Ian Fleming - Casino Royale

  • Buchdetails

    Titel: Casino Royale


    Band 1 der

    Verlag: Cross Cult

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 240

    ISBN: 9783864250705

    Termin: September 2012

  • Bewertung

    3.4 von 5 Sternen bei 10 Bewertungen

    67% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Casino Royale"

    'Der britische Geheimagent wird nach Frankreich geschickt, um einen feindlichen Agenten beim Kartenspiel zu ruinieren … Geheimdienstchef M schickt Bond auf eine Mission, um einen russischen Agenten namens „Le Chiffre“ auszuschalten. Er soll ihn am Baccarat-Tisch ruinieren und so seine sowjetischen Auftraggeber zwingen, ihn in den „Ruhestand“ zu schicken. Zunächst scheint es so, als ob das Glück Bond hold ist – Le Chiffre hat eine Pechsträhne. Doch manche Leute weigern sich einfach, nach den Regeln zu spielen, und die Anziehungskraft, die eine schöne Agentin auf Bond ausübt, führt ihn zuerst ins Unglück und dann zu einem unerwarteten Retter … Jeder kennt sie: die teils stark von den Vorlagen abweichenden Verfilmungen der James-Bond-Romane. Pünktlich zum 50-jährigen Jubliäum der Filmreihe gilt es die Ian-Fleming-Originale erstmals im ''Director's Cut'' zu entdecken! Eine der größten Filmikonen überhaupt wird 50 Jahre alt! Passend dazu kommt Ende 2012 der 23. Teil der Saga mit dem Titel „Skyfall“ in die Kinos! Cross Cult schließt sich den Jubilaren des Mythos mit einer Wiederentdeckung der meisterhaft erzählten Agenten- und Spionageromane aus der Feder Ian Flemings an und beginnt die schrittweise Veröffentlichung aller James-Bond-Originalromane. Endlich wird es möglich sein, Titel wie „Goldfinger“, „Thunderball“ oder „You Only Live Twice“ komplett in ungekürzten Übersetzungen und mit den ursprünglichen Kapitelabschnitten und -überschriften zu lesen. Es verspricht eine einzigartige James-Bond-Bibliothek zu werden, die dazu einlädt, dem Kult um den britischen Gentleman-Geheimdienstler mit der „Lizenz zum Töten“ auf den Grund zu gehen.'
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • „Casino Royale“ ist das erste Buch, das Ian Fleming über James Bond geschrieben hat, sozusagen stellt es die Grundlage für die Geburt des Mythos dar.
    Ich muss vorausschicken, dass ich kein Fan von „James Bond“ bin. Die Filme langweilen mich und sind für mich „Einheitsbrei“ mit hin und wieder wechselnden Gesichtern.
    Schauplatz ist bei „Casino Royale“ Nordfrankreich. Der Bösewicht heißt hier „Le Chiffre“ und kommt – wie erwartet – aus dem bösen kommunistischen Osten. Die Kämpfe werden vorerst am Casino-Spieltisch ausgetragen, ehe sie in Auto-Verfolgungsjagden, Entführungen und anderen lebensbedrohlichen Ereignissen münden.
    Begleitet wird der Alltag des Helden von Champagner, Hummer und Kaviar, nicht zu vergessen die schönen Frauen und schnellen Autos.
    Dass James Bond überlebt, muss nicht gespoilert werden, dass die nach außen hin so toughe Vesper (=Bond-Girl) auch ihre Geheimnisse hat, erfährt der Leser auf den letzten Seiten und ist auch nicht wirklich überraschend.


    Möglicherweise hat man zu viele Bilder der Filme vor Augen, für mich war aber auch das Buch voller Klischees und Oberflächlichkeiten. Der Bösewicht „Le Chiffre“ blieb überhaupt völlig fremd, in den Filmen hat man zumindest ein „finsteres“ Gesicht zur Identifikation.
    Bedenkt man allerdings, dass das Buch Anfang der 50-er Jahre geschrieben wurde, so kann man ihm durchaus gesellschaftskritische Elemente zu Gute halten.


    Vielleicht sollte man einen „richtigen“ James Bond auch gelesen haben, vielleicht aber auch nicht. ;)

    Herzliche Grüße
    Rosalita


    :study:
    Wenn das Schlachten vorbei ist - T.C. Boyle


    *Life is what happens to you while you are busy making other plans* (Henry Miller)

  • Ich muss gestehen, dass ich das Buh nicht gelesen habe, aber ich habe den Film gesehen, und fand dass er einer der besten Bonds der letzten Jahre war die ich kenne. Natürlich sollte man bevor man ihn sieht oder auch das Buch liest nicht schon James Bond an sich ablehnen, dann ist der Film auf jeden Fall zu empfehlen.

  • Bin auch nicht gerade ein Fan dieser Filme... :scratch:
    Und hatte immer mal vor, wenigstens eines der Bücher zu lesen, weil ich dachte, dass die vielleicht besonders toll wären - irgendein Erfolgsgeheimnis müssen sie ja haben... :wink:
    Aber nach deiner Rezension denke ich, dass ich vielleicht doch keinen James Bond gelesen haben muss. :)
    Mein SUB wird es dir danken!


    Liebe Grüße

  • Werde das Buch sicher noch lesen, egal, ie schlecht es ist, nur damit ich sagen kann, es ist schlecht. Soooo lang ist es ja nicht, also quäl ich mich irgendwann einfach durch!


    :mrgreen:


    Liebe Grüße
    Tink

Anzeige