Agatha Christie - Der Mord an Roger Ackroyd / Alibi / The Murder of Roger Ackroyd

  • Buchdetails

    Titel: Der Mord an Roger Ackroyd


    Band 4 der

    Verlag: der Hörverlag

    Bindung: MP3 CD

    Laufzeit: 00:06:46h

    ISBN: 9783844511277

    Termin: August 2013

  • Bewertung

    4.4 von 5 Sternen bei 60 Bewertungen

    87,2% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Der Mord an Roger Ackroyd"

    Miss Marple und Hercule Poirot ermitteln in voller Länge Miss Marple und Hercule Poirot sind bekannt für ihre ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden. Die berühmten Detektive setzen kleine graue Zellen ein, Stricknadeln, Menschenkenntnis sowie belgischen und britischen Spürsinn, um Mörder und sonstige Verbrecher zu überführen. Agatha Christie lässt ihre beliebten Kriminalisten in klassischen Whodunits ermitteln, das Genre, für das sie berühmt wurde. Hercule Poirot will eigentlich Kürbisse in einem kleinen, ruhigen Ort züchten und plötzlich sieht er sich mit zwei Leichen konfrontiert. Dass fast alle Einwohner bald unter Mordverdacht stehen, hält den belgischen Meisterdetektiv nicht davon ab, den Fall zu lösen. (1 mp3-CD, Laufzeit: 6h 46)
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Agatha Christie
    Der Mord an Roger Ackroyd
    der hörverlag (Audio Book/2003)
    ISBN 3-89940-136-0
    Gelesen von Lambert Hamel
    Laufzeit etwa 198 Minuten


    Nach langen Jahren hat sich der Detektiv Hercule Poirot in den Ruhestand begeben und züchtet nun Kürbisse in dem kleinen idyllischen Ort King´s Abbot, wo er seine wahre Identität geheim hält, da er nicht ständig auf seine alten Fälle angesprochen werden möchte. So kommt es, dass sein Nachbar, ein Arzt,, den er fast mit einem in Frustration über den Gartenzaun geworfenen Kürbis erschlagen hat – und der der Ich-Erzähler dieser Geschichte ist -, ihn zunächst für einen pensionierten Friseur hält, denn Hercule Poirot gibt sich als einen ehemaligen Studenten der menschlichen Psyche aus. Er ordnet ihn in Bezug auf seine Geschwätzigkeit darum bald auf dem gleichen Level ein wie seine eigene Schwester, die – obwohl sie fast nie das Haus verlässt – so etwas wie die Nachrichtenzentrale des Ortes ist.


    Der Ich-Erzähler sieht zunächst nur einige seltsame Ereignisse, die durch den Tod einer seiner Patientinnen ausgelöst werden und die seine Schwester zu ständigen Spekulationen über ihre Mitmenschen führt, bis eines Tages der beliebte und sehr reiche Roger Ackroyd in seinem Arbeitszimmer erstochen aufgefunden wird. Der Zeitpunkt des Todes scheint relativ einfach festzulegen zu sein, denn die Stimme des Ermordeten wurde am vorangegangenen Abend noch von einigen Hausbewohnern durch die Tür des Arbeitszimmers gehört. Auch scheint der Weg, den der Mörder genommen hat relativ klar zu sein, denn auf dem Fensterbrett des Arbeitszimmers zeigt sich außen ein vergleichsweise markanter Fußabdruck. Durch eine Verwandte von Roger Ackroyd wird Hercule Poirot mit den Ermittlungen in diesem Fall beauftragt, wobei dieser allerdings davor warnt, dass diese Ermittlungen durchaus eine Menge Dinge über die Einwohner von King´s Abbot ans Licht bringen könnten, was diese lieber geheim halten würden. Aber er übernimmt den Fall und der Doktor wird zu seinem direktem Gehilfen und zu seinem Boswell, der die Ereignisse um diesen Fall auch direkt aufzeichnet.


    Durch diese Ermittlungen erfährt der gute Doktor eine Menge Neues über die Menschen, mit denen er schon seit Jahrzehnten zusammen lebt und die er eigentlich zu kennen glaubte. In der üblichen Art von Agatha Christie-Romanen hat jede der beteiligten Figuren ihre eigenen kleineren oder größeren Geheimnisse, es gibt emotionale und finanzielle Verwicklungen zuhauf und etliche falsche Fährten müssen von Hercule Poirot ausgeschlossen werden, bis am Ende der zur Abwechslung mal wirklich sehr überraschend eigentliche Täter gefunden wird.


    Die Kassette ist mal wieder durch die Original-Miss-Marple-Filmmusik eingeleitet und im Coverdesign den anderen Agatha-Christie-Titeln des hörverlags angepasst, wobei das Titelbild hier den Dolch zeigt, mit dem Roger Ackroyd ermordet wurde. Die Stimme und der Vortragsstil von Herrn Hamel ist allerdings nicht so eindringlich und fesselnd wie bei den anderen bisher besprochenen Titeln dieser neuen Reihe, so dass Hörerinnen und Hörer gelegentlich abschweifen können und den Faden der doch ziemlich komplizierten Handlung verlieren, was zum Beispiel bei dem vergleichbar komplizierten „Tod über den Wolken“ nicht der Fall ist.

  • Für mich ist das eines von meinen Lieblings-Krimis von Christie.
    Ich mag es gern, wenn ihre Bücher in Ich-Form erzählt werden (wie z.B. bei Mord im Pfarrhaus von Pfarrer Clement) Klar erzählt bei Christie auch Hastings in Ich-Form, aber bei anderen Protagonisten genieße ich es noch mehr.
    Und die Lösung dieses Falles fand ich einfach Klasse =D> .


    Tja, so Hörbücher würden mich ja schon reizen ...


    Wie an anderer STelle auch schon gesagt, würde ich es schön fände, wenn du nicht nur deine Meinung zu der Form (gelungenes Hörspiel mit Schwächen) äußern würdest, sondern auch zum Inhalt des Buches (ohne natürlich zu viel zu verraten :-, ) Stellung nimmst.


    grüße von missmarple

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Agatha Christie - Der Mord an Roger Ackroyd / Alibi“ zu „Agatha Christie - Der Mord an Roger Ackroyd / Alibi / The Murder of Roger Ackroyd“ geändert.

Anzeige