Droemer-Knaur sucht Testleser

Anzeige

  • Hallo!


    Das Verlagshaus Droemer-Knaur sucht Testleser.


    Näheres gibts hier (Leiste rechts) :thumright:

    Herzliche Grüße
    Rosalita


    :study:
    Wenn das Schlachten vorbei ist - T.C. Boyle


    *Life is what happens to you while you are busy making other plans* (Henry Miller)

  • Hab mich auch schon als Testleserin beworben, super Tipp :thumleft:

    Liebe Grüßle
    Halbengelchen


    Momentan :study: Black Dagger - rauf und runter!


    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt!(Albert Einstein)

  • Zitat

    Original von Rosalita
    Hallo!


    Das Verlagshaus Droemer-Knaur sucht Testleser.


    Näheres gibts hier (Leiste rechts) :thumright:


    Kostet dass denn was?

    Ich :study: Tintenherz von Cornelia Funke


    ,,Ohne eigene Bücher zu sein, ist der Abgrund der Armut, verweile nicht darin."
    John Rusika

  • Hmm, ich habe dabei nicht so ein gutes Gefühl.. Droemer-Knaur bekommt auf diese Weise jede Menge ausführliche Leserprofile inklusive Adresse. Im Austausch dafür gibt es die wage Möglichkeit, dass man dort "Testleser" werden kann. Soll heissen, ohne Entgeld Rezensionen schreibt, die Droemer-Knaur genau dann veröffentlicht, wenn sie ihnen in den Kram passen :scratch:

  • Zitat

    Original von berita
    Hmm, ich habe dabei nicht so ein gutes Gefühl.. Droemer-Knaur bekommt auf diese Weise jede Menge ausführliche Leserprofile inklusive Adresse. Im Austausch dafür gibt es die wage Möglichkeit, dass man dort "Testleser" werden kann. Soll heissen, ohne Entgeld Rezensionen schreibt, die Droemer-Knaur genau dann veröffentlicht, wenn sie ihnen in den Kram passen :scratch:


    Naja, es zwingt dich ja keiner, dort mitzumachen, oder? :wink:

  • Zitat

    Droemer-Knaur bekommt auf diese Weise jede Menge ausführliche Leserprofile inklusive Adresse. Im Austausch dafür gibt es die wage Möglichkeit, dass man dort "Testleser" werden kann.


    Darüber bin ich auch gestolpert, denn ich gebe im Internet ungern meinen Namen und Adresse an.
    Davon abgesehen: was passiert, wenn man ein Buch geschickt bekommt, das man todlangweilig findet? Muss man das dann zu Ende lesen, damit man es rezensieren kann?

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Hallo Zusammen!


    Zitat

    Original von €nigma
    Davon abgesehen: was passiert, wenn man ein Buch geschickt bekommt, das man todlangweilig findet? Muss man das dann zu Ende lesen, damit man es rezensieren kann?


    Man kann ein Buch ja eigentlich nur rezensieren, wenn man es gelesen hat. Eventuelle positive Wendungen bekäme man ja gar nicht mit. Könnte ja auch peinlich werden, im Einzelfall, wenn man etwas rezensiert nach z. B. 100 Seiten und das Ding hat 400 Seiten und da tut sich was ganz Gewaltiges. Da kann man sich schön in die Nesseln setzen und jeder weiß, dass man es nicht zu Ende gelesen hat. Ich denke, dass das schon Voraussetzung ist, es zu Ende zu lesen, aber vielleicht kann man das auch erfragen. :idea: :?:


    Vielmehr sehe ich das Problem der Kritik an sich. Darf ich auch sagen, wenn mir das Buch nicht gefallen hat?


    Also ich denke, da gibt es nur eine Möglichkeit.


    Vorher Fragen, ob die Kritiken auch kritisch sein dürfen?


    Problem ist ja, dass oft völlig unsachliche, angreifende und inakzeptable Kritiken gepostet werden. Wenn jeder wirklich kritisch rangehen würde, gäbe es diese "ätzenden" Kritiken, die völlig dran vorbei sind ja gar nicht. Aber das ist ein anderes Thema - sorry für OT.


    Aber, entweder man erfragt das vorher oder man meldet sich nicht an.


    Überlegt habe ich auch. So ganz sicher kann man glaube ich nirgendwo sein. Finde diese kritischen Überlegungen hier aber gut - vor allen Dingen, dass sie auch angesprochen werden!

    Liebe Grüße von Tanni


    :montag: Ich lese/höre gerade:

    Ursula Poznanski - Blinde Vögel


    2020 gelesen: 52

    November: 07

    2019 gelesen: 50


    "Lesen ist ein Schlüssel, mit dem sich das Universum öffnen lässt"

    "Es gibt Bücher, die mich in ein paar Stunden mehr leben lassen, als das Leben mir bisher gewährt hat"

  • Zitat

    Original von €nigma
    Davon abgesehen: was passiert, wenn man ein Buch geschickt bekommt, das man todlangweilig findet? Muss man das dann zu Ende lesen, damit man es rezensieren kann?


    Wer will Dich dazu zwingen? Das Schlimmste was passieren kann ist dass Du die längste Zeit Testleser gewesen bist, weil Du keine (oder eine schlechte) Rezi geschrieben hast ...


    Katia

  • Du hast vorher ein Profil angegeben und wenn du mit Begründung erklärst, warum du das Buch nicht ausstehen konntest, dann wissen die schon eher, an welche Leute sie das Buch bringen können, wenn an dich nicht mehr. ;)


    Kritiken sind dazu da, etwas mit Begründung zu bewerten und wer das eine nicht mag, mag das andere und beim nächsten ist es umgekehrt.

  • Zitat

    Original von Katia
    Wer will Dich dazu zwingen? Das Schlimmste was passieren kann ist dass Du die längste Zeit Testleser gewesen bist, weil Du keine (oder eine schlechte) Rezi geschrieben hast ...


    Huhu Katia :wink:


    Aber das wäre ja nicht Sinn der Sache. Ich melde mich ja nicht bei etwas an, wenn ich dann vorhabe dagegen zu verstoßen oder schon weiß, dass ich mich an eine Regel nicht halten kann oder werde. Deshalb lieber vorher nachfragen und dann schauen, ob man sich damit identifizieren kann, oder? :wink:


    Ich persönlich lese auch nicht gern ein Buch zu Ende, welches mich überhaupt nicht anspricht, aber wenn ich mich dort anmelde und Droemer-Knaur verlangt, dass ich ein solches Buch auf jeden Fall zu Ende lesen muss, dann habe ich mich da zwingend dran zu halten. Sonst muss ich eben vorher abdanken. :wink:

    Liebe Grüße von Tanni


    :montag: Ich lese/höre gerade:

    Ursula Poznanski - Blinde Vögel


    2020 gelesen: 52

    November: 07

    2019 gelesen: 50


    "Lesen ist ein Schlüssel, mit dem sich das Universum öffnen lässt"

    "Es gibt Bücher, die mich in ein paar Stunden mehr leben lassen, als das Leben mir bisher gewährt hat"

  • Zitat

    Original von Tanni
    Aber das wäre ja nicht Sinn der Sache. Ich melde mich ja nicht bei etwas an, wenn ich dann vorhabe dagegen zu verstoßen oder schon weiß, dass ich mich an eine Regel nicht halten kann oder werde. Deshalb lieber vorher nachfragen und dann schauen, ob man sich damit identifizieren kann, oder? :wink:


    Die Anmeldung war vage gehalten, es gab überhaupt keine Regeln und soweit ich gelesen habe, ging ich keinerlei Verpflichtungen ein mit dem Ausfüllen des Formulars, auch nicht die, mir evtl. zugeschickte Bücher vollständig zu lesen. Sollte es solche Verpflichtungen geben, würde ich doch erwarten, dass der Verlag die klar darlegt bevor er mir die ersten Bücher zuschickt. Soweit ich verstanden habe, bekommt man Bücher zugeschickt und füllt eine Karte mit einer kurzen Rezi aus und schickt die zurück. DroemerKnaur kann diese Rezension veröffentlichen, wenn sie wollen, und sie können Dir weitere Bücher schicken, wenn sie wollen.


    So kenne ich das im übrigen auch vom (wissenschaftlichen) Springerverlag, dort kann es sogar vorkommen, dass Dozenten "einfach so" Bücher mit so einer Karte zugeschickt bekommt.


    Ich denke auch, dass es möglich ist eine kurze Rezi zu einem abgebrochenen Buch zu schreiben, d.h. zu begründen warum man das Buch nicht zu Ende gelesen hat.


    Katia

  • Zitat

    Original von Katia
    Die Anmeldung war vage gehalten, es gab überhaupt keine Regeln und soweit ich gelesen habe, ging ich keinerlei Verpflichtungen ein mit dem Ausfüllen des Formulars, auch nicht die, mir evtl. zugeschickte Bücher vollständig zu lesen. Sollte es solche Verpflichtungen geben, würde ich doch erwarten, dass der Verlag die klar darlegt bevor er mir die ersten Bücher zuschickt. Soweit ich verstanden habe, bekommt man Bücher zugeschickt und füllt eine Karte mit einer kurzen Rezi aus und schickt die zurück. DroemerKnaur kann diese Rezension veröffentlichen, wenn sie wollen, und sie können Dir weitere Bücher schicken, wenn sie wollen.


    Hallo Katia,


    das stimmt natürlich, aber ich persönlich denke halt schon, dass man das vorher klären sollte, auch wenn das alles vage ist und man letztlich keine wirklichen Richtlinien hat und somit auch gegen keine verstoßen kann. ;)

    Liebe Grüße von Tanni


    :montag: Ich lese/höre gerade:

    Ursula Poznanski - Blinde Vögel


    2020 gelesen: 52

    November: 07

    2019 gelesen: 50


    "Lesen ist ein Schlüssel, mit dem sich das Universum öffnen lässt"

    "Es gibt Bücher, die mich in ein paar Stunden mehr leben lassen, als das Leben mir bisher gewährt hat"

  • Ich schreibe lieber weiter hier meine Rezensionen wie gehabt.


    Was bringt mir es Testleser zu sein? Man sieht seinen Namen online und man bekommt kostenlos Bücher. Da aber der Verlag nicht in mein "Beuteschema" passt, ist die ganze Sache mir ziemlich egal.


    Wenn es am Ende doch 400 Zeichen sind, lach ich mich erstmal kaputt. Vielleicht sollte ich eine 400-Zeichen-Kurz-Rezi an den Anfang meiner Rezension hängen. So als Aufreißer. :mrgreen:

Anzeige