Jennifer Donnelly - Die Teerose/ The Tea Rose

Affiliate-Link

Die Teerose

4.2|74)

Verlag: Piper

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 688

ISBN: 9783492242585

Termin: 2011

  • London 1888. Während Jack the Ripper mit seinen bestialischen Morden die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt, träumen die neunzehnjährige Fiona, die für einen Hungerlohn in einer Teefabrik arbeitet, und ihr Freund Joe von einer glücklichen Zukunft als Besitzer eines kleinen Ladens. Jeder Penny, den sie abknapsen können, wird eisern gespart, damit ihr gemeinsamer Traum in Erfüllung gehen kann.


    Doch innerhalb kürzester Zeit stellen mehrere traumatische Ereignisse Fionas Leben dermaßen auf den Kopf, wie sie es sich nie hätte vorstellen können. Nachdem Fiona auch noch ihren ehemaligen Chef, einen mächtigen und skrupellosen Mann, zutiefst gekränkt hat, bleibt ihr nur noch, sich so schnell wie möglich aus London abzusetzen und ihr Glück woanders zu suchen - in New York, wo ihr Onkel lebt ...


    Literarisch ist das Buch bestimmt kein ganz großer Wurf, dafür gibt es zu viele Klischees und vorhersehbare Handlungselemente. Trotzdem ist die Geschichte der schicksalsgeplagten Fiona packend erzählt und genau das Richtige für ein paar gemütliche Lesestunden am Kamin oder am Strand, am besten mit einer Tasse Tee oder auch einem Glas Eistee in der Nähe.


    Die Atmosphäre der beiden ganz unterschiedlichen Metropolen mit all ihren Facetten, von der beklemmenden Enge heruntergekommener Armenviertel bis zu den strahlend erleuchteten Schlemmertempeln der Superreichen werden Orte und Menschen lebendig, so plastisch geschildert, dass man die Handlung wie einen Film vorm inneren Auge sehen kann.


    Einige Szenen sind hart an der Kitschgrenze, doch Fiona und ihre Weggefährten haben mich berührt und zum Mitfiebern animiert. Das Buch ist eben so richtig schön was fürs Herz.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Vielen Dank. Magdalena. Bei mir liegen alle drei Teile noch auf dem SUB. Irgendwie hatte ich immer einen Bogen drum gemacht, ka warum. Aber ich glaub zum Wetter und so generell zu meiner Stimmung derzeit passt das gut.

    Lass Dir von keinem Fachmann imponieren der Dir erzählt: "Lieber Freund, das mache ich schon 20 Jahre so !" Man kann eine Sache auch 20 Jahre lang falsch machen. (Kurt Tucholsky)

  • Ich war total begeistert von diesen Buch!


    Die Geschichte hat mich total überzeugt und mich gefesselt. Die Stunde in der Mittagspause zum lesen war immer
    viel zu kurz, ich wollte immer wissen wie die spannende Geschichte weitergeht.
    Die Charaktere waren sehr gut beschrieben, sowie auch der Rest des gesamten Buches. Ich konnte mir alles super
    gut und leicht vorstellen.
    Mit Fiona, welche mir sehr sympatisch war, konnte ich immer mitfühlen und mich in sie hineinversetzen.
    Fande auch den Unterschied zwischen den Leben in London bzw. in New York sehr interessant und fand es auch gut,
    dass man auch einiges aus Joes Leben und nicht nur von Fionas erfuhr.


    Das Buch hat meine Erwartungen übertroffen: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
    Kann ich nur weiterempfehlen.


    Ich bin mal gespannt, ob mir die Winterrose auch so gut gefallen wird. Die Erwartungen sind jetzt sehr hoch.

    Ich lese gerade:
    :study: Die Wildrose - Jennifer Donnelly
    :study: Julis Schmetterling - Greta Milán


    Mein aktueller SUB: 29

  • Ich habe "Die Teerose" gestern zu Ende gelesen und muss sagen, dass ich den Roman im Großen und Ganzen mochte. Am besten gefallen haben mir die Beschreibungen des alten London. Ich habe mich richtig hinein versetz gefühlt. Bei der Beschreibung des damaligen New York allerdings nicht :| . Ich stimme den Meinungen zu, dass es sich hier nicht um einen (klassischen) historischen Roman handelt, allerdings finde ich die Liebesgeschichte überhaupt nicht zu kitschig.
    Wenn man natürlich überhaupt keine Romane mit Liebesgeschichten mag und sie auch nicht liest, dann mag das wohl so rüberkommen. Wenn man aber schon den einen oder anderen Liebesroman gelesen hat, dann weißt man, dass es noch SEHR VIEL kitschiger zu gehen kann :) . Da bin ich auch kein Fan von. Für mich hat "Die Teerose" eine gute Mischung aus allem.
    Einen großen Minuspunkt gibt es auch von mir für die Zeitsprünge und das Ende. Zwischen dem zweiten und dritten Teil liegen ganze 10 JAHRE! Und wichtige Ereignisse werden nur mal kurz am Rand erwähnt. Da habe ich doch etwas den emotionalen Bezug zu den Charakteren verloren. Und ich finde auch, dass es sich so liest, als hätte die Autorin etwas die Lust verloren hätte.
    Trotzdem werde ich mir auch die Fortsetzung "Die Winterrose" kaufen.
    Von mir bekommt "Die Teerose" :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Klappentext:
    Jung, begehrenswert, schön und mittellos ist Fiona Finnegan, die als Teepackerin in einer Londoner Fabrik arbeitet. Als ihr Vater, ein irischer Dockarbeiter und Gewerkschafter, bei Unruhen ums Leben kommt, muss Fiona England und ihren Verlobten Joe Bristow verlassen. Mit viel Glück gelingt ihr die Überfahrt nach Amerika - und dort dank ihres Fleißes und ihrer Couragiertheit der ganz große gesellschaftliche Aufstieg. Fiona schafft es an die Spitze eines erfolgreichen Teeimperiums; im New York der Jahrhundertwende führt sie elegante Teesalons und exklusive Feinkostgeschäfte. Doch die Schatten der Vergangenheit und ihre Gefühle für Joe lassen Fiona nicht los. Zehn Jahre später beschließt sie, in die alte Heimat zurückzukehren, um ihre große Liebe wiederzufinden - und um endlich den Mann zur Verantwortung zu ziehen, der ihren Vater auf dem Gewissen hat...


    Meine Meinung:


    Ein sehr schönes und lesenswertes Buch. Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt und nicht mehr losgelassen, so dass ich nun direkt begonnen habe, den zweiten Teil zu lesen.


    Fazit:


    Auch wenn vieles sehr vorhersehbar war, hat es der Story keinen Abbruch getan.

Anzeige