Cornelia Funke - Drachenreiter

  • Buchdetails

    Titel: Drachenreiter


    Band 1 der

    Verlag: Dressler Verlag

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 448

    ISBN: 9783791504544

    Termin: Februar 1997

  • Bewertung

    4.3 von 5 Sternen bei 54 Bewertungen

    85,9% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Drachenreiter"

    Eine abenteuerliche Reise liegt vor Lung, dem silbernen Drachen, und seinen Begleitern, dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben. Sie sind auf der Suche nach einem sicheren Ort für Lungs Artgenossen, für die es in der Menschenwelt keinen Platz mehr zu geben scheint. Lung setzt seine ganze Hoffnung auf den sagenumwobenen 'Saum des Himmels'. Dort, irgendwo zwischen den Gipfeln des Himalaya versteckt, soll die ursprüngliche Heimat der Drachen liegen. Noch ahnen die drei jedoch nicht, dass es etwas viel Bedrohlicheres als die Menschen gibt - Nesselbrand den Goldenen, das gefährlichste Drachen jagende Ungeheuer, das die Welt je gesehen hat. Und er ist ihnen auch schon auf der Spur ... Auch als E-Book erhältlich Zur 'Drachenreiter'-Online-Welt mit vielen Extras
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Hallo!
    Man wundert sich doch immer wieder. Warum hat denn niemand was über Drachenreiter geschrieben??? :scratch: :scratch:


    UNGLAUBLICH!!


    Beschreibung von Amazon.de:
    Ganz hinten, in einem verlassenen Tal, herrscht Aufregung. Stimmt es wirklich, dass die Menschen kommen und das ganze Tal überfluten wollen? Die Drachen, die sich hierher zurückgezogen haben, beratschlagen, was zu tun ist. Lung, ein junger, mutiger und abenteuerlustiger Drache folgt dem Rat des weisen Schieferbarts und macht sich auf, den Saum des Himmels zu suchen, die ursprüngliche Heimat der Drachen. Doch nicht nur er und das Koboldmädchen Schwefelfell sind dorthin unterwegs. Auch der geheimnisvolle Goldene hat schon seine Raben auf die Suche geschickt.


    Hätte man besser schreiben können, aber was soll´s? Super Buch, spannende Handlung, klasse Figuren. Ich lasse das sein, das kann jeder für sich selbst fortführen. Meine Meinung hat sich ja dadurch auch erübrigt.
    Die Figur Schwefelfell gefiel mir am besten mit ihrer zickigen Art und ihren Pilz-Schimpfwörtern. :evil:
    *lobpreis* Ich muss langsam mal aufhören, aber was Schlechtes fällt mir momentan nicht ein. :?: :?: Ich werde an den Computer stürzen und darüber schreiben, falls mir etwas Negatives durch den Kopf schießt :idea:

  • Hi!


    Drachenreiter steht auch in meinem Regal. Bereits gelesen natürlich ;)
    Es hat mir auch ziemlich gut gefallen, wobei Cornelia Funkes Tintenherz meiner Meinung nach unschlagbar ist.
    Trotzdem, war sehr kurzweilig, hatte nette Charakter
    und



    Also, wirklich ein tolles Buch. Schwefelfell hat mir auch am besten gefallen (und nicht nur ihr Name... :) )


    LG, Nali

    ~Tu seras pour moi unique au monde. Je serai pour toi unique au monde...~ (le petit prince)


    ...Grün und weiß ein Leben lang...


  • Ich hab jetzt auch etwas über die Hälfte , vielleicht zwei Drittel von Drachenreiter gelesen und es gefällt mir auch super, super gut...Immer wenn ich es lese fühle ich mich, als ob ich zusammen mit Ben und Schwefelfell zusammen, auf Lungs Rücken, dem Mondlicht entgegen fliegen würde. Ein fantastisches Kinderbuch, das nicht nur Kinderaugen zum strahlen bringt :wink:

    :study:


    Alice Kuipers - Sehen wir uns morgen
    Antje Babendererde - Indigosommer
    Christoph Marzi - Lycidas




    "Wenn der Wind des Wandels weht,
    bauen die einen Mauern,
    die anderen Windmühlen"

  • Ich finde das Buch recht langweilig und habe es deshalb auch nie zu Ende gelesen.
    Im Laufe des Buches wird es spannender, trotzdem nicht überzeugend.
    Vielleicht werde ich es irgendwann nochmal lesen, aber im Moment habe ich keine Lust dazu. :lol:

  • Eine sehr eindrucksvolle Geschichte, die mit einfachen aber fesselnden Worten erzählt wurde. Mir hat es Spaß gemacht mit Lung, Schwefelfell, Fliegenbein und Ben zum Himalaya zu fliegen, um die anderen Drachen zu finden.
    Sehr schön war auch die Darstellung von Nesselbrand dem Goldenen. Der Bösewicht, der die Drachen einst verjagt hat und schier unbesiegbar scheint. Doch als unsere Freunde zusammenhalten, schaffen sie es einen Plan zu schmieden, der Nesselbrand ins Verderben stürzen könnte. Dieses Buch ist für Jungen und Mädchen gleichermaßen geeignet, durchgängig gespickt mit Abenteuern, Verfolgungsjagden, Fabelwesen aller Art, Freundschaft und viel Glück, bietet es ein interessantes Lesevergnügen.
    Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Figuren in ihrer Erscheinung, ihrem Charakter und ihren Handlungen so unterschiedlich sind, dass keine Langeweile beim Lesen entsteht. Die Autorin ist den Figuren auch treu geblieben, so dass ein flüssiges Handlungs- und Lesebild entsteht.
    Mir hat es ein wunderbares Gefühl beschert.
    Für phantasievolle Leser und Leserinnen ab 8 Jahren.

  • Drachenreiter ist mein Lieblingsbuch von Cornelia Funke, dies kommt wahrscheinlich daher weil es mir in meiner Kindheit ein ständiger Begleiter war und mich einfach verzaubert hat.



    Cornelia Funke ist auch eine unglaublich tolle Autorin, deren Sprachstil ich shr bewundere. Sie schafft es oft Sätze total schön zu umschreiben, sodass man sie nur ihres Wortklanges wegen tausendmal wiederholen könnte. (schwärm)

    Bücher lassen uns träumen, unerwartet auflachen und erschrocken zusammenzucken wenn sich der Zeiger der Uhr unmerklich um ein paar stunden verschoben hat. Bücher machen mutig, wühlen auf und rauben einen den Schlaf.

  • Ich habe Drachenreiter vor einiger Zeit gelesen und kann mich noch daran erinnern, dass es mir zwischendurch etwas langweilig vorkam. Obwohl mich das Buch damals sehr faszinierte, weil ich auch unbedingt einen Drachen haben wollte *grins*,war es immer noch nicht mein Lieblingsbuch :(

  • Ein wundervolles Buch.
    Ich finde es besonders schön als gute Nacht Geschichte für Kinder :)

    Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden.
    Carl Peter Fröhling

    :study: :study: :study:

    TauschTicket

  • Inhalt:
    In einem Tal in Schottland leben, versteckt vor den Menschen, die letzten europäischen Drachen. Als sie eines Tages die Nachricht erhalten, dass aus ihrem Tal ein Stausee gemacht werden soll, ist guter Rat teuer. Wo sollen die Drachen nur hin?
    Da erinnert sich Schieferbart, der älteste Drache, dass es irgendwo weit im Osten ein verstecktes Tal geben soll, genannt der Saum des Himmels und dort gibt es vielleicht noch weitere Drachen.
    Zusammen mit seiner Freundin Schattenfell, einem Koboldmädchen, macht sich Lung deshalb auf die gefährliche Suche nach dem Saum des Himmels. Unterwegs treffen sie auf Ben, einen Menschenjungen, der sich ihnen anschließt.
    Doch ihre Reise bleibt nicht unbemerkt. Ausgerechnet Nesselbrand, der Feind aller Drachen, kommt ihnen auf die Spur und macht sich auf die Jagd…


    Meinung:
    Eigentlich sollte/wollte mein Sohn dieses Buch alleine lesen. Waren dann aber wohl doch noch zu viele Seiten mit zu wenigen Bildern. Also hab ich mich mal wieder erbarmt… Bereut hab ich’s nicht! Ich fand die Geschichte toll! Es geht um Freundschaft und Zusammenhalt, Vertrauen und Verrat. Die Figuren sind liebevoll gezeichnet und der Schreibstil flüssig.


    Besonders fasziniert hat mich die Reiseroute. Es geht von Schottland in die Wüste, über das Arabische Meer nach Pakistan, von dort den Indus hinauf bis zum Himalaya. Unterwegs treffen die drei Freunde auf die verschiedensten Fantasy-Figuren, von denen nicht alle ihnen wohl gesonnen sind, andere überraschenderweise aber eben doch. Und natürlich müssen allerhand Abenteuer überstanden werden.


    Fazit:
    Eindeutig ein Kinderbuch, aber unbedingt lesenswert.

  • Ich habe nur selten ein Buch so schnell verschlungen. Konnte mich gar nicht satt lesen und trauerte der Geschichte lange hinterher.
    Eines der Bücher wo ich am liebsten alle meine Freunde zwingen würde, es auch zu lesen... um darüber ausschweifend reden zu können. :)

  • Ich habe nun auch diese Buch von Cornilia Funke gelesen und ich bin froh das ich wieder mal auf eine soo schöne Reise gegangen bin.
    Die Welt der Drachen ist einfach super schön beschrieben! Das Buch ist sehr einfach geschrieben, ist ja auch ein Kinderbuch, doch so für zwischen durch ohne Mord und Totschlag ist es eine gute Abwechselung.
    Was ich sehr schön fand, vor allem typisch für so ein Buch

    Ich lese gerade: Frostkuss


    2020: 12 Bücher , 2019: 25 Bücher:pale:,:study:2018: 8 Bücher :pale::pale:,:study:2017: 35 Bücher, :study: 2016: 51 Bücher, :study:

    2015: 31 Bücher :pale:,:study: 2014: 50 Bücher :pale:,:study: 2013: 69 Bücher :-,, :study: 2012: 50 Bücher :pale: :study: 2011 : 132 Bücher :cheers: ,:study: 2010 : 102 Bücher :dance:


    :flower: Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele :flower:

  • Seit einiger Zeit lese ich Bücher nur einmal (der SUB subbt zu sehr...). Drachenreiter habe ich aber mindestens 3 Mal gelesen und kann nur sagen, dass es mein Lieblingsbuch von Funke ist. Mir hat persönlich die ganze Verwicklung (dieser Gnom, der wegen Herzensgüte gut wurde) und die Kobolde gut gefallen. Besonders die "Geheimwaffe" ganz zum Schluss... klasse. Für mich eins der gelungensten kinderbücher überhaupt. Die Bösen sind böse, die guten gut und mit viel Mut und Freundschaft werden alle gerettet. Einfach nur toll.

  • Buchrücken:
    »Der Drache breitete die schimmernden Flügel aus und stieß sich von der Erde ab. Ben hielt den Atem an und klammerte sich fest an Lungs Zacken. Höher und höher stieg der Drache. Die Nacht umfing sie mit Dunkelheit und Stille...«


    Meinung:
    Da die Inhaltsangabe vom Buchrücken nichts über den Inhalt verrät, hatte ich keinerlei Vorstellungen darüber, um was es in dem Buch gehen sollte. Ich dachte, es würde um irgendeinen Kerl gehen, der einen Drachen gezähmt hat, der nun auf ihm reitet und dabei Abenteuer besteht. Nun, grob gesagt geht es in Der Drachenreiter auch darum - aber nicht nur.


    Zunächst sind da einmal die ungewöhnlichen Charaktere: neben dem Drachen Lung und seinem Reiter, dem kleinen Jungen Ben, gibt es noch den Kobold Schwefelfell, den Homunkulus Fliegenbein und den geheimnisvollen Goldenen, daneben noch Steinzwerge und viele andere Fabelwesen, allerdings auch Menschen wie den freundlichen Forscher Wiesenfeld und seine Familie. Die Charaktere sind zwar ein wenig stereotyp, da es sich aber um ein Kinderbuch handelt, kann ich darüber hinwegsehen. Wichtiger fand ich, dass jede Figur ihrem Charakter absolut treu bleibt oder zumindest eine nachvollziehbare Wandlung durchläuft. Da der Gegenspieler zudem das ganze Buch über konstant eine ernsthafte Bedrohung darstellt und es kein Klacks ist, ihn zu besiegen, wirkte die Dynamik echt und glaubhaft - man konnte verstehen, wieso alle den Goldenen fürchten.
    Insgesamt ist aber natürlich auch die ganze Geschichte schön aufgebaut: die verschiedenen Fantasie-Kreaturen sind liebevoll gezeichnet, ihr Lebensraum interessant und wie sie miteinander interagieren ist ebenfalls faszinierend. Dass ein Jucken auf der Haut anzeigt, wenn ein anderes Fabelwesen auftaucht, ist eine schöne Idee, aber auch die "gemeinsame Sprache".
    Ein wenig schade fand ich nur, wie selbstverständlich Ben auf den Drachen reagiert hat. Ich weiß natürlich nicht, ob er irgendwie schon größeren Kontakt zu Fabelwesen hatte, aber ich würde nicht gelassen bleiben, würde plötzlich ein großer Drache vor mir stehen.


    Gut sind auch die verschiedenen Sichtweisen: Wir erfahren nicht nur, was unser "Heldengespann" jetzt gerade unternimmt, sondern an passenden Stellen gibt es auch Kapitel über die Aktivitäten des Goldenen oder der Unterstützer der Protagonisten. Dadurch wird Spannung erzeugt und man kann mit den Protagonisten mitfiebern - man hofft, dass sie ihren Gegenspieler doch austricksen können und ihr Ziel erreichen.


    Schön fand ich auch das Ende, die große Auflösung. Alle Fäden liefen zusammen und viel, das vorher nur beiläufig erwähnt wurde, bekam plötzlich eine gewisse Wichtigkeit. Gut gefallen hat mir vor allem, dass

    Insgesamt hat mir das Buch also gut gefallen, was bei einem Funke für mich keineswegs selbstverständlich ist (die Tinten-Trilogie wartet immer noch auf eine zweite Chance, während ich Reckless sehr gut fand). Ich hätte noch ewig von den Abenteuern von Lung, Ben und Schwefelfell lesen können, weil alles so gut beschrieben und dargestellt war, dass man das Gefühl hatte, mit den Protagonisten die Welt zu umfliegen und Abenteuer zu erleben. Die Fantasie-Welt, die Funke hier aufbaut, harmoniert so gut mit unserer realen Welt, dass alles sehr glaubwürdig und echt erscheint. Fast schon würde ich Drachenreiter als moderneres Märchen bezeichnen, das bestimmt vor allem für Kinder ein schönes Lese-Erlebnis ist. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Carpe Diem.
    :study: Cassandra Clare & Holly Black - Der kupferne Handschuh

    2021 gelesen: 26 Bücher mit 9250 Seiten | gehört: 23 Bücher mit 6824 Minuten

  • Eines meiner absoluten Funke-Lieblingsbücher!!


    Und laut Facebook-Seite derselbigen kommt bald ein zweiter Teil!!! :bounce:

  • Im Banne des Mondlichts


    Klappentext:

    Eine abenteuerliche Reise liegt vor Lung, dem silbernen Drachen. Zusammen mit dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben ist er auf der Suche nach einem sicheren Ort für seine Artgenossen, für die es in der Menschenwelt keinen Platz mehr zu geben scheint. So folgt Lung dem Rat des weisen Schieferbart und setzt seine ganze Hoffnung auf den sagenumwobenen "Saum des Himmels". Dort, irgendwo zwischen den Gipfeln des Himalaya versteckt, soll die ursprüngliche Heimat der Drachen liegen. Doch auch Nesselbrand, der bedrohliche Goldene, hat schon seine Raben auf die Suche geschickt...


    Rezension:
    Eine Gruppe Drachen lebt schon lange in einem einsamen Tal. Doch eines Tages erfahren sie zu ihrem Entsetzen, dass die Menschen ihr Tal fluten wollen. Wo sollen sie jetzt hin? Nur die Ältesten unter ihnen erinnern sich noch an ihre Urheimat, ein Tal am „Saum des Himmels“. Wo sich dieser befindet, wissen jedoch selbst die nicht mehr. Lung, einer der Jüngsten unter ihnen, entschließt sich, auf die Suche zu gehen. Nur Schwefelfell, ein Koboldmädchen, das schon lange bei den Drachen lebt, wird ihn begleiten. Zu Beginn ihrer Reise treffen beide auf den Menschenjungen Ben, der sich ihnen anschließt. Auf ihrer langen Reise treffen sie auf neue Freunde, aber auch einen gefährlichen Feind, dessen oberstes Ziel es ist, alle Drachen auszurotten.
    Cornelia Funkes „Drachenreiter“ darf man wohl schon fast als Klassiker der Fantasy für junge Leser bezeichnen. Doch obwohl der Gewaltpegel mit Blick auf die ‚Hauptzielgruppe‘ niedrig bleibt, bietet das interessante Abenteuer der ungleichen Gemeinschaft auch dem älteren Leser einen interessanten Lesespaß. Dabei gelingt es der Autorin, mögliche logische Fallstricke zu umschiffen. Selbst was zuerst wie eine Logiklücke wirken könnte, wird im Laufe der Handlung noch aufgeklärt.
    Neben Drachen und Kobolden begegnet der Leser dieses Buches während Lungs Reise noch zahlreichen anderen Fabelwesen aus verschiedenen Kulturkreisen. Nicht alle entsprechen dabei der etablierten Vorstellung. Und Dschinns leben nicht immer in Flaschen …


    Fazit:
    Eine interessante Fantasy-Weltreise auf Drachenflügeln – nicht nur für junge Leser.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Alle meine Rezensionen jetzt auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: rezicenter.wordpress.com

  • Als auch das Tal, in das die Drachen sich zurückgezogen haben, von den Menschen, die sich gnadenlos ausbreiten, bedroht wird, macht sich der Drache Lung mit dem Koboldmädchen Schwefelfell auf, eine neue Heimat zu finden. Mit Hilfe des Menschenjungen Ben und der Karte einer Ratte, will er den geheimnisvollen Saum des Himmels finden, wo Drachen in Frieden leben sollen. Unterwegs erleben die Drei spannende Abenteuer, müssen gefährliche Aufgaben bewältigen, erhalten aber auch viel Hilfe. Doch lange ahnen sie nicht, dass ihnen ein Wesen auf den Fersen ist, das extra für die Drachenjagd erschaffen wurde.


    Etwa 20 Jahre ist es her, dass ich den Roman das erste und bisher einzige Mal gelesen habe, ich weiß, ich hatte ihn damals geliebt, konnte mich aber nicht mehr an viel erinnern, und als nun nach so langer Zeit ein Nachfolger erschienen ist, den ich natürlich unbedingt lesen wollte, musste und wollte ich „Drachenreiter“ zuerst noch einmal lesen.


    Die Geschichte, zu der Cornelia Funke selbst Illustrationen beigesteuert hat, lässt sich wunderbar lesen (oder auch vorlesen), sie ist spannend und bildhaft erzählt, nicht nur an Hand der Illustrationen kann man sich alles sehr gut vorstellen. Der Roman erzählt von Freundschaft, Zusammenhalt, Mut und Toleranz, die Charaktere gefallen und sind alle liebevoll gestaltet.


    Auch heute noch bin ich begeistert von Cornelia Funkes phantasievoller Geschichte, in der eine ganze Reihe mystische Wesen auftreten, seien es Kobolde, Zwerge und Feen, eine Seeschlange, ein Basilisk, ein Homunkulus, ein Dschinn, der Vogel Rock – und natürlich die Drachen. Aber auch ganz normale Wesen, wie Ratten und sogar einige Menschen begleiten die Drachen oder sind ihnen behilflich, neben Ben z. B. ein Professor, der auf mythologische Wesen spezialisiert ist. Sie alle bereichern den Roman und machen ihn für Alt und Jung zu einem tollen Leseerlebnis.


    Wer den Roman noch nicht kennt, sollte ihn unbedingt noch, am besten zusammen mit den Kindern (soweit vorhanden) lesen, wer märchenhafte Geschichten mag und sich auch als Erwachsener für solche Geschichten begeistern kann, ist hier richtig. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung, die natürlich direkt gelesen wird.

  • :study: -- Hacker - Alles, was passieren wird

    :study: --

    :musik:-- Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit: Wahr, falsch, plausibel. Die größten Streitfragen wissenschaftlich geprüft


    "The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.!" E. L. Doctorow

Anzeige