Alexandra Marinina - "Der gestohlene Traum"

Anzeige

  • Auch den neusten Fall der russischen Autorin Alexandra Marinina habe ich mir wieder aus der Bücherei ausgeliehen - und ihm an diesem Wochenende gelesen.
    Ich mag ihre Art zu schreiben, ich mag Anastasija Kamenskaja (auch wenn sie für meine Begriffe ein wenig zuviel kann) und ich mag auch etwas über den russischen Alltag erfahren. Und da die Autorin lange Jahre in der Miliz tätig war und auch ihr Mann Polizist ist, weiß sie sicher, worüber sie schreibt.
    Besitzen muss ich ihre Bücher nicht unbedingt - aber lesen :mrgreen: und ich möchte sie euch weiterempfehlen.


    Wie das bei Reihen so ist, gibt es schwächere und stärkere Fälle, aber bei Marinina ist mir bisher noch keiner untergekommen, bei dem ich sagen würde "das gefällt mir nicht mehr".
    "Der gestohlene Traum" war eindeutig spannend geschrieben, den Fall fand ich ausgezeichnet, nur die russischen Namen waren auch diesmal teilweise schwer zu merken und auseinanderzuhalten - zumal speziell in diesem Buch viele einen Spitznamen bzw. Kosenamen oder einen Unterwelt-Namen haben, dann ihren "normalen Namen", da heißt es dann schon "aufpassen".
    Und die Vorstellung, wie weit die Mafia und Verbrecherorganisationen den Polizeiapparat kontrollieren kann einem schon Angst und Bange machen. Ich wüsste nicht, wie ich mich verhalten würde, wenn man an mich mit der "Bitte" herantritt, Zeugenaussagen unter den Tisch zu kehren und Ermittlungen zu boykottieren - und ich wüsste genau, dass die andere Seite auch vor Mord an meinen Angehörigen nicht zurückschrecken würde ...
    Das Ende stellte mich leider nicht 100 %ig zufrieden - aber so ist das Leben wohl manchmal.


    "Der gestohlene Traum" ist für mich nicht eines ihrer besten Bücher, aber verschlingen musste ich ihn schon. Ich wollte wissen, wie es ausgeht und wie sich die Kamenskaja als Einzelkämpferin durchschlägt. Aber die bisherigen Fälle, die sie im Team löste, gefielen mir schon besser. Das ging halt nur in diesem Fall nicht, da einer der Kollegen ja gekauft war ...



    Aus der Amazon Redaktion: Kurzbeschreibung
    "Für Anastasija Kamenskajas Kollegen scheint der Fall klar: Die schöne junge Sekretärin und Gelegenheitsprostituierte Vika Jeremina, die in einem Waldstück in der Nähe von Moskau ermordet aufgefunden wurde, ist ein Opfer ihres ungewöhnlichen Lebenswandels und einer schweren psychischen Erkrankung geworden. Für Anastasija dagegen beginnt der schwierigste Fall ihrer Laufbahn als Kripobeamtin. Denn es gibt eine undichte Stelle in der Obersten Kriminalbehörde Moskaus, mindestens einer ihrer Kollegen arbeitet für die örtliche Mafia und untergräbt ihre Ermittlungen. Aber wer? Bei einer Reise nach Rom macht Anastasija eine Entdeckung, die die Mordsache Jeremina in ein völlig neues Licht rückt, und gerät damit selbst ins Visier der Mafia... "


    Über den Autor
    Alexandra Marinina wurde 1957 in St. Petersburg geboren. Ende der sechziger Jahre zog die Familie nach Moskau um, wo Alexandra Marinina heute noch lebt. Bei ihrer Berufswahl nahm sie sich ihre Eltern zum Vorbild: ihr Vater war Polizist, ihre Mutter Juristin. Alexandra Marinina studierte Jura, promovierte, und arbeitete 20 Jahre lang im Moskauer Juristischen Institut des Innenministeriums, zuletzt im Rang eines Oberstleutnants der Miliz. Dort erstellte sie Verbrechensanalysen, Entwicklungsprognosen und Täterprofile und unterrichtete angehende Kommissare. 1993 begann sie, die schon als Kind eine begeisterte Leserin war und nun aufgrund ihrer Berufserfahrung immer unzufriedener mit den üblichen Krimis wurde, selbst zu schreiben - zunächst kürzere Geschichten, die die Mitarbeiterzeitschrift ihres Hauses schnell zur begehrten Abendlektüre machten. 1995 erschien der erste Krimi in Buchform. Ihre Bücher - nach Feierabend bis in die späte Nacht und am Wochenende geschrieben - wurden ein sensationeller Erfolg. Ihre mittlerweile über 20 Romane haben bisher eine Auflage von 16. Millionen Exemplaren erreicht und werden auch in einer ganzen Reihe von Raubdrucken noch weiter verbreitet. Das russische Fernsehen produziert eine Serie mit ihren Fällen, Marinina bekommt körbeweise Fanpost, wird auf der Straße von ihren Lesern erkannt und in Diskussionen über Kriminalfälle verwickelt. Seit Frühjahr 1998 hat Alexandra Marinina sich aus dem Berufsleben zurückgezogen, um sich ganz dem Schreiben widmen zu können. »Ich fand das nicht mehr in Ordnung« erklärte sie der New York Times: »Ständig Anrufe im Büro, von Lesern, Reportern, Verlegern - das hat nicht nur meine Arbeit gestört.« Den Kontakt zur Kriminalistik verliert sie auch zuhause nicht: Ihre Ideen bespricht sie zuerst mit ihrem Mann - einem Polizisten. Weitere Informationen auch auf der Website des Argon Verlages"


    grüße von missmarple

  • Ich werde Marininas Bücher mal unter der Rubrik "Bücherreihen" einstellen :wink: an die Chronologie-Leser.
    Allerdings habe ich mir die Reihenfolge aus Amazon zusammengesucht, da ich ja keines ihrer Bücher besitze und es teilweise schon eine Weile her ist, dass ich sie gelesen habe.


    Danach müsste die Reihe so gehen:
    Auf fremden Terrain
    Der Rest war Schweigen
    Mit verdeckten Karten
    Tod und ein bisschen Liebe
    Die Stunde des Henkers
    Widrige Umstände
    Mit tödlichen Folgen
    Im Antlitz des Todes
    Der gestohlene Traum


    grüße von missmarple

  • Hallo,


    mir geht es genau wie missmarple beim Lesen der Krimis von Alexandra Marinina. Erst findet man die Krimis nicht schlecht. Auf den letzten 150 Seiten entwickeln sie einen ziemlichen Sog, so dass man sie dann kaum aus der Hand legen kann.


    Aber ich glaube von der Reihenfolge her müsste dieser als letztes erschienene eigentlich so der dritte oder vierte sein, denn in diesem hier ist die Kamenskaja noch nicht verheiratet. Schade, dass die Verlage die Bücher nicht der Reihe nach herausbringen können :roll:

    "Erfahrung ist nicht das, was einem zustößt. Erfahrung ist das, was man aus dem macht, was einem zustößt."
    Aldous Leonard Huxley

  • Zitat

    Original von seitenzahl


    .
    Aber ich glaube von der Reihenfolge her müsste dieser als letztes erschienene eigentlich so der dritte oder vierte sein, denn in diesem hier ist die Kamenskaja noch nicht verheiratet. Schade, dass die Verlage die Bücher nicht der Reihe nach herausbringen können :roll:


    :oops: Das hätte mir auch auffallen können. Du hast Recht, Seitenzahl.


    Nun ja, aber man muss ja bei Reihen nicht immer sklavisch die Reihenfolge einhalten?! Aber schöner ist es manchmal schon.
    Vielleicht kriegt ja jemand die chronologisch richtige Reihenfolge raus?!


    grüße von missmarple

  • Hallo missmarple.


    soviel ich weiß, stimmt deine Reihenfolge ganz genau. Danke, dass du sie hereingestellt hast, weil ich bin ja so ein chronologischer Leser. Werde mich mal in der Bücherei umsehen. :wink:

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Habe in der Zwischenzeit erfahren, dass der "Gestohlene Traum" zeitlich direkt an "Auf fremden Terrain" anschließt, also praktisch der 2.Fall ist.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Zitat

    Original von Helga


    Hallo missmarple.


    soviel ich weiß, stimmt deine Reihenfolge ganz genau. Danke, dass du sie hereingestellt hast, weil ich bin ja so ein chronologischer Leser. Werde mich mal in der Bücherei umsehen. :wink:


    Kann nicht sein, da der gestohlene Traum direkt daran anschließt und somit zwischen dem 1. und dem 2. liegen muss ... wobei ich gehört habe (fange erst damit jetzt an) das der 4. der echte erste sein soll.

  • Zitat

    Original von Petrov


    Kann nicht sein, da der gestohlene Traum direkt daran anschließt und somit zwischen dem 1. und dem 2. liegen muss ... wobei ich gehört habe (fange erst damit jetzt an) das der 4. der echte erste sein soll.


    Hab mich vertippt ... der 6. (Widrige Umstände) ist der angeblich erste!

  • Die Auflistung auf Marininas offizieller (englischsprachiger) Website macht es auch nicht klarer, aber hier mal zur Ansicht (Titel von dort übernommen; scheinen ziemlich nah am Original zu sein, so ich das mit Schul-Russisch noch feststellen kann):


    1. The Six-winged Seraph (scheint nicht zur Reihe zu gehören)
    2. Widrige Umstände
    3. Auf fremdem Terrain
    4. Der gestohlene Traum
    5. Der Rest war Schweigen
    6. Death for Death's Sake
    7. Mit verdeckten Karten
    8. Tod und ein bißchen Liebe
    9. The Black List
    10. Mit tödlichen Folgen
    11. Everything has to be paid for
    12. Someone Else's Mask
    13. Die Stunde des Henkers
    14. The Stylist
    15. The Illusion of Sin
    16. Im Antlitz des Todes
    17. The Victim's Name Is - Nobody
    18. Men's Game
    19. I died Yesterday
    20. Requiem
    21. The Apparition of Music
    22. The Seventh Victim

  • Vielen herzlichen Dank Ute!


    Das ist ja jetzt eine tolle Aufgliederung und man kennt sich endlich aus bei dieser verworrenen Reihenfolge. :cheers:

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Helga
    Ich rate zur Vorsicht, auch wenn das ihre eigene "offizielle" Reihenfolge ist - einige der Veröffentlichungsdaten scheinen nicht damit überein zu stimmen. Aber zumindest weiß man jetzt, was noch alles fehlt <seufz>.


    Gruß
    Ute

  • :shock: So viele Bücher gibt es?!
    Ich glaube zwar, dass ich mitllerweile alle aus unserer Bücherei gelesen habe (Reihenfolge: immer wenn mal einer da war :mrgreen: ) Aber sie scheinen bei weitem nicht alle zu haben :( und die englischen sind dann wohl noch nicht ins deutsch übersetzt?!


    Nun ja, ich habe ja Geduld... :roll:


    grüße von missmarple

  • Habe in der Zwischenzeit nachgesehen und festgestellt, dass meine Bücherei alle hat. Das ist natürlich super. :D

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Ich habe "Der gestohlene Traum" gelesen.


    Quatsch, stimmt nicht: Ich habe versucht, ihn zu lesen. Nach ca. 150 Seiten habe ich gemerkt, dass ich nicht mehr mitkam, dass ich v.a. die Personen dauernd durcheinanderwarf.


    Aber ich las weiter, weil ich hoffte, dass der Nebel sich bald lichten würde, aber er wurde noch dicker. Nach 250 Seiten habe ich das Handtuch geworfen. Es war absolut kein Durchblick mehr zu bekommen. Ständig habe ich zurückblättern müssen um zu sehen, wer jetzt wieder dieser und jener ist. Und vor lauter Nachdenken über die Frage, wer wer ist, habe ich dann auch noch die roten Faden des Inhalts verloren.


    Ein Glück, dass ich die russischen Klassiker in meiner Jugend gelesen habe; heute wäre kein Durchkommen mehr, auch nicht mit Personenregister.


    (Ob das der Anfang vom Ende ist, wenn man nicht einmal mehr einen simplen Krimi kapiert? :pale: )


    Marie

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Hallo Marie,
    hab' schon unter der Rubrik "Was ich im Juni gelesen habe" bei dir gesehen, dass du dir dieses Buch vorgenommen hast.


    Ich habe ja in der Vorstellung bereits geschrieben, dass die Namen in diesem Fall extrem verwirrend sind, weil ja neben den richtigen Namen auch noch Gangster- und Kosenamen kursieren.
    Du brauchst also nicht an dir zu zweifeln :wink: . Und du liest und kapierst so viele Bücher, vor denen ich resigniere (z.B. Kafka :scratch: ), da brauchst du dich sicher nicht zu schämen.


    grüße von missmarple

  • Wollte gerade die Bücher vorstellen,schön,daß ich zuerst nachgeschaut habe,ob das nicht schon jemand getan hat und ich freue mich SEHR,daß die Bücher doch recht gut in Deutschland anzukommen scheinen.


    Die Übersetzung aus dem Russischen ist auch sehr gut,in Rußland wurden die Bücher auch als Serie verfilmt,schade,daß es die Filme nur auf Russisch gibt...Die Person der Kamenskaja wurde im Film genauso dargestellt ( auch optisch) wie ich sie mir vorgestellt habe...
    Na ja,vielleicht kommt ja mal jemand auf die Idee die Serie zu synchronisieren ...Lohnt sich wirklich ! ;-)


    LG
    Simonja

Anzeige