Mari Jungstedt - Den du nicht siehst

Anzeige

  • Zur Person:
    Mari Jungstedt ist 1962 geboren und als Radio- und Fernsehjournalistin tätig.
    Dies ist ihr Debutroman, der bemwekenswerte Kritiken bekommen hat.


    Diese Kritiken hat sie zurecht bekommen, es ist nämlich mal wieder ein hervorragendes Buch


    Auf der Ferieninsel Gotland wird ein Mord an einer 34-jährigen Frau verübt, ihr Freund wird verhaftet, da er sich am Abend vorher heftig mit ihr gestritten hat. Als aber eine Woche später eine weitere Frau ermordet wird und gleiche Merkmale zu erkennen sind, wird nach einem Serienmörder gesucht.


    Gesucht wird von der Polizei und von einem Journalistenteam, das überraschenderweise vernünftig arbeitet.


    Die Polizei sucht fieberhaft nach Gemeinsamkeiten zwischen den nunmehr drei ermordeten Frauen. Angetrieben von allen möglichen wichtigen Leuten, denn nun beginnt die Touristensaison auf Gotland, arbeitet die Polizei bis zur Erschöpfung.


    Das Buch ist in drei Ebenen geschrieben, einmal aus der Sicht der Polizei, einmal aus der Sicht der Journalisten und einmal (in Ich-Form) aus der Sicht des (bis zum Ende unbekannten) Täters.
    Immer wieder gibt es Einschübe, die dem Leser nach und nach klarmachen, was den Täter dazu bewogen hat, so vorzugehen. Dies ist sehr geschickt gemacht und erhöht zudem die Spannung.


    Am Schluss fügt sich alles zusammmen, so dass eine Jagd beginnt, da ein viertes Opfer schon in seiner Hand ist.



    Wie gesagt, sehr skandinavisch, sehr spannend, sehr gut


    ****

  • Hallo morse,


    danke für die Buchvorstellung. Das Buch liegt auf meinem SUB, habe es neulich auf einem Bücherflohmarkt ergattert. Das klingt ja richtig gut, werde es wohl demnächst lesen.
    Überhaupt mag ich die skandinavischen Schriftsteller ganz gern, die haben einen anderen, ganz besonderen Schreibstil, der mir sehr gut gefällt, z . B. Karin Fossum, Henning Mankell, Hakan Nesser...

  • Hallo zusammen,


    ich habe das Buch nun endlich gelesen und war richtig begeistert.


    Die Autorin schreibt wunderbar flüssig und sehr spannend. Bis zuletzt war ich auf der falschen Fährte. Außerdem gibt es auch in diesem Buch wunderbare Landschaftsbeschreibungen von Schweden, insbesondere hier der Insel Gotland.


    Ich kann das Buch unbedingt weiterempfehlen, nicht nur für Fans von skandinavischen Krimis. :thumleft:



    LG Sunnylady

  • Originaltitel: Den du inte ser


    Inhalt (von Amazon kopiert):
    Freunde des Krimi-Genres wissen: Wenn ein Kriminalroman mit dem Satz "Der Abend verlief besser als erwartet" beginnt, kann es nur schlimmer werden. Im Romandebüt Den du nicht siehst der Stockholmer Autorin Mari Jungstedt ist diese Erkenntnis natürlich ebenfalls Gesetz, und das im doppelten Sinn. Zunächst einmal nämlich ist ihr Einleitungssatz auf die Feier von Helena und Per gemünzt, die Freunde zur Mittsommernacht in ihr Ferienhaus auf die Insel Gotland geladen haben. Weil man sich lange nicht gesehen hat, ist man über den Verlauf der gemeinsamen Party sehr zufrieden.
    Zumindest bis zum Nachtisch ist das so. Denn danach zerbricht die zunächst ausgelassen feiernde Runde in heftigem Streit. Und als Helena am nächsten Tag im undurchdringlichen Morgennebel verschwindet, kehrt sie nicht mehr zurück: Nur wenige Stunden später wird ihre Leiche gefunden. Ein klassischer Fall von Eifersucht, denkt Hauptkommissar Anders Knutas und nimmt Per in Haft. Als aber eine zweite Frauenleiche gefunden wird, die auf ähnlich bestialische Weise ums Leben kam, kommen Knutas Zweifel. Offenbar ist hier ein Serientäter am Werk. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.


    Typisch für einen Skandinavienkrimi: Der Ermittler arbeitet nicht als Solist, ihm steht ein Team zur Seite, wenn auch nur der Hauptermittler selbst, Anders Knutas, und seine Lieblingskollegin Katrin Jacobsson, näher charaktersisiert werden. Knutas ist nicht der typische, an der Welt zweifelnde einsame Wolf, sondern glücklich verheiratet und Vater von zwei Kindern.
    Den Aufbau kennt man von den meisten Krimis dieses Genres: Ein Mord geschieht, es folgen dutzende von Verhören mit Freunden, Verwandten und Nachbarn des Opfers, dann hat sich die Ermittlung totgelaufen, und es gibt keine neuen Spuren mehr. (In diesem Buch etwas anders: Ein Verdächtiger wird festgenommen, aber Kommissar und Leser wissen, dass er nicht der richtige ist). In dieser Talsohle der Spannung passiert dann der zweite Mord; sofort ist klar: Serientäter. Das Spiel der Spuren geht von vorne los.
    In einem zweiten Erzählstrang kommen sich Emma, die Freundin des erstes Opfers, und Johan, Journalist auf der Fersen der Polizei und des Täters, näher. Im Gegensatz zu den meisten Krimis, in denen das Motiv des Journalisten, der mehr weiß als der Polizei lieb ist, auftaucht, gibt es hier keine Hetze, also kein "Presse contra Polizei", im Gegenteil. Dadurch bleiben alle Personen dem Leser gleichermaßen sympathisch.


    Super auch die Auflösung: Dahinter kann man nicht kommen! Dennoch ist sie nicht weit hergeholt und zu konstruiert, sondern folgerichtig, logisch und einsehbar.
    Wieder eine gute Neuentdeckung im Bereich der skandinavischen Krimis. Ich werde nach weiteren Büchern der Autorin Ausschau halten.


    Marie

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Danke Marie, dass Du mit Deiner Rezension diesen Thread wieder hervorgeholt hast!
    Anfangs klingt Deine Rezension recht negativ und gelangweilt, aber es scheint doch ein Buch zu sein, dass vielleicht mal etwas anders als andere Krimis ist.
    Findet also den Weg auf meine Wunschliste.

    "Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont."
    Konrad Adenauer



    :study: Joyce Carol Oates - Blond (pausiert)











  • @ Coco,
    Dein Eindruck täuscht nicht. Das Buch ist nicht durchgängig fesselnd und spannend, sondern hat auch Leerläufe. Aber die Autorin ist geschickt darin, immer dann, wenn die Spannung zu sehr absackt und man sich anfängt zu langweilen, den nächsten Mord hinterher zu schieben.
    Bis kurz vor Schluss habe ich auch eher zu drei Sternen tendiert, aber die Auflösung war toll.

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Hallo hier sind die gewünschten Romane


    Mari Jungstedt* 1962
    Anders Knutas

    1.
    Den du nicht siehst (2003) Den du inte ser
    2. Näher als du denkst (2004) I denna stilla natt
    3. An einem einsamen Ort (2005) Den inre kretsen
    4. Im Dunkeln der Tod (2006) Den döende dandyn
    5. (2007) I denna ljuva sommartid


    http://www.buechertreff.de/buc…ungstedt-reihenfolge.html


    :study: Ich bin alt genug, um zu tun, was ich will und jung genug, um daran Spaß zu haben. :totlach:

    4 Mal editiert, zuletzt von Mara ()

Anzeige