Morgan Grey - Der Schwur des MacKenzie-Clans

Anzeige

  • Über die Autorin


    Morgan Grey ist das Pseudonym für Brigitte Melzer. Als B.M. hat sie bereits einige Jugendbücher im Genre Fantasy veröffentlicht.


    Homepage der Autorin



    Inhaltsangabe


    Schottland, 13. Jahrhundert: Sessany, Tochter des Chiefs der MacKenzies, ist auf der Flucht vor einer arrangierten Ehe. An ihrer Seite ist ein Wilderer, den sie vor dem Galgen bewahrt hat. Erst als sie von den Häschern ihres Vaters aufgegriffen werden, erfährt sie, dass dieser Mann kein einfacher Wilderer ist, sondern Alasdair, der jüngste Spross des verfeindeten MacDonald-Clans. Gemeinsam kommen sie einer dunklen Intrige um Macht und Einfluss auf die Spur, die nicht nur die Existenz von Alasdairs Clan bedroht. Die beiden fassen einen gewagten Plan...


    Meine Meinung


    "Der Schwur des MacKenzie-Clans" ist ein gutes, wenn auch nicht überdurchschnittliches Buch, das sich sehr spannend und flüssig liest.
    Sprachlich und stilistisch ist es recht einfach gehalten, was mich aber nicht sonderlich gestört hat, denn dadurch wird es zu einem richtigen Page-Turner.


    Die Hauptpersonen sind sehr sympathisch und wachsen einem recht schnell ans Herz, so dass man gar nicht anders kann, als weiterlesen zu wollen. Die Nebenfiguren lassen ein wenig an Abwechslung vermissen, so sind sie vor allem schwarz oder weiß gezeichnet.


    Inhaltlich sollte man keinen historischen Roman erwarten. Vielmehr ist es ein Abenteuerroman im historischen Gewand. Sehr anspruchsvoll ist er nicht, dafür aber sehr unterhaltend. Wer sich darauf einstellen kann, wird seine Freude an diesem Buch haben.


    Ein wenig gestört haben mich die Parallelen zu manchen historischen Romanen, wie z.B. "Die Waldgräfin". Auch erinnert die weibliche Hauptperson gelegentlich an Claire Fraser aus "Feuer und Stein".
    Da das aber nicht überhand nimmt, ist es zu verschmerzen.
    Das Ende fand ich leider ein wenig zu überzogen und zu abrupt.


    Insgesamt kann ich das Buch aber weiterempfehlen, wenn man kleine Abenteuergeschichten für Zwischendurch mag.


    Nach ein wenig Recherche während des Lesens, fand ich heraus, dass dieser Roman als Jugendbuch auf den Büchermarkt gebracht wurde. Einzig Stil und Sprache lassen vermuten, dass "Der Schwur des MacKenzie-Clans" ein Jugendbuch ist.
    In Anbetracht dieser Tatsache fällt meine Bewertung ein wenig höher aus, als für einen "Erwachsenen-Roman".


    Bewertung


    4 von 5 möglichen Sternen

  • Ich lese dieses Buch gerade und es gefällt mir sehr gut. Zu Anfang habe ich etwas gebraucht bis ich in die Geschichte rein kam, dann war es aber wirklich toll. Der Schreibstil gefällt mir auch recht gut, lässt sich flüssig lesen. Die Characktere sind so Lebendig beschrieben, ich leide und fühle richtig mit ihnen.


    Aber wieso steht das Buch unter "Kinder- Jugendbücher"? Meiner Meinung nach ist es eher ein History oder Liebesroman, denn für ein Jugendbuch doch etwas zu brutal. :scratch:

Anzeige