Michael Ende - Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

  • Buchdetails

    Titel: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer


    Band 1 der

    Verlag: Thienemann Verlag

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 272

    ISBN: 9783522183970

    Termin: Juli 2015

  • Bewertung

    4.9 von 5 Sternen bei 44 Bewertungen

    98,2% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer"

    Der bekannte Kinderbuch Klassiker für Kinder ab 6 Jahren mit farbigen Bildern von Bestseller-Autor Michael Ende. Jim Knopf ist ein kleiner schwarzer Junge, der auf der winzigen Insel Lummerland lebt. Und irgendwann ist die Insel zu klein. Also muß jemand gehen, beschließt König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte. Aber soll das ausgerechnet Emma sein, die Lokomotive von Jims bestem Freund Lukas? Das kann Jim nicht zulassen. Gemeinsam mit Lukas und Emma verläßt er die Insel und macht sich auf zum großen Abenteuer, mit Scheinriesen, Halbdrachen und vielen anderen außergewöhnlichen Wesen. Aber werden sie auch eine Lösung für die Rückkehr nach Lummerland finden?
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Jetzt musste ich doch ganze 26 Jahre alt werden, um mir dieses tolle Buch endlich für meine Sammlung zuzulegen...


    Die Geschichte wird den meisten altbekannt sein, vielen auch durch die wunderschöne Umsetzung der Augsburger Puppenkiste. Hier aber trotzdem noch eine kurze Inhaltsangabe:


    Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer leben mit dessen Lokomotive Emma, Frau Waas, Herrn Ärmel und König Alfons dem Viertel-vor-Zwölften auf der sehr sehr kleinen Insel Lummerland. Glücklicherweise ist Jim, der vor einigen Jahren als Baby in einem Postpaket zugestellt wurde, noch kein ganzer Untertan, sondern nur ein halber, so daß noch alle Platz haben.
    Doch früher oder später würde es zu eng werden und so will Lukas mit seiner Emma auswandern. Doch sie haben nicht damit gerechnet, daß Jim seinen besten Freund natürlich nicht alleine ziehen lassen würde.


    Und so machen sich die drei auf die Suche nach Ihrem Platz in der Welt. Dabei kommen sie nach Mandala (in früheren Ausgaben hieß es noch China), wo der Kaiser um seine verschleppte Tochter weint. Also machen sich Jim und Lukas auf, die Prinzessin aus dem Herzen der Drachenstadt zu befreien. Dabei durchqueren sie gefährliche Schluchten, riesige Wüsten, Vulkanlandschaften, begegnen Scheinriesen, Halbdrachen und viel, viel mehr.


    ----------------------------------------------------


    Eine tolle Geschichte, die meiner Meinung nach gerade auch für jüngere Kinder geeignet ist. Die Erzählweise ist teilweise erklärend, ohne daß dabei jedoch der Erzählfluß ins Stocken kommt. Die Geschichte ist nicht zu kompliziert, dabei aber trotzdem spannend und interessant.


    Ich liebe die Geschichten von Michael Ende und kann auch diese nur wärmstens empfehlen.

    Viele Grüße, Alianne


    ---------------------
    Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.
    Francis Bacon

  • Jim Knopf ist bei mir auch untrennbar mit der Augsburger Puppenkiste verknüpft.
    Meine Kinder konnten sich leider nicht für diese Buch und auch nicht mit der "Wilden 13" begeistern ... :(


    grüße von missmarple, die ihre Exemplare für eventuelle Enkelkinder im Regal belässt :loool:

  • Das Buch lese ich meist der ersten Klasse um die Adventszeit rum vor- und nachher gibts zur Belohnung auch die Filme der Puppenkiste dazu.


    Ich finde beides - Buch und Puppenspiel - einfach genial .

    Neue Lektüre:
    John Norman : Die Nomaden (Gor-Reihe, Bd 4 )
    Wo man liest, da lass dich ruhig nieder,
    böse Menschen lesen keine Bücher

  • Mit der "Wilden 13" eins meiner Lieblingsbücher der Kindheit. Aber ich würde es auch heute bei Gelegenheit nochmals lesen. Ob diese Bücher noch auf dem Speicher meiner Eltern stehen???

    Jan Trefulka - Der verliebte Narr

    Banana Yoshimoto - Kitchen

    Ernst Wiechert - Wälder und Menschen

    Trésor de la poèsie indienne - Des Védas au XXIème siècle (Schatzkiste der indischen Poesie - Von den Veden bis ins XXI.Jahrhundert)

    Constant Tonnelier - 15 days of prayer with Saint Therese de Lisieux


    (Un-)Gelesenes: https://www.buechertreff.de/user/2161-tom-leo/#library

  • Titel: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
    Autor:Michael Ende
    Verlag: Omnibus
    ISBN: 3570201457
    Bindung. Taschenbuch
    Seiten: 251



    Auf der kleinen Insel Lummerland wird es eng, nachdem der kleine Jim Knopf in einem Paket auf der Insel ankommt.
    Daher ziehen Jim, sein bester Freund Lukas und die Lokomotive Emma aus, ein neues zu Hause zu suchen.
    Doch dabei geraten sie in große und spannende Abenteuer.


    Es fällt auf, dass dieses Buch vor über 50 Jahren geschrieben wurde.
    Denn es beinhaltet Sprachteile und Äußerungen, die heute als nicht mehr politisch korrekt gelten.
    Ich bin ein wenig über diese Stellen gestolpert und dachte schon fast, ich müsse mine Bild von Michael Ende korrigieren.
    Doch ich wurde etliche Seiten ein besseren belehrt.


    Ende hat mit seinem Erstlingsroman ein Kinderbuch geschrieben, dass ich nun endlich im zarten Alter von 27 Jahren zu lesen bekam.
    Doch trotzdem hat es mir sehr gut gefallen.
    Natürlich fällt es auf, dass der Autor ganz ohne Konzept an das Buch gegangen ist.
    Aber ein Kind werden die eingeschobenen Erklärungen wohl kaum stören, die Ende einbaut, damit die Geschichte weiter gehen kann, falls sie ein wenig festgefahren ist.


    Der Autor hat viele Passagen eingebaut, die auf die junge Leserschaft einen pädagogischen Einfluss haben soll.


    Auch wenn ich die Geschichte sehr schön fand, ziehe ich trotzdem ein Stern in der Bewertung ab. Eben weil es konzeptlos war und dadurch an der ein oder anderen Stelle stolprig wirkt.
    Auf den Kampf mit der "Wilden 13" freue ich allerdings schon.

    Im Leben kann man auf vieles verzichten. Außer auf Katzen und Bücher!


    :study: Der Drachenbeithron von Tad Williams
    :musik: Die Bücherdiebin von Markus Zusak


    mb-db

    Einmal editiert, zuletzt von MrCeline ()

  • MrCeline:
    Vielen Dank für die schöne Rezi. Bisher kannte ich Jim Knopf nur von der Augsburger Puppenkiste, das Buch hatte ich auch als Kind noch nicht in der Hand, nun wandert es direkt auf meinen Wunschzettel.


    Liebe Grüße von der buechereule :winken:

    Liebe Grüße von der buechereule :winken:

    Im Lesesessel

    Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
    (Emily Dickinson)


    Mein Buchblog: Wörterkatze
    aktueller Beitrag:


    2020 (B/S): 120/33.157 SuB: 2.940 (B/E/H: 2.002/891/47)

  • Dann mal viel Spaß damit :winken:

    Im Leben kann man auf vieles verzichten. Außer auf Katzen und Bücher!


    :study: Der Drachenbeithron von Tad Williams
    :musik: Die Bücherdiebin von Markus Zusak


    mb-db

  • Wie bei vielen Ende-Büchern kenne ich hier nur die Hörspiele und Filme, bzw. hier die Puppenkiste und Zeichentrickserie, den Zeichentrick finde ich hier allerdings blöd – die Puppenkiste habe ich geliebt, schau ich sogar heute noch gern, wenn ich zufällig drauf stoße :). Ich wusste gar nicht, dass dies sein erstes Buch war, das macht es in meinen Augen noch ein Stück besser. Die Bücher besitze ich leider gar nicht *oops*, aber die Hörspiele gabs vor ein paar Monaten bei einem Discounter, da musste ich zuschlagen (und habe zu Hause dann gleich noch Momo und die Unendliche Gesichte oben drauf bestellt), weil ich zuvor leider nur Kassetten hatte (und keine vernünftigen Kassenspieler mehr, außerdem ist die Qualität ja auch nicht so toll). Ich finde es einfach großartig wie Ende die verschieden Figuren mit ihren Eigenarten beschreibt – ich muss im Weihnachtsurlaub unbedingt mal wieder die Hörspiele einlegen.


    Die Bücher von Ende gehören für mich zu den Kinderbüchern, die man auch als Erwachsener noch gut lesen und spannend finden kann :thumleft:.

    Als mein gelber Wellensittich aus dem Fenster flog,
    hackte eine Schar von Spatzen auf ihn ein,
    denn er sang wohl etwas anders und war nicht so grau wie sie,
    und das passt in Spatzenhirne nicht hinein.
    (G. Schöne)

  • Oh ja, Jim Knopf.
    Ich habe beide Bücher (Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer und Jim Knopf und die Wilde 13) als Kind häufig gelesen und fand sie wunderbar. Die süße Prinzessin Li Si und die Drachendame, den Fernriesen und die versunkene Insel... richtig schöne Kinderbücher zum Träumen und Lieben.
    Ich glaube, bei Gelegenheit muss ich sie mal wieder lesen. Hoffentlich geht dabei meine Begeisterung aus Kindertagen nicht flöten!

  • Alle beide Bücher sind einfach Klassiker der Kindheit. Man sollte sie gelesen haben.
    Wirklich süss geschrieben die Leser haben was zum lachen :lol: , zum fürchten :evil: und träumen :)

    Zitat

    Bücher haben Ehrgefühl.
    wenn man sie verleit, kommen sie nicht mehr zurück.
    8)8)8)


    Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen


    :evil::evil::evil:

  • 1960 geschrieben sind einige Begriffe in der Geschichte nach heutigen Maßstäben politisch nicht mehr korrekt - im Zusammenhang aber erkennt man deutlich, das keines der Wörter despektierlich gemeint ist.


    Lukas, der Lokomotivführer und sein junger Freund Jim Knopf verlassen gemeinsam mit der Lokomotive Emma die kleine Insel Lummerland. Sie kommen nach Ping, der Hauptstadt Chinas und starten hier ihr großes Abenteuer auch der Suche nach der Verschwundenen Tochter des Kaisers. Freundschaft, Zusammenhalt und Mut in vielen Situationen stehen im Mittelpunkt der Geschichte. Mut nicht nur, um gefährliche Situationen zu überstehen, sondern auch um mit Fremden - die einem zuerst anders und unheimlich erscheinen - Freundschaft zu schließen. Meiner Meinung nach sind das die Gründe, warum dieses Buch ein Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur geworden ist und die Abenteuer der drei bis heute noch bekannt sind.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Das Missliche an neuen Büchern ist, dass sie uns hindern, die alten zu lesen.
    J.Joubert

  • Nach über 35 Jahren habe ich nochmals Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer gelesen, besser gesagt vorgelesen. Und es hat mir übrigens immer noch sehr, sehr gut gefallen. Ich erinnere mich noch an die Debatte zu rassistischen Wörtern in Kinderbuchklassikern - in der heutigen Ausgabe steht nichts mehr von Negern, o.ä. Und dass das Land nun Mandala und nicht mehr China heißt, stört doch auch nicht wirklich. Im Gegenteil, ich finde das Buch auch heute noch fortschrittlich und lehrreich. Ein dunkelhäutiger Junge als Titelheld, der u.a. dem Halbdrachen Nepomuk hilft, weil ihn die reinrassigen Drachen ausgrenzen. Eine Menge Themen kommen in diesem Abenteuerroman vor. Überhaupt kann ich auch den Vorwurf der Konzeptlosigkeit nicht nachvollziehen.

    Natürlich fällt es auf, dass der Autor ganz ohne Konzept an das Buch gegangen ist.

    Die Geschichte hat von Anfang bis Ende einen einfachen, linearen Aufbau. Sicherlich etwas episodenhaft, aber die beiden Helden fahren mit ihrer Lokomotive durch verschiedene Länder und entdecken bei jedem Abschnitt etwas Neues, meistern Herausforderungen, helfen Fremden und sind mutig und aufgeschlossen.

    Ich fand es im Gegenteil beim Vorlesen ganz angenehm, dass es zum Teil abgeschlossene Episoden gibt, und auffallend häufig gingen die beiden Helden am Ende eines Kapitels zu Bett, was beim abendlichen Vorlesen eine Steilvorlage ist, endlich das Licht auszumachen.

    Ich kann den Klassiker ohne Bedenken weiterempfehlen, sicherlich auch, weil einige Vokabeln behutsam entstaubt wurden.

  • Ich erinnere mich noch an die Debatte zu rassistischen Wörtern in Kinderbuchklassikern - in der heutigen Ausgabe steht nichts mehr von Negern, o.ä.

    Man könnte noch das Cover weniger stereotyp gestalten.

    Anyone who stops learning is old, whether at twenty or eighty. Anyone who keeps learning stays young. The greatest thing in life is to keep your mind young.

    - Henry Ford-

  • Man könnte noch das Cover weniger stereotyp gestalten.

    Lieber nicht. [-( Was das angeht, haben schon einige Kinderbücher ihren Charme verloren, weil man meinte, die Cover moderner zu gestalten, v.a. die Klassiker von Astrid Lindgren.

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Man könnte noch das Cover weniger stereotyp gestalten.

    Lieber nicht. [-( Was das angeht, haben schon einige Kinderbücher ihren Charme verloren, weil man meinte, die Cover moderner zu gestalten, v.a. die Klassiker von Astrid Lindgren.

    Ich versteh Deine Nostalgie.

    Nur die dicken roten Lippen, das geht echt nicht mehr.

    Anyone who stops learning is old, whether at twenty or eighty. Anyone who keeps learning stays young. The greatest thing in life is to keep your mind young.

    - Henry Ford-

Anzeige