Ruth Elisabeth Meisner

  • Autorenportrait Ruth Elisabeth Meisner


    (1. Buch "Herzklopfen und Sachertorte", erschienen Februar 2007, Paperback, Books on Demand, 10,00 Euro)


    Ruth Elisabeth Meisner wurde im münsterländischen Warendorf (NRW) geboren. Schon mit 9 Jahren schrieb sie ihre erste Geschichte, so dass ihr Berufswunsch schnell feststand: Schriftstellerin. In ihrer Jugend verfasste sie jedoch vornehmlich Liebesromane. Ihren Traum, als Schriftstellerin zu arbeiten, gab sie nie auf; auch nicht, als sie nach ihrem Realschulabschluss eine Ausbildung bei der Kreisverwaltung begann und diese erfolgreich abschloss. Jedoch sollten bis zur Veröffentlichung des ersten Buches etwa 17 Jahre vergehen. Heute lebt Ruth Elisabeth Meisner in ihrer Heimatstadt Ennigerloh mit ihrem Mann und ihrer Tochter. „Herzklopfen und Sachertorte“ ist ihr erstes veröffentlichtes Buch. Das Foto auf dem Cover (Karlskirche in Wien) stammt vom Fotografen Martin Wrulich aus Wien; einem guten Freund der Familie.

  • @ Melli, da frag ich mich doch, wieso Du soviel über eine unbekannte Autorin weißt. :scratch: Und stelle fest, dass die Angaben über die Autorin gewisse Übereinstimmungen mit Deinem Profil haben...


    Marie

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Liebe Marie,


    ich wollte es ja nicht an die große Glocke hängen, aber das Buch habe ICH geschrieben. Ich wollte es unter meinem richtigen Namen hier reinstellen, um einfach ein paar neutrale Antworten zu bekommen. Jaaah, ich habe es geschriebe, ertappt! =D>.


    Da ich das Buch über Books on Demand herausgebracht habe, muss ich selbst Werbung dafür machen, bin also auf alle möglichen Arten angewiesen und dachte mir, in so einem Bücherforum könnte ich dies am besten tun. Falls du noch Fragen hast, ich beantworte sie dir alle sehr sehr gerne! :mrgreen:

  • Wenn ein Autor im Forum sein Buch vorstellt, ist das für mich (und andere Forenmitglieder) durchaus in Ordnung, sofern er das Forum nicht zu-spamt.
    Dass Du, im Gegensatz zu anderen Deiner Kollegen, nicht eine begeisterte Pseudo-Rezension zu Deinem eigenen Buch verfasst hast, spricht auch für Dich.


    Trotzdem sehe ich es lieber, wenn mit offenen Karten gespielt wird.


    Marie

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Liebe Marie!


    Das war keinesfalls böse gemeint von mir. Ich habe mich unter meinem normalen Namen angemeldet, aber nicht daran gedacht, dazu zu schreiben, dass ich das Buch verfasst habe. Ich wollte damit nicht angeben. :-$


    Falls ich hier eine Rezension über mein eigenes Buch schreiben sollte (das habe ich in anderen Foren bereits getan), dann würde ich es nie übers große Maß hinaus loben. Denn ich weiß, wo im Buch ich noch mehr hätte beschreiben können bzw. ich etwas hätte anders ausdrücken können; es ist schließlich mein erstes Buch, und ich kann aus diesen Fehlern nur lernen. In meine Rezensionen fließen größtenteils auch die Meinungen derer ein, die mein Buch schon gelesen haben. Und ich würde nie behaupten, dass mein Buch voll der Hammer ist oder irgendwie herausragend ist.


    Deshalb hoffe ich, dass ich hier noch willkommen bin :cry:
    und werde garantiert hier nichts zuspamen [-X