David Ambrose - Ex / Superstition

Anzeige

  • Kurzbschreibung:



    In EX finden sich 8 freiwillige im Parapsychologischen Institut der Universität New York zu einem brisanten Experiment zusammen:


    Sie wollen einen Geist erschaffen.Der erfolg kommt shcneller als erwartet. Der Geist verhindert einen Abbruch der Sitzungen- das Grauen beginnt...




    was noch nciht erwähnt wurde ist: den geist den diese Leute erschaffen hat nie gelebt, sie denken sich seinen Namen, sein Aussehen sowie auch sein Leben und Tod aus.
    Selbstverständlich habe sie Recherchiert ob es ihn auch wirklich nie gegeben hat ( unter ihnen ist eine Journalistin, die darüber berichten möchte).


    Diese " Geschichte" denn dieses Buch basiert auf einem Experiment, das Anfang der 70er jahre in Toronto tatsächlich sattgefunden hat.





    Wer dieses Buch liest, sollte sich auf 413 Seiten Spannung und viel Gänsehaut vorbereiten!!!!!

  • Ex


    Dieses Buch habe ich von meine Schwester bekommen, Sie meinte es wäre ihr zu Gruselig.
    Ich dagegen fand es richtig gut ich habe mich zwar nicht so Gegruselt aber es war sehr spannend geschrieben. Richtig was für die kalte Jahres zeit.

    Gruss Sidonie

  • Ich habe das Buch auch vor einigen Wochen gelesen und fand es auch richtig gut.
    Es war ziemlich spannend, ein Buch von der Sorte das man erst wieder aus der Hand legt, wenns zu Ende ist.
    Also ich kann es empfehlen, wenn man auf spannende und gruselige Romane steht.


    Gruß
    Muldy

  • Ich möchte das Buch echt gerne haben. Das ist total mein Geschmack! :cheers:

    "Wie man's macht, ist es verkehrt, aber macht man's gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig."

  • Fand ich, leider, eher mittelmässig, das einzig Besonderes war für mich, dass das Experiment tatsächlich stattgefunden hat,


    und in einigen Büchern, die sich mit dem Thema: Geister befassen, auch erwähnt wird. Dennoch habe ich das Buch gerne gelesen,


    zwar höhere Erwartungen gehabt, was die Spannung betrifft, fand es aber letztendlich doch lesenswert, besonders,


    wenn jmd. sich für das Thema: Geisterwelt interessiert.

    2021: Bücher: 19/Seiten: 9 132
    2020: Bücher: 139/Seiten: 60 837
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    King, Stephen - Das Mädchen

    Simsion, Graeme - Das Rosie-Resultat

  • Ich hab es vor einiger Zeit geschenk gekriegt. Erst dachte ich, dass das nichts für mich sei, aber dann fand ich es doch sehr gut und spannend. Hat sich auf jeden Fall gelohnt, es zu lesen.

  • Eher harmlos und wie ein Buch das aufdecken will kommt es daher und entwickelt sich schnell zu einem Roman der Extraklasse. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, die einem eine Ahnung davon gibt, das das noch lange nicht das Ende war.
    Man bekommt Angst länger über eine Sache nachzudenken, aus Angst sie könnte sich materialisieren und meine Vergangenheit / Zukunft verändern.
    Ein kurzweiliges Buch für einen super Filmstoff.
    Aber man hofft, falls es mal dazu kommt, dass es nicht so verrissen wird wie die Verfilmung von "Jesus Video" oder "Timeline".


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Ach herrje, dieses Buch habe ich vor Jaaaahren gelesen. Ich weiß gar nicht mehr, wie alt ich da war. Aber auf jeden Fall jung bzw. alt genug, um mich an Horror-Literatur heranzuwagen. Aber an den Inhalt kann ich mich gar nicht mehr erinnern. :scratch: Ich glaube aber, dass ich mich damals beim Lesen stellenweise doch ziemlich gegruselt habe. :shock:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Für mich zählt dieses Buch definitiv nicht zu den Besten dieses Genres, die ich je gelesen habe. Hier halte ich mich dann doch lieber an die "Garanten" für Spannung und Horror, z.B. Stephen King.
    Der einzige Grund für ein wenig Entsetzen und Gruseln war: Mir war immer bewusst, es beruht auf einer wahren Begebenheit. Aber selbst das habe ich hinterher in Frage gestellt. Realistisch beschrieben? Vielleicht - aber auch nur für die, die offen für alles sind.
    Fazit: Ein Buch für den Fall "Es ist gerade nichts anderes da". :bewertung1von5:

    Sometimes life ist going to hit you in the head with a brick. Don't lose faith.


    Steve Jobs

  • Ich fand "Ex" absolut klasse und dieses Buch ist eins dieser vergessenen Perlen, die leider nicht mehr neu erhältlich sind. Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Der Gruselfaktor war in meinen Augen sehr hoch und hat mir den ein oder anderen Schauer über den Rücken gejagt und Zauberlehrlings Zitat:

    Man bekommt Angst länger über eine Sache nachzudenken, aus Angst sie könnte sich materialisieren und meine Vergangenheit / Zukunft verändern.

    kann ich nur unterschreiben.
    Es ging ja hier nicht um eine normale Geisterbeschwörung wie sie schon 1000-fach in der Litaratur vorkam und wo eine tote Person kontaktiert werden soll, sondern es sollte mit der Kraft der Gedanken ein Geist aus dem Nichts erschaffen werden. Das hört sich vielleicht ein wenig lächerlich an, aber spätestens ab dem Zeitpunkt, wo der erschaffene Geist nicht mehr so freundlich ist, bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Die Handlung wird immer unheilvoller und bald merkt man, es geht rasant auf einen Abgrund zu. Und als wäre dies noch nicht genug Spannung und Grusel, nimmt die Geschichte später noch eine geniale Wendung, die dem Ganzen die Krone aufsetzt und nochmals für einen zusätzlichen Schub Gänsehaut sorgt.


    Fazit: Unheimlich spannend und ein hoher Gruselfaktor. Einen kleinen Abzug gibt's nur für ein paar fehlende Puzzleteile. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

  • Gerade habe ich "Ex" zum zweiten Mal gelesen.


    Der Roman ist genial. Jeder Satz, auch solche, die man erst als nebensächlich wahrnimmt, ergibt im Nachhinein Sinn. Dazu wartet das Buch mit wirklich überraschenden, aber in sich logischen Wendungen auf.


    "Ex" hat mir wirklich Gänsehaut bereitet.


    Die Beziehungen der Personen untereinander sind sehr lebendig und realistisch gestaltet, ich hatte die Charaktere jederzeit klar vor Augen und mochte auch alle.


    Besonders zum Ende hin gewinnt der gemächlich startende Roman an Tempo. Interessant ist auch, dass das Buch aus wechselnden Perspektiven erzählt.


    Für mein Empfinden hat "Ex" große Emotionalität und filmische Kraft.


    Ich liebe Geisterromane generell, aber dieser ist einer meiner Lieblingsromane, und ich werde ihn nicht zum letzten Mal gelesen haben.

  • Der Text bereitet mir auch eine Gänsehaut. Könnte sich jemand vom Team vielleicht (ausnahmsweise) erbarmen und zumindest die gröbsten Fehler korrigieren. :vielefehler: Ist ja grauenvoll!
    @Squirrel O:-)

  • Der Text bereitet mir auch eine Gänsehaut. Könnte sich jemand vom Team vielleicht (ausnahmsweise) erbarmen und zumindest die gröbsten Fehler korrigieren. Ist ja grauenvoll!
    @Squirrel

    Nein, tut mir leid - wir hätten wirklich sehr viel zu tun, wollten wir uns auch noch darum kümmern. Peinlich ist das ja nicht für uns :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Ian McEwan - Maschinen wie ich

    :study: Neil MacGregor - Shakespeares ruhelose Welt


Anzeige