Cecilia Dart-Thornton - Das Geheimnis der schönen Fremden

Anzeige

  • Kurzbeschreibung (von Amazon kopiert)
    In einem Land voller Intrigen und düsterer Magie sucht die junge Imrhien einen Weg, das Rätsel ihrer Herkunft zu lösen. Verfolgt von einem gesichtslosen Gegner reist sie, als Lady Rohain getarnt, in die Hauptstadt Caermelor zum Hof des Königs, um ihm von dem gefundenen Schatz zu berichten. Mit Hilfe der Zofe Viviana, die sie durch die Untiefen der dekadenten Hofgesellschaft steuert, gelingt ihr der Aufstieg zur Baronesse. Nun kann sie endlich den geplanten Rachefeldzug gegen ihre Unterdrücker beginnen. Doch da trifft sie überraschend auf ihren Geliebten Dorn. Beide ahnen nicht, daß die Verfolger ihre Spur längst aufgenommen haben ... Ein Roman voller dunkler Geschöpfe und uralter Geheimnisse, in einem spannenden und überaus poetischen Gewand.


    Beschreibung von phantastik-news.de
    Die Länder von Erith stehen nicht nur im Bann des Geisterwindes, der den Menschen alptraumhafte Visionen schickt und sie in den Tod stürzen kann, das Reich ist auch bewohnt von unzähligen Feenwesen, von denen nicht wenige die Sterblichen verderben oder töten wollen. So ist das Leben auch für den niedrigsten Diener gefährlich.
    Imrhien, die lange Zeit als verunstalteter und stummer Knecht auf Burg Isse lebte, hat Dank hilfsbereiter Menschen und einer erfahrenen Heilerin Gesundheit und Stimme wieder gefunden, aber noch immer weiß sie nicht, wer sie eigentlich ist und wo sie herkommt. Sie spürt nur, dass das Geheimnis unheimliche und gefährliche Feinde anlockt.
    Doch zunächst muss und will sie noch eine Untertanenpflicht erfüllen. Der Hochkönig soll endlich von dem uralten Schatz erfahren, den sie mit einem Weggefährten gefunden hat, ehe sich verbrecherische Elemente daran zu schaffen machen.
    Mit Hilfe der Heilerin nimmt sie die Identität einer verwitweten Edeldame an und begibt sich in die Hauptstadt. Es gelingt ihr sogar, am Hof bei den richtigen Leuten vorstellig und nach der Preisgabe ihres Wissens aufgenommen zu werden. Sie soll dort bleiben, bis ihre Geschichte überprüft ist.
    Imrhien oder Rohain (wie sie sich jetzt nennt) lernt, dass die Gefahren und Schwierigkeiten noch kein Ende haben. Vielleicht muss sie hier keine Unseelie fürchten, aber der Hof ist eine gefährliche Schlangengrube, deren Vipern jeden Fehler sofort ausnutzen. Sie fühlt sich unter den spöttischen Höflingen nicht wohl und merkt, dass sie ihrem Ziel ferner als je zuvor ist. Nur wenige Menschen stehen zu ihr, und ausgerechnet der königliche Waldläufer Dorn, den sie wiederzusehen hoffte, ist unauffindbar.
    Deshalb nutzt sie die erste Gelegenheit, um nach Isse zurückzukehren, und dort nach Spuren ihrer Vergangenheit zu suchen.


    Aufbau & Handlung
    Am Anfang widmen sich 3 Seiten einer kurzen Zusammenfassung des 1. Bandes. Die ersten 6 Kapitel spielen in Gegenwart; die letzten 4 beinhalten die bis zu diesen Zeitpunkt unbekannte Vergangenheit von Imrhien/Rohain und enden mit dem Buch. In diesem Buch hat die Autorin die irisch-britannischen Legenden und Märchen geschickter eingebaut als im Vorgängerband. Diesmal tauchen weniger Wesen aus diesen Märchen auf, dafür erscheinen diese an wichtigeren Stellen und beeinflussen damit auch entscheidende Punkte der Handlung.


    Meine Meinung
    Gegenüber dem Vorgängerband geschieht in diesem Buch viel mehr, trotzdem leidet die Geschichte nicht darunter. Eher das Gegenteil ist der Fall, da dadurch viele neue Personen ins Spiel kommen, die die Handlung auflockern.


    Insgesamt ein gutes Buch, dass alte Legenden und Märchen in sich integriert, und wiedermal viel zu kurz ist. :wink:



    Feenland-Chroniken

    Links

Anzeige