommen. Bis jetzt finde ich es auch ganz gut, allerdings bin ich noch nicht so weit. Eigentlich bin ich kein Freund von Fantasie, aber ich will es wenigstens mal versuchen, auch auf die "Schlachten" bin ich nicht gerade gespannt. Dennoch es scheint ein gutes Buch zu sein und ich freu mich riesig, dass ich mal wieder Zeit hab und es lesen kann. Eure Kommentare haben mich nur noch neugieriger gemacht, deshalb werde ich jetz mal weiter schmökern :wink:

  • Hallo alle zusammen. Ich bin neu hier und hab mir einiges durchgelesen...
    Ich wollte noch mal etwas zu den Zeitsprüngen in dem Buch sagen. Die sind extra eingebaut, damit dieses buch eine fortsetzung hat...
    Die nächsten Teile dieses Buches erzählen die geschehnisse zwischen diesen Zeitsprüngen...
    Und deswegen folgen die Bücher 'Elfenwinter' und 'Elfenlicht'. Und nach diesen 3 Teilen kommt noch eine ganze Reihe von fortsetzungen...
    2004 - Die Elfen
    2005 (offiziell: 2006) - Elfenwinter
    2006 - Elfenlicht
    .....2007 - Elfenritter - Die Ordensburg
    .....Februar 2008 - Elfenritter - Die Albenmark
    .....Ende 2008 - Elfenritter - Das Fjordland
    Ende 2008 - Elfenlied
    ab Mitte 2009 - Elfenkönigin

    Das sind die darauf folgenden Teile....und all diese Bücher erzählen was in den Zeitsprüngen passiert und wie es zum Krieg mit den Ordensrittern kommt....


    Ich hoffe ich hab nicht zuviel verraten...ich kann euch nur Empfehlen diese Reihe zu lesen, ich hab es bis zu dem Elfenritter- Die Albenmark gelesen und es fasziniert mich immer noch.


    Gruß Reks

    "Mhyrrdhet sojyen Mhyrrdhet, koa el nej Myrrdhä"
    Das Schicksal heißt Schicksal, weil es nicht zu erklären ist.

Anzeige