Frank McCourt - Die Asche meiner Mutter / Angela's Ashes

Die Asche meiner Mutter

4.4 von 5 Sternen bei 91 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: btb Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 768

ISBN: 9783442741007

Termin: April 2010

  • Dieses Buch kann ich wärmstens empfehlen. Die Mischung aus Humor und Tragik ist einfach wunderbar.
    Die irische Kindheit wird in einer so bildhaften Weise erzählt, dass man sich alles super vorstellen kann. Die Geschichte einer Familie, die ums bloße Überleben kämpft, um Menschen die Fehler machen und um schlimme Schicksale, könnte nicht besser erzählt werden.
    Ich habe das Buch auf Englisch gelesen und es war gar kein Problem. Dadurch lernt man sogar noch etwas über die irische Sprache.
    Den Film habe ich auch mehrmals angesehen. Normalerweise bin ich ja von Buchverfilmungen enttäuscht, aber aud "Die Asche meiner Mutter" trifft das gar nicht zu. Es wurde nicht großartig gekürzt und sich ziemlich ans Buch gehalten. Wer also gerne Bilder zur Geschichte hätte, sollte sich den Film ansehen.

  • Meine Mutter ist ganz begeistert von diesem Buch und versucht manchmal, mich zu übereden, dass ich es doch auch einmal lese. Sie ist davon überzeugt, dass auch mir dieses Buch gefallen würde - ebenso wie es sie begeistert hat. Aber irgendwie kann ich mich einfach nicht dazu aufraffen, dieses Buch zur Hand zu nehmen und es zu lesen...:-s

    With freedom, books, flowers, and the moon, who could not be happy? ― Oscar Wilde

  • Also ich habe das Buch vor einigen Jahren gelesen und konnte absolut nichts damit anfangen. Es ist tatsächlich auch eines der Bücher, welches ich weggegeben haben. Wer mich kennt, weiß, dass das nicht oft der Fall ist.
    Heute überlege ich mir oft, gerade wenn man die guten Meinungen liest, warum ich es eben nicht gut fand. Glaube inzwischen, dass ich nicht das richtige Alter hatte um die Geschichte zu verstehen.
    Vielleicht gebe ich dem Buch irgendwann noch einmal eine Chance :-k

  • @ Felicia, kennst Du den Film?
    Wenn nicht, würde ich (ausnahmsweise) die umgekehrte Reihenfolge vorschlagen: Sieh Dir den Film an, der sehr berührend ist; vielleicht bekommst Du einen besseren Zugang zum Buch, wenn Du die Geschichte schon in groben Zügen kennst.
    Ich fände es schade, wenn das Buch von Dir ungelesen blieb. (Was für ein Satz :uups: )


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • Marie
    Danke für "DEN" Satz :loool:
    Danke auch für den Vorschlag, den Film habe ich tatsächlich noch nicht gesehen. Das Buch habe ich ja gelesen, nur wie gesagt, irgendwie konnte ich damit nichts anfangen. Muss mal schauen, ob meine Mam das Buch noch irgendwo im Regal stehen hat, dann schnapp ichs mir vielleicht doch nochmal 8-[

  • Ich habe vor kurzem angefangen dieses Buch zu lesen und komme mit dem Schreibstil so überhaupt gar nicht parat.
    Natürlich erwarte ich bei dieser Biografie keine Doktorarbeit vom Autor, aber ab und an mal ein Satzzeichen wäre schon schön. :roll:
    Es ist echt anstrengend ein Buch zu lesen, das komplett ohne Gänsefüßchen auskommt (oder eben auch nicht auskommt, aber trotzdem Keine hat... :-? ).


    P.s.:
    Den Film habe ich noch nicht gesehen. Das habe ich mir für "nach dem Buch" vorgenommen.

  • Meine erste Begegnung mit "Angela's Ashes" war mein Englischabi, wir mussten einen Textauszug daraus bearbeiten. Der hat mich so angesprochen, dass ich mir danach das Buch besorgt habe und restlos begeistert war. Dieser kindliche Erzähltonfall, Tragisches und Komisches so nahe beieinander, das fand ich einfach herrlich.


    Ich habe es inzwischen schon zweimal gelesen und muss es mir unbedingt bald mal wieder hervorholen.

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • Ich habe dieses Buch vor wenigen Tagen zum zweiten Mal gelesen und war wieder genauso begeistert wie beim ersten Mal! Diese Kindheitserinnerungen, die oft komisch-tragisch sind und die tiefste Armut Irlands bzw. dieser Familie spiegeln, hat mich berührt. Dazu der freie Erzählstil - ich wusste oftmals nicht, ob ich nun lachen oder weinen sollte... Kann es wirklich nur empfehlen! :flower:

  • Ich liebe diese beiden Bücher. Ich habe sie im Original gelesen, obwohl der irische Slang manchmal ganz schön schwierig zu verstehen war. Aber Frank McCourt ist ein brillianter Erzähler. Ganz abgesehen von der Geschichte, die er zu berichten hat. Sie hat mich noch lange nach der Lektüre weiterbeschäftigt.


    Darum habe ich auch das Buch seines Bruders Malachy gelesen ("Der Junge aus Limerick") und ich kann nur sagen: Hände weg! Da wollte nur jemand vom Kuchen seines Bruders mitnaschen.


    Hallo!


    Ich habe auch das Buch von seinem Bruder Malachy gelesen. So schlecht fand ich das Buch allerdings nicht.


    Natürlich ist dagegen das Buch von Frank MC Court ein Bestseller mit gutem Recht. Ich habe alle drei Bücher von ihm gelesen. Einfach großartig und einmalig.

  • Ich habe das Buch zwar im Schrank. Ich habe es aber bis jetzt leider noch nicht gelesen. Aber eure Minungen zu diesem Buch haben mic neugirig gemacht. Ich werde es jetzt schnellst möglich lesen. Danke :study:

    Ich lese Bücher und tauche da bei in einer anderen Welt. Das libe ich so an Büchern. :study: :love:

  • Also ich habe das Buch vor einigen Jahren gelesen und konnte absolut nichts damit anfangen. Es ist tatsächlich auch eines der Bücher, welches ich weggegeben haben. Wer mich kennt, weiß, dass das nicht oft der Fall ist.
    Heute überlege ich mir oft, gerade wenn man die guten Meinungen liest, warum ich es eben nicht gut fand. Glaube inzwischen, dass ich nicht das richtige Alter hatte um die Geschichte zu verstehen.
    Vielleicht gebe ich dem Buch irgendwann noch einmal eine Chance :-k


    Marie
    Danke für "DEN" Satz :loool:
    Danke auch für den Vorschlag, den Film habe ich tatsächlich noch nicht gesehen. Das Buch habe ich ja gelesen, nur wie gesagt, irgendwie konnte ich damit nichts anfangen. Muss mal schauen, ob meine Mam das Buch noch irgendwo im Regal stehen hat, dann schnapp ichs mir vielleicht doch nochmal 8-[


    Ziemlich genau zwei Jahre nach meinem Beitrag hatte ich genau den selben Gedanken wie schon 2008.
    Habe gerade gesehen, dass Pandämonium sich das Buch gekauft hat und musste wieder an haargenau das denken, was ich damals schon schrieb. *Interessant*


    Ich befürchte das ist ein Zeichen - und sobald ich das Buch irgendwo auf dem Flohmarkt oder bei Arvelle & Co. finde, werde ich es kaufen und noch einmal lesen!

  • Wie die meisten hier, bin ich ebenfalls total angetan von "Die Asche meiner Mutter". Es ist eines der wenigen Bücher, wo ich richtig mitfieberte und jedes Gefühl was aufkam durchstand. So viel Tragik und Humor in einem Buch. Ich bin immer noch ein wenig geplättet und ärgere mich, dass ich es so schnell verschlungen habe. :)
    Werde mir den zweiten Teil auch unbedingt noch besorgen müssen.

  • Werde mir den zweiten Teil auch unbedingt noch besorgen müssen

    Der leider meiner Ansicht nach in keinster Weise an "Die Asche meiner Mutter" heranreicht. Mich hat es nicht halb so gefesselt, eher ging McCourt mir teilweise schon richtig auf die Nerven, er schwamm allzu sehr in seinem Selbstmitleid, als das es mich irgendwie berührt hätte.

    :study: Terry Pratchett - Helle Barden

    :study: Oscar de Muriel - Die Schatten von Edinburgh

  • Der leider meiner Ansicht nach in keinster Weise an "Die Asche meiner Mutter" heranreicht. Mich hat es nicht halb so gefesselt, eher ging McCourt mir teilweise schon richtig auf die Nerven, er schwamm allzu sehr in seinem Selbstmitleid, als das es mich irgendwie berührt hätte.


    Danke für deine Einschätzung. Ich werde es mir dann wahrscheinlich doch nur ausleihen. Schmerzt nicht so. :)

  • Ein sehr bewegendes Buch!


    Meine Oma hat es mir ausgeliehen mit den Worten "So ungefähr war meine Nachkriegskindheit, nur dass wir nicht in Irland waren".


    Ich habe es von der ersten bis zur letzten Seite in einem Rutsch gelesen und als ich fertig war habe ich gleich noch einmal von vorne angefangen.


    Bei diesem Buch hatte ich das Gefühl live dabei zu sein.

  • Ich habe das Buch vor kurzen abgebrochen. Es lag aber nicht am Buch sondern an mir. Es war für mich nicht der richtige Zeitpunkt. Ich werde es aber auf jeden Fall noch mal versuchen. Lg Lili