Hilary Mckay - Vier verrückte Schwestern und ein Freund in Afrika

Anzeige

  • Autor: Hilary McKay
    Titel: Vier verrückte Schwestern und ein Freund in Afrika


    Kurzbeschreibung:


    Wie verrückt diese Schwestern sind, wissen viele Leser bereits aus dem ersten Band. Diesmal geht es darum, daß Ruth, die älteste der vier - immerhin ist sie schon 13 Jahre alt - die Patenschaft für einen Jungen in Afrika übernommen hat. Das kostet natürlich Geld. Zusammen mit ihren Schwestern Naomi, Rachel, und Phoebe macht sie sich an die nicht ganz leichte Aufgabe der Geldbeschaffung... Und was ihnen alles einfällt! Am Ende aber erhalten sie ihre gerechte Belohnung.


    Dieser Band der "Verrückten Schwestern" gefällt mir bis heute am besten. Das Buch habe ich mal in der Schule als Referat vorgestellt und es sicher schon 10 mal gelesen! :study:


    Ein Patenkind unterstützen, eine sehr ehrenhafte Aufgabe! Nur was macht man, wenn man noch ein Kind ist, und das klägliche Taschengeld dafür nicht ausreicht?
    Ruth muss sich etwas einfallen lassen. Zusammen mit ihren Schwestern schmieden sie Pläne, wie man am besten die 10 Pfund pro Monat verdienen könnte.


    Gärtnerisches Können, selbstgeschmierte Pausenbrote, Babysitten alles wird zu Geld gemacht! Verrückte Einfälle sind garantiert!
    Als die Situation wirklich eng wird, ist ja noch immer Oma die Große da! Auf sie ist verlass!
    Am besten hat mir die Schilderung von Phoebe und Rachel, den beiden jüngsten der Schwestern gefallen, als sie im Hundezwinger ihre Pausenbrote geschmiert haben, und überlegt haben, ob die Kundschaft sich durch die Hundehaare in den Broten wohl beschweren würde.... :loool:


    Lesevergnügen garantiert! Als Kinderbuch nur zu empfehlen! :thumright:


    Liebe Grüße, Nathy! :cherry:

Anzeige