Isis, die Fürstin der Nacht - Karin Jäckel

Anzeige

  • Hier möchte ich ein Buch aus der Reihe "Erfahrungen" vom Bastei Lübbe Verlag vorstellen:


    "Isis, Fürstin der Nacht" von Karin Jäckel
    Am Tag führt Isis ein ganz normales, bürgerliches Leben. Sie hat eine große Schwester, die Mutter ist Lehrerin, der Vater Gärtner.
    Doch in der Nacht ist alles ganz anders, denn Isis´s Eltern gehören einer satanistitschen Sekte an.
    Und Isis ist dazu bestimmt, einst das höchste Amt in dieser Sekte zu bekleiden. Und darauf wird sie von Geburt an vorbereitet.
    Durch schreckliche Rituale soll sie lernen, Teil dieser verkehrten Glaubenswelt zu werden, in der das Böse als gut gilt und das Gute als Böse.


    Als Isis mit 15 schwanger wird, gelingt es ihr, der Sekte zu entfliehen. Denn sie hat nur ein Ziel: dem ungeborenen Kind ihr Schicksal zu ersparen.


    Ich fand das Buch sehr gut.


    Auszug aus dem Vorwort, geschrieben von Karin Jäckel:


    "Liebe Leserinnen und Leser,


    auf den nachfolgenden Seiten nehme ich Sie mit in das Leben und die Erfahrungen einer jungen Frau, die von sich selbst sagt: "Ich war zwei Kinder: ein Tagkind und ein Nachtkind."
    Meine erste Begegnung mit Isis fand auf der Erfahrungsebene des Tagkindes statt. Sie schrieb mir nach der Lektüre meines Buches "Monika B. Ich bin nicht mehr eure Tochter" ( zu finden hier ), welches sie bereits im ersten Erscheinungsjahr erworben und fieberhaft gelesen hatte. Sie sei als Kind sexuell missbraucht worden, offenbarte sie mir, und wünschte sich, dass auch ihr einmal ein Mensch so gut zuhören möge, wie ich Monika B. zugehört hatte.
    Zwischen uns entspann sich ein zunächst eher sporadischer, bald aber intensiver Gedankenaustausch.
    ...Bereits in den ersten Monaten unseres Gedankenaustausches hatte ich die Erlebnisse, die Isis mir schilderte, zu hinterfragen begonnen. ....
    ...Manches, was sie beschrieb und erzählte, erschien mir so unfasslich. Es erinnerte mich an Detailwissen aus Folterberichten der Inquisition, welche ich während meiner Studienzeit gelesen und forschend untersucht hatte."


    Mehr dazu auch unter: http://www.karin-jaeckel-autorin.de/


    lg felidae

    Katzen wurden in die Welt gesetzt, um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen um den Menschen zu dienen. :wink:

    2 Mal editiert, zuletzt von felidae ()

  • Vielen Dank, felidae für diesen tollen Buchhinweis! :flower:
    Ich setze das Buch direkt auf die Liste der Bücher, die ich im Laufe des nächsten Jahres lesen möchte. Es klingt erschütternd, aber auf der anderen Seite hoffe ich, dass ein viel besserer Einblick in das Leben von Menschen gezeigt wird, die freiwillig oder aus Zwang einer Sekte angehören/angehörten. Auch wenn es bestimmt keine leichte Lektüre sein wird, freue ich mich, es im Laufe der nächsten Monate zu lesen!


    Liebe Grüße Eimyrja

    ~Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.~
    - Heinrich Heine -

  • Eimyrja: Bitte, freut mich, dass ich dich für dieses Buch begeistern konnte! Viel Spaß, wenn du zum Lesen kommst!


    Eine leichte Lektüre ist es sicherlich nicht, da auch einige Híntergrundinfos beschrieben sind, die mit dem Glauben dieser Sekte zu tun haben.


    lg felidae

    Katzen wurden in die Welt gesetzt, um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen um den Menschen zu dienen. :wink:

  • Habe es mir auch gekauft und angefangen zu lesen. Bin leider durch den etwas schweren Anfang entmutig worden. Aber werde sicher bald es nochmal versuchen und hoffe das ich weit komme. Denn die Geschichte hat mich durch ihr sehr realen Hintergründe gefesselt und erschrocken.

Anzeige