Erich Kästner - Das doppelte Lottchen

  • Buchdetails

    Titel: Das doppelte Lottchen


    Verlag: Atrium-Verlag AG

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 176

    ISBN: 9783855356058

    Termin: Neuerscheinung Oktober 2018

  • Bewertung

    4.7 von 5 Sternen bei 75 Bewertungen

    94,9% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Das doppelte Lottchen"

    Es ist schon merkwürdig, wenn sich zwei Mädchen in einem Ferienheim gegenüberstehen und feststellen, dass sie sich gleichen wie ein Ei dem anderen. Luise Palfy aus Wien hat zwar lange Locken und Lotte Körner aus München zwei geflochtene Zöpfe - das ist aber auch wirklich der einzige Unterschied. Sie beschließen, dem Geheimnis ihrer Ähnlichkeit auf den Grund zu gehen: Luise fährt als Lotte nach München zurück und Lotte als Luise nach Wien.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Hallo @ll,


    ich habe dieses Buch als Kind geliebt und es später für meine Tochter nachgekauft, weil ich leichtsinnigerweise mit 18 Jahren meine ganzen Kinder-und Jugendbücher verschenkt habe, was ich natürlich später bitter bereute. Wie ich schon an anderer Stelle gefragt habe: ich weiss nicht ob dieses Buch heute noch zeitgemäss ist, aber ich finde es einfach schön es nochmal in Erinnerung zu bringen.


    Inhaltsangabe bei Amazon kopiert;
    Es ist lange her, daß mir Luise und Lotte begegnet sind. Allerdings erinnere ich mich noch genau, daß ich die Situation, in der sich die beiden kennenlernten, sehr gut nachvollziehen konnte, denn ich war selbst schon einige Male, angeblich zu meinem Besten, zur Erholung in ein Ferienheim gesteckt worden. Schon damals war mir, ähnlich wie Lotte, nicht klar, wovon ein Kind sich erholen sollte.
    So treffen sich die beiden ungleichen Mädchen also im wunderschönen Seebühl am Bühlsee im Ferienheim. Übrigens, die Sprachspielereien von Erich Kästner, die er für seine jungen Leser eingestreut hat, habe ich mit Begeisterung aufgenommen, so wie ich es auch geliebt habe, am Beginn jedes Kapitels von ihm ein bißchen neugierig gemacht zu werden, wenn er einen kleinen Ausblick gibt, was auf den nächsten Seiten geschehen wird. Sicher, es sind Kleinigkeiten, aber wegen diesen kleinen, wichtigen Nichtigkeiten wurde Erich Kästners Das doppelte Lottchen zu einem Lieblingsbuch vieler Kinder -- bis heute.


    Die Geschichte der grundverschiedenen Zwillinge ist schnell erzählt. Nachdem sie sich erstaunt betrachten und feststellen, daß sie sich wie ein Ei dem anderen gleichen, ist der nächste Schritt nicht schwer. Sie entdecken, daß sie dieselben Eltern haben, die sich vor vielen Jahren scheiden ließen, und beschließen, möglichst bald ihre Elternteile wieder zusammenzuführen. Dazu tauschen sie die Rollen. Die unordentliche, eher lockere Luise reist nach München, um dort den Haushalt der überlasteten, berufstätigen Mutter zu übernehmen. Das Hausmütterchen Lotte fährt zum Vater nach Wien, der die so sorgfältig planende, ordentliche Tochter nach den Ferien gar nicht mehr wiedererkennt. Selbst der geliebte Palatschinken scheint ihr nicht mehr zu schmecken.


    Als 1949 das Buch erstmals nach dem Krieg erschien, war es ein Skandal, denn die Hüter der Schriften für Kinder wollten das Thema Scheidung nicht im Kinderbuch thematisiert wissen und stuften deshalb Kästners Roman für Kinder als "Nicht empfehlenswert" ein. Gott sei Dank haben die Meinungen der vielen kleinen Leser mehr Gewicht, die mit heißen Ohren bei den Abenteuern der Zwillinge mitgefiebert haben.


    Grüsse von Bonprix :wink:

  • Zumindest in den Vereinigten Staaten wird dieses Buch zumindest von Regisseuren gelesen, denn es gibt fast jährlich eine neue Verfilmung - und sei es nur als "movie-made-for-TV". Die Qualität der Drehbücher ist dabei in der Regel mittelmässig bis :puker: Aber es ist sicher nicht vergessen

  • das doppelte lottchen war mein lieblingsbuch und es gibt kein weiteres, das ich so oft gelesen habe. es ist eins der wenigen kinderbücher, die ich noch habe und ich würde es niemals hergeben.

  • Das Buch fand ich als Kind grossartig, was ich von den Verfilmungen aber nicht sagen kann. Aber die Geschichte der beiden Maedchen hat mich als kleinen Jungen immer stark beschaeftigt. Ich habe mich immer gefragt, in wie weit es moeglich ist und ob ich wohl den Mut haette es zu tun.

  • Siehst du jannmaat,
    so unterschiedlich sind Lesegewohnheiten. Ich habe nie die sog. reinen Mädchenbücher gelesen (und waren ja gleich zwei weibliche Hauptpersonen). Ja, ich habe alle Blyton-Bücher verschlungen, aber nicht diese Internat-Bücher. Und so musste ich das Buch erst kennen lernen durch den Film (oder die Filme, denn auch dieses Buch wurde ja mehrfach verfilmt). Und es bestätigt mir, dass Kästner einer der Großen, wenn nicht gar der größte für Kinder war.
    Viele Grüße
    Börsenblatt

    Der Weg ist schwer, auch wenn er mit Büchern gepflastert wäre. (HK)

  • Ich besitze das Buch noch, habe es als Kind geliebt, aber meine Söhne schütteln angesichts des Mädchen-Titels angewidert die Köpfe.
    Na, dann hebe ich es halt für zukünftige Enkel auf :mrgreen: .


    Ich habe übrigens bei "Genial daneben" mal gehört, dass das Buch in den fünfziger Jahren oder so von Pädagogen und deutschen Politkern stark kritisiert und verpönt war, weil eine Scheidung - "welch gartiges Wort" - drin vorkommt. Es wurde ausdrücklich davor gewarnt, es Kindern zum Lesen zu geben.


    grüße von missmarple

  • missmarple
    stimmt! Als 1949 das Buch erstmals nach dem Krieg erschien, war es ein Skandal, denn die Hüter der Schriften für Kinder wollten das Thema Scheidung nicht im Kinderbuch thematisiert wissen und stuften deshalb Kästners Roman für Kinder als "Nicht empfehlenswert" ein. #-o


    klaus und jannmaat
    von den Verfilmungen habe ich auch nur die erste von 1950 ( mit Jutta Günther, Isa Günther, Peter Mosbacher, Liesl Karstadt, Antje Weisgerber) in guter Erinnerung.


    Nic
    Recht hast Du! Wenn ich darüber nachdenke, dass ich meine Bücher verschenkt habe......dann ärgere ich mich nach so vielen Jahren noch.


    Grüsse von Bonprix :wink:

  • Hallo!


    genau DIESES Buch hab ich auch - und ich hab es geliebt und mehrmals verschlungen! :D
    Es war bzw. ist immer noch eines meiner Lieblingsbücher von früher. Und ich hab es auch noch...
    Meine Bücher haben wir nicht verschenkt, da bin ich auch total froh drum. Die meisten sind auch noch wie neu, denn ich hab schon immer sehr gut auf meine Bücher aufgepasst.


    Bei den Verfilmungen kenne ich mich nicht so aus, ich glaube ich habe 2 verschiedene gesehen. Eine ältere und eine neuere, aber nicht bewusst. Denn ich hab mir das in meinen Gedanken alles so vorgestellt. Hab die Filme eher zufällig gesehen, ist aber schon ganz lange her. *ojebinichaltgeworden* :mrgreen:

    Liebe Lesegrüße
    Eure Süße
    :study::)


    Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren.

  • Das Buch hat mich als Kind ungeheuer inspiriert. Ich hatte mir anschließend so sehr gewünscht:


    a. dass meine Eltern sich scheiden ließen und ich sie wieder zusammen brachte. Die dachten bloß nicht daran. :tongue: (Scheidung war damals, als ich in die Grundschule ging - Mitte bis Ende der 60er - etwas ganz Besonderes, und wir "Normalos" beneideten die Kinder, die mit dem Schlüssel um den Hals in die Schule kamen und nicht unbedingt jede Minute unter Aufsicht standen.)


    b. dass ich die eine Hälfte eines Zwillingspaares wäre. Ich hab versucht, meine nächstältere Schwester dazu zu überreden, aber sie fand die Idee nicht so gut, weil wir beide Zöpfe hatten :( . Heute geb ich ihr recht - nicht nur wegen der Zöpfe.


    Marie

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Ich fand das Buch auch klasse!!! Und stellt euch vor, ich habe es tatsächlich in einem Anfall von Wahnsinn hergeschenkt :shock: ! Das bereue ich noch heute :cry:

    Liebe Grüße


    Kiki :-,


    Bücher sind kein geringer Teil des Glücks. Die Literatur wird meine letzte Leidenschaft sein.
    Friedrich der Große

  • Aber, Kiki,
    ist doch kein Problem! Was meinst du, was sich dein(e) Buchhändler(in) freut, wenn du das Buch neu kaufst! :lol:
    Viele neidische, umsatzbezogen Grüße
    von
    Börsenblatt

    Der Weg ist schwer, auch wenn er mit Büchern gepflastert wäre. (HK)

  • Auch hier habe ich nur mehrmals den Film gesehen, übrigens auch den mit den Günther-Zwillingen, und auch diese Thematik hat mir sehr gut gefallen. Das waren damals halt die richtigen Unterhaltungsfilme, wo auch viel gelacht werden konnte.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • ich gehöre hier offenbar zu den vielen anderen, die das buch geliebt haben und dann herschenkten. werde es mir aber auf jeden fall nachbestellen bzw. nachkaufen.


    interessant finde ich die ganzen verschiedenen verfilmungen, wobei die alte ursprüngliche schwarz/weiß verfilmung die allerbeste ist.

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Also vor Kästner hab ich immer so einen Abstand eingehalten. Irgendwie konnte ich mich bis heute nicht überwinden ein Buch von ihm zu lesen, weil ich mit der 50er Jahre - Moralapostelei nicht so viel anfangen kann. Hab immer Bedenken ein Buch von ihm zu kaufen, weil ich befürchte, dass die Geschichten zu verstaubt sind. Kann mich ja auch irren.

  • Hallo Anererv,
    erst mal herzich willkommen hier im Forum :cheers: . Schön, dass du gleich mitschreibst und über einen weiteren "Fan" von Kinder- und Jugendbüchern freue ich mich sehr.
    (Vielleicht hast du ja Lust dich hier mal vorzustellen?!: Einfach [url=http://www.buechertreff.net/topic,226,-WIR+ALLE.html]hier[/url] anklicken.)


    Ich finde Kästner übrigens überhaupt nicht moralisch oder angestaubt. Konnte meinen ältesten Sohn (9) aber leider noch nicht für Kästner begeistern. Wobei der das doppelte Lottchen natürlich prinzipiell ablehnt, weil es von Mädchen handelt. Aber ich habe ja noch Hoffnung mit dem fliegenden Klassenzimmer.


    grüße von missmarple

  • @ anerev: ja, da irrst du dich sehr.


    meine tochter liest mit 10 sehr gerne erich kästner, sie ist begeistert vom doppelten lottchen, emil und die dedektive und in ihrem sub befindet sich außerdem noch "der 35. mai"
    ich hab die geschichten von ihm auch geliebt. mein favorit ist nach den lottchen ist "das fliegende klassenzimmer".

  • Ich habe Kästner schon als 10jährige geliebt, und tue es immer noch. Damals ist mir keinerlei erhobener Zeigefinger aufgefallen; erst als ich vor ein paar Wochen nochmal "Das fliegende Klassenzimmer" gelesen habe, habe ich bemerkt, dass darin moralische Werte vermittelt werden (und dass mich das sehr geprägt hat), aber hauptsächlich sind seine Bücher einfach wunderbare Geschichten. Sehr unterhaltsam, und wenn sie zum nachdenken anregen - warum nicht?
    Zu verstaubt fallen mir ganz andere Bücher ein (ohoh), obwohl ich die damals auch verschlungen habe...

  • Na,ja, vielleicht sollte ich doch einfach mal zu einem Kästner greifen. Der 35. Mai und Drei Männer im Schnee kugeln im Bücherschrank meiner Oma irgendwo herum. Gibt es irgendein besonders empfehlenswertes Buch von ihm?