Frank Schätzing - Der Schwarm

  • Buchdetails

    Titel: Der Schwarm


    Verlag: Fischer

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 987

    ISBN: 9783596164530

    Termin: November 2005

  • Bewertung

    4.2 von 5 Sternen bei 270 Bewertungen

    83,5% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Der Schwarm"

    Frank Schätzing inszeniert die weltweite Auflehnung der Natur gegen den Menschen. Ein globales Katastrophenszenario zwischen Norwegen, Kanada, Japan und Deutschland, und ein Roman voller psychologischer und politischer Dramen mit einem atemberaubendenSchluss. Ein Fischer verschwindet vor Peru, spurlos. Ölbohrexperten stoßen in der norwegischen See auf merkwürdige Organismen, die hunderte Quadratkilometer Meeresboden in Besitz genommen haben. Währenddessen geht mit den Walen entlang der Küste British Columbias eine unheimliche Veränderung vor. Nichts von alledem scheint miteinander in Zusammenhang zu stehen. Doch Sigur Johanson, norwegischer Biologe und Schöngeist, glaubt nicht an Zufälle. Auch der indianische Walforscher Leon Anawak gelangt zu einer beunruhigenden Erkenntnis: Eine Katastrophe bahnt sich an. Doch wer oder was löst sie aus? Während die Welt an den Abgrund gerät, kommen die Wissenschaftler zusammen mit der britischen Journalistin Karen Weaver einer ungeheuerlichen Wahrheit auf die Spur. Das globale Katastrophenszenario, das Frank Schätzing Schritt für Schritt mit beklemmender Logik entfaltet, ist von erschreckender Wahrscheinlichkeit. Es basiert auf so genauen naturwissenschaftlichen und ökologischen Recherchen, dass dieser Roman weit mehr ist als ein großartig geschriebener, spannungsgeladener Thriller. Das Buch stellt mit großer Dringlichkeit die Frage nach der Rolle des Menschen in der Schöpfung. Mit »Der Schwarm«, seinem sechsten Buch, hat sich der Kölner Bestsellerautor Frank Schätzing in die erste Reihe großer internationaler Thriller-Autoren geschrieben. Ein seltenes Ereignis in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Habe dieses Buch in der Zwischenzeit natürlich längst fertig. Kann es nur jedem wärmstens empfehlen.


    Autor:
    Frank Schätzing, Jahrgang 1957, lebt gleich mehrere Leben. Als Kreativchef einer Werbeagentur, Musiker und Musikproduzent, begeisterter Hobbykoch und seit Mitte der Neunziger als Schriftsteller.


    Das 13. Jahrhundert bildete die historische Bühne für sein vielbeachtetes Debüt "Tod und Teufel" (1996), mit dem ihm auf Anhieb ein Bestseller gelang. Den Politthriller "Lautlos" (2000) lobte die Presse als "schillernde Momentaufnahme des ausgehenden Jahrtausends".


    Mit "Der Schwarm" hat sich Schätzing, selber ausgebildeter Taucher, einen Traum erfüllt, nachdem er die Idee der Geschichte tatsächlich Jahre zuvor geträumt hatte.


    Frank Schätzing lebt und arbeitet in Köln.



    Inhalt:
    Ein peruanischer Fischer verschwindet auf offener See. Heerscharen hochgiftiger Quallen belagern die Küste Australiens. Vor Kanada bleiben die Wale aus. Erst mit wochenlanger Verspätung treffen sie ein, doch die Tiere verhalten sich ungewohnt aggressiv.


    Unterdessen findet ein Ölbohrteam am Grund der norwegischen See seltsame Würmer mit gewaltigen Zangenkiefern, die sich zu Millionen in den Meeresboden graben. Wie hingezaubert scheinen sie dem Biologen Sigur Johanson, der die Tiere untersucht, um herauszufinden, ob von ihnen eine Gefahr für die Offshore-Industrie ausgeht.


    Johanson ahnt, dass hinter den Anomalien mehr steckt als eine Reihe kurioser Zufälle: Etwas wendet das Leben im Meer gegen den Menschen. Zu ähnlichen Schlüssen gelangt auch der indianische Walforscher Leon Anawak, der sich über Nacht mit dem Zusammenbruch des Waltourismus, fanatischen Umweltschützern und dem amerikanischen Militär herumschlagen muss, das plötzlich einen Mantel des Schweigens über die Vorfälle zieht.


    Offenbar wissen die Regierungen der USA und Kanadas mehr über die Bedrohung aus den Ozeanen: Eine Katastrophe dämmert herauf, die den Fortbestand der menschlichen Rasse in Frage stellen könnte. Doch wer oder was löst sie aus? Die Wissenschaftler müssen erkennen, dass der Mensch über den Planeten, den er vermeintlich beherrscht, weniger weiß, als über den Weltraum.



    Anmerkung:
    Ein unglaublich faszinierendes Buch, hat 1000 Seiten und und ist teuer und trotzdem ist es das alles wert. Eine wahnsinnige Geschichte, bei der man sich ohne weiteres vorstellen kann, dass sie eventuell einmal, auf irgend eine Art und Weise, wahr werden könnte. Spannend und aufregend von der ersten bis zur letzten Seite. Einmal angefangen, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen.


    Das ist für mich mit Sicherheit das Buch 2004. Nicht nur, dass dieses Buch bereits 100.000 mal verkauft wurde und jetzt nach England und Amerika geht, ist Frank Schätzing noch dazu ein wahnsinnig sympathischer und charismatischer Mensch. Da passt einfach alles und es ist nichts mehr hinzuzufügen.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Ok, du hast mich überzeugt. Hab mir schon so oft die Inhaltsangabe durchgelesen und es dann unsicher wieder weggelegt - bei solchen Büchern kann es schon passieren, dass sie sich dann als komplett unrealistische Weltuntergansgsbücher entpuppen, die einfach nur nerven.


    Jetzt werd ich mirs also doch bald zulegen...
    Danke, Helga!

    Liebe Grüße,
    Azrael


    Aktuelles Buch: "Schwarz zur Erinnerung" von Charlene Thompson

  • auch wenn ich ansonsten die bücher von frank schätzing verschlungen habe, am "schwarm" habe ich micht festgebissen und nach 350 seiten bei booklooker gekauft. mir passierten einfach zu viele katastrophen und die handlung nahm keinen richtigen fortgang
    [-(

    "Erfahrung ist nicht das, was einem zustößt. Erfahrung ist das, was man aus dem macht, was einem zustößt."
    Aldous Leonard Huxley

  • Nach seinen historischen und politischen Thrillern liefert uns Schätzing hier eine wahre Horrorumweltvision, bei der sich rasante Handlungsabläufe mit überaus lehrreichen - und nie langweiligen - Passagen abwechseln. Sicherlich eines der größten - und das nicht nur von der Dicke - deutschen Bücher, dieses Jahrzehnts. Aber auch etwas Arbeit beim Lesen. Allein dieses Trumm zu halten ist anstrengend :lol:


    Näheres zum Inhalt findet Ihr hier:


    http://www.sandammeer.at/rezensionen/schaetzing-schwarm.htm

  • Hallo Klaus,


    habe das Buch schon [url=http://www.buechertreff.net/htopic,1765,frank+sch%E4tzing.html] hier [/url]vorgestellt.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Ich fand den Roman sehr fesselnd und gelungen. Allerdings sollte man ihn lesen, wenn man viel Zeit hat und ihn sich so richtig "reinziehen" kann.
    Das ist kein Buch für abendliche 20 - 30 Seiten, dann kommt man sicher nicht richtig rein und findet keinen Gefallen daran.
    Ich finde es faszinierend, dass jemand ein 1000 seitiges Werk schreiben kann, ohne langamtmig zu werden.


    LG
    Rita

    Liebe Grüße,
    Rita


    ~Ich wäre lieber ein armer Mann in einer Dachkammer voller Bücher als ein König, der nicht lesen mag.~
    Thomas Babington

  • In der neuen bdw ist übrigens ein Artikel über den wirklichen Dr. Gerhard Bohrmann und die Methanhydrate (bdw 10/2004, S. 50ff.) Hierbei wird auch noch einmal ganz konkret auf die Entstehungsgeschichte des Buches eingegangen.

  • In der neuen bdw ist übrigens ein Artikel über den wirklichen Dr. Gerhard Bohrmann und die Methanhydrate (bdw 10/2004, S. 50ff.) Hierbei wird auch noch einmal ganz konkret auf die Entstehungsgeschichte des Buches eingegangen.

  • Ich kenne das nur aus seinen Fernsehauftritten, in denen er einiges erzählt hat. Alles sehr interessant.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Ein sehr gutes Buch, dass ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe. Vor allem die sehr guten und wissenschaftlich fundierten Erklärungen/Beschreibungen (z.B. "Funktionsweise" des Golfstromes) heben das Buch aus der Masse heraus. Lediglich die Abschnitte auf dem Flugzeugträger finde ich im Vergleich zum Rest ein wenig schwach, weil sie meiner Meinung nach zu konstruiert wirken und zu klischeebeladen sind. Man hat fast das Gefühl, das Schätzing zum Ende des Buches die Puste ausgegangen ist.
    Aber trotzdem: unbedingt lesen!

  • Hallo @ll,


    falls jemand von Euch Frank Schätzing persönlich bei einer Buchlesung erleben möchte, hier die Daten seiner Lesereise;


    3.11. Dormagen, Buchhandlung Seitenweise
    4.11. Moers, Buchhandlung Spaethe Lamers
    5.11. Menden, Buchhandlung Wallentin
    8.11. Siegburg, Literaturtage
    9.11. Bottrop, Leb.Bibliothek
    10.11. Elsenfeld, Buchhaus Benstein & Haas
    11.11. Crailsheim, Literarische Gesellschaft
    12.11. Karlsruhe, Buch Kaiser
    13.11. Mosbach, Stadtbibliothek
    16.11. Hannover, Buchhandlung Weiland
    19.11. Erfurt, Herbstlese
    22.11. Brühl, Buchhandlung Kühl
    23.11. Andernach, Bücherwelten
    24.11. Duisburg, Mayrische Buchhandlung (den Termin kennt Ihr ja schon)
    25.11. Euskirchen, Aula der Marienschule
    26.11. Mülheim/Ruhr, Stadtbibliothek
    28.11. München, Tollwutfestival
    29.11. Weiden/Oberpfalz, Buchhandlung Gollwitzer
    30.11. Hannover, Buchhandlung Weiland


    Die Anschriften und genauen Anfangszeiten bitte bei Interesse selbst erfragen, die liegen mir nicht vor.


    Grüsse von Bonprix :wink:

  • Ja, habe schon einen Bericht darüber gelesen und habe jetzt auch mein Buch "Der Schwarm" signiert, das mir ganz liebe Freunde aus einem anderen Forum mitgenommen haben. Ich freue mich riesig. :D

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

Anzeige