Liza Marklund - Olympisches Feuer

Affiliate-Link

Olympisches Feuer

3.8|20)

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 400

ISBN: 9783499238048

Termin: August 2004

  • Zusammenfassung gemäss www.krimi-couch.de


    "Ein Bombenattentat auf das Olympia-Stadion in Stockholm, wenige Monate vor Eröffnung der Spiele, erschüttert die schwedische Öffentlichkeit. In den Trümmern findet die Polizei den zerfetzten Leichnam Christina Furhages, der Leiterin des Olympia-Komitees. Annika Bengtzon, Redaktionsleiterin der Stockholmer ´Abendpresse´, recherchiert die Hintergründe des Anschlags. Bald muss sie jedoch feststellen, dass sie mit ihrer Berichterstattung gefährlichen Boden betritt."


    Ich war etwas enttäuscht ob diesem Buch. Ich habe Studio 6, was ja chronologisch der erste Roman der Annika Bengtzon-Serie ist, gelesen und fand die Idee, einen Kriminalroman einmal aus Sicht einer Journalistin zu lesen, sehr gelungen.


    Dennoch fand ich bis zum Schluss den Einstieg nicht in "Olympisches Feuer", zumal mir die Story nun doch etwas zu gesucht war. Insbesondere der Schluss war und das Motiv des Täters war mir nun doch etwas zu gesucht...

    1. (Ø)

      Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag


  • Hallo krihama,
    ich fand auch "Studio 6" das beste Buch aus der Reihe um Annika Bengzon. Doch mir hat Olypisches Feuer auch gut gefallen. Es war das erste, das ich von Liza Marklund gelesen habe und daraufhin musste ich die anderen auch lesen.


    Ich erkenne immer daran, dass ich "süchtig" nach einer Autorin bzw. ihrer Protagonisten bin, wenn ich mir das Buch schon als HC kaufen muss, und nicht auf das Taschenbuch warten kann (So geschehen mit "Prime Time" und dem "Roten Wolf".


    Aber es gab hier im Forum auch schon Diskussionen über Annika Bengzon, die bei einigen nicht auf große Sympathie stieß.
    Ich hingegen finde sie klasse, da verzeihe ich auch mal ein etwas Schwächeres Buch (schwächer in Bezug auf Krimihandlung), weil ich wissen will, wie es ihr in der Redaktion weiter ergeht. \:D/


    Besonders gut an "Olympisches Feuer" hat mir übrigens die eingeschobenen Tagebuchauszüge gefallen, die schüren meine Neugier immer richtig an.


    grüße von missmarple

  • @ missmarple, hilf mir bitte auf die Sprünge. Irgendwie stimmt doch die Chronologie der Bengtzon-Romane mit dem Erscheinungsdatum nicht überein, oder? (Ich habe schon die Marklund-Threads durchforstet, weil ich glaube, hier im Forum davon gelesen zu haben, aber ich finde nichts.)


    Nach 10 Seiten von "Olympisches Feuer" (erstes erschienenes Buch) ist mir nämlich aufgefallen, dass sich Ehemann Thomas bemerkbar macht, und den lernt sie doch erst in "Paradies" kennen.


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • Marie, das habe ich gefunden:
    Chronologie der Krimis mit Annika Bengtzon


    "Studio 6"
    spielt acht Jahre vor Olympisches Feuer – (auf deutsch 2001 erschienen)
    Annika Bengtzon arbeitet als Aushilfe beim Abendblatt und versucht als Journalistin Fuß zu fassen.


    " Paradies"
    spielt zwei Jahre nach Studio 6 – (auf deutsch 2002 erschienen)
    Annika Bengtzon noch solo, verliebt sich während ihrer Recherchen fürs Abendblatt in Thomas.


    "Prime Time"
    spielt in der Periode zwischen Paradies und Olympisches Feuer – (auf deutsch August 2003 erschienen)
    Annika Bengtzon verheiratet, zwei Kinder, arbeitet als Reporterin fürs Stockholmer Abendblatt.


    "Olympisches Feuer" - (auf deutsch 2000 erschienen)
    Annika Bengtzon erst seit einigen Monaten als Redaktionsleiterin beim Stockholmer Abendblatt tätig, verheiratet – zwei Kinder.


    "Der rote Wolf", der fünfter Annika Bengtzon Krimi, spielt zwei Jahre nach Olympisches Feuer – (auf deutsch 2004 erschienen


  • ..was mal wieder an derReihenfolge der Herausgabe auf Deutsch liegt, hatten wir ja schon öfters hier im Forum

  • Zitat

    Original von morse



    ..was mal wieder an derReihenfolge der Herausgabe auf Deutsch liegt, hatten wir ja schon öfters hier im Forum


    @ morse, bist du sicher?


    Ich habe gerade auf Krimi-Couch nachgesehen, und dort heißt es, dass sie "Olympisches Feuer" als erstes geschrieben hat.
    http://www.krimi-couch.de/krimis/liza-marklund.html


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • Ich habe es jetzt - nein, richtig gelesen habe ich es nicht. Ab Seite 250 (immerhin!) ging nichts mehr, dann habe ich den Rest von 150 Seiten überflogen.


    Die Geschichte selbst ist nicht übel; wie ich finde, ist sie besser als z.B. "Paradies". Aber sprachlich hat sich die Autorin / Übersetzerin einige Kalauer geleistet, z.B. "P. dachte nach, dass sich die Balken bogen" oder "Schneeflocken so groß wie Klodeckel" oder "Annika protestierte sanft, als ihr BH davonflog" (man stelle sich einen Winterspaziergang in Schweden vor; erst wird man von einer 40 cm großen Schneeflocke getroffen, dann flattern einem die Dessous um die Ohren :viking: ).


    Annika wird mir von Buch zu Buch unsympathischer. Konnte ich in "Prime Time" noch hinnehmen, dass sie bisweilen zickt und sich kleinmädchenhaft verhält (sie war damals noch entsprechend jünger), so geht mir ihr Getue in diesem Buch furchtbar auf die Nerven. Eine der Tatsachen, unter denen sie leidet, ist, dass sie als Chefin nicht ernst genommen wird, und dass sie von einigen Mitarbeitern gemobbt wird. Mich wundert das nicht! Ich empfinde sie als inkompetent - vielleicht nicht als Journalistin, aber in der Position der Vorgesetzten.


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • Nachdem wir von einer Welle skandinavischer und finnischer Kriminalkommissare überrollt werden, ist es wohltuend eine Autorin zu finden, die uns das Geschehen aus einer anderen Perspektive zeigt.
    Warum deutsche Verlage die Veröffentlichungen vornehmen wie sie wollen, ist mir allerdings auch ein Rätsel. Selbst beim bekanntesten Vertreter, Henning Mankell, hat man derart wirr verfahren. :?:
    Gibt es dafür Begründungen? :x

  • @ m.w. haefner, guck mal weiter oben im Thread. Gerade bei diesem Buch ist NICHT der Verlag schuld, sondern die Autorin selbst.
    Bei Mankell übrigens z.T. auch, denn er hat den Band "Wallanders erster Fall" zuletzt geschrieben.


    Ich finde es auch gut, wenn ein Krimi eine andere Perspektive zeigt, aber nur, sofern die Qualität stimmt.


    Kannst du mir einen finnischen Krimi nennen?


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • Zitat

    Original von Marie


    Kannst du mir einen finnischen Krimi nennen?


    Marie


    Leena Lehtolainen ist sehr gut, aber bitte auch hier dieReihenfolge beachten

  • Hallo Marie,
    "Der Mann der lächelt" ist nach "Mittsommermord" erschienen und lag in Schweden bereits vor. "Wallanders erster Fall" ist vom Autor bewußt nachgeschoben worden.
    Eine bekannte finnische Autorin ist Leena Lehtolainen. Mehr zu diesem Thema findest Du unter "schwedenkrimi.de".
    Gruß
    Manfred :wink:

  • Tja, mit meiner Sympathie für Annika scheine ich ja hier im Forum immer einsamer zu werden ( :wink:  Marie ), doch ich denke, ich kann damit (weiter-)leben :mrgreen: . Die sprachlichen Ungereimtheiten sind mir übrigens gar nicht aufgefallen, ich war zu gespannt, wie's weitergeht. Doch die Vorstellung von klodeckelgroßen Schneeflocken hätten mir eigentlich auch auffallen müssen :scratch: .


    grüße von missmarple

  • Bin z.Z. dabei mir das Hörbuch "Olympisches Feuer" anzuhören. Es ist eine gute Lesung. Da mir das Buch gefallen hat, ist es beim Hörbuch nicht anders. Es war übrigens ein Sonderangebot bei ALDI.
    Gutes Hören !
    Gruß Manfred :D

  • Ich bin vorgestern mit dem Buch fertig geworden, und nach den ersten fünfzig Seiten, die ich ziemlich langweilig fand, hat es mir richtig gut gefallen. Ich habe es im Rahmen der Sammleredition "Midsommer Tode" bekommen, und vorher noch nie etwas von dieser Autorin gehört.


    Ob Annika nun sympathisch ist oder nicht, darüber bin ich mir nicht ganz im Klaren. Einerseits ist sie es wohl, andererseites finde ich sie auch ziemlich inkompotent als Chefin (die Reaktionen ihrer Mitarbeiter fand ich zum Teil nachvollziehbar) und egoistisch. Ich finde sie eigentlich ok, aber sie ist eben alles andere als perfekt. Was nicht unbedingt schlecht ist, denn auch Kurt Wallander hat ja seine Macken.


    Was mir sehr gut an dem Buch gefallen hat, war, dass Themen wie "Frauen in gehobenen Positionen" und die Problematik Karriere/Familie behandelt wurden, ohne aufdringlich feministisch zu sein.


    Die Lösung des Falles ist überraschend, die Aufklärung aber schlüssig, wie ich finde.


    Diese eingeschobenen Tagebucheintragungen fand ich auch ganz spannend. Unter anderem aus diesem Grund habe ich "Asche zu Asche" von Elizabeth George so geliebt.


    Lg
    Susannah

  • Eine Freundin hat mir von dieser Krimireihe vorgeschwärmt und ich bin neugierig geworden, weil ich alles richtig machen und chronologisch lesen wollte, habe ich mir "Olympisches Feuer" gekauft. Jetzt sehe ich aber, dass ich eigentlich "Studio 6" zuerst lesen müsste. Was meinen denn die anderen? Trotzdem anfangen? Oder lieber erst "Studio 6" lesen?

    Da es der Gesundheit förderlich ist, habe ich beschlossen, ab heute glücklich zu sein (Voltaire)

  • Naja, wenn du vor hast, alle Bücher von Liza Marklund zu lesen, wäre es vielleicht schon besser, sie in der richtigen chronologischen Reihenfolge zu lesen. Die Fälle sind zwar jeweils abgeschlossen, aber man erfährt so manches über das Privatleben von Annika und das ist einfach spannender, wenn es sich richtig aufbaut.


    Aber es ist nicht unbedingt erforderlich, die Reihenfolge einzuhalten. Vielleicht gefallen sie dir ja gar nicht und du möchtest kein zweites lesen.

  • Mmh, danke für deine Einschätzung. Ich glaub, ich würde zwar lieber mit "Studio 6" anfangen - aber falls mir die Reihe nicht gefällt, hätte ich gleich zwei Bücher hier liegen, die mir nicht zusagen. Also "Olympisches Feuer" zuerst :-)

    Da es der Gesundheit förderlich ist, habe ich beschlossen, ab heute glücklich zu sein (Voltaire)

Anzeige