Diana Wynne Jones - Zauberstreit in Caprona

Affiliate-Link

Zauberstreit in Caprona (Chrestomanci, B...

3.8|9)

Verlag: Carlsen

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 320

ISBN: 9783551352651

Termin: Mai 2003

  • Mein erstes Buch des Jahres ist dank einstündiger Bahnfahrt am Tag bereits gelesen:


    Inhalt:


    In der Stadt Caprona sind die Casa Montana und die Casa Petrocchi bekannt für ihre starken Zaubersprüche. Jede Familie lebt glücklich innerhalb ihrer Großfamilie. Doch sobald der Name der Konkurrenten genannt wird, empfinden sie nur noch Hass. Eine Jahrzente zurückliegende Familienfehde hat die ehemalige Freundschaft gestört.


    Bislang herrschte ein empfindliches Gleichgewicht, das aber zunehmend gestört wird. Fragt sich nur, ob die Familie Petrocchi allmählich ihren Rachedurst zu weit treibt? Oder ist es die Familie Montana? Vielleicht aber auch eine femde Macht?


    Man weiß nur, dass die Zauberkräfte beider Familien schwächer werden, der Herzog von Caprona verrückt wird und ein Krieg bevor steht.

    Meine Meinung:


    Ich hatte bereits zweimal mit dem Kinderbuch (ab 10 Jahren) begonnen, aber nie in die Geschichte gefunden. Diesmal ist es mir gelungen. Es ist eine Art "Romeo und Julia" für Kinder, sowie eine moderne Version des


    Zitat

    ACHTUNG - nur lesen, wenn ihr euch die Spannung nehmen lassen wollt oder das Ende schon kennt!!!!!


    Man fühlt sich beim Lesen mitten in eine italienische Großfamilie versetzt, erlebt die Alltagssorgen mit, aber auch die große Liebe aller zueinander. Nichts bleibt geheim, wenn es verborgen werden soll, und niemand lauscht den wirklich wichtigen Dingen. So werden 4 Kinder zu den Hauptpersonen des Romans.


    Was mich anfangs etwas verwirrte, war die wechselnde Erzählpersppektive - auch mitten in den Kapiteln. Generell wird nur aus Montana-Sicht berichtet, aber mal ist der jüngste Sohn Tonino, der im Fokus des Geschehens steht und dann wieder sein etwas älterer Brunder Paolo. Tonino ist ein "Langsamer" - sehr zu seinem Ärger kann er weder so schnell lernen, wie seine Geschwister, noch so gut zaubern. Was er gut kann, bleibt abzuwarten. In der Zwischenzeit frönt er jedenfalls seiner einen großen Leidenschaft: dem Lesen.


    Alles in allem hat mir der Roman gut gefallen. Genau das richtige zum Abspannen! Für Kinder aber vielleicht durch den Schreibstil etwas anspruchsvoller.


    Sonstiges:


    Der Roman erschien übrigens bereits 1980 und gehört zu den englischen Kinderbuchklassikern. Wenn dem ein oder anderen etwas aus "Harry Potter" bekannt vorkommt, dann kennt man wenigstens wieder einen Titel mehr, bei dem sie sich bediente. ;)

    She wanted to talk, but there seemed to be an embargo on every subject.
    - Jane Austen "Pride and prejudice" - +


    :study: Sophie Kinsella: Mini Shopaholic + Lisa Hilton: Queen's Consort

  • So, dieses Buch aus der Reihe "SZ Junge Bibliothek" habe ich nun auch fertig und muss sagen, es ist eines der besten Kinderbücher, die ich je gelesen habe. :dance:


    Das Buch ist - nicht nur für Kinder - ein echter Schatz und ich kann es nur jedem weiter empfehlen! :thumleft:

Anzeige