Judith Lennox - Das Winterhaus / The Winter House

  • Buchdetails

    Titel: Das Winterhaus


    Verlag: Piper Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 544

    ISBN: 9783492307710

    Termin: Neuerscheinung November 2018

  • Bewertung

    4.1 von 5 Sternen bei 26 Bewertungen

    81,9% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Das Winterhaus"

    Der Gartenpavillon der Familie Summerbayes, genannt »Winterhaus«, ist ein Ort der Zuflucht für drei Freundinnen, die während der turbulenten Jahre zwischen den Weltkriegen in der idyllischen Umgebung von Cambridge aufwachsen. Die drei Mädchen schwören, einander ein Leben lang alles anzuvertrauen und zusammenzuhalten – aber das Schicksal lässt sie ganz unterschiedliche Wege einschlagen …
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Originaltitel: The Winter House
    541 Seiten



    Autor:
    Judith Lennox, 1953 in Salisbury geboren, wuchs in Hampshire auf. Gleich mit ihrem ersten Roman "Das Winterhaus" gelang ihr ein großer Erfolg.


    Heute lebt Judith Lennox mit ihrer Familie in Cambridge und in einem Gottage in Sheffield. Sie liebt Gärtnern und Wandern, alte Häuser und historische Stätten. Zuletzt erschienen "Das Erbe des Vaters" und "Alle meine Schwestern".



    Inhalt:
    Der Gartenpavillon der Familie Summerhayes - genannt das "Winterhaus" - ist ein Ort der Zuflucht für drei Freundinnen, die zwischen den Weltkriegen in der idyllischen Umgebung von Cambridge aufwachsen.


    Da ist die idealistische, kluge Robin, die in der nahegelegenen Universitätsstadt studieren soll. Da ist Maia, die schönste und ehrgeizigste der drei, auf der Suche nach einem reichen Mann, und da ist die stille Helen, die von ihrem scheinbar gutherzigen Vater, dem Vikar der Gemeinde, mehr als vereinnahmt wird.


    Die drei Mädchen schwören, sich ein Leben lang alles anzuvertrauen - aber das Schicksal läßt sie ganz unterschiedliche Wege einschlagen. Dramatisch, romantisch und voller Warmherzigkeit erzählt Judith Lennox, wie sich diese drei jungen Frauen in einer Welt behaupten lernen, die rauher und aufregender ist als das gründe Paradies der Kindheit.



    Meine Meinung:
    Eine wunderbare Geschichte über drei Freundinnen, die total unterschiedliche Charaktere haben und daher auch ganz verschiedene Wege gehen, sich aber nie aus den Augen verlieren.


    Auf dem Grundstück von Robins Familie gibt es eine kleine Holzhütte direkt am Fluss, die Robin "Das Winterhaus" nennt und das zum Treffpunkt der drei Freundinnen wird. Sie schwören sich, ihr ganzes Leben lang die wichtigsten Ereignisse, wie z.B. erste Arbeitsstelle, Verlust der Unschuld, Hochzeit, Auslandsreisen etc., immer gemeinsam zu feiern.


    Robin und ihr Vater sind Pazifisten, da von den beiden Söhne einer im Krieg gefallen ist und der zweite krank aus dem Lazarett zurück kommt. Robin ist freiheitsliebend und will die Welt verändern, sie lässt alles liegen und stehen und geht nach London, um sich der Politik zu widmen.


    Maia ist extravagant und liebt alles Schöne und Teure. Ihre Mutter hat einen Liebhaber, ihr Vater ist bankrott und erschießt sich. Sie stehen vor dem Nichts. Ihre Mutter will wieder heiraten und Maia ist bei Verwandten in Cambridge untergekommen, wo sie sich auf die Suche nach einem reichen Mann macht.


    Helen, die Tochter des Pastors, würde gerne Reisen und mit einer Familie und Kindern in einem kleinen bescheidenen Haus leben. Ihre Mutter ist früh gestorben, ihr Vater sieht in ihr nur ihre Mutter und kettet sie an sich. Sie ist daher unselbständig, hat keine eigene Meinung und tut das, was ihr ihr Vater sagt.


    Abwechselnd wird das Schicksal dieser drei Frauen im Zeitraum von 1918 bis 1938 erzählt, was anfangs etwas oberflächlich wirkt, aber dann von Seite zu Seite an Tiefe zunimmt und einen richtig fesselt. Es gibt viele Höhen und Tiefen und viele Schicksalsschläge im Leben der drei Freundinnen, aber sie sind immer auf irgend eine Art miteinander verbunden.


    Die einzelnen Personen sind sehr stark gezeichnet und man kann sich in jeden einzelnen gut hineinversetzen. Manchmal ist man wütend und manchmal ist man traurig und nachdenklich, aber es gbt auch die schönen Momente. Ein tolles Buch, welches mich sehr beeindruckt hat.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Soeben habe ich festgestellt, dass ich dieses Buch schon einige Zeit in meiner SUB habe. Deine Rezension hat mich daran erinnert es endlich auch mal zu lesen.
    Danke Helga. :)
    Gruß Wirbelwind


    :study: Waris Dirie, Wüstenblume

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Da bin ich mir fast sicher. Ich habe schon einiges von ihr gelesen. Mein Lieblingsbuch ist "Der Garten von Schloß Marigny". Vielleicht kennst du es, wenn nicht kann ich es dir sehr empfehlen!
    Gruß Wirbelwind


    :study: Miguel Delibes, Mein vergötterter Sohn Sisi

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Oh, vielen Dank Wirbelwind :cheers:


    Von dem Buch habe ich ja noch gar nichts gehört und habe es sofort notiert. Werde gleich auf der Bücherei HP nachschauen, ob es das gibt. Habe von ihr "Die Mädchen mit den dunklen Augen" gelesen und das hat mir auch sehr gut gefallen. :bounce:

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Ach das ist doch das schöne am Forum - man kann sich endlich austauschen!
    "Die Mädchen mit den dunklen Augen" kenne ich widerum nicht. Danke für den Tipp - ich schaue gleich mal bei Amazon nach. :thumleft:
    Gruß Wirbelwind


    :study: Miguel Delibes, Mein vergötterter Sohn Sisi

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Hallo Helga,
    soeben habe ich "Das Winterhaus" fertig gelesen.
    Von Judith Lennox muß man mich ja schon lange nicht mehr überzeugen, aber jetzt frage ich mich warum ich ausgerechnet dieses Buch so lange in meiner SUB vergraben habe. Ich denke nämlich, dass es eines ihrer besten ist.
    Die Geschichte ist von A-Z spannend. Die so unterschiedlichen Lebensläufe der drei Freundinnen hielt mich in Bann und brachte bis zum Ende hin aufregendes zu Tage. Ich kann es auch nur wärmstens weiterempfehlen! Und für alle, die Judith Lennox noch nicht kennen wäre es ein genialer Einstieg.
    Danke nochmals, dass du durch deine Rezi mich erneut auf dieses Buch aufmerksam gemacht hast.
    Gruß Wirbelwind


    :study: Anne Tyler, Dinner im Heimweh Restaurant

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Hallo Wirbelwind,


    das freut mich, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat und ich werde dann von deinem vorgeschlagenen Buch berichten, "Der Garten von Schloß Marigny", das wird aber noch ein Weilchen dauern. :thumright:

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Ich schleiche schon länger um das "Winterhaus" herum und habe es nun endlich auf meinen Wunschzettel gesetzt. Werde es beim nächsten Buchladenbummel mitnehmen :wink:


    Danke, liebe Helga für die Rezi :flower:

  • So sehr mir die Bücher von Judith Lennox gefallen, dieses hier hat mich leider nicht ganz so überzeugt.
    Ich kann nicht genau sagen, woran es letzendlich gelegen ist. Ich kam von Anfang an nicht richtig in die Geschichte hinein; sie konnte mich nicht ganz so fesseln. Die Personen wirkten auch nicht so gut gezeichnet, wie ich es von der Autorin gewohnt bin.
    Aber vielleicht lag es auch an mir und ich befand mich nicht in der richtigen Stimmung, um in das Buch hineinzutauchen.
    Von mir bekommt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Etwas macht mich ein bißchen stutzig:

    Gleich mit ihrem ersten Roman "Das Winterhaus" gelang ihr ein großer Erfolg.


    Laut Klappentext heißt es bei meiner Ausgabe: "Das Winterhaus ist Judith Lennox`sechster Roman." :scratch:
    Ich habe auch versucht, im Internet irgendetwas herauszufinden; leider bin ich nicht fündig geworden.
    Mein Gefühl beim Lesen war schon jenes, als hätte ich ein ganz frühes Werk, wenn nicht sogar das erste Buch von Judith Lennox vor mir.


    Mein Lieblingsbuch ist "Der Garten von Schloß Marigny".


    Danke für diesen Tipp; es landet auf meiner Wunschliste. :winken:

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Etwas macht mich ein bißchen stutzig:


    Laut Klappentext heißt es bei meiner Ausgabe: "Das Winterhaus ist Judith Lennox`sechster Roman." :scratch:
    Ich habe auch versucht, im Internet irgendetwas herauszufinden; leider bin ich nicht fündig geworden.
    Mein Gefühl beim Lesen war schon jenes, als hätte ich ein ganz frühes Werk, wenn nicht sogar das erste Buch von Judith Lennox vor mir.


    Hallo Christinale,


    ist ja schon interessant, dass offenbar in verschiedenen Ausgaben unterschiedliche Texte stehen. Habe jetzt auch noch auf ihrer Homepage nachgesehen und da steht es auch als ihr erstes Buch, veröffentlicht am 3.10.1996. Zum Glück handelt es sich ja nicht um eine Serie, denn dann wäre das wirklich blöd.:roll:

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Liebe Helga!
    Ja sehr komisch. Aber danke fürs Nachschauen. Wie gesagt, vom Gefühl her würde ich das Buch eher als Judith Lennox´erstes einordnen. :winken:

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Ich kam von Anfang an nicht richtig in die Geschichte hinein; sie konnte mich nicht ganz so fesseln.


    Das ging mir auch so. Ich habe das Buch vor einiger Zeit angefangen und habe es nach den ersten ca. 50 Seiten erst einmal wieder zur Seite gelegt.
    Ich bin gespannt, wie es mir beim zweiten lesen gefallen wird. :thumleft:

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • Suspiria: Da ich glaube zu wissen, dass du Judith Lennox magst, solltest du es wirklich ein zweites Mal probieren. ;)
    Mit der Zeit bietet das Buch durchaus einige schöne Stellen. :winken:

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • @ Christinale
    Ja, ich ma Judith Lennox sehr und das Buch wird auf jeden Fall seine zweite Chance bekommen :thumright:

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • Nach 80 Seiten habe ich das Buch weggelegt, glaube aber nicht, dass es eine zweite Chance bekommt.


    Das Thema der drei Jugendfreundinnen, die versprechen, in Kontakt zu bleiben, auch wenn sie im Leben völlig verschiedene Wege gehen, ist nichts überwältigend Neues. Schon in den ersten 50 Seiten zeichnet sich ab, was geschehen wird. Maia wird den reichen Mann heiraten, von dem sie träumt, aber sie wird nicht glücklich, denn sie hat die wahre Liebe, die eigentlich schon hinter der nächsten Hecke stand, vergessen. Robin, die Selbstständige, die ihrem eigenen Kopf und ihren eigenen Ideen folgt, wird jemanden finden, der mit ihr am gleichen Strang zieht. Helen, Pastorentocher, von ihrem Vater beschützt und kontrolliert, wird ihr Leben in den Dienst des Vaters und der Gemeinde stellen.


    Ich hatte das Gefühl, es ginge weniger um das Leben von drei Frauen in der Zeit vor dem 2. Weltkrieg als darum, wer in wen verliebt ist, wieviel Herzschmerz zu ertragen ist, bevor man den Richtigen "kriegt". Vom tatsächlichen Zeitkolorit der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts, den Jahren zwischen den Kriegen, war wenig zu spüren, aber gerade das hätte mich interessiert.


    Marie

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Mir hat "Das Winterhaus" von Judith Lennox sehr gefallen. Drei Freundinnen entwickeln sich nach ihrer Schulzeit doch recht unterschiedlich, doch ihre Lebenswege kreuzen sich immer wieder, sie bleiben miteinander verbunden. Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mich meist in die Person hineinversetzen - und kann doch nicht sagen, welche von den Freundinnen ich am meisten mag.
    Wie immer bei Judith Lennox war ich ein bisschen traurig als ich das Buch ausgelesen hatte. Ich war so in die Geschichte eingetaucht, dass ich gern noch mehr von davon gelesen hätte ...

    :study:




    Es gibt viele Wege zum Glück. Einer davon ist, aufhören zu jammern.

    Albert Einstein

  • Mir hat "Das Winterhaus" von Judith Lennox sehr gefallen.


    Ich habe das Buch vor Jahren gelesen und kann mich nicht an die Einzelheiten erinnern, aber ich weiß noch, dass es mir damals sehr gefallen hat.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998