Romain Sardou - Das dreizehnte Dorf

Das dreizehnte Dorf

3.2 von 5 Sternen bei 24 Bewertungen

Verlag: Heyne

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 416

ISBN: 9783453407916

Termin: März 2010

  • Kurzbeschreibung


    Grausige Morde im Winter des Jahres 1284 rufen in der Diözese Draguan im Südosten Frankreichs ein lange vergessenes Dorf in Erinnerung. Während der junge Priester Henno Guiden den rätselhaften Ort erkundet, rührt ein Mönch in Paris an den Geheimnissen einer beispiellosen Verschwörung...


    Meine Meinung


    Der Roman hat mir von der ersten Seite an sehr gut gefallen. Man wird sofort in eine spannende, mysteriöse und grausame Welt geworfen, die von Seite zu Seite mehr Fragen aufwirft als zu beantworten. Dadurch hält Romain Sardou die Spannung bis zur letzten Seite in einem atemberaubenden Maß am Leben.


    Sprache und Stil sind sehr flüssig und lassen die Seiten nur so dahin fliegen, auch wenn man manchmal über die französischen Namen stolpern könnte.
    Die Charaktere sind wunderbar undurchsichtig und fast genauso mysteriös wie die Geschichte selbst. Leider bleiben einige Personen ein wenig einseitig, da Gedanken und Gefühle kaum Platz in der Erzählung einnehmen.


    Die Geschichte um das dreizehnte Dorf ist zwar die zentrale Handlung, wird aber noch von zwei weiteren Handlungssträngen begleitet, die zum Ende hin zusammenlaufen.
    Am Interessantesten war für mich die Handlung um das wiedergefundene Dorf. Auch wenn mir bewusst war, dass auch die beiden anderen Perspektiven durchaus wichtig sind, haben diese mich nicht immer so packen können. Das sehr überraschende Ende hat dafür aber eindeutig entschädigt.


    Alles in allem ist „Das dreizehnte Dorf“ ein spannendes, mysteriöses Buch, das jedes Herz höher schlagen lassen wird, das historische Romane und Verschwörungstheorien liebt.
    Allerdings sollten sich zartbesaitete auf durchaus grausame Schilderungen gefasst machen.

  • Mir hat das Buch nicht gefallen.
    Ich fand es nicht flüssig sondern ziemlich sperrig geschrieben, viele verwirrende französische Namen, wirre Geschichte und nicht wirklich spannend.
    Mein Fall war es nicht :-?

    Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welte, aus den Stuben über die Sterne.
    (Jean Paul )

  • Ich gehöre auch zu denen, die das Buch nicht besonders gut fanden. Ich habe es sogar vorzeitig abgebrochen.


    Im "Ich lese gerade"-Bereich gibt es noch mehr Meinungen zu dem Buch.

    She wanted to talk, but there seemed to be an embargo on every subject.
    - Jane Austen "Pride and prejudice" - +

  • Ich fand das Buch gar nicht so schlecht.
    Nachdem ich den Gedanken, die Personen immer genau einordnem zu können ,aufgegeben hatte, vfand ich die Geschichte ganz gut. Ich hätte mir allerdings ein anderes Ende gewünscht. Und verstanden habe ich es auch nicht so ganz.

    Niemand gibt zu Gelächter Anlaß, der über sich selber lacht. (Lucius Annaeus Seneca)

  • Ich habe das Buch - endlich - ausgelesen.
    Habe diesen Monat wohl kein glückliches Hädchen mit Büchern. Ich fand das Buch gar nicht gut. :-?
    Der Ansatz ist sehr interessant: ein kleines Dorf, von der Außenwelt abgeschnitten, in dem sich ein heidnischer Kult gebildet hat. Dann der junge Pfarrer Henno Gui, der in das Dorf geschickt wird, um es wieder zu missionieren.
    Ich muss sagen, dass ich den Handlungsstrang um Henno Gui und das Dorf nicht schlecht fand, auch wenn vieles bis zum Ende verwirrend bleibt.
    Es gibt aber noch zwei andere Handlungen, die bis kurz vor Schluss nichts mit dem Dorf zu tun haben - und zudem auch nicht wirklich fesseln oder begeistern können.
    Irgendwie scheint es, als habe der Autor eine Idee für drei Mittelaltergeschichten gehabt, diese geschrieben und hinterher überlegt, wie er die drei bündeln kann. Das geschieht dann nämlich auf ziemlich holprige Weise.


    Mich hat das Buch überhaupt nicht fesseln oder mitreißen können. :thumbdown:
    Ich würde es nicht weiterempfehlen.

  • Hatte das Buch auch schon auf meiner Kaufliste, aber bei so vielen negativen Stimmen laß ich es besser. Wie gut, dass es das Forum gibt! :)
    Gruß Wirbelwind

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Ich bin gerade auf Seite 147 und finde das Buch bisher wirklich gut.
    Es ist so richtig schaurig-schön und passt sehr gut zu einem kuschligen Schmökertag zur Halloween-Zeit.
    Das Einzige, was mich nervt sind die verwirrenden französischen Namen.
    Wie bitte spricht mann denn den Namen des besagten Dorfes "Heurteloup" aus? Ich mauschel mir da beim Lesen immer irgendwas zusammen. 8-[


    Aber ansonsten gefällt mir das Buch bisher, wie schon gesagt, sehr gut.

    Ich :study: gerade: Die Henkerstochter und der Fluch der Pest von Oliver Pötzsch

  • Zitat

    Original von Hiyanha

    Wie bitte spricht mann denn den Namen des besagten Dorfes "Heurteloup" aus? Ich mauschel mir da beim Lesen immer irgendwas zusammen. 8-[


    Ich würde etwas in der Richtung "Örrtelu" nuscheln. :wink:

    Ich höre :musik: gerade "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" von Joel Dicker.

  • Hallo!


    Jetzt weiß ich gar nicht mehr, was ich denken soll. Die Story um das 13. Dorf finde ich sehr interessant. Aber die beiden Handlungsstränge, die irritieren und hemmen mich. Ich habe bisher zwei History-Bücher gelesen, als Einstieg. Beide waren wie für mich geschaffen. Dieses hier würde ich gerne lesen, aber ich befürchte, dass mich die beiden Handlungsstränge, die parallel laufen, zu Tode langweilen, denn gerade sowas finde ich in allen anderen Romanen auch ätzend, es sei denn, sie sind sehr gut gemacht oder haben irgendwie etwas damit zu tun. Beides scheint hier nicht der Fall zu sein... *seufz* :-k8-[


    Zitat

    Original von Kasalla


    Ich würde etwas in der Richtung "Örrtelu" nuscheln. :wink:


    Ich auch! :thumright:

    Liebe Grüße von Tanni


    :montag: Ich lese gerade:

    Kiera Cass - Promised :love:


    2020 gelesen: 21

    Januar = 07 | Februar = 08 | März = 05 | April = 01

    Mai = 00 |

    2019 gelesen: 50

  • Hallo Ihr Lieben,


    das Buch dürfte von der Thematik her nichts für mich sein,aber eventuell etwas für meinen Freund- er liest gerne historische Romane,vorzugsweise mit Verschwörungen,die einen religiösen Hintergrund haben...


    Ist es die Richtung ?


    LG
    Simonja

  • Hallo simonja,
    ja, das stimmt, von der Thematik her ist es so. Aber ich würde eher nicht zu dem Buch raten, mir hat es nicht gefallen. :wink:


    Tanni:
    Ich würde dir von dem Buch wirklich eher abraten, weil hier die zwei Handlungsstränge meiner Meinung nach nicht wirklich gut angelegt sind. Sie sind total wirr und wenn du so was eh nicht magst, lieber was Anderes lesen. :wink:
    Da gibt es wirklich weit bessere historische Romane! :)

  • Hallo Strandläuferin :wink:


    Zitat

    Original von Strandläuferin
    Tanni:
    Ich würde dir von dem Buch wirklich eher abraten, weil hier die zwei Handlungsstränge meiner Meinung nach nicht wirklich gut angelegt sind. Sie sind total wirr und wenn du so was eh nicht magst, lieber was Anderes lesen. :wink:
    Da gibt es wirklich weit bessere historische Romane! :)


    Hach - seufz :roll: :cry:


    Ich mag so gerne etwas in die Richtung "religiös" oder "Verschwörung", z. B. Umberto Eco und sein Bestseller. Sakrileg hingegen war sehr interessant (Buch), aber mir viel zu ausschweifend erzählt.


    Habe bisher gelesen von P. Vandenberg - Das vergessene Pergament und von E. Kostova - Der Historiker. KLASSE, wie für mich gemacht. Ich mag es wohl historisch, aber nicht, was die damaligen Lebensumstände, die Lebensweise angeht. Mich interessiert also nicht, was Hebammen so erleben oder Hexen und dergleichen. Ich mag den historischen Inhalt gern in Form von Geschehnissen rund um Bücher, Religion und dergleichen.


    Ich bin ein zu großer Neuling auf dem Gebiet der History...ich glaub' dat wird nix mit mir und der History... 8-[


    Aber ich danke dir sehr, dass du mich vor diesem Buch bewahrst, sonst wäre ich enttäuscht, was ich ja schon fast selbst geahnt habe.


    Danke und liebe Grüße von Tanni

    Liebe Grüße von Tanni


    :montag: Ich lese gerade:

    Kiera Cass - Promised :love:


    2020 gelesen: 21

    Januar = 07 | Februar = 08 | März = 05 | April = 01

    Mai = 00 |

    2019 gelesen: 50

  • Das Buch steht bei mir schon ziehmlich lange auf der Liste, und jetzt so
    viiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeele "POSITIVE" Rückmeldung, ist echt motivierend...
    muss ich mir das Buch noch mal näher ansehen.


    Ich hab mal von R. Sardou "Salomons Schrein" gelesen und fand es einfach Klasse: auch im Bereich Religion - Verschwörung - geheimes Wissen.
    Deswegen auch "Das dreizehnte Dorf" vorgemerkt.
    LG

    2020: Bücher: 57/Seiten: 26 020
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Morgan, Kass - Die 100 - Tag 21

    Gesthuysen, Anne - Wir sind doch Schwestern

  • Ich hab das Buch noch auf meinem SUB liegen. Wenn ich jetzt allerdings die hier geschriebenen negativen Meinungen lese, bin ich echt am überlegen, ob ich es anfangen soll. :-k Widerum lese ich eigentlich alle Bücher von meinem SUB. Sonst hätte ich sie mir ja nicht kaufen brauchen.
    Na ja, erstmal lese ich im Moment noch was anderes und dann kommt erstmal Harry Potter dran, den ich mir heute noch besorgen werde. :lol:

  • Hallo ihr,


    natürlich lässt man sich leist beeinflussen, aber ich gehe auch so vor, dass ich Bücher, die ich nunmal schon auf den SUB habe, trotzdem lese, sonst wäre der Kauf oder Tausch ja umsonst gewesen.


    Ins Überlegen komme ich lediglich, wenn so viele schlechte Meinungen vorhanden sind und ich erst noch vorhatte, mir das Buch zuzulegen.


    UND - jeder hat eine andere Meinung und ein anderes Empfinden! Da ist es manchmal wirklich schwer, sich selber durchzusetzen und eine eigene Meinung zu bilden!


    Liebe Grüße, Tanni

    Liebe Grüße von Tanni


    :montag: Ich lese gerade:

    Kiera Cass - Promised :love:


    2020 gelesen: 21

    Januar = 07 | Februar = 08 | März = 05 | April = 01

    Mai = 00 |

    2019 gelesen: 50

  • Tanni
    Ich lese sehr gerne die Meinungen von anderen Lesern, und lege auch Wert darauf, aber, wenn das Buch bei mir vorbemerkt ist, aus welchen Gründen auch immer, ob es jetzt eine Empfehlung war, oder ich möchte den Autor kennenlernen, oder hab vielleicht schon mal was gelesen, was mir zugesagt hat, na ja...
    werde auf jeden Fall selbst noch mal reinschauen, vielleicht paar Seiten lesen,
    und erst dann die Entscheidung treffen, ob ich es anfange. Es könnte durchaus sein, dass es mir gefällt.


    Bei völlig mir unbekannten Autoren sind aber die Rezis um so hilfreicher. Und ausserdem ist einfach interessant, wie andere das Buch finden. ;)

    2020: Bücher: 57/Seiten: 26 020
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Morgan, Kass - Die 100 - Tag 21

    Gesthuysen, Anne - Wir sind doch Schwestern

  • Hm, es ist noch gar nicht so lange her dass ich es ausgelesen habe.
    Das war um die Halloweenzeit im letzten Jahr herum.
    Trotzdem kann ich mich kaum noch an die Handlung erinnern, also hat es anscheinend keinen bleibenden Eindruck bei mir hintelassen. 8-[


    Allerdings kann ich mich auch nicht daran erinnern es ausgesprochen schlecht geufunden zu haben.
    Für mich war es wohl so ein typisch durchschnittlicher ganz-in-ordnung-aber-hab-ich-übermorgen-wieder-vergessen- Schmöker. ;)

    Ich :study: gerade: Die Henkerstochter und der Fluch der Pest von Oliver Pötzsch