Christine Eichel - Wenn Frauen zu viel heiraten

Anzeige

  • Beschreibung:


    Was braucht eine Frau, die den perfekten Job hat, ein Penthouse und jede Menge Pradatäschchen? Einen Ehemann!
    Madeleine hat sich Albert auserwählt, einen bekennenden Esoteriker, und die beiden haben sich fest vorgenommen, glücklich zu werden.
    Doch bei der bis ins Detail durchgestylten Hochzeit im Schlosshotel irrt das Paar durch ein Labyrinth der Gefühle und entdeckt ein Chaos aus Lügen und Leidenschaften.



    Zur Autorin:


    Christine Eichel, 1959 geboren, studierte Philosophie, Literaturwissenschaft und Musikwissenschaft in Hamburg.
    Ihre Dissertation über Theodor W. Adorno erschien 1993 unter dem Titel "Vom Ermatten der Avantgarde zur Vernetzung der Künste".
    Seit 1984 Autorin und Regisseurin fürs Fernsehen mit Features über Philosophie, Musik und Zeitgeschehen, Moderatorin der NDR-Talk-Sendung "Ohne Wenn und Amen".
    Christine Eichel lebt als freie Autorin in Berlin. 1998 erschien ihr erster Roman "Gefecht in fünf Gängen".


    Meine Meinung:


    Ich bin nun bei Seite 99 (von 189), die ersten 30 Seiten sind gespickt mit Fremdwörtern, was ich nicht als positiv empfinde, und kann von dem Buch nur abraten.
    Egal was man sich erwartet, Humor - Spannung - Romantik - ... , das Buch gibt einfach NICHTS her :-?,
    ich werde mich bis zum Schluß durchquälen :roll: und sollte sich diesbezüglich etwas ändern, werde ich es Euch wissen lassen.

  • Arme Lilifee... :flower:


    Danke für die Warnung!


    Ich hoffe, dein nächstes Buch ist wieder besser! :thumright:

    She wanted to talk, but there seemed to be an embargo on every subject.
    - Jane Austen "Pride and prejudice" - +

Anzeige