Bücherwichteln im BücherTreff

Barbara Wood - Kristall der Träume

Kristall der Träume

3.5 von 5 Sternen bei 24 Bewertungen

Verlag: FISCHER Taschenbuch

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 560

ISBN: 9783596510634

Termin: November 2008

Anzeige

  • Darauf habe ich ewig gewartet: bei Weltbild gibt es jetzt schon die Taschenbuchausgabe, zwar 3€ teurer, als die Verlagsausgabe, die aber erst im Oktober erscheinen soll, dafür aber lt. Beschreibung : "Hochwertige Klappenbroschur mit Leinenprägung." sieht sehr schön aus.


    Ich habe zwar schon gehört, dass das Buch nicht ganz so gut sein soll, wie die Vorgänger, dafür habe ich aber auch die HC-Ausgabe nicht gekauft. Sollte ich demnächst in eine Weltbild-Filiale kommen, gehört das Buch mir :mrgreen:


    Aus der Amazon.de-Redaktion
    Vor drei Millionen Jahre ist er aus Sternenstaub entstanden: ein glatter, ovaler, tiefblauer Kristall. 2,9 Millionen Jahre ruht er, bis eine Jägerin der Homo sapiens ihn findet. Von nun an wird er den Menschen, die ihn besitzen, die Kraft geben, ihren Träumen zu folgen.


    Da bekommt vor 35.000 Jahren Laliari von einem Neandertaler den Stein geschenkt und steigt mit dessen Hilfe zur mächtigsten Frau im Clan auf. Avram, ein Junge aus dem Jordan-Tal vor 10.000 Jahren, stiehlt den Stein aus Liebeskummer und flieht zum "Volk des Rentiers" in den Norden, um ihn erst Jahre später zu seinem Stamm zurückzubringen. Für Amelia, eine der ersten Christen im Rom zur Zeit Neros, symbolisiert der Kristall den Glauben an Jesus, der englischen Ordensschwester Winifred verleiht er die Kraft, sich den eindringenden Wikingern zu widersetzen. Auf der Suche nach dem sagenumwobenen Stein gerät die junge Deutsche Katharina im 16. Jahrhundert in den Harem eines Sultans, und dem jungen Leichenbestatter Matthew weist er drei Jahrhunderte später den Weg in den Westen Amerikas.


    Durch insgesamt acht Geschichten -- von den ersten Menschen in Afrika bis ins Amerika des 19. Jahrhunderts -- wandert der Kristall der Träume. Aus acht Miniromanen mittels eines Steins eine einzige Abenteuersaga zu machen -- der Kunstgriff gelingt Erfolgsautorin Barbara Wood nur bedingt. Jede einzelne der Storys hätte das Zeug zu einem dicken Wälzer gehabt. So jedoch bleibt nur Platz für flüchtige Skizzen von Personen, Orten und Dialogen. Dass man dennoch in jede der Geschichten hineingesogen wird, spricht für das Erzähltalent der Autorin! --Beate Strobel


    Kurzbeschreibung
    Ein magisch schimmernder Kristall, aus Sternenstaub entstanden: Über Generationen wird er weitergegeben, und es sind Frauen, die mit dem Kristall wagen, ihren Träumen zu folgen. Von den Savannen Afrikas zu den Arenen Roms, von Klöstern zu den Serails Arabiens und den Trecks im Wilden Westen gelingt es ihnen, ihren Weg zu finden - bis in die heutige Zeit. Eine große Saga voller Abenteuer und Spannung von der Bestsellerautorin Barbara Wood.

  • Hallo,


    ich möchte mir das Buch auch bei Weltbild bestellen. Hat das Buch schon jemand gelesen und kann ein paar Informationen dazu abgeben?
    =P~
    Viele Grüße


    Susan :cherry:

  • gelesen hab ich es noch nicht, aber wenn du dir rezensionen ansehn willst, kannst du das bei amazon.de tun. den link dazu siehst du ja oben.
    ich war heute zwar in der stadt, musste mich aber leider beeilen und konnte nicht zu weltbild, sonst hätte ich es mir schon gekauft.
    vielleicht mach ich das aber nächste woche.

  • Ich habe das Buch im Urlaub gelesen und ich muß sagen ich habe mehr erwartet. :roll: Die anderen Bücher von Barbara Wood haben mir besser gefallen. Ich lese gerade Spur der Flammen, das neue Buch von B. Wood und es ist super spannend.


    Gruß
    Susan :flower:

  • ich hab auch schon gehört, dass es nicht so toll sein soll. hab es mittlerweile hier und ein par seiten gelesen, bin aber noch nicht weit gekommen.

  • Hallo,


    Beschreibung vom Buchrücken:
    In prähistorischer Zeit findet eine junge Frau einen magisch schimmernden Kristall, entstanden aus Sternenstaub. Bewundernd hebt sie ihn auf und siehe da, er verleiht ihr Kraft: Die Kraft, ihren Stamm zu retten. Von da an wird der Kristall über Generationen hinweg weitergegeben, bis in die heutige Zeit. Und immer sind es Frauen, die sich seiner Kraft bedienen, die es mit seiner Hilfe wagen, ihre Träume zu verwirklichen. Barbara Wood gibt ihren Lesern Gelegenheit, dem Kristall durch die Jahrtausende zu folgen, die Menschen auf ihrer Suche nach dem Glück zu begleiten.


    Ich bin total begeistert von diesem Buch und habe noch nichts vergleichbares gelesen. So viele Schicksale und immer sind sie mit dem Stein verwoben.
    Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es in zwei Tagen verschlungen. Getrieben von der Neugier, musste ich einfach wissen, wie es weitergeht. :study:
    Sehr gut gefallen hat mir, wie die Autorin besondere Entdeckungen/ Erfindungen in die Geschichten eingebaut hat! Z. B. wie durch einen Streit der Wein und das Bier entdeckt wurden... :wink:


    Dieses Buch ist seinen Preis wert und ich kann es nur empfehlen!!! :D


    LG, Angie.

  • Ja, bei mir steht es auch auf der Liste. Kommt demnächst dran.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • ich habe das buch mittlerweile zweimal verschenkt und jedesmal kam positive kritik.
    ich selbst bin noch nicht zum weiterlesen gekommen, freue mich aber auf nächste woche, wenn ich frei habe und hoffentlich auch bald mitreden kann :)

  • So, ich habe das Buch gestern durchgelesen und finde es nicht schlecht :D .
    Mir gefällt schon allein die Idee, den Stein die ganze Zeit über zu verfolgen.
    Die einzelnen Geschichten finde ich auch interessant, es ist das erste mal, dass ich sowas in der Art gelesen habe. Aber irgendwie kann man das Buch deshalb nicht am Stück durchlesen, man hängt mit den Gedanken immer noch bei der letzten Geschichte ... :-k


    Naja mal kurz: Ich fand es gut, aber es gibt noch Bessere.


    :cat:

    "Es ist besser für das was man ist gehasst, als für das was man nicht ist geliebt zu werden."


    auf dem Nachttisch :study::
    Darren Shan - "Fürst der Schatten"

  • Also ich lese das Buch gerade und muss sagen, dass es mich irgendwie noch nicht so richtig in seinen Bann ziehen kann. Ich muss es immer wieder weglegen und etwas anderes zwischendurch lesen. Bin deshalb auch noch nicht sehr weit gekommen.... das habe ich aber öfters bei Barbara Wood... und jedes Mal hat sich das zum Ende dann doch noch gewendet und wurde so interessant, dass ich es ganz schnell fertig lesen musste.... hoffentlich wird es diesmal auch so!!! [-o<

  • Also ich habe das Buch vor ca. 2 Jahren gelesen und mir hat es ganz gut gefallen. Mir haben die einzelnen Geschichten insgesamt gut gefallen, vor allem die ersten 2-3 Geschichten fand ich sehr, sehr interessant. Vor allem bei der allerersten Geschichte fand ich es sehr interessant, wie die Autorin versucht hat das Leben und besonders das Denken der Urmenschen realistisch darzustellen. Ich fand einige Szenen in der ersten Geschichte auch etwas befremdlich, aber insgesamt gefiel es mir. Auch interessant fand ich es zu verfolgen, dass die meisten Menschen damals scheinbar nicht in der Lage waren gewisse Zusammenhänge herzustellen und somit nicht in der Lage waren die Gefahren zu erkennen. Ich glaube es war die zweite oder dritte Geschichte, in der einer bis in den hohen Norden Europas gereist ist. Diese Geschichte hat mir auch sehr zugesagt. Also das ist ein Buch, das ich durchaus nochmal lesen könnte. :flower:


    Liebe Grüße Eimyrja

    ~Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.~
    - Heinrich Heine -

  • Meine Meinung:



    Dieser Roman handelt von einem blauen Kristall, der vor vielen tausend Jahren durch
    einen Meteoriteneinschlag entstanden ist. Das Buch ist in 8 Kapiteln bzw.
    Büchern unterteilt. Es werden acht verschiedene Geschichten von Menschen im
    Laufe der Jahrtausenden erzählt und wie der Kristall der Träume diese
    Schicksale beeinflusst hat.


    Ich lese Barbara Wood eigentlich sehr gern, doch dieser Roman hat mich ein wenig
    enttäuscht. Einige Kapitel hätten bestimmt gute Romanvorlagen geben können. In
    diesem Buch zusammengefasst wirkten sie teilweise zu zusammengeschrumpft,
    nichts sagend. Es war nur streckenweise interessant und spannend. Die ersten
    200 Seiten habe ich sehr langatmig und langweilig empfunden. Ich persönlich
    würde das Buch nicht unbedingt weiter empfehlen und werde es bestimmt kein
    zweites Mal lesen.




    Fazit:***



  • Da meine Schwester eine begeisterte Barbara Wood Leserin ist, wollte ich auch mal ein Buch von ihr lesen. Aber irgendwie fesselt es mich nicht. Ich habe es schon mehrmals weggelegt und ein anderes Buch gelesen. Bin nun bei der Mitte des Buches und bezweifle ob ich es jemals bis zum Ende schaffe...


    Insgesammt ist die Idee der Geschichte toll jedoch kann der Spannungsbogen von einer zur anderen Zeit und sogar in dem jeweiligen Zeitabnschnitt nicht gehalten werden. Ich finde dass zwar gute und spannende Teile dabei sind aber letztlich die Geschichten zu wenig zu einem Buchinhalt verschmelzen. Ich finde es also bis zur Mitte :-k noch nicht so toll :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

  • Meine Meinung:


    Ich habe aufgrund des Klappentextes ein gutes Buch erwartet. Hier wurde ich leider enttäuscht.


    Es sind eigentlich mehrere kleine Geschichten innerhalb des Buches, die mich nicht gefesselt haben und ich einfach nur langweilig fand. Anfangs dachte ich noch, jetzt fängt sie bestimmt gleich an, war bestimmt nur die Einleitung und jetzt wird's fesselnd. Aber leider ist es nicht so weit gekommen. Die erste Geschichte habe ich noch gelesen, von der zweiten nur doch die Hälfte und die restlichen habe ich nur noch überflogen, in der Hoffnung, dass irgendwo ein Funke zu erkennen ist.


    Ich habe wirklich glaubt, dass mich das Buch faszinieren würde, ich finde Barbara Wood als gute Autorin, aber bei diesem Roman hat mir einiges gefehlt. O.K., es wurde in leichtem Schreibstil verfasst, aber die Zeitsprünge und auch teilweise die Handlungen waren einfach zu weitreichend für mich. Was mir auch überhaupt nicht angesprochen hat, war die letzte Geschichte, die Reise in den Westen von Amerika.


    Nein, war nicht mein Buch.

    Ohne ein Wort :study: Linwood Barclay
    Mein SuB: 30

    Meine Bücher 2013: 56
    Seiten: 26.603

Anzeige